Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von fusel am 20.03.2003, 23:04 Uhr

tolles Telefonat mit KV )o: (Könnte Hilfe gebrauchen)

Hi,

toller Betreff, ich weiß. Mit fiel nichts anderes ein. Ich habe ja nun mit dem sogenannten KV seit ca 4-6 Wochen keinen Kontakt mehr gehabt seit dem letzten (und endgültigen) Streit.
Vor einer Stunde ruft er an, total aufgeregt, ich müßte zum örtlichen JA wegen dem Unterhaltsvorschuß. Sie hätten ihm das Überbrückungsgeld/Arbeitslosenhilfe oder was auch immer er da bekommt gesperrt und die Polizei hätten ihn auch irgendwie auf den Kieker. Ich sollte den halt irgendwas sagen, das das aufhört, so habe ich das mal rausgehört.
Natürlich bin ich ausgerastet. Vor 9 Monaten hatte er mir die Kaution geliehen für die Wohnung hier und ich konnte sie ihm nicht gleich zurückbezahlen, weil ich leider noch einen Umzug von Bayern nach Hessen bezahlen mußte. Er hatte mich gelöchert und genervt obwohl ich ihm gesagt hatte das ich ihm das Geld erst dann wiedergeben könnte wenn das EG kommt. Da müßte man doch Druck machen können, ich sei doch eine "alleinerziehende Mutter ohne Einkommen". Scherz am Rande: das Standesamt wollte auch erst das Familienbuch meiner Eltern sehen bevor ich die nötigen Unterlagen erhielt, als ich diesen Alleinerziehenden-Spruch aufsagte meinte er nur: Tja, das ist doch den Beamten egal.
Also schon irgendwie "Je nachdem".
Wo war ich. Achso und da bin ich dann auch pampig geworde und hatte ihm am Telefon gesagt, das ich ihn auch nicht dauernd auf den Geist gehen würde, was er mir eigentlich für den Kleinen geben müßte. Daraufhin wurde er laut: er hätte noch nichts schriftliches gesehen, das wäre ja was ganz Neues und überhaupt Bekannte von ihm würden für ihren 6 Monate alten Sohn nicht soviel Windel verbraten (damals war Ries übrigens erst 4 Wochen und hat ständig seine Höschen vollgedrückt). Könnte man ändern wegen dem Schriftlichen, mein Wortlaut, müßte ich nur zum JA. Ja, dann geh sofort dahin!! Wieder rumgebrültt wie ein Aff' als er ob er mir sagen könne was ich wann zu tun hätte.
Wie dem auch sei, ich war 2 Tage später beim JA wegen der Beistandsschaft. Er hat seine finanziellen Verhältnisse nicht offengelegt, das ist so seine Art behördliche Dinge schleifen zu lassen und so kam dann eins zum anderen bis zum heutigen Tag wo er den Schrieb vom AA nehme ich mal an bekommen hat, das er gesperrt ist.
Das war das eine.
Ich versuche jetzt mal Stichworte zu machen sonst liest hier keiner weiter.

- wenn er den Kleinen nicht sehen könnte, bzw. nur die gesetzlichen Stunden würde er auch nicht einsehen warum er für ihn zahlt. (Das hatte ich ihm letzten Streit gemeint, weil er mir vor den Augen eines 4monatigen Babys eine gewischt hat. Leider habe ich kein Attest über das blaue Auge, er hat sich eins für sein Schienbein besorgt). Ich hatte das aber seine Großmutter gegenüber revidiert.

- er hätte nicht die finanziellen Mittel hier raufzufahren (450km) um den Kleinen zu sehen und auch nicht die Lust, weil so wäre es ihm am liebsten er könnte von der Tatsache das er ein Kind hat Abstand nehmen, also emotional meine ich.

- er könne die Sachen die der Kleine von seinen Eltern bekommen hat als Unterhalt angeben. Z.B. den Kiwa für 300,- € den Ries Urgroßmutter zu Weihnachten spendiert hat.

- er hätte den finanziellen Background sich einen besseren Anwalt zu besorgen, sein Familie nehme ich mal an. Also für die Fahrten nach Hessen reichts nicht, für einen Anwalt schon.

- wir müßten uns drüber unterhalten, wie wir das einvernehmlich regeln können mit Geld und Besuchsterminen.

- er hätte ein Forum gefunden wo sich gestresste Väter sammeln um zu beraten wie sie den Müttern das Leben zur Hölle machen. Z.b. das man Mutti jede Weile Gerichtstermine hat oder das alle 2 Wochen jemand bei mir auf der Matte steht. Das wolle er natürlich nicht weil ich ja schon genug mit dem Kleinen zu tun hätte. Nett finde ich das...

- aber wir sollten nochmal telefonieren um wie gesagt darüber zu beratschlagen wie man das freundschaftlich regeln könnte.

