Thrombose

 Silke Westerhausen Frage an Silke Westerhausen Hebamme der Frauenklinik St. Anna in Herne

Frage: Thrombose

Guten Tag, ich habe nach meiner Schwangerschaft leider Beinventhrombose bekommen und muss jetzt drei Monate eliquis 5 mg nehmen. Aber da ich gerne weiterhin stillen möchte und bei den Medikament es noch keine Erkenntnis gibt ob es schädlich für das Baby ist bzw. es in die Muttermilch übergeht und würde es vielleicht durch ein anderes Medikament oder durch Spritzen gehen. Was man auch während der Stillzeit nehmen kann ohne das es in die Muttermilch übergeht bzw. unbedenklich ist. Mit freundlichen Grüßen

von Tasika am 08.02.2021, 19:38



Antwort auf:

Re: Thrombose

Hallo, Hier gibt es gute Alternativen wie zb Nadroparin ( Fraxiparin ); Ihr FA/FÄ kann Ihnen das Medikament verschreiben. Grüße Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 09.02.2021


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

3 Etagen thrombose 36ssw Zwillinge

Ich habe nun eine 3 Etagen thrombose und die Kinder sollten zuerst geholt werden aber nun sollen erst meine thromben gefestigt oder verkleinert werden da ich sonst an einer Lungenembolie sterben könnte nach Kaiserschnitt wenn der Druck so schnell von den Venen genommen wird :( habe angst wenn sich jetzt schon was löst wenn die babys noch drin sind....


Blutverdünnung nach Thrombose

Sehr geehrtes Team von Rund-ums-Baby, Ich bin derzeit in der 37. SSW und stationär da ich eine tiefe beinvenenthrombose habe. Als Therapie bekomme ich aktuell Lovenox 80mg 2xtgl. Da die Geburt langsam näher rückt ist meine frage ob eine spontane geburt, eine eingeleitete Geburt oder ein Kaiserschnitt am sichersten für mich und mein Baby sind? ...


Thrombose/Frühschwangerschaft / Urlaub

Hallo, bei mir wurde leider in der 9. Schwangerschaftswoche (diese Woche) eine Thrombose in der rechten Wade festgestellt.Muss seitdem Innohep 20.000i.e. Täglich spritzen, für 3Monate. Nun zu meiner Frage: Da wir für Anfang Dezember ein Kurztrip nach Holland an die See machen wollen und Ende Dezember nach Österreich in die Berge, würde ich ger...


Anal-Venen- Thrombose

Hallo Herr Dr. Kniesburges, vor 5 Jahren habe ich mein 3. Kind geboren. Allerdings bekam ich nach der Geburt eine Anal-Venen-Thrombose unter denen ich sehr gelitten habe. Hätte lieber noch ein Kind geboren, als diese schmerzen.... Nun bin ich in der 20.SSW und habe solche Angst, dass ich so was wieder bekommen könnte. Was könnte ich denn jetz...


Thrombose

Hallo, Seit der Schwangerschaft habe ich eine große Krampfader im Schritt. Die Entbindung war am 1. Oktober. Nun habe ich gestern beim Duschen bemerkt, dass in dieser Krampfader ein kleiner harter Knoten(Erbsengröße) ist. Heute war ich beim FA. Er hat meinen Verdacht bestätigt, dass es sich leider um eine Thrombose handelt. Er meinte, ich solle ...


Thrombose=Kaiserschnitt?

Hallo Herr Dr med Kniesburges und Fr Silke Westerhausen, Ich hatte leider zu Beginn der Schwangerschaft einen schweren Verkehrsunfall und bekam dann auchnoch nachdem ich eine Woche wieder zu Hause war eine Beckenvenenthrombose...wieder KH... naja werde mit innohep nach Gewicht und Strumpfhose therapiert, vielleicht bekomm ich bald nurnoch die pro...


Wie erkennt man eine Thrombose?

Hallo, meine Frage ist, wie erkennt man eine Thrombose in der Schwangerschaft, bzw. wann geht man zum Arzt? Ich habe seit 2 Wochen jede nacht sehr starke Wadenkrämpfe trotz hoch dosiertem Magnesium und mittlerweile ist der Schmerz in den Waden konstant geworden und immer da. Ich bin eigentlich nicht vorbelastet mit Krampfadern. Meine Ärztin ...


Kaiserschnit/Thrombose

Hallo! Vor 3 jahren bekam ich Ende der Schwangerschaft tiefe Beckenvenenthrombose,aufgrund dessen musste meine Tochter per kaiserschnit geboren werden,wir möchten noch ein Baby wie sehen Sie das mit der Schwangerschaft und sollte es doch lieber ein Kaiserschnit werden? Vielen dank für Ihre Antwort,Joanna


Thrombose-Prophylaxe während der Geburt

Sehr geehrte Damen und Herren, bedingt durch einen Unfall vor 13 Jahren habe ich ein sek. Lymphödem im linken Bein, das ich durch Lymphdrainage und einen Stützstrumpf gut im Griff habe. Medikamente bekomme ich keine, selbst bei meinem letzten Krankenhausaufenthalt in der 16.SSW bekam ich keine Bauchspritzen, da ich nicht ausschiesslich liegen mu...