Frage: Mittelohrentzündung/Zecke

Sehr geehrter Herr Dr., meine drei einhalb Jährige Tochter hat wegen einer Mittelohrentzündung von unsere Ärztin für 7 Tage 3x 3,2 ml Tag Ceclor bekommen. Wir haben uns genau an die Anweisung gehalten nun ist aber die Flasche nach 5 Tagen leer und die Ärztin nicht da. Vertretungsarzt wollte mir keine Antibiotika geben er hat gesagt er behaldelt mit Nureflex und Nasentropfen. Jetzt habe ich bedenken: 1.Haben die in der Apotheke den Pulver falsch vermischt? ( Nach meinen Berechnungen wären die 7 Tage bei 60ml nicht ausgegangen) 2. Kann man eine Mittelohrentzündung auch ohne Antibiotika behandeln? Wie sehen Sie die weitere Behandlung mit Nureflex? Bis jetzt haben wir immer mind. 7 Tage Antibiotika eingenommen machmal auch länger 3. Muss man Antibiotika immer mindestens 7 Tage einnehmen dass es wirkt/kein Rückschlag gibt? 4. Hat diese kurze Antibiotikaeinnahme irgendein Einfluss auf einen möglichen Zeckenbiss, dass ev. etwas unentdeckt bleibt? Müssen wir länger oder etwas zusätzlich beobachten? ( Vor ca. 3 Wochen hatte sie möglicherweise einen Zeckenbiss. Ärztin hat gesagt wir müssen 4 Wochen beobachten ob sich eine Rötung bildet, sonst wäre nichts zu tun. ) Oder gelten nach wie vor die 4 Wochen ? Vielen Dank für Ihre Hilfe und Ihre Geduld!

von PajorA am 30.08.2023, 17:46



Antwort auf: Mittelohrentzündung/Zecke

Liebe P., ob überhaupt eine antibiotische Behandlung weiter erforderlich ist, könnte der andere Kinderarzt einfach bei einer Untersuchung klären. In der Tat sind außerdem etwa die Hälfte der Mittelohrentzündungen viral bedingt, was man am Anfang schwer unterscheiden kann. Sodass es durchaus eine sinnvolle Strategie ist, bei Kindern über 2 Jahren ohne sonstiges Risiko, eine Mittelohrentzündung erst mal nur mit Schmerzbekämpfung zu behandeln und in 2 Tagen zu schauen, wie es geht. Auf die Beobachtung nach dem Zeckenstich hat das alles keinen Einfluss. Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 30.08.2023



Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Antibiotika bei Mittelohrentzündung

Sehr geehrter Herr Brügel, meine Tochter kam in der 26 Ssw zur Welt. Vor kurzem, mit korrigiert 5,5 Monaten, hatte sie eine Mittelohrentzündung. Der KA verschrieb Amoxicillin. Ich habe mit der Therapie begonnen, bereits bei der nächsten Gabe acht Stunden später (nachts) war sie beschwerdefrei   (keine erhöhte Temperatur, kein Schreien mehr bei ...


Noch mal zum Thema Mittelohrentzündung

Hallo Herr Dr. Busse, ich muss mich hier leider nochmals zu meiner Tochter (2 Jahre 9 Monate) melden, ich hatte über die Feiertage bereits mehrfach hier im Forum geschrieben. Ich muss nochmal etwas ausholen und die bisherige "Leidensgeschichte" zusammenfassen: Unsere Tochter musste am 20.12. aufgrund von Fieber aus der Kita abgeholt werden u...


Mittelohrentzündung

Sehr geehrte Frau Dr. Althoff,   Meine Tochter, 20 Monate, hat 2 Nächte lang seehr viel geweint und aua, geschrien, tagsüber hat sie keine Beschwerden. Sie bekommt gerade die Eckzähne. Wir waren beim Arzt und ihre Ohren sind rot. Wir sollen vorerst nur Nureflex Saft geben. Sie hat kein Fieber. Meine Frage, wirkt dies nur schmerzlindernd oder...


3. Mittelohrentzündung in 4 Monaten

Lieber Dr. Busse, unser Sohn ist 19 Monate alt und geht seit September in die Krippe. Seitdem ist er eigentlich Dauerkrank, was auch eigentlich nicht so schlimm ist. Aber jede Erkältung schlägt bei ihm sofort auf die Ohren und er bekommt immer am 2. Tag hohes Fieber (39,5-40). Im Oktober hat er das erste Mal deswegen ein Antibiotikum bekommen. ...


Mittelohrentzündung ansteckend ?

Hallo mein 6 jähriger Sohn hat seit gestern eine mittelohrentzündung. Er hatte starke Schmerzen und Fieber. Habe ein Antibiotikum für ihn bekommen heute morgen. Ist diese mittelohrentzündung ansteckend für uns? Ich habe noch einen 9 jährigen Sohn und einen 1 jährigen Sohn zuhause. Ich habe große Angst, dass sie sich auch anstecken können ...bin m...


Mittelohrentzündung

Guten Tag Herr Dr. Busse,  ich bin eine wirklich sehr sehr ängstliche Mutter, ich weis das und behandel das auch.    Mein Sohn ist 4 Jahre und hatte am Donnerstag Nacht angefangen Fieber zu bekommen und sagte ihm tun die Ohren weh. Die habe ich dann mit Ibuprofen behandelt, jedoch wurden die Schmerzen nur kurzweilig für 3/4 Stunden besser d...


Nach Mittelohrentzündung kleinen Paukenerguss

Meine Tochter 6 Jahre hat seid letzten Samstag starken Schnupfen, Fieber bis 38 Grad,am Mittwoch eine Mittelohrentzündung, die gestern bei der Kontrolle wieder gut war,aber links einen Paukenerguss lt .Kinderärztin.Wir hatten Antibiotikum bis gestern.Hört auch schlechter und der Schnupfen ist zwar ein wenig besser aber immer noch sehr viel.Körperl...


Mittelohrentzündung Antibiotika

Guten Tag Herr Dr. Busse, mein Sohn wird nächsten Monat drei Jahre alt.  Bei ihm klingt gerade eine RSV-Infektion ab, nun hat er eine Mittelohrentzündung.  Die HNO-Ärztin hat ihm heute ein Antibiotikum zur Einnahme (Cefaclor) und Ohrentropfen verordnet.  Bei der Dosierung war sie sich unsicher.  Beim cefaclor sollen es bis 2 jahre 3 mal tägl...


Mittelohrentzündung

Sehr geehrter Dr. Busse, mein Sohn hatte am Sonntag plötzlich einseitige Ohrenschmerzen bekommen, die ihm sehr weh getan haben.  Dann hat er einmal Ibuflam Saft bekommen, dann hat er einmalig in der Nacht gefiebert, frühs war dann alles wieder weg.  Ich bin trotzdem zum Arzt, musste aber zur Vertretung, weil mein Kinderarzt Urlaub hatte. ...


Paukenerguss nach Mittelohrentzündung 2.0

Vor 3 Wochen hatte unsre Tochter eine Mittelohrentzündung mit Paukenerguss, heute Kontrolle im Kh,besteht weiterhin,Kontrolle in 2 Wochen.Si3 haben gesagt ,das die Kurve von der Trommelfellmessung ganz flach ist,was bedeutet das? Wie lange kann so ein Erguss dauern? Wir haben den Nasenballon und sollen ihn weiterhin nehmen und Nasenspray. ...