Entwicklung im 1. Lebensjahr

Entwicklung im 1. Lebensjahr

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Ganz traurige Mutter... am 01.11.2000, 14:04 Uhr

Ich muss auch mal was loswerden..langer Text

Hallo,

ich muss auch mal was loswerden. Ich bin total traurig und fertig. Vielleicht stelle ich mich ja auch zu sehr an, aber im Moment geht es mir wirklich schlecht.
Anlass ist die letzte Nacht. Ich habe meine Kleine gestillt (sie ist 5 Monate alte und kommt 2x ungefähr die Nacht) und sie musste plötzlich husten, weil sie sich verschluckt hatte. Da drehte sich mein Freund plötzlich auf die andere Seite und gab sehr aggressiv von sich: „Verdammt! Ich will auch mal schlafen!“ Ich bin nicht weiter darauf eingegangen und habe normal weiter gestillt. Danach habe ich sie ins Bettchen gelegt und ich habe mich auch wieder still hingelegt. Allerdings war die Kleine noch ein bisschen wach und ist mit ihren Füssen an das Musikmobile gekommen, welches dann auch losspielte. Eigentlich war es recht witzig, wenn mich da nicht mein Freund angeschnauzt hätte: „ich halts nicht mehr aus, dieses Scheissding fliegt als erstes raus!“ Tja, ich habe auch dazu nichts gesagt, um die Situation nicht noch weiter zu verschlimmern. Allerdings bin ich ziemlich entsetzt über die Aggression meines Freundes, die da plötzlich hoch kam. Er hatte sich noch nie so verhalten. Ich kann es ja verstehen, wenn er beruflich angespannt ist und sich so mal Luft machen musste, aber ich wusste nicht, dass dies alles, ich und unser Kind, so schlimm für ihn sind.
Ich muss dazu sagen, dass ich mich den ganzen Tag allein um unsere Kleine kümmere. Von Anfang an, was mir auch sehr schwer gefallen ist. Sie hatte die ersten 3 Monate Koliken und manchmal konnte ich wirklich fast nicht mehr, sie ist ein paar Wochen zu früh gekommen und ein sehr anstrengendes Kind, das viel beschäftigt werden möchte. Anfangs hatte sie nur geschrieen, wenn sie wach war. Ich habe alles allein bewältigt, auch in den ersten Wochen, was mir sehr schwer fiel. Es war eine schwierige Geburt und ich hatte einen doppelten Dammschnitt und vor der Geburt eine Gestose. Ich hatte keine Hilfe. Den Haushalt habe ich nebenbei auch noch allein gemacht. Außerdem hatte ich 2x eine Brustentzündung und mehrmals einen Milchstau, habe trotzdem weitergestillt und die Kleine hat sich prima entwickelt. Ich bin darauf stolz! Mein Freund kommt abends immer sehr spät nach Hause. Meistens ist die Kleine dann schon im Bett und schläft, falls nicht, wäscht er sie abends, ich bringe sie dann aber noch ins Bett, stille sie und warte bis sie eingeschlafen ist. Dann mache ich meist etwas zu essen und wir essen gemeinsam.
So weit, so gut! Für mich war das Leben früher anders. Ich habe einen interessanten Beruf gehabt und war viel unterwegs. Manchmal fehlt mir das auch. Auch möchte ich mal wieder etwas kulturelles unternehmen, oder einfach mal schön essen gehen, aber im Moment liegt da nichts drin, da ich ja noch stille und Hauptgrund: mir fehlt die innere Ruhe dazu, ich möchte auch lieber bei meinem Kind bleiben! Ich will damit nur sagen, ich verzichte doch auch auf einiges und setze Prioritäten. Warum auf einmal dieser Zornesausbruch meines Freundes? In der Woche versuche ich doch möglichst alles negative oder anstrengende zu hause von ihm fernzuhalten. Am Wochenende versuche ich immer, dass er sich mal um die Kleine kümmert, weil er ja die ganze Woche nichts von ihr hat. Dann allerdings sitzt er im Sessel und liest Zeitung und sie liegt auf der Krabbeldecke mit dem Schnuller im Mund und guckt traurig, während ich Hausarbeit mache. Ach...ich kann mir doch auch einiges anders vorstellen, als es ist, behalte aber trotzdem die Nerven und schnauze nicht rum. Heute morgen hat mein Freund so getan, als wenn nichts gewesen wäre und mir gesagt, dass er mich liebt, ich habe mir auch nichts anmerken lassen. Aber ich weiß nicht ob ich das glauben soll, zumal er auch nicht mehr mit mir schlafen will. Er findet mich wohl zu fett. Ich hatte früher Kleidergröße 34/36 und war sehr durchtrainiert. Jetzt habe ich leider Größe 38/40. Meine gute Figur ist dahin. Er schaut auch immer anderen sehr schlanken Frauen hinterher, wenn wir unterwegs sind, zwar nicht extrem, dass es anderen auffällt, aber ich merke es. Er war bei der Geburt dabei, was ich auch als sehr hilfreich empfunden habe, aber jetzt ekelt er sich wohl vor mir. Auch vor meiner Brust, die sich natürlich durchs Stillen verändert hat. Er berührt sie nicht mehr. Das Einzige was er macht, er nimmt mich im Bett in den Arm und sagt mir immer, dass er mich liebt. Was mache ich bloß falsch? Ich bin so traurig.
Danke fürs lesen...
Die traurige Mutter

