Entwicklung im 1. Lebensjahr

Entwicklung im 1. Lebensjahr

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mario und Sandra am 16.11.2000, 19:15 Uhr

Bauchkrämpfe nach Möhrensaft bzw. -brei

Heute wollten wir unserem Sohn Niclas, 14 Wochen, etwas Gutes tun und versuchten Möhrensaft als Zugabe in die Milch und gaben ihm einige Löffelchen Möhrenbrei. Erst bekam es ihm gut, doch dann bekam er Bauchkrämpfe. Wer hat ähnliches erlebt und kann helfen. Vielleicht hat auch jemand einen guten Tip.
Oder kann es an der ersten Impfung liegen.
Mit bestem Dank im voraus
Mario und Sandra und klein Niclas

 
3 Antworten:

Re: Bauchkrämpfe nach Möhrensaft bzw. -brei

Antwort von Magdalena am 17.11.2000, 8:58 Uhr

Warum WARTEST du denn um Gottes Willen nicht noch ein paar Wochen (oder Monate ...) mit den Karotten??? 14 Wochen ist ja wohl reichlich früh für Beikost. Außerdem habe ich schon öfter gehört, dass Kinder Karotten als erste Kost nicht vertragen. Bei allergiegefährdeten Kindern soll man ja nicht mehr mit Karotten anfangen.

Also tu deinem Sohn etwas GUTES und warte noch etwas!!!

Magdalena

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bauchkrämpfe nach Möhrensaft bzw. -brei

Antwort von Dolly am 17.11.2000, 9:43 Uhr

Hallo,
das Problem hatten wir auch: erst gierig verschlungen (schmeckt ja sooo lecker), dann leider heftige Bauchschmerzen. Inzwischen habe ich gehört, daß Karotten gar nicht die ideale Anfangsnahrung sein sollen, da sie auch allergen seien. Pastinaken, die oft als Alternative empfohlen werden, scheiden dann ebenfalls aus, weil das ja auch eine Rübenart ist. Du könntest es mal mit Obst (Apfel, Birne) probieren oder einfach noch ein paar Wochen warten, bis sich das Verdauungssystem Deines Babys weiterentwickelt hat.
Gruß, Dolly

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Warte noch ein bisschen, Das ist einfach noch zu früh m.T.

Antwort von TIna am 17.11.2000, 17:45 Uhr

Hallo wenn Du Deinem Sohn wirklich was gutes tun willst, wartest Du noch ein paar Wochen mit Beikost. Vor dem 4. Monate ist es viel zu früh. Das zeigt auch seine Reaktion. Fange vielleicht in 4 bis 6 Wochen mit etwas Birne an, aber wirklich wenig. Ich habe erst nach dem 5. Monat damit angefangen (habe allerdings voll gestillt, weiß nicht, ob das einen Utnerschied für die Beikost macht) und dann am Anfang wirklich nur zwei Löffelchen.
Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Entwicklung im 1. Lebensjahr
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.