Also nennt mich jetzt nachtragend, aber es gibt so ziemlich nichts was mich dazu bewegen könnte mit dem Herrn Freundschaft zu schließen. Das mit dem Forum und den Wie-nehme-ich-die-Mutter-auseinander empfinde ich als Drohung, nicht mehr und nicht minder. Ich habe ihm angeboten Besuchstermine über meine Mutter laufen zu lassen, weil ich möchte damit nun wirklich nichts zu tun haben. Ich versuche echt dem Kleinen zuliebe meine negativen Gefühle runterzuschrauben, aber für ein freundschaftilches Verhältnis reicht das bei weitem nicht - ich bin auch nur ein Mensch. Und es kommt ja nicht von ungefähr das die Beziehung gescheitert ist. Wenn er wütend wird braucht er ein Ventil und dann ist es ihm wurscht was dabei kaputt geht. Dann kommt eine Entschuldigung, aber nach einer Woche sieht es dann so aus das ich doch eigentlich Schuld daran gewesen bin und ich müßte doch dagegenwirken das er so ausflippt. War bei der Sache mit dem Unterhalt z.B. so. Bin ich seine Mutter?
Das er mich phasenweise als Schlampe und Miststück beschimpft hat, gern auch mitten auf den Karlsplatz in München oder vor meiner Wohnung, lasse ich mal außen vor, genauso wie den aufmunternden Schubser aus dem Auto als ich im 7. Monat war oder dem Angebot mir 10.000,- DM zu geben damit ich ihn nicht als KV angebe, das war zum Anfang der SS. Da konnte er sich nicht so recht anfreunden mit der Vaterschaft.
Bin ich nachtragend? Ich finde einfach es reicht!

Oder sollte ich mich überwinden? Wird das JA die Geschenke verrechnen so das ich das wieder zurückzahlen muß, weiß darüber jemand Bescheid? Bin etwas verwirrt im Moment...

grüße

fusel

 
7 Antworten:

Re: tolles Telefonat mit KV )o: (Könnte Hilfe gebrauchen)

Antwort von leviathan am 21.03.2003, 9:13 Uhr

Mensch Fusel,
da haste Dir ja ein Prachtexemplar ausgesucht!!!!!!!!!!! So ein netter Mensch, schlagen finde ich ja sowieso soooooooo toll, der Kleine verbraucht zuviel Pampers??? Hat er sie noch???
Zu den Fragen müsste Rainer Dir helfen können, stimmt, gelt Rainer??? GGG Ich glaube aber das Geschenke aussen vor sind, bin im Sozialen Bereich aber nicht ganz so fit....... Man merkt, bin schon wieder etwas raus...., aber ich weiss nicht, wenn er Dich schlägt und er das Kind eh nicht haben will und nur Terror macht.... ne, lass mal stecken, der soll die 450 km bloss weit wech bleiben...GGG
LG
Silke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: tolles Telefonat mit KV )o: (Könnte Hilfe gebrauchen)

Antwort von bikermouse66 am 21.03.2003, 10:38 Uhr

Mach Dir wegen der Geschenke keine Sorgen. Außerdem kam der KiWa von der Oma und nicht von ihm. Somit ist das absolut keine Unterhalt. Außerdem kannst Du ihm mal ganz nett mitteilen, daß er sich an der Grundausstattung für das Kind zu beteiligen hat :-)DAfür, daß ihm die Arbeitslosenhilfe gestrichen wurde kannst Du nichts. Ist sein Problem. Laß alles weiter über die Beistandsschafft laufen. Die holen sich das geld auch später noch. Ich kenne dieses Thema mit Lukas "Vater" nur zu gut. Er hatte die Vaterschaft nicht anerkannt und durfte daher den UHV zurückzahlen plus die Differenz zum normalen Unterhalt. Übrigens darfst Du ihm mal so am Rande mitteilen, daß er auch Dir gegenüber unterhaltspflichtig ist bis der Kleine 3 Jahre alt ist. Selbst wenn Du eine Teilzeitbeschäftigung aufnimmst, darf er die Differenz zu einem Vollzeitgehalt ausgleichen. Dann bleibt ihm wirklich wohl nur noch der Sozialsatz. Sorry, wenn es hart klingt, aber in solchen Fällen sitzt eine mutter immer am längeren Hebel und hat alle Möglichkeiten einen Mann zumindest finanziell fertig zu machen. Ob sie es will und tut, steht auf einem anderen Blatt.

LG
Anke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Geschenke sind Geschenke !!!

Antwort von britta + stacy am 21.03.2003, 10:40 Uhr

Hallo Fusel ;-)

Geschenke sind nicht anrechnungsfähig und auch schon längst Vergangenheit!!

Auch du kannst über Prozeßkostenhilfe einen "guten" Anwalt einschalten!!!!

Schreibe die ganzen Vorfälle von Beginn der Schwangerschaft bis heute auf und auch danach auf!!! So hast du Beweise!!

Unterhalt für dein Kind muß er zahlen, da es für das KIND ist !!!!Da wird er nicht drumherum kommen!!

Laß dich nicht einschüchtern, sondern bleib demnächst einfach sachlich und nüchtern.......Bringt mehr, stopt ihn, verwirrt ihn und bringt Ruhe ins Gespräch ;-)))

Erstmal kümmert sich das Jugendamt wegen Unterhalt, mal schauen was bei rauskommt!!