 
6 Antworten:

Re: Ich muss auch mal was loswerden..langer Text

Antwort von Alex am 01.11.2000, 14:25 Uhr

Liebe Mami,

sei nicht traurig. Du kannst mit Recht stolz darauf sein, was Du bisher geschafft hast. Schade dass Dein Freund so wenig Verständnis für Deine Situation hat. Abgesehen davon sollte er doch froh sein, dass Du die Kleine in der Nacht stillst, denn das geht wahrscheinlich schneller und mit weniger Lärm von statten als mit einer Flasche. Es ist doch auch sein Kinder, oder?
Dass hätte er sich halt vorher überlegen müssen, ob er ein Kind will. Ist doch normal dass die Kleinen die ersten Monate nachts was zu essen wollen. Also an Deiner Stelle würde ich ihm die Kleine schon mal aufs Auge drücken , zumindest mal für zwei Stunden am Wochenende um für Dich mal was zu tun. Du müßtest dann allerdings außer Haus gehen und Dir mal was gönnen. Dann kann er sie Dir nicht in die Arme drücken wenn es ihm zu viel wird. Vielleicht sieht er dann mal dass es ganz schön anstrengend ist, so ein kleines Mäuschen zu betreuen, und würdigt Deine Arbeit etwas mehr.
Das ist nämlich bei den meisten Männern so, die den ganzen Tag in der Arbeit sind und dann abends die Kleinen vielleicht mal für eine Stunde übernehmen. Erst wenn man sie mal mit ihnen eine Weile allein läßt, merken sie was wir leisten.
Laß den Kopf nicht hängen, sprich mit ihm drüber wie sehr es Dich verletzt hat und auch was Du hier erzählt hast, dass Du eh versuchst ihm soviel wie möglich fernzuhalten, vielleicht denkt er dann mal ein bischen über sein Verhalten nach.

Alles Liebe und Gute

Alex

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich muss auch mal was loswerden..langer Text

Antwort von Elke am 01.11.2000, 14:37 Uhr

Hallo traurige Mutter,

eigentlich kannst du ziemlich stolz auf dich sein, daß du das ganze fast alleine geschafft hast.
Vielleicht aber solltest du mit deinem Freund reden und ihm die Situation erklären, daß das Ganze für dich auch nicht einfach ist, und du auch auf so ziemlich alles verzichten müßtest. Männer vergessen das oft, weil sie das als Selbstverständlich bei Frauen ansehen.
Dann würde ich dir raten, daß du mit deinem Freund zusammen eine Art Plan machtst, damit DUU auch mal rauskommst.
Wenn du das Kind gestillt hast, soll dein Freund aufpassen und du gehst z. B. mit deiner Freundin einen Kaffee trinken oder so ähnlich. Vielleicht hast du auch ein Handy, daß du zu erreichen bist, wenn dein Kind unerwartet früher Hunger hat.
Bei mir war das so, daß ich meine erste Tochter "nur" stillen konnte. (danach war keine Milch mehr da) und die Kleine sogar nur 6 Wochen. Kannst du dir vorstellen wie weh mir das getan hat. Ich würde sofort mit jeder Mutter tauschen (auch wenn ich nachts oder so rausmuß) nur das ich mein Kind wieder stillen kann. Für mich gibt es nichts schöneres und bequemeres. Viel zu schnell ist die Stillzeit vorbei und es heißt "abschiednehmen von der Brust".
Ich bin immer sehr traurig :-((so wie jetzt) wenn ich lese, daß andere Mütter so lange stillen können.
Ich fühle mich immer als Versager.
Also du merkst, daß auch andere Mütter damit zu kämpfen haben.
Du scheinst es ja ziemlich gut in Griff zu bekommen und darauf kannst du stolz sein.
Alles Gute
Elke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag: Ich konnte meine Tochter nur 4 Monate stillen. o. t.

