Bücherforum

Bücherforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von marit am 04.10.2004, 11:54 Uhr

ich fands nur peinlich, daß Jeantette Biedermann, die laudatio für Paltz 1 hielt

Ganz offensichtlich kannte sie nämlich nur den Film und hat auch den nur halb verstanden. Und dann läßt man sie 3 Minuten am Stück immer das gleiche sagen. Peinlich, peinlich, peinlich.

Gut ist, daß man die Bücher tatsächlich wählen konnte und es nicht über die Verkaufszahlen ging. Die spiegeln die tatsächlichen Leseraten nämlich nur unzureichend wieder. Wie oft verschenkt man Bücher, die dann niemand liest während andere von Hand zu Hand gehen und mehrere Leser finden. Mich hat gewundert, das relativ weniger Amerikaner auf den forderen Plätzen waren (habe allerdings auch nur die letzten 20 gesehen, zufällig eingeschaltet). Marrquez ist ein merkwürdiges Phänomen: als ich so ca 15 war, war "100 Jahre Einsamkeit" mein Lieblingsbuch - merkwürdigerweise ist das so eine Etikette geworden, die wohl für Belesenheit und Intellektualität einstehen soll. Ganz viele Vielleiser geben das aus einem Reflex heraus als Lieblingsbuch an, dabei gibts wirklich noch viel Besseres. Ich fand in letzter Zeit Jonathan Franzens "Korrekturen" richtig toll.

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.