Entwicklung im 1. Lebensjahr

Entwicklung im 1. Lebensjahr

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Bea_Maik am 25.10.2001, 10:19 Uhr

Impfen-Umfrage

Hallo Ihr Mamis,
die U4 steht nun langsam an und ich quäle mich schon geraume Zeit mit dem Thema Impfen herum. Ich bin kein genereller Impfgegner, aber trotzdem bringen mich die immer mal wieder auftauchenden schwerwiegenden Impfreaktionen bis hin zu geistigen Schäden ins Grübeln. Daher wäre es nett, wenn Ihr mir so Eure Erfahrungen und Gedanken mitteilen könntet. Vielleicht hilft es mir etwas bei der Entscheidungsfindung, komplett alles impfen zu lassen, oder die ein oder andere weg zu lassen.
Vielen Dank schon mal im voraus!
lg
Bea

 
14 Antworten:

Re: Impfen-Umfrage

Antwort von Sinnie am 25.10.2001, 10:27 Uhr

Hallo,

also ich hab ihr die 6fach-Impfung verpassen lassen und finde das auch richtig so. Und Silvara hatte weder Fieber noch war sie quengelig oder total muede, sondern ganz normal wie immer. Nur ihr Mittagsflaeschchen hat sie ausgekotzt, das war aber alles und auch nur diese eine Flasche. Natuerlich reagiert jedes Kind anders auf die Impfung, aber ich denke doch, dass man die Kiddies impfen lassen sollte. Und das mittlerweile Hepatitis B routinemaessig geimpft wird, find ich richtig gut.

Liebe Gruesse,
Sinnie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Impfen-Umfrage

Antwort von Nadja mit Leon & Louis am 25.10.2001, 10:56 Uhr

Hi,

also ich lasse alle Impfungen machen!! Meinem ersten Sohn sind sie gut bekommen und er hatte nie eine Reaktion. Klar kann es sein das eine Reaktion gibt, aber die Gefahr das die Kinder von den Krnakheiten einen Schaden bekommen ist viel, viel höher als man denkt!! Also ich finde das Nicht-Impfen ist eine Modeerscheinung die man nicht nachmanchen sollte!

LG, Nadja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Impfen-Umfrage

Antwort von streepje am 25.10.2001, 11:30 Uhr

Hallo Bea,

wir haben auch alles impfen lassen, unserer Kleinen also die sechsfach Impfung verpasst. Wir haben uns auch lange mit der Entscheidung rumgequält, vor allem weil wir einen Impfgegner in unserem Bekanntenkreis haben, der uns so richtige Schauergeschichten erzählt hat.

Jedoch wo wir uns auch informiert haben, das Ergebnis sah für uns immer gleich aus: die Risiken eine Impfnebenwirkung zu bekommen sind viel viel kleiner, als das Risiko eine dieser Krankheiten mit möglicher Komplikation zu bekommen, und deswegen haben wir uns ganze einfach für das kleinere Risiko entschieden.

Annika hat die Impfung gut vertragen, ihr Po war aber am Abend etwas rot und geschwollen und sie hat den ganzen Abend viel geweint. Das tat uns natürlich sehr leid und wir haben den ganzen Abend mit rumtragen und trösten verbracht. Aber am nächsten Tag war alles vergessen, die war Schwellung weg, und Annika war quietschvergnügt wie immer.

Ich bin ganz froh, dass wir uns so entschieden haben.

Eine ganz gute Seite im Internet finde ich übrigens: www.impf-info.de
Diese Seite versucht objektiv zu bleiben und die Impfproblematik differenziert zu sehen. Die meisten anderen Informationsquellen, die wir gefunden haben, stammten immer aus dem einen oder anderen Lager und waren dementsprechend "eingefärbt".

