Kinderwunsch - Adenomyose/Myom

Dr. med. Roxana Popovici Frage an Dr. med. Roxana Popovici Frauenärztin

Frage: Kinderwunsch - Adenomyose/Myom

Sehr geehrte Frau Dr. Popovici, wir haben dank Kinderwunschbehandlung (ICSI aufgrund sehr schlechter Spermien) 2010 eine gesunde Tochter bekommen. Nun ist der Wunsch nach einem Geschwisterchen groß. Wir wurden daher im April 2011 das erste Mal erneut bei unserer KiWu-Klinik vorstellig, alles unauffällig. Im Herbst 2011 stellte mein Frauenarzt dann ein kleines Myom fest (ca 1 cm, ob intramural oder submukös, da wollte er sich nicht so genau festlegen). Er meinte, das hätte keinen Einfluss auf eine gewünschte Schwangerschaft. Der Arzt der Kinderwunschklinik hat das Myom auch diagnostiziert, als submukös bezeichnet und meinte "wenn es stören würde, würden wir es wegmachen". Gleichzeitig haben aber sowohl mein Frauenarzt als auch der Arzt der Kinderwunschklinik gesagt, man könne es gar nicht entfernen. Soweit ich im Internet recherchiert habe, stellen gerade submuköse Myome ja gerne ein Einnistungshindernis und/oder ein sehr hohes Fehlgeburtenrisiko dar und sollten vorher immer entfernt werden. Warum sollte eine OP also nicht möglich sein? Die kurz darauf folgende ICSI war übrigens trotz sehr gut entwickelter Eizellen (Blastozysten) negativ. Nun steht der zweite Versuch an. Im Ultraschall ist nun an der Stelle des Myoms der "Fleck" größer (ca. 2,5 cm, also innerhalb von 3-4 Monaten gewachsen) und der KiWu-Arzt spricht nunmehr von einer Adenomyose (die wohl submukös wächst), nicht mehr von einem Myom. Operation bzw. Ausschälen sei nicht möglich, da das Gewebe um eine A. nicht klar umgrenzt sei. Er sagt nun, dass das die Einnistung behindern könnte, aber es dennoch klappen könnte, weil es noch genug Platz gäbe, wo sich ein Ei einnisten könne. Ich könne mit der Stimulation für die nächste ICSI anfangen. Ich bin nun völlig verwirrt. Ich gehe mal davon aus, dass aus einem Myom keine Adenomyose entstehen kann, oder? Sind Adenomyose und submuköses Myom im Ultraschall so ähnlich, dass sich der Befund auf einmal anders darstellt? Was ist denn wahrscheinlicher? Welche Untersuchung kann hier Gewissheit bringen? Ich bin inzwischen mitten in der Stimulation und habe gerade das Gefühl, das der Versuch völlig umsonst ist - meine Psyche fährt Achterbahn. Ich bin inzwischen 39, die Spermien meines Partners so schlecht, dass unsere "Resourcen" an dieser Stelle ohnehin schon begrenzt sind (wir müssen auf Kryo-Sperma zurückgreifen) und nun haben wir noch eine Baustelle, mit der ich nicht umzugehen weiß. Meine Überlegung war nun, da ich ja schon in der Stimulationsphase bin, die Embryonen evtl. kryokonservieren zu lassen und der Adenomyose/Myom noch mal näher auf den Grund zu gehen. Nur, wenn beides ohnehin nicht operiert werden kann, bringt mich eine weitere Diagnose ja möglicherweise auch nicht weiter. Wie sehen Sie das? Oder würden Sie auf gut Glück empfehlen, den Versuch durchzuziehen? Für Ihre Einschätzung wäre ich sehr dankbar! Viele Grüße

Mitglied inaktiv - 07.03.2012, 11:33



Antwort auf: Kinderwunsch - Adenomyose/Myom

Hallo, Sie sollten sich bei einem weiteren Arzt (mit US!-also nicht im Internet, sondern mit Untersuchung!) eine dritte Meinung holen. Ich glaube ich würde eher operieren, aber es hängt wirklich sehr von der Lage ab und das kann man so nicht beurteilen. Hier wäre eine diagnostische Hysteroskopie (Gebärmutterspiegelung) angebracht. Es wäre egal ob es ein Myom oder eine Adenomyose ist und ja, das kann im US sehr ähnlich aussehen. Die Idee alle befruchteten Eier wegzufrieren finde ich in der Situation sehr gut!! Alles Gute und viel Erfolg! RP

von Dr. Roxana Popovici am 07.03.2012



Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Kinderwunsch trotz Pco und Myom

Bei mir wurde letztes Jahr PCOs diagnostiziert nachdem ich keine Menstruation nach Absetzen der Pille bekam und ich spontan über 8 Monate nicht schwanger wurde. Mit Gonal F und Ovitrelle wurde ich sofort mit Zwillingeb schwanger. Nun verloren wir unsere Töchter in der 23. Ssw. Zuvor hatte sich in der 20. Ssw der Zervix plötzlich auf 4mm verkürzt...


