Einleitung, Wehencocktail oder Tablette

 Silke Westerhausen Frage an Silke Westerhausen Hebamme der Frauenklinik St. Anna in Herne

Frage: Einleitung, Wehencocktail oder Tablette

Hallo, Ich soll nächste Woche bei 41+0 mit meinem zweiten Kind im KH eingeleitet werden. Eine Eipollösung heute war nicht möglich, da der Befund noch nicht ausreichend ist. Mumu ist zwar 1 cm offen, aber wohl noch zu „weit“ hinten. Das erste Kind wurde damals bei 41+1 mit Wehencocktail eingeleitet. Der schlug damals im KH extrem an mit Wehensturm (intravenöse Gabe von Wehenhemmer wurde daraufhin verabreicht) Wehen kamen von der ersten bis zur letzten im 1-3 Minutentakt. Die Übungswehen/Senkwehen in dieser SS verhalten sich sehr ähnlich. Abstände 4-5 Minuten über teilweise Stunden. Nur der Übergang fehlt quasi. Das war bei meinem ersten Kind genauso. Habe jetzt gelesen, dass der Wehencocktail gefährlich sein soll. Deswegen wollte ich gern wissen, ob wir evtl. lieber mit der Tablette einleiten sollten. Die Wehen waren damals sehr stark, die Geburt schnell, aber bis auf den Herztonabfall durch den Wehensturm, waren die Wehen auch ohne Schmerzmittel sehr gut zu ertragen. Die Geburt war eigentlich sehr schön. Aber wenn der Wehencocktail für mein Kind ungesund ist, möchte ich dies nicht riskieren. Was wäre denn die schonendste Variante für das Kind? Vielen Dank!

von DePünktchen am 04.02.2018, 17:49



Antwort auf:

Re: Einleitung, Wehencocktail oder Tablette

Hallo, Das ist so pauschal nicht zu sagen,da jeder Körper anders reagiert. Aus Ihrem beschriebenen Grund raten wir vom Wehencocktail zuhause ab - eine schonende Variante wäre eine Einleitung mit Tablette und /oder einem Wehentropf,wobei dieser bei einem unreifen vaginalen Befund eher kontraproduktiv ist. Die Dosierung mit der Tablette,die oral gegeben wird lässt sich sehr gut steuern;letztendlich entscheidet derjenige der kurz vor der Einleitung untersucht und wird es dann mit Ihnen besprechen. Alles Gute und eine schöne Geburt, Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 04.02.2018


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Einleitung...4tes KInd...Wehencocktail??

Hallo, ich bin nun in der 30 SSw und erwarte mein 4tes Kind...Alle anderen Kinder kamen 10-14 Tage nach ET per Einleitung (2 mal Gel..AUA...und 1 mal mit Cytotec..)..Nun macht man im hiesigen Krankenhaus erstmal den "Versuch" mit dem Rizinuscocktail (den hatte ich bei meinem ersten Kind auch ,ohne irgendwelche Wirkung) und dann möchte man mal ...


Einleitung oder Wehencocktail?

Liebes Team St. Anna, der behandelnde Arzt im KH hat mich am Freitag vor die Alternative gestellt: entweder kommt das Baby von selbst oder es wird spätestens am Mittwoch (= ET+10) eingeleitet. Da ich bereits eine Einleitung hinter mir habe (vor 20 Monaten) möchte ich das nicht unbedingt wieder erleben. Wäre hier ein Wehencocktail sinnvoll? Sie...


Einleitung

Hallo Frau Westerhausen, am nächsten Montag werde ich mit Prostaglandin-Gel bei SSW 38+3 eingeleitet. Können Sie mit mir bitte all ihr Fachwissen dazu teilen? Folgende Befunde habe ich: path. CTG (1x, hatte sich im Krankenhaus stabilisiert) schwangerschaftsbedingter Bluthochdruck (160/100) Schwangerschaftsdiabetes verkalkte Pl...


Einleitung

Hallo Frau Westerhausen, ich hab am Montag einen Termin im Krankenhaus zur Einleitung bei 38+0 mit dem prostaglandin gel mir wurde gesagt die Einleitung kann bis zu 4 Tage dauern. Aber da ich im letzten ctg leichte vorwehen hatte denke ich das es vielleicht auch schon am Montag los gehen könnte was ist ihre Meinung dazu und denken sie es ist mögli...


Einleitung

Guten Morgen, vor allem aufgrund des großen Kopfes meines Babys soll in der 38. ssw eingeleitet werden, je nachdem wie die weitere Entwicklung ist. Meine Tochter kommt quasi nach ihrem Vater und ich bin eher klein uns schmal. Bin zur Zeit in der 36. Ssw und der muttermund wäre weich und etwas geöffnet. Der gmh beginnt sich zu verkürzen. Das Kin...


Einleitung

Hallo :) Mein ET ist morgen, weshalb ich morgen auch einen Termin bei meinem FA habe. Letzte Woche war ich bei der Vertretungsärztin, weil mein Baby bis dahin noch nicht richtig im Becken lag und ein kontrolltermin auch während des urlaubs von meinem FA stattfinden sollte. Diese sagte mir, dass ich morgen wegen meines SS Diabetes eingeleitet we...


Einleitung nach Blasensprung

Liebe Frau Westerhausen, Ich habe im Juni 21 meine Tochter per sekundärer Sectio entbunden. Das kam daher, dass ich bei 39+0 einen blasebsprung hatte und dann 24 h später eingeleitet wurde. Das Kind lag zwar schon seit Wochen in SL, aber der Kopf bis zuletzt nicht fest im Becken. Bei dem BS habe ich nur minimal fruchtwasser verloren, war ein Fl...


Einleitung

Hallo Frau Westerhausen,  ich bin am Ende meiner 42. SSW und werde nun eingeleitet, allerdings komme ich hier mit Angusta, selbst am dritten Tag, nicht weiter. Außer ein bisschen Wehentätigkeit am Abend alle 5 min tut sich nichts, es verschwindet dann alles wieder. Ich überlege nun, weil es mich auch psychisch sehr belastet, ob ich nach dem ...


Einleitung Angusta

Liebe Frau Westerhausen,    Leider steht mir eine Geburtseinleitung bevor.  Im jahre 2023 hatte ich 3x eine LSK aufgrund einer Adnexitis. Nun Soll mit angusta eingeleitet werden. Habe jetzt panische Angst vor Komplikationen, wie sie den Medien zu entnehmen sind. Was würden Sie mir empfohlen?    


Schwanger nach Totgeburt - Einleitung ab wann?

Hallo,   ich habe letzten August meinen - gesunden - Sohn in der 39. SSW tot zur Welt gebracht. Ein Amnionstrang hatte sich um die Nabelschnur gewickelt.   Nun bin ich erneut schwanger, wieder ein Junge - Termin fast 1:1 der Geburtstag unseres toten Sohnes. Mir war noch im Krankenhaus für eine Folgeschwangerschaft eine Einleitung ab...