Viele Grüße

Uschi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Impfen-Umfrage

Antwort von die Yvonne am 25.10.2001, 12:57 Uhr

Also, ich werde Florin nicht vor seinem ersten Geburtstag impfen lassen. Ich finde, bevor ich ihn mit einer Horde abgeschwächter und -getöteter Viren konfrontiere, sollte sein Immunsystem die Möglichkeit haben, sich überhaupt erstmal aufzubauen. Ich bin kein grundsätzlicher Impfgegner, aber ich finde, dass in vielen Dingen furchtbar übertrieben wird, bzw. viele Dinge der Zeit unangemessen gehandhabt werden. Kann mir z.B. mal irgendjemand erklären, wie ein 4 Monate alter Säugling sich mit Tetanus infizieren soll??? Bei einem Kindergartenkind ist das schon was ganz anderes...
Ich empfinde "Nichtimpfen" auch nicht als Modeerscheinung - ich bin ganz froh, dass immer mehr Leute mehr ihren gesunden Menschenverstand benutzen und ihre Weisskittelgläubigkeit aufgeben.
Wie gesagt, alles zu seiner Zeit. Und die U4 ist m.E. nach nicht der richtige Zeitpunkt.

LG,

Yvonne mit Florin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Impfen-Umfrage

Antwort von streepje am 25.10.2001, 13:30 Uhr

Hallo Yvonne,

mit reiner Weisskittelgläubigkeit hat es nichts zu tun, wenn man sein Kind auch vor dem ersten Lebensjahr impfen lässt. Uns wurde zum Beispiel geraten, dass es sinnvoll ist, sein Kind impfen zu lassen bevor es mit dem Babyschwimmen beginnt.

Und ehrlich gesagt, ich kann mir viele Gelegenheiten vorstellen, bei denen ein fünf- oder sechsmonate altes Kind mit Tetanus in Kontakt kommen kann, wenn ich mir meine viereinhalbmonatige Tochter anschaue, die jetzt schon beginnt zu robben und nach allem greift, das nicht niet- und nagelfest ist. Wie kann man denn abschätzen, ob jetzt schon der Zeitpunkt gekommen ist, dass sie sich verletzten kann oder vielleicht erst in einem Monat? Eine Tasse heisser Tee oder Kaffee reicht bei den Kleinen schon aus, um ordentliche Verbrennungen hervorzurufen. Natürlich passe ich auf wie ein Luchs, aber ganz ist man nie vor Unfällen gefeit.
Ausserdem wird meine Tochter wird ab dem siebten Monat in eine Kita gehen und mit vielen anderen Kindern in Kontakt sein, und da sind die Möglichkeiten einer Verletzung oder einer Ansteckung noch einmal viel größer.

Ich möchte auch nicht, dass meine Kleine sich mit Keuchhusten rumplagen muss, der gerade für die Kleinen eine gefährliche Krankheit ist und den können sich Kinder unter einem Jahr sehr wohl einfangen, gerade wenn sie viel Kontakt mit anderen Kindern haben.

Ich bin ganz Deiner Meinung, man sollte sich schon vorher informieren, bevor man "wild drauflosimpfen lässt", aber es gibt viele Fälle, in denen ein Impfen vor dem ersten Geburtstag durchaus sinnvoll ist.

Viele Grüße

Uschi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Impfen-Umfrage

Antwort von Hilke am 25.10.2001, 13:37 Uhr

Hallo!!

Impfen hat für mich nix mit Weißkittelgläubigkeit zu tun. Ich bin selber Krankenschwester. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein 4monatiges Baby mit Tetanus imfiziert, ist sicher sehr gering, aber Diphtherie, Keuchhusten, HiB, Hepatitis, Polio, das kann auch ein Baby schon bekommen. Und ich denke, es ist gut, es davor frühzeitig zu schützen. Gerade auch Keuchhusten kann im Babyalter sehr gefährlich sein und es gibt keinen Nestschutz dagegen. Später kommen dann ja noch die Impfungen gegen Maser/Mumps/Röteln. Auch das ist meiner Meinung nach notwendig. Masern und Mumps können gefährliche Komplikationen mit sich bringen: Hodenentzündung, Entzündung der Bauchspeicheldrüse, Hirnhautentzündung. Und warum es wichtig ist einen Schutz vor Röteln zu haben, weiß wohl jede Mama spätestens seit der Schwangerschaft.
Impfstoffe sind heute sehr sicher und das Risiko wirklich gering. Ich jedenfalls lasse meine Kinder impfen. Das Immunsystem wird auch mit Impfung entwickelt und aufgebaut, in dem es sich nämlich mit weniger gefährlichen Krankheitserregern auseinander setzt.