Kinderwunsch mit Myom

Hallo, hatte voriges Jahr eine Fehlgeburt in der 6.SSW und dieses Jahr eine in der 9.SSW. War gestern zur Ausschabung. Es war schrecklich. Die Ärzte und das Personal waren total unfreundlich. Als ob es nicht so schon schwer genug ist... Zu guter letzt wurde mir dann zur Abschlußuntersuchung gesagt ich (35) solle meinen Kinderwunsch aufgeben weil i...


Kinderwunsch und Myom

Sehr geehrter Prof. Dr. Dorn, ich bin 33 Jahre alt, habe noch keine Kinder und besitze ein zur Zeit ca. 4,7x3,3cm großes Myom in der Gebärmutterhinterwand, welches monatlich an 2 Tagen sehr starke Blutungen verursacht, sowie eine Zyste im linken Eierstock. Der Zyklus ist regelmäßig. Im Kinderwunschzentrum (Erstgespräch) hat man eine Vergrößerung...


Kinderwunsch, Fehlgeburten und Myom

Liebe Frau Dr. Eibner, nach einem Abgang in der ca. 5 SSW, die SW wurde nur mittels Test festgestellt, und einem Windei zwei Monate danach, welches gerade noch beim Abgehen ist, betreibt meine FÄ zurzeit Ursachenforschung für die FGen. Ich habe ein bereits länger bekanntes Myom mit einer Größe von ca. 4 - 5 cm, das sich außerhalb der Gebärmu...


Myom - Mönchspfeffer - Kinderwunsch

Sehr geehrter Prof. Dr. Dorn, ich bin fast vierzig und habe bereits zwei Kinder. Doch der Wunsch nach einem dritten Kind hört einfach nicht auf. Leider habe ich einen sehr unregelmäßigen Zyklus, den ich aber durch Mönchspf. gut regulieren kann. Er ist zwar etwas lang ca. 5-6 Wochen aber regelmäßig. Mein Frauenarzt hat bei mir ein Myom (2cm) festge...


Myom knapp 1 cm - Fundus - submukös - Kinderwunsch

Sehr geehrte Frau Prof. Sonntagi bei mir (36 J, Kinderwunsch) wurde ein knapp 1 cm großes Fundusmyom entdeckt. Es liegt submukös. Würden Sie empfehlen, dies entfernen zu lassen? Es scheint relativ neu zu sein. Wie lange muss nach Myomentfernung gewartet werden, bis ich wieder mit der Kinderwunschbehandlung starten kann? Mir wurde gesagt, wen...


Myom in der Gebärmutterschleimhat bei Kinderwunsch entfernen lassen?

Guten Tag, bei mir wurde ein ca. 1,5cm großes Myom unter der Gebärmutterschleimhaut diagnostiziert, es könnte sein, dass dieses auch der Grund für meine dauerhaften Zwischenblutungen ist. Meine Gynökologin meinte, sollte ein Kinderwunsch bestehen, soll ich es für ein paar Monate versuchen, falls es nicht klappt, kann das Myom entfernt werden. Ic...


Myom, Pco, Kinderwunsch

Ich, 27, pco Patientin und ein 35x38mm vorwand myom habe Kinderwunsch und bin seit der diagnose mit dem myom sehr hoffnungslos. Kann ich trotzdem schwanger werden? Bin schon im 6. ÜZ. Eisprung findet statt, laut unzählige Blutentnahmen und Ovu tests. Frauenarzt sagt ich soll es weiterprobieren. Macht es sinn? Oder soll ich erstmal abklären ob myom ...


Myom - Kinderwunsch

Hallo Frau Dr. Sonntag, ich war heute beim Zyklusmonotoring. ZT 12. Meine Ärztin hat einen Myom in der Gebärmutter gesehen ,8cm. Kann dies bei der Einnistung stören? Und wäre es gefährlich für eine eintretende Schwangerschaft? Dazu hat Sie einen Follikel 1,5cm gesehen. İn 2 Tagen soll ich wieder zu kontrolle. Wie viel cm wachst ei...


Myom 5 cm subserös und Kinderwunsch

Guten Tag es wurde ein subseröses Myom gefunden 4-5 cm welches die Sicht auf das rechte Ovar unmöglich macht.  Ich bin 37 mit ausgeprägtem Kinderwunsch. Bald 38.  zwei Ärzte empfahlen die Entfernung   ich habe außerhalb der Periode keine Beschwerden und während der Periode nur begrenzt schmerzen      sollte man es entfernen oder erst...