Betreuung bis zum KIGA

Betreuung bis zum KIGA

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Kim1986 am 07.12.2018, 19:59 Uhr

Vertrauen zu den Erziehern

Hallöchen ihr Lieben,


mein Sohn ist 4 Jahre und geht seit September nun endlich in die KiTa.
Die Eingewöhnung lief super ohne irgendeinen besonderen Vorfall. Mein Sohn fühlte sich wohl und war auch sehr gerne dort. So und nun kommen wir bald zum Punkt. Nach dieser Phase ist meine Maus nun von 8 bis 16 Uhr jeden Tag (wie vereinbart) in der KiTa. Anfangs habe ich mir nix bei den blauen Flecken gedacht, die immer wieder da waren. Auch ein Pulli kann mal verkehrt herum angezogen sein. Erzieher sind halt auch nur Menschen die nicht alles sehen und mitbekommen. Manch einem mag es vielleicht befremdlich vorkommen, dass mein Sohn noch ein bisschen mehr Hilfe braucht als andere Kinder. Einfach akzeptieren, durch den erhöhten Betreuungsbedarf hab ich ja auch auf eine Integrative KiTa bestanden. Wurde mir auch versichert, dass auf diese Kinder dann ein extra Auge geworfen wird. So, jedenfalls hole ich meinen Sohn nun jeden Tag ab, Hose auf links, Schuhe offen und verkehrt herum an etc. Der arme konnte letztens tatsächlich kaum damit gehen. Ich habe das Thema angesprochen. Da wurde mir dann gesagt, dass es Pflicht für mich ist, ihm für den Kindergarten NURNOCH Jogginghose anzuziehen. Egal was für ein Wetter herrscht... Man hätte keine Zeit auf sowas zu achten. Knöpfe sollen auch nicht an der Kleidung sein. Sach mal bin ich im falschen Film? Dann ist mein Sohnemann vor ein paar Tagen die Treppe runter gefallen. Gott sei dank ist nichts weiter passiert. Aber angeblich hat er sich nicht festgehalten.
Dann kommen jetzt noch die besagten blauen Flecken. Tja also mein Sohn erzählt, Kind xy schubst ihn und Kind z haut und tritt ihn. Erzieher sagen, sie kennen ja Kinder, die sind auch mal ein bisschen wilder untereinander. Aber geprügelt wird sich wohl nicht.
Nun wohnt aber eine Freundin meiner Schwiegermutter dort und kann direkt auf den Garten der KiTa schauen. Die hat von Zuständen erzählt, da wurde mir Angst und Bange. Sie hätte auch mal eine Gruppe kinder gesehen, die ein Kind immer wieder gehauen hätten... Erzieher seien nicht in Sicht gewesen. Leute, sorry ich bin grad so sauer und verzweifelt. Der Text lässt sich wahrscheinlich sehr zäh lesen. Stelle ich mich einfach nur an oder bin ich zu empfindlich? Ich bin grad echt kurz davor, meinen Job hinzuschmeißen. Habe solch eine Angst, dass da ernsthaft mal was gefährliches passiert.

 
2 Antworten:

Re: Vertrauen zu den Erziehern

Antwort von QueenMum am 08.12.2018, 13:56 Uhr

Naja so einfach können die Erzieher es sich nicht machen. Angezogen werden darf was man will da können Sie sich nur bedingt einmischen. Bei den blauen Flecken usw würde ich aber auch aufhorchen und mal die Leitung drauf ansprechen. Ich habe auch eine wilde Maus die überwiegend mit Jungs spielt und da war bisher kein blauer Fleck dabei. Zudem ist es heute auch nicht mehr so einfach sich aus allen rauszureden. Erzieher haben ja bestimmte Pflichten an welche sich gehalten werden muss. Was sagt denn dein Kind ? Und deine Angst kann ich durchaus verstehen.



Re: Vertrauen zu den Erziehern

Antwort von Ani123 am 10.12.2018, 5:09 Uhr

Was sagen denn die Erzieher dazu, dass er anscheinend von anderen Kindern geschlagen wird?
Das Kinder untereinander wild sind, ok, kann sein. Aber da müssen die Erzieher schon schauen, dass es nicht so heftig wird, so dass ein Kind mit blauen Flecken daraus kommt. Andersherum schätze ich es aber so ein, dass wenn die anderen Kinder auch blaue Flecken hätten, dass die das mitteilen würden.
Und dann gibt es noch Kinder, die schneller blaue Flecken bekommen als andere.