LG,

Hilke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Impfen-Umfrage

Antwort von Brombi am 25.10.2001, 13:46 Uhr

Hallo,
ich glaube, Impfgegner sind nur die, die mit Ihrem Kind keine dieser schlimmen Krankheiten durchmachen mussten.Und das Ihre Kinder diese schlimmen Krankheiten hoffentlich nie kriegen, liegt auch daran, dass es glücklicherweise viele gibt, die impfen lassen, und somit die Krankheiten gar nicht erst verbreiten können. Ich habe alle Impfungen mit meinem Sohn gemacht, er hat sie einwandfrei vertragen.
Viele Grüße
Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Impfen-Umfrage

Antwort von jutta am 25.10.2001, 13:56 Uhr

Hallo!
Meine Tochter wird (wie schon mein Sohn) alle empfohlenen Impfungen zum empfohlenen Zeitpunkt bekommen. Ich bin sehr froh, daß mein Sohn kurz nach dem 1. Geburtstag erstmal mit der Piekserei durch war, denn so ist sein Verhältnis zu unserem Kinderarzt allerbestens! Außerdem weiß ich von meiner Mutter, daß diese sog. Kinderkrankheiten (die ich allesamt durchgemacht habe) wirklich schwere Erkrankungen sind und ich denke die Anzahl schwerer Komplikationen bei Erkrankungen und die Anzahl Impfschäden steht in keinem Verhältnis.
Entscheiden muß jeder selbst, aber jedes nicht geimpfte Kind mindert die Chance, daß diese Krankheiten wirklich ganz ausgerottet werden können und wenn dann das eigene nicht geimpfte Kind eine schwangere Frau ansteckt????
Viele Grüße!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Tja, Bea, ist es das, was Du eigentlich wissen wolltest von all den lieben Muttis hier oder hast Du ...

Antwort von Franca + Nina Alexa am 25.10.2001, 18:08 Uhr

... echt erwartet, dass was Negatives über das Impfen berichtet wird ??? So stehst Du mit Deinen Bedenken doch wieder alleine da. Ich finde diese leidlichen Di LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich finde diese leidlichen Diskussionen über dieses heikle Thema echt nervig und da helfen solche lapidaren Gedankenaustausche auch nicht weiter, da nur an der Oberfläche gekratzt wird....

Antwort von Franca + Nina Alexa am 25.10.2001, 18:13 Uhr

...und echte Impfgegner werden sich hüten hier ihre Meinung zu sagen, da sie sofort von allen Seiten hier (war schon in der Vergangenheit hier so zu lesen) beschimpft und runtergemacht werden (wegen Unverantwortlichkeit und falschen Beweisen...).
Kannst ja mal beim Suchen IMPFEN eingeben und die schönsten Reden Dir raussuchen.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Impfen-Umfrage

