Spontangeburt nach Notsectio!?

 Silke Westerhausen Frage an Silke Westerhausen Hebamme der Frauenklinik St. Anna in Herne

Frage: Spontangeburt nach Notsectio!?

Guten Abend! Sie werden die Frage vermtl. schon Tausende Male beantwortet haben aber ich bekomme es einfach nicht aus meinem Kopf heraus... 2017 wurde die Geburt bei unserem 1.Kind bei 41+0 mittels eines Hormonbändchens eingeleitet. Gebärmutterhals und Muttermund völlig \\"unreif\\". Nach zwei Stunden setzten plötzlich schlimme Wehen ein. Diese zogen sich über 19 Stunden und waren kaum zu veratmen. Nach dieser Zeit war der Muttermund ca. 2cm offen. Nachdem mir dann zwei Mal eine PDA gesetzt wurde, die beide Male wohl nicht richtig saß, habe ich plötzlich so laut vor Schmerzen geschrieen, daß die Hebamme meinte, sie würde nun die Fruchtblase einritzen, damit es mal vorangeht. Doch dann kam der absolute Horror... Es lief plötzlich nur grünes Fruchtwasser und Blut aus mir heraus und ich wurde sofort in den OP zur Notsectio gebracht. Als ich nach ca. einer Stunde wach wurde (hatte zudem eine atonische Nachblutung) sagte man mir, dass sich die Plazenta abgelöst habe. Dies könne halt passieren und man würde in der Regel nie erfahren warum!?... Sie wurde dann eingeschickt und man konnte tatsächlich nichts ursächliches finden... Ich bin nun wieder schwanger und fast in der 36. ssw. Mein Mann und ich haben nun mit so vielen Ärzten gesprochen aber keiner will sich so richtig dazu äußern, ob ich es nochmal mit einer spontanen Geburt versuchen sollte oder nicht. Die Meisten raten zu einem geplanten Kaiserschnitt aufgrund des erlebten aber ich wünsche mir so sehr eine Spontangeburt... Laut meiner Gynäkologin würde nichts dagegen sprechen. Die Werte sind super. Hatten sie viell. schon einmal so einen ähnlichen \\"Fall\\" und können mir viell. Mut machen? Ich habe neulich mit einer Hebamme gesprochen die meinte, dass es an der langen Zeit der Wehen und der Einleitung gelegen haben könnte... Die Ärzte, mit denen ich gesprochen habe (Chef-und Oberarzt) halten sich diesbzgl. sehr bedeckt... Dabei fände ich es unfassbar hilfreich, wenn auch ein Arzt mal eine derartige Äußerung tätigen würde...wenn es denn so ist... Ich würde mich wirklich sehr über eine Antwort/Einschätzung von Ihnen freuen. Liebe Grüße

von Carinchen89 am 30.11.2019, 20:21



Antwort auf:

Re: Spontangeburt nach Notsectio!?

Hallo, Eine Kausalität zwischen der Geburtseinleitung und der vorzeitigen Plazentalösumng ist zu vermuten . Ja,wir hatten schon einige ähnliche Fälle und einen Grund für einen Kaiserschnitt sehe ich bei Ihnen nicht,zumal Sie sich auch eine Spontangeburt wünschen. Es kann in Ruhe abgewartet werden, es sollten möglichst keine invasiven Maßnahmen wie zB eine Geburtseinleitung ergriffen werden (wenn die Schwangerschaft physiologisch verläuft);das erhöht die Chancen einer Spontangeburt. Alles Gute, liebe Grüße Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 30.11.2019


Antwort auf:

Re: Spontangeburt nach Notsectio!?