Wegen Besuchszeiten, biete ihm 1x im Monat an, wo er runterkommen kann........... wenn er will, gut, wenn nicht, auch gut!! Aber in Begleitung!!!! Nicht das er einen Wutanfall bei eurem Kind bekommt............

Viele Erfolg
Britta :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: tolles Telefonat mit KV )o: (Könnte Hilfe gebrauchen)

Antwort von RainerM am 21.03.2003, 13:57 Uhr

Hi,
also ich verstehe das so, dass ihm das Arbeitslosengeld nicht gestrichen, sondern gepfändet wurde.
Das liegt daran, dass ER seinen finaziellen Verpflichtungen nicht nachgekommen ist.

Ich sehe keinen Grund, weshalb du seinetwegen irgendetwas zurück nehmen solltest.

Soweit ich dich verstehe, hatte er sich nie darum gekümmert, seine finanziellen Verpflichtungen nach zu kommen... das sind alleine seine Versäumnisse, für die er die Quittung bekommen hat.
Anscheinend laufen immer noch solche Deppen herum (siehe auch Hussein*lach*) die nicht kapieren, wann es 5vor12 ist.

- Es ist völlig uninteressant, ob er einsieht, dass er zahlen muss, denn er muss für sein Kind zahlen, das hängt nicht von seiner Einsichtsfähigkeit ab,

- Wenn er der Meinung ist, emotionalen Abstand zu seinem kind haben zu müssen (unter gewissen Umständen könnte ich das nachvollziehen), dann ist das tragisch für alle, aber momentan alleine sein Problem,

- Die Sachen von den Grosseltern kann er nur dann anrechnen lassen, wenn die Grosseltern ausdrücklich erklärt haben, dass dieses mit dem Unterhalt zu verrechnen ist UND wenn du damit einverstanden bist,.. ansonsten sind es freiwillige Leistungen der Grosseltern, die ihrem Enkel zu Gute kommen sollen und nicht ihrem Sohn.
Und es stimmt, der Vater ist für die "Säuglingserstausstattung" als Sonderbedarf mitverantwortlich, hier gibt es fristen, innerhalb derer diese Kosten nachgefordert werden können. Ich meine, dass es bis zu einem Jahr nach dem Entstehen war.

- Wenn er einen guten Anwalt nehmen will, wäre es gut für ihn.
Gute Anwälte beraten und handeln im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen, und das wäre ja offensichtlich nicht in seinem Sinne.

-jepp, wenn ihr euch einvernehmlich einigen könnt, wäre das super gut für alle beteiligte Personen.... ich glaube nur nicht, dass er eine einvernehmliche Lösung will ;o)

- die Drohnung mit diesem seltsamen Forum ist drollig.
Wenn er dir Anwälte, gerichte etc auf den Pelz jagen woill, muss er auch entsprechende Gerichtskosten vorschiessen. UNd Gerichtskostenhilfe wird vorher geprüft.

- Im übrigen verrechnet das Jugendamt nichts mit dem Unterhalt.
Du hast Anspruch auf BARunterhalt für dein Kind und kannst selber entscheiden, was du davon kaufst.

bye

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: tolles Telefonat mit KV )o: (Könnte Hilfe gebrauchen)

Antwort von Sabri am 21.03.2003, 15:26 Uhr

Hi Fusel!
Oh, man, du machst echt etwas mit! Aber wegen des Unterhalts hat er wohl kaum einen Chance, es ist nicht mehr als heiße Luft, die er da von sich gibt.
Damit du an den Unterhalt für dein Kind kommst, ist es meiner Meinung nach das Beste, es über das Jugendamt oder einen Anwalt laufen zu lassen. Der Vorteil: Du hast mit ihm einen Konflikt weniger. Also keine Gespräche mehr zu dem Thema, wenn er etwas wissen will, soll er sich an den Anwalt oder das Jugendamt wenden. Dass hat bei meinem Ex auch Wunder gewirkt. Zuerst hab ich nichts gemacht (wusste nicht was ), nach ein paar Monaten bin ich dahinter gekommen, dass er Unterhalt zahlen muss, er wollte aber absolut nicht. Dann bin ich zum Jugendamt gegangen und hab mir den Unterhaltsvorschuss geholt. Die haben sich das Geld von ihm (mit ziemlich kompromisslosem Schreiben dabei, er hat es mir wüttend unter die Nase gerieben;-) zurückgeholt. Er ist zu seinem (!) Anwalt gerannt und der hat ihm wohl den Kopf zurechtgerückt. Seitdem zahlt er Unterhalt (in Höhe des Unterahtsvorschusses). Wenn du mehr als Unterhaltsvorschuss willst, musst du wahrscheinlich wirklich einen Anwalt einschalten, das Jugendamt kümmert sich zumindest hier in K nicht darum.
Ansonsten haben Umgangsrecht und Unterhalt rechtlich gesehen nichts miteinander zu tun. Geschenke sind Geschