Spielen und Basteln

Spielen und Basteln

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von traumbär am 07.12.2006, 0:15 Uhr

Idee - Gedicht für die Danksagungskarte

Hallo.
Möchte die Danksagungskarten zur Geburt für meine Schwägerin selbst basteln, ihr liegts nicht so. So übernehme ich netterweise das, da ich sehr gerne bastle.
Nun fehlen mir nur noch ein paar Sprüche für die Danksagungskarte. Vielleicht etwas ausgefallenes oder so? Habt ihr eine Idee.
Freue mich auf eure Antworten, danke.

 
3 Antworten:

Re: Idee - Gedicht für die Danksagungskarte

Antwort von Tanny_2502 am 07.12.2006, 1:32 Uhr

Hallo ,

hatte mal gegoogelt und diese zwei, fand ich niedlich :

Vier Füße, groß bis mittelklein, gingen lange Zeit allein. Jetzt gehen bald auf Schritt und Tritt zwei winzig kleine Füße mit.



Oder :

Noch nie
haben wir einen Augenblick sehnlicher erwartet.
Noch nie
haben wir einen Augenblick befreiter erlebt.
Noch nie
haben wir einen Augenblick tiefer geliebt.
Noch nie
haben wir einen augenblick herzlicher geschenkt.
Noch nie
haben wir einen Augenblick ehrlicher gedankt.



LG



Re: Idee - Gedicht für die Danksagungskarte

Antwort von Debbi am 07.12.2006, 13:25 Uhr

Die hatte ich mir letzt aus dem Internet kopiert ... ist bestimmt was dabei.

Ein Kind ...
Ein Kind ...
das ist Liebe, die Gestalt angenommen hat.
Es ist Glück, für das es keine Worte gibt.
Es ist eine kleine Hand, die zurückführt
in eine Welt, die man vergessen hat.

Es ist ein Wunder
Es ist ein Wunder, sagt das Herz.
Es ist eine große Verantwortung, sagt der Verstand.
Es ist viel Sorge, sagt die Angst.
Es ist eine enorme Herausforderung, sagt die Erfahrung.
Es ist das größte Glück, sagt die Liebe.
Es ist unser Kind, sagen wir. Einzigartig und kostbar.
Willkommen im Leben!

Kinder sind ...
Kinder sind Augen, die sehen, wofür wir längst schon blind sind.
Kinder sind Ohren, die hören, wofür wir längst schon taub sind.
Kinder sind Seelen, die spüren, wofür wir längst schon stumpf sind.
Kinder sind Spiegel, sie zeigen, was wir gerne verbergen.

Was ist Reichtum?
Autorin: Monika Schmid-Meister

Ist es die Macht des Geldes
nach dem alle Menschen rennen
und keinen anderen Reichtum kennen?
Nein, für mich ist es,
das lernen zu versteh’n,
mit den Augen eines Kindes zu seh’n.
Das Lächeln und das Weinen
das ist Reichtum will mir scheinen.
Wenn es dir das Händchen hält,
es lieblich plappert und erzählt,
mit strahlenden Augen es dich ansieht,
du dich diesem Blick nicht kannst entzieh’n.
Später wenn es dir entgegen tappt
und das laufen endlich klappt,
dir in deine Arme jauchzend fällt,
das ist der grösste Reichtum dieser Welt.

Wer sagt ...
Wer sagt, es gibt sieben Wunder auf dieser Welt,
hat noch nie die Geburt eines Kindes erlebt.
Wer sagt, Reichtum ist alles,
hat nie ein Kind lächeln gesehen.
Wer sagt, diese Welt sei nicht mehr zu retten,
hat vergessen, dass Kinder Hoffnung bedeuten.
Wir sind stolz und überglücklich,
uns für Dich entschieden zu haben.

Zwei kleine
Zwei kleine Füße bewegen sich fort;
zwei kleine Ohren, die hören das Wort;
ein kleines Wesen mit Augen, die sehen;
das ist die Schöpfung, sie lässt uns verstehen.
Zwei kleine Arme, zwei Händchen dran,
das ist ein Wunder, das man sehen kann.
Wir wissen nicht was das Leben Dir bringt,
wir werden helfen, dass vieles gelingt.

kurze Gedichte zur Gratulation
Geburt eines Kindes
Das Kind ist da
Das Kind ist da, es ist passiert,
man wünscht euch Glück, man gratuliert!

Das schönste Kind der ganzen Welt
Das schönste Kind der ganzen Welt
habt ihr beim Klapperstorch bestellt,
der euch die große Freude machte
und es nun auch tatsächlich brachte.
Viel Glück, Gesundheit und dazu
auch in der Nacht genügend Ruh.

Dem Knaben gratulieren
Dem Knaben (der Tochter) kann man, ohne sich zu zieren,
zu solchen Eltern wirklich gratulieren!

Der Nachwuchs, lange schon erwartet
Der Nachwuchs, lange schon erwartet,
ist auf der Erdenbahn gestartet.
Dem Menschlein wünscht man, dass es leicht,
in jedem Fall sein Ziel erreicht.

Dir soll die Zukunft Blüten tragen
Dir soll die Zukunft Blüten tragen,
in allen Farben leuchtend schön.
Viel Freude soll an allen Tagen
hell über deinem Leben stehen.

Für manche liegt die Frage nah
Für manche liegt die Frage nah:
„Wiegt’s fünf, wiegt’s sieben Pfund?“
Hauptsache ist, das Kind ist da
und rundherum gesund:
Zu einem solchen „guten Stück“
Sei hiermit gratuliert. Viel Glück!

Glückwunsch zum erfüllten Traum
Glückwunsch zum erfüllten Traum!
Mag das Kind auch lauthals brüllen
und das Heim mit Lärm erfüllen:
Schöneres Lärmen gibt es kaum!

Hurra, hurra! Nun ist er da!
Hurra, hurra! Nun ist er da!
Ein Junior, klein aber perfekt,
wenn er auch noch in Windeln steckt.
Ich wünsche für Kind und Elternschaft
Gesundheit, Freude und viel Kraft.

Ich gratuliere zum Kindersegen
Ich gratuliere zum Kindersegen
und wünsche Glück auf allen Wegen.

Kinder sind das höchste Gut auf Erden
Kinder sind das höchste Gut auf Erden.
Glückwunsch! Möge eures glücklich werden!

Kommt irgendwo ein Kind zur Welt
Kommt irgendwo ein Kind zur Welt,
ein Engel sich daneben stellt
und Tag für Tag und Nacht für Nacht
ein Leben lang es nun bewacht.

Macht ihn satt und legt ihn trocken
Autor: Horst Winkler von der VersSchmiede

Macht ihn satt und legt ihn trocken,
pflegt die Haut und kämmt die Locken.
Lasst ihn wachsen und gedeih'n,
lasst ihn stets er selber sein.
Schult ihn ein und lasst ihn lernen,
lasst ihn sich auch ein Stück entfernen.
Doch habt acht, dass er am Ende,
gut verdient für unsere Rente.

Manche möchten einen Knaben
Manche möchten einen Knaben,
manche eine Tochter haben;
manche, die vernünftig sind,
warten einfach auf ein Kind.
Nun ist’s da; nun ist’s passiert.
Man wünscht Glück, man gratuliert!

Mein Glückwunsch ohne viel Theater
Mein Glückwunsch ohne viel Theater:
Stets sei das Glück dem (der) Kleinen nah.
Ich gratuliere der Mama
und selbstverständlich auch dem Vater!

Menschenjunges, dies ist dein Planet
Menschenjunges, dies ist dein Planet,
hier ist dein Bestimmungsort, kleines Paket.
Freundliches Bündel, willkommen, herein,
möge das Leben hier gut zu dir sein!

Mit Freude haben wir vernommen
Mit Freude haben wir vernommen,
das Baby ist jetzt angekommen.
Vorbei die Zeit, da Ihr gewartet,
jetzt wird ins neue Glück gestartet!
Sind auch die Nächte vorerst laut,
ist dieser Krach bald abgeflaut.
Stattdessen warten andere Sorgen,
doch hat dies Thema Zeit bis morgen.

Mit großer Freude haben wir vernommen
Mit großer Freude haben wir vernommen,
dass bei euch ein Baby angekommen,
unser aller kleiner Sonnenschein.
Das es gesund und froh gedeihe,
sich selbst und euch des Lebens freue,
dieses soll unser Glückwunsch sein!

Neues Leben ist im Haus
Neues Leben ist im Haus,
schon sieht die Welt viel schöner aus.
Das Baby soll viel Freude machen,
soll heiter sein, soll immer lachen,
gesegnet sein mit vielen Gaben
noch eine schöne Zukunft haben.

Nun habt ihr einen kleinen Schatz
Nun habt ihr einen kleinen Schatz,
bestimmt ist es ein süßer Fratz.
Ich will nicht lange lamentieren
Und schnell ganz herzlich gratulieren.

Ob man's bettet, ob man's wiegt
Ob man's bettet, ob man's wiegt,
ob das Kind im Körbchen liegt:
So ein Kind ist wunderbar!
Glückwunsch, Gruß dem Elternpaar!

Schön ist's, wenn mit ihrem Kind
Schön ist's, wenn mit ihrem Kind,
junge Eltern glücklich sind.
Für die Zeit der Elternschaft
wünsche ich Humor und Kraft,
Freude außerdem zuhauf,
und gemeinsam bleibt wohlauf!

Vorbei ist nun das Rätselraten
Vorbei ist nun das Rätselraten,
ob es wird Mädchen oder Junge.
Hauptsach´, das Kind ist wohlgeraten
und schreit aus voller Lunge!

Willkommen an Bord und alles Gute
Autor: Horst Winkler von der VersSchmiede

Willkommen an Bord und alles Gute.
Dein Schutzengel wache jede Minute.
Stets finde dein Schifflein den sicheren Hafen,
und lass deine Eltern auch einmal schlafen.

Windeln wechseln
Windeln wechseln, viel Geschrei,
Hunger, meistens nachts um drei,
Fieber, Bauchweh, Zähne kommen,
eure Freiheit wird genommen.
Eure Ruhe ist vorbei,
doch keine Sorge - wenn ihr wollt, stehen wir euch bei.

Wisst ihr, was euer Baby bald kann?
Wisst ihr, was euer Baby bald kann?
Was? Nein? Dann hört es euch an!
Lauthals schreien, saugen, lachen,
weinen, große Augen machen,
schlafen, greifen, krabbeln, spielen,
sitzen, hopsen, sich wohlfühlen,
sich verstecken, trotzig schauen,
plappern, platschen, Klötzchen bauen,
im Sand wühlen, laufen, singen,
Wasser planschen, Sachen bringen.
All das lernt ein Kind geschwind,
oftmals ganz allein.
Eines aber kann kein Kind:
ohne Liebe sein.
Merkt euch das gut!
Ich wünsche euch viel Glück,
euch und eurem besten Stück!

Zum Nachwuchs kommt pünktlich heut'
Zum Töchterchen/Sohn kommt pünktlich heut'
der Glückwunsch: Ich bin (wir sind) hocherfreut!
Die/Der Süße soll mit Frohsinn, Lachen
euch immer neue Freude machen!

Geburt eines Sohnes
Laut erschallt der Jubelton
Laut erschallt der Jubelton
für die stolzen Eltern und den Sohn:
Zueinander mögt ihr stets bewahren
Liebe und Vertrauen - in allen Jahren.

Geburt einer Tochter
Darum schuf Gott kleine Mädchen
Eingsandt von Sigrid Dietrich

Gott schuf die Welt mit grünen Bäumen,
mit hohen Bergen, Seen, die träumen.
Dann machte er Pause, es fehlte etwas
zum Lachen, zum Singen, zum Tanzen, zum Spaß.
Wer geht in den Wald, um Blumen zu pflücken?
Wen sollen die Berge, die Seen entzücken?
Und dann schuf Gott die Mädchen, die kleinen,
mit lustigen Locken, mit flinken Beinen;
mit offenen Augen für Wald und Flur,
die liebsten Geschöpfe in seiner Natur;
und als er dann lächelnd sein Werk besah,
da sprach er zufrieden: „Ich wusste es ja,
die Liebe, das Glück, die Sonne, die scheint,
sind in so einem kleinen Mädchen vereint!“

Ein Schwesterchen, hurra
Ein Schwesterchen, hurra,
ein Schwesterchen ist da!
Nun wollen wir es schützen
vor Dieben und vor Blitzen!
Wir kochen ihr ein Süppchen,
wir schenken ihr ein Püppchen.
Wir wollen ihr im Leben
all unsere Liebe geben!
Ein Schwesterchen, hurra,
ein Schwesterchen ist da!

Ein Töchterchen - wie mich das freut
Ein Töchterchen - wie mich das freut!
Und deshalb gratulier' ich heut'
besonders liebevoll euch beiden.
Ihr seid tatsächlich zu beneiden!

Glückwunsch zum Töchterchen
Glückwunsch zum Töchterchen! Da liegt es friedlich
(es ist natürlich ganz besonders niedlich!)
und atmet satt in seiner Pracht – Umhüllung.
Entscheidend aber ist und bleibt die Füllung.

Glückwunsch zur Tochter - ganz geschwind
Glückwunsch zur Tochter - ganz geschwind:
Nur Glück und Freude jetzt und später!
Ach ja, die Töchter – Mütter sind
Mit Recht sehr stolz. Und erst die Väter!

Glückwunsch zur Tochter! Welch ein Schatz
Glückwunsch zur Tochter! Welch ein Schatz!
Und sicher stimmt auch dieser Satz:
Ein Töchterchen, anmutig, fein,
ist stets des Hauses Sonnenschein!

Ich gratuliere zum Töchterlein
Ich gratuliere zum Töchterlein
Und mache das mit einem Reim;
Recht glücklich sollt ihr immer sein!

Geburt von Zwillingen
Das Glück kam gleich im Doppelpack
Das Glück kam gleich im Doppelpack,
wir gratulieren sehr!
Da muss bestimmt ein großer Sack
mit Babywindeln her.
Seid ihr am Anfang auch gestresst
und müde obendrein,
stellt sich dafür doch nicht zuletzt,
die Freude doppelt ein.
Ich gratuliere zum Kindersegen
und wünsche Glück auf allen Wegen.

Der Klapperstorch kam, wunderbar
Der Klapperstorch kam, wunderbar!
Mit Zwillingen zu Euch sogar.
Und als er kam, da war was los,
denn sein Paket war ziemlich groß,
denn es enthielt ein Doppelglück
ganz süße Babys, gleich zwei Stück.
[ Ich/Wir ] wünsche/n euch deswegen
auch doppeltes Glück und Segen!

Gruß und Glückwunsch möchte ich
Gruß und Glückwunsch möchte ich herzlich koppeln
Für die Eltern und das süße Paar:
Möge sich an jedem Tag im Jahr
alle Freude lebenslang verdoppeln!
Ein Pärchen! Ach, ich freu’ mich sehr!
Gibt es an Arbeit jetzt zwar mehr,
so wird doch auch, das leuchtet ein,
die Freude glatt verdoppelt sein!

Zwei Jungen! Glückwunsch
Zwei Jungen! Glückwunsch! Mir will scheinen:
Das sieht sich bald schon praktisch an!
So hat doch jeder immer einen,
mit dem er richtig sprechen kann!

Zwei Mädchen! Das ist wirklich nett
Zwei Mädchen! Das ist wirklich nett!
Den Arbeitsberg, in dem Sie stecken,
wird Doppelfreude überdecken. –
Glückwunsch zum reizenden Duett!

Zum Zwillingspärchen Glück und Segen
Zum Zwillingspärchen Glück und Segen!
Und leicht kommt man zu diesem Schluss,
dass man der Doppelfreude wegen
auch doppelt gratulieren muss!

Gratulation mit einem Geschenk
Den Eltern gratuliere ich
Den Eltern gratuliere ich
zum Nachwuchs herz- und inniglich.
Und meine Gabe möge allen
auf angenehme Art gefallen!

Ein Kindchen stellte sich bei Ihnen ein
Ein Kindchen stellte sich bei Ihnen ein.
Ich wünsche Glück! Ich find’ es wundervoll!
Und meine ganz bescheidne Gabe soll
der Ausdruck meiner großen Freude sein!

Jedes noch so nette Kindel
Jedes noch so nette Kindel
braucht ja schließlich manche Windel.
Deshalb leg’ ich davon drei
herzlich meinem Glückwunsch bei!

Wie gern ich an euch denk
Wie gern ich an euch denk',
das zeigt euch mein Geschenk.
Glück wünsch’ ich noch und noch:
Der Nachwuchs lebe hoch!

Zum freudigen Ereignis möchte ich
Zum freudigen Ereignis möchte ich
gleich beste Grüße, beste Wünsche senden.
Viel Glück! – Und lässt die kleine Gabe sich
erwünscht, erfreuend, gut gemeint - verwenden?