Ich kann nur von meinen persönlichen Erfahrungen berichten. Ich hatte beim ersten Kind eine Notsectio (sehr traumatisch) und danach 2 spontane und sehr schöne Geburten. Jede Geburt ist anders!

von Sabrina1086 am 05.12.2019, 13:30


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Angst vor spontangeburt

Liebe Frau Westerhausen,  ich bin mit meinem zwillingspärchen bei 32+3 und liege seit 3 Wochen im Krankenhaus. Ursprünglich aufgrund einer dezeleration meines Mädchens im Routine ctg. Sie hat eine singuläre Nabelschnurarterie, im Doppler war allerdings alles gut. Nun muss ich auf unbestimmte Zeit bleiben wg. vorzeitiger wehen und verkürztem gmh (...


Spontangeburt nach vorheriger Sectio

Guten Tag Herr Dr. Hellmeyer, Ich habe meine erste Tochter aufgrund BEL und negativen Wendungsversuch per Sectio zur Welt gebracht. Mein Mann und ich wünschen uns von Herzen bei einem zweiten Kind eine Spontangeburt zu haben. Ist es zu früh nach 1 Jahr und 3 Monaten erneut eine Schwangerschaft zu planen? Die Narbe ist soweit denke ich gut verhe...


Zwillingsgeburt (di/di.) & Notsectio

Ich bin in der 36. SSW, unauffällige Geminigravidität di/di., Z. n. 2x Spontangeburt. Beide Kinder zeitgerecht entwickelt, beide in SL und gleich schwer. Beim E-Modus wurde die Möglichkeit der Spontangeburt besprochen und darüber informiert, dass es gelegentlich auch zu einer Notsectio mit Vollnarkose bei der Geburt des 2. Zwillings kommen könn...


Spontangeburt mit Fadendrainage und Fistel

Sehr geehrter Herr Dr. med Kniesburges, sehr geehrte Frau Westerhausen, ich werde im Juli mein zweites Kind entbinden. Mein dreijähriger Sohn (Nov. 17) war eine Spontangeburt, die einen Scheidenriss zur Folge hatte (keinen Dammriss). Ca 1,5 Jahre nach der Geburt entwickelte sich ein Abszess im Dammbereich, der eröffnet werden musste. Der Schnitt...


Kaiserschnitt oder Spontangeburt nach der Myomenukleation

Guten Tag! Ich hatte ein transmurales Myom 10 cm im Fundus, laparoskopisch entfernt. 6 Monate später schwanger geworden. Soll aus diesem Grund ausschließlich die primäre Sektio durchgeführt werden oder eine Spontangeburt wäre möglich? Im Entlassungsbrief nach OP steht, dass primäre Sektio empfohlen ist. Ärzte aus Kreißsaal laut diesem Brief empfehl...


Spontangeburt nach Zwillingsgeburt mit eiligem KS

Guten Tag, ich habe im November 2017 bei 34+5 Zwillinge per eiliger Sectio nach vorheriger versuchter Spontangeburt entbunden. Zuvor hatte ich bereits ab der 30. SSW vorzeigtige Wehen, die medikamentös behandelt wurden. Nun bin ich erneut schwanger. Ist nach dieser Vorgeschichte eine Spontangeburt eines einzelnen Kindes möglich oder wäre ein ...


Frage zur Spontangeburt in BEL...

Hallo, mein Baby sitzt von Anfang an in BEL. Meine Frauenärztin vermutet, dass sie sich nicht drehen kann weil eine Nebenplatzenta im Weg ist. Ich habe mich bereits in einer Klinik angemeldet und dort wurde mir gesagt, dass es vermutlich zu einem Kaiserschnitt kommen wird. Nach Rücksprache mit meiner Hebamme, hat sie mir empfohlen, dass ich ...


Spontangeburt nach 2 Kaiserschnitten bei BEL

Guten Tag! Ich bin aktuell in der 32. ssw mit meinem 3. Kind schwanger . Leider hatte ich bei beiden Geburten einen sek. Kaiserschnitt. Im Juni 2014 weil meine Tochter ein Sternengucker war und man mir irgendwann dazu geraten hat und im Januar 2016 wegen schlechter Herztöne meiner zweiten Tochter . Bei beiden Geburten war der Muttermund fix offen ...