Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Facharzt für Dermatologie, Venerologie, Allergologie

Professor Dr. med. Dietrich Abeck absolvierte seine dermatologisch-allergologische Facharztausbildungen an den Universitätskliniken in München unter Herrn Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Otto Braun-Falco und in Hamburg unter Herrn Professor Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring. Zuletzt war er als Leitender Oberarzt an der Dermatologischen Klinik der Technischen Universität München tätig und ist seit 2004 in eigener Praxis in München niedergelassen. Sein klinischer Arbeitsschwerpunkt in den letzten Jahren galt der Verbesserung von Diagnostik und Therapie kindlicher Hauterkrankungen. Herr Abeck ist Mitautor zahlreicher Veröffentlichungen zu diesem Thema und Herausgeber wichtiger praxisrelevanter Bücher im Bereich der Kinderdermatologie.

mehr über Prof. Dr. med. Dietrich Abeck lesen

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Allergie oder Neurodermitis

Antwort von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Frage:

Sehr geehrter Herr Professor Abeck,

meine Tochter ist jetzt 2 Jahre und 4 Monate alt. Sie wurde 6 Monate lang voll gestillt. Im Alter von 2 (erste Impfung) bis 4 Monaten (zweite Impfung) hat sie meiner Vermutung nach diverse Allergene über die Muttermilch entwickelt (Milch, Ei, Weizen, Nüsse, Sesam). Die Allergien hatten sich in Form starker Ekzeme (mit 4 Monaten) geäussert. Das Kind gedieh nicht gut.
Mit allergenfreier Diät, die ich, als sie 6 Monate alt war, bei ihr und mir angefangen hatte, ist ihre Haut schön geworden und geblieben und überhaupt nicht trocken, so dass ich sie nicht einzucremen brauche. Das Kind gedeiht gut. Allergien wurden später auch klinisch festgestellt.

Ihre Haut reagierte nur beim Zahnen – sie bekam Pickelchen an den Beinen, am Bauch oder unter der Windel, die sie aber nicht juckten oder störten.
Ihre Haut reagierte auch bei Unverträglichkeiten (Avocaco, Esskastanien) mit Pickelchen und trockener Haut, was aber innerhalb weniger Tage nach dem Beenden der Einnahme dieser Lebensmitteln vollständig verschwand.

Nun meine Fragen:
1. Was würden Sie sagen: Hat das Kind nur eine Allergie oder auch Neurodermitis?
2. Wo ist die Grenze zwischen diesen zwei Diagnosen, die sich oft überlappen?

Vielen Dank für ihre Antwort!
Mit freundlichen Grüssen.

von stellathestar am 09.04.2013, 08:36 Uhr

 

Antwort auf:

Allergie oder Neurodermitis

Ihre Tochter hatte sicherlich eine Neurodermitis gehabt, kann jedoch auch vollständigen ausheilen;

bei der Neurodermitis können allergische Faktoren, z.B. Nahrungsmittelallergien eine Ekzem-relevanter Auslösefaktor sein, jedoch gilt dies nicht für die Mehrzahl der Erkrankungen an Neurodermitis;
mehrheitlich sind die Auslöser irritativer Natur!

von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck am 09.04.2013

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.