Glückwunschtelegramm
Dem Sohne (der Tochter) sei beschieden
Gesundheit, Glück und Frieden.

Der Glückwunsch soll euch (Sie) schnell erreichen.
Wir freuen uns – Ausrufungszeichen!

Dieses Telegramm kommt ganz geschwind.
Glückwunsch allen, die beteiligt sind!

Ein Söhnlein wunderbar:
Glückwunsch dem Elternpaar!

Glückwunsch! Klarer Fall:
Freude überall.

Glückwunsch zum Töchterlein.
Stets möge es fröhlich sein!

Nachwuchs ist da!
Glückwunsch, Hurra!

Vom Nachwuchs hörte ich grad eben.
Ich freue mich! Hoch soll er leben!

Wir gratulieren Ihnen
Zum Söhnchen, das erscheinen.
(Oder: zur Tochter, die erschienen.)

Zu dem neuen guten Stück
alles Gute und viel Glück!

Zum Söhnchen (zur Tochter) Glückwunsch und Applaus,
und besten Gruß von Haus zu Haus!

längere Gedichte zur Geburt
Im Märchenbuch
Im Märchenbuch, da gibt es gute Feen,
die an der Wiege eines Kindes stehen,
um diesem Menschlein, das so neu im Leben,
viel gute Wünsche mit auf den Weg zu geben!

Die Märchenwesen haben abgenommen,
doch gute Wünsche sind auch heute noch willkommen!
Dem kleinen Schatz, der aus der Wiege lacht,
seien die besten dargebracht.

Stets wenn ein Kind das Licht der Welt erblickt,
hat unser Herr ein Stück sich selbst geschickt.
Es heißt, die Liebe ist noch nicht verschwunden,
ein neuer Engel hat zu uns gefunden!

Wie viel an Glück dieses Kind mag euch schenken,
dabei sollt eines ihr doch stets bedenken:
Es ist Gottes Gabe, euch hat er erkoren,
aus eurer Liebe wurde es geboren.

Drum sollt ihr Liebe horten nicht und sparen,
man kann kein Glück im Banksafe aufbewahren!
Verschwendet man’s, verzinst sich’s allemal:
Glückliche Kindheit - bestes Kapital!

Könnt ihr nichts anderes eurem Kinde geben,
gebt ihr ihm damit doch das Stück vom Leben,
das wichtig ist - und das es weitergibt.
Denn richtig lebt nur der, der wirklich liebt!

Wenn der Frühling kommt
Wenn der Frühling kommt ins Land
und der Schnee zerrinnt,
dann weht auch wie allbekannt
ein sehr warmer Wind.
Alle Bäume werden grün,
und bald heißt es dann:
„Störche, Kinder, seht nur hin,
fangen zu klappern an!“
Alle Kinder stellen sich ein
und beginnen sofort zu schreien:
„Klapperstorch, Du Guter,
bring mir einen Bruder!
Klapperstorch, mein Bester,
bring mir eine Schwester!“
Doch der Storch hat Mucken viele,
wo man ihn begehrt
lässt er warten und bleibe kühle,
als ob er nichts hört.
Manchmal aber klappt es doch,
und er bringt was, horch:
Alle schreien noch und noch:
„Danke, Klapperstorch!“

Wir wünschen euch und eurem Kinde
Autor: Friedrich Hebbel (* 1803, † 1863)

Wir wünschen euch und eurem Kinde
an Glück so viel das Herz nur fasst.
Und ein Willkommensangebinde
sei Gruß dem neuen Erdengast.

Es soll ein fröhlich Kinde werden
und euch zur Freude gut gedeihen.
Ihm leuchte im Gestrüpp der Erden
des Lebens schönster Sonnenschein.

Euch Eltern aber sei beschieden,
was ihr nur wünscht für euch und sie,
im kleinen Heim soll Lust und Frieden
bestehen als des Daseins Sinn!

Spiele zur Geburt
Die Geburt des KINDES
Es werden 8 Stühle in eine Reihe gestellt. Anschließend werden 8 Personen ausgewählt, die sich zunächst auf die Stühle setzen dürfen. Den Personen wird jeweils eine Rolle (KIND, VATER, MUTTER, BÜRGERMEISTER, HEBAMME, ONKEL, TANTE, Braut) zugeordnet. Dann wird die Geschichte von der Geburt des KINDes erzählt. Immer wenn in dieser Geschichte der Rollenname der betreffenden Person genannt wird, muss diese Aufstehen, um den eigenen Stuhl gehen und sich wieder hinsetzen.