Neigt dein Kind schnell zu blauen Flecken? Hatte er das vor der Kitazeit auch schon?
Warum braucht er mehr Hilfe? Ist er entwicklungsverzögert? Weißt du warum das so ist?
Ich will jetzt keinen verrückt machen, aber hast du das mal ärztlich abklären lassen? Nicht, dass dein Sohn bsp. unter Blutarmut leidet und deshalb schbell blaue Flecken bekommt und das dann schon bei leichten Berührungen.
Das würde ich abklären lassen.

Kinder müssen auch toben. Ich hoffe, dass dein Sohn das nicht als negativ ansieht. Falls doch würde ich das ansprechen und darum bitten, dass da was unternommen wird. Soziale Kontaktförderung, ......

Bekommt dein Sohn irgendwelche Therapien? Weil du schreibst, dass er mehr Hilfe braucht.

Dein Sohn ist in der Integrativgruppe. Als Integrationskind? Dann würde ich das Gespräch mit der Heilpädagogin suchen. Wenn als Regelkind kannst du es dir aussuchen. Bei Integrationskind tendiere ich zur Heilpädagogin weil diese für die 4 Kinder mit erhöhten Förderbedarf überwiegend verantwortlich ist.

In einer Integrationsgruppe sind max. 18 Kinder, davon 4 mit erhöhten Förderbedarf. 2 Erzieher, 1 Heilpädagogin.
Die Schwester meines Patenkindes ist mit 3 3/4 Jahre in den Kindergarten gekommen, Integrationsgruppe als Regelkind. Integrationsplatz war nicht mehr frei und daher dann erstmal als Regelkind. Bei ihr ist bekannt, dass sie ggf. mehr Hilfe braucht. Aktuell wird ärztlich abgeklärt ob medizinisch was vorliegt, u.a. Kardiologie, Allergologe, Stoffwechselkrankheit,.... Das wird jetzt abgeklärt um schwerwiegendes Medizinisches auszuschließen. Kinderarzt sieht Anzeichen dafür und Eltern fordern die Untersuchungen beim Facharzt auch ein.
Der Kindergarten unterstützt die Familie darin und dank mehrerer päd. Fachkräfte in der Gruppe ist ihre Betreuung super sichergestellt. Ihr wird geholfen und sie hat in den 4 Monaten in der Gruppe schon vieles erlernt.
Vorher war sie in einer Regelkleinkindgruppe (anderer Kindergarten gewesen). Da waren 12 Kinder bis max. 4 Jahre und 2 Erzieher. Sie ist mit fast 2 dahin und mit Wechsel in den Kindergarten daraus. Sie hatte einen 2-Tage-Platz. Ihr gefiel es da gut, aber die Erzieher rieten da auch schon zur Integration (leider erst im Frühjahr 18. Da war es zum Antrag stellen und durchbekommen zu spät.)
Jetzt hat sie einen 5-Tage-Platz und es gefällt ihr gut.

Dass dein Sohn nur Jogginghosen tragen soll hinterfrage ich mal. Warum? War haben sue ihn denn umgezogen? Das mal was falsch angezogen ist ok, aber öfter? Das finde ich auch nicht gut und muss nicht sein. Geht dein Sohn zur Toilette - ist er trocken? Wenn nein, versucht er zur Toilette zu gehen? Da sind Hosen mkt Knöpfe, die due Kinder selber nicht öffnen können, wirklich sperrig. Da tendiere/rate ich den Eltern auch immer zu Jogginghosen.
Im Punkt der Winter kommt: eine Steumpfhose darunter oder lange Unterhose, schon ist es warm. Bei einer Jeans wird es doch genauso macht.
Ich habe das Gefühl, dass bei euch viel im Argen liegt. Und das Vertrauen zu den Erziehern gestört ist. Aber warum? Weil sie dur zeigen/sagen, dass dein Kind nicht altersgerecht entwickelt ist? Das ist keine Absicht, sondern der Hinweis für dich, dass da was ist. Viele Eltern sehen und wollen es nicht sehen und sagen später, dass due Erzieher es ihnen nicht gesagt hätten. Und dann sind die Erzieher mit dran wegen Nicht mitteilen.

Ich würde empfehlen,
- ein Gespräch/Untersuchung beim Kinderarzt.
- Therapien verordnen lassen und wahrnehmen
- ggf. von Fachärzten abklären lassen
- Gespräch mit allen päd. Fachkräften seiner Gruppe suchen. Ggf. inkl. Leitung und deine Sachen schildern. Im besten Fall kommt dein Mann auch mit, damit du nicht alleine bist.
Wenn möglich, lass es erst medizinisch abklären. Sollte da nichts bei raus kommen könnt ihr das den Fachkräften auch mitteilen.
Wenn da was raus kommt könnt ihr das den sagen.

Job kündigen finde ich zu früh. Ich würde erstmal die o.g Schritte machen.



Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.