Antwort von Elke am 01.11.2000, 14:40 Uhr

.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich muss auch mal was loswerden..langer Text

Antwort von Rike am 01.11.2000, 20:44 Uhr

Hallo!
Ich kann Dich total verstehen, daß Du so fertig bist und denkst, Dein Freund hat kein Interesse an Dir bzw. an Eurem Kind, aber vielleicht hat er es ja gar nicht soooo böse gemeint, wenn man (beruflich) im Stress ist, und nachts geweckt wird, dann motzt man vielleicht schon mal los. Ich würde ihn dann auch mal darauf ansprechen - möglichst ohne allzuviel Vorwurf, nur mal fragen. Daß er nicht mit dem Baby spielt - viele Männer können mit so ganz kleinen Kindern nicht allzu viel anfangen, das kann durchaus viel besser werden, wenn das Baby größer ist. Und zu Eurer Paarbeziehung - vielleicht ist er ja auch verunsichert, ob Du mit ihm schlafen willst, versuchst Du ihn denn zu verführen oder wartest Du nur ab? Daß er Deine Brust nicht anfassen mag muß ja nicht heißen, daß er sich davor ekelt oder so, aber vielleicht sieht er sie doch mehr als Nahrungsquelle Eurer Tochter - das ändert sich aber doch wieder... Versuch doch vielleicht mal ein klärendes Gespräch in schöner entspannter Atmosphäre - vielleicht kann ja mal eine Oma oder so Babysitten und Ihr könnt nach dem Stillen einfach mal eine Stunde zusammen allein sein.
Versuch nicht alles zu negativ zu sehen - aber mache ihm auch mehr klar, was Du vermißt.
Liebe Grüße und alles Gute
Rike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich muss auch mal was loswerden..langer Text

Antwort von Mela am 01.11.2000, 21:41 Uhr

Hallo traurige Mami!

Also Du kannst wrilich stolz auf Dich sein!
Was Du schon alles geschafft hast!

Ich bekam beim Lesen den Eindruck, dass Du noch gar nicht mit Deinem Freund gesprochen hast, und dass alles, was Du sagst Vermutungen von Dir sind.

Sprich mit Deinem Freund über Deine Situation.
Meine Jüngste ist auch 5 Monate alt, und ich ging neben den drei Kindern und dem Haus auch noch arbeiten. Vor ein paar Wochen kam bei mir dann der Zusammenbruch, und ich konnte einfach nicht mehr. Ich war am Ende meiner Kräfte.
Als ich mit meinem Mann darüber sprach, war er sehr erstaunt, denn er hatte meinen ganzen STress und meine Unzufriedenheit gar nicht mitbekommén.
Wie sollte er denn auch!?
Abends waren die Kinder - so wie auch Du das geschildert hast - oft schon im Bett und alles was dazwischen war, hat er durch seine ARbeit ja nie gesehen!

Sprich doch mit Deinem Freund! Ich bin sicher, dass er Verständnis haben wird. Und zornige Aussagen in der Nacht würde ich nicht überbewerten...vielleicht hatte auch er einen anstrengenden Tag in der ARbeit und wollte nur in Ruhe schlafen....und wurde zum x-ten Mal geweckt...da entstehen schon mal Emotionen!

Wenn Du mit DEinem Freund schlafen willst, dann rede mit ihm drüber, frag, warum er Deine Brust nicht mehr berührt/berühren will...
Mit Vermutungen belastest Du Dich nur, und weisst im Grunde gar nichts konkretes.
Ich glaub nicht, dass sich Dein Freund vor Dir ekelt. Vielleicht will er nur Rücksicht nehmen, weil er ahnt, wieviel Du um die Ohren hast!

Alles Liebe und Kopf hoch!
Mela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich muss auch mal was loswerden..langer Text

Antwort von Ganz traurige Mutter...nochmal am 02.11.2000, 12:24 Uhr

Hallo,
vielen Dank für eure lieben Worte und eure Ratschläge.Sie haben mir wirklich gutgetan.
Liebe Grüsse
die nicht mehr ganz so traurige MutterI

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.