In einem kleinen Dorf erreichte eine frohe Nachricht eine kleine Familie. Nun wartete man ungeduldig auf den Klapperstorch, der sich endlich geneigt zeigte ein KIND zu bringen. Der VATER und die MUTTER hatten sich schon lange auf das KIND gefreut. Als die Geburt des KINDES kurz bevorstand, hatten der VATER und die MUTTER bereits dem ONKEL und der TANTE geschrieben, dass sie bald ein KIND bekommen würden. Auch mit der HEBAMME hatten sie über die baldige Geburt des KINDES gesprochen. Endlich war es soweit. Schon am frühen Morgen spürte die MUTTER, dass das KIND jeden Augenblick kommen würde.

"Schnell" rief die MUTTER dem VATER zu. Der VATER lief schnell zur HEBAMME um Ihr zu sagen, dass das KIND jeden Augenblick kommen könne. Der VATER musste weit laufen, denn die HEBAMME wohnte neben dem BÜRGERMEISTER. In der Zwischenzeit wurde es immer schlimmer mit der MUTTER, die jetzt genau wusste, dass das KIND jeden Augenblick geboren würde. Zum Glück kamen der VATER und die HEBAMME gerade rechtzeitig zur Geburt des KINDES. Der BÜRGERMEISTER, der davon erfahren hatte kam auch mit.

"Oh" riefen der VATER und die MUTTER. Wir haben ein KIND, ... ein KIND, ... ein eigenes KIND, ein gutes KIND, ein gesundes KIND, ein schönes KIND. Die HEBAMME strahlte über Ihr ganzes Gesicht beim Anblick des KINDES. Der BÜRGERMEISTER freute sich über den neuen Bürger und gratulierte der MUTTER und dem VATER zur Geburt des KINDES. ONKEL und TANTE schickten ein Glückwunschtelegramm, das jedoch der BÜRGERMEISTER brachte, da der Postbote krank im Bett lag. Einige Zeit später kamen dann der ONKEL und die TANTE zu Besuch, um das KIND zu sehen.

Der VATER veranstaltete ein kleines Fest und lud ALLE ein. Da saßen sie nun, aßen und tranken und freuten sich. Der VATER, die MUTTER, das KIND, das gar nicht wusste worum es ging, die HEBAMME, der ONKEL, die TANTE und natürlich der BÜRGERMEISTER durfte nicht fehlen.

Nun kam das KIND in die Schule, die gegenüber dem Haus des BÜRGERMEISTERS stand. VATER und MUTTER waren sehr stolz auf das KIND, denn es war sehr gut in der Schule. Von Zeit zu Zeit kamen ONKEL und TANTE zu Besuch und brachten dem KIND manchmal auch Geschenke mit. Das KIND wurde älter und erwachsen. Eines schönen Tages gab es ein großes Fest, denn das KIND nahm sich eine BRAUT und heiratete. Sie gingen ins Rathaus zum BÜRGERMEISTER. Der BÜRGERMEISTER traute das KIND und seine BRAUT. Trauzeuge waren der ONKEL und die TANTE. Anschließend gratulierten der VATER, die MUTTER, die HEBAMME, der ONKEL und die TANTE dem KIND und seiner BRAUT zur Hochzeit. Natürlich gratulierte auch der BÜRGERMEISTER, im stillen freute er sich schon auf ein neues KIND.

Lustiges zur Geburt
Hurra, ein Junge
Bei Glabinkes in Dresden gips was zu feiern.
Ein Junge erblickte das Licht der Welt.
Oma Rabulke reist extra aus Leipzig an.
"Nu, wie soll denn der Gleene heissn?",
fragt Oma die stolzen Eltern.
"Nu, mer dochtn on Dankward odr suo."
"Nu, ihr seid mer velleich een Folgg.
Ich will doch seen Namn wissn.
Nich, was er emol werdn werd."



Hier ist auch der Link .... hab ihn gefunden

Antwort von Debbi am 07.12.2006, 13:26 Uhr

http://www.festgestaltung.de/geburt/index.shtml

Super Seite!!!



Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.