Antwort von Danny mit Max am 25.10.2001, 22:19 Uhr

Hallo Bea,
ich hab eine Freundin die ist Impfgegenerin. Sie hat mir die fürchterlichsten Geschichten erzählt. Tja, und dann hab ich mich bei meiner Hebamme, der KÄ, Bekannten, Verwandten, Internet, etc. informiert. Die Meinungen gehen, wie generell bei diesem Thema, weit auseinander.
Meine Hebamme z.B. hat ihren ältesten Sohn nicht impfen lassen. Sie meinte alllerdings, man muss dann auch bereit sein, eine richtige Keuchhustenerkrankung z.b. zu pflegen. Hat man dafür Zeit ? Erfahrung ? Mut ? Wille ?
Zwei Schwestern des Großvaters meines Mannes sind mit 9 Monaten an Rachitis gestorben. Damals wurde nicht geimpft.
Meine Cousine erkrankte mit 4 Jahren an Hirnhautentzündung und ist schwerstbehindert (und bösartig).
Ich kenne also Schäden der Krankheiten, aber keine Schäden wegen Impfen.
Ob ihr impfen lasst oder nicht - die Entscheidung liegt bei Euch. Leider kann sie Euch niemand abnehmen.
Und was soll eigentlich diese doofe Aussage, Franca ? Jeder entscheidet objektiv für sich oder in diesem Fall für sein Kind. Jeder trägt alleine die Verantwortung für sein Tun. Und niemand ist eine liebe oder böse Mami, nur weil sie impfen oder auch nicht impfen lässt. Ich glaube Du bist hier falsch, denn jede kann hier ihre Meinung sagen, und wir haben halt keine Impfgegnerinnen hier. Wenn Du eine bist, wieso hilfst Du Bea dann nicht mit Deinen Argumenten ??? Sondern greifst uns anderen an ???

Bea, alles Gute und LG
Danny mit Max (der auch geimpft ist und dessen Einstiche nicht mal gerötet waren :-) )

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich finde diese leidlichen Diskussionen über dieses heikle Thema echt nervig und da helfen solche lapidaren Gedankenaustausche auch nicht weiter, da nur an der Oberfläche gekratzt wird....

Antwort von Bea_Maik am 26.10.2001, 9:38 Uhr

Hallo Franca,
natürlich war mir von vornherein klar, daß ich durch die Anfrage die Entscheidung NICHT abgenommen bekomme. Dies würde ich auch gar nicht wollen. Jedoch finde ich es zur meiner Entscheidungsfindung schon ganz nützlich und wichtig. Das dieses Thema u. U. eine heiße Diskussion hervorrufen kann, war mir ebenfalls klar. Leicht erhitzen sich die Gemüter. Verstehen kann ich das zwar nicht unbedingt, denn: Jeder muß früher oder später eine Entscheidung treffen. Und egal, wie sie ausfällt. Jeder hat einen triftigen Grund dafür und jeder will nur das Beste für sein Kind. Warum meinen manche eigentlich immer, daß sie Ihre Meinung auf andere projezieren müssen?
Nea, bin jetzt etwas vom Thema abgekommen, war jetzt aber so meine Gedanken zu Deinen Zeilen.
Euch allen vielen Dank für Eure Gedanken bzw. Zeilen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Liebe Franca! Dann lies es doch einfach nicht, wenn es Dich nervt!!!! Wir hatten halt nicht vor eine Dorktorarbeit zum Thema zu schreiben, da machen wir lieber "lapidaren Gedankenaustausch" o.T.

Antwort von Hilke am 26.10.2001, 13:04 Uhr

o.T.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Impfen-Umfrage

Antwort von Tamy am 29.10.2001, 11:01 Uhr

Hallo Bea,
wir haben eine Impfung Diphterie und Tetanus machen lassen, danach war mir mega-elendig zumute!
Die Folgeimpfungen und sämtliche andere Impfungen lassen wir nicht mehr machen, obwohl Sie die Impfung auf den ersten Blick sehr gut vertragen hat!
Ich becshäftige mich jetzt seit mehr als 10 Monaten mit diesem Thema habe viel dazu gelesen und bin mir jetzt sicher das richtige zu tun!
Impfgegner oder noch besser Impfkritiker werden oft als verantwortungslos hingestellt, allerdings sind das meist die Menschen, die am meisten zu den Kinderkrankheiten wissen und am meisten dazu gelesen haben!
Unser KiA rät nur zu den Tetanus/Diphterie-Impfungen!
Entscheiden musst Du Dich selbst was und wann Du impfen magst!
friedliche und respektierende Grüsse
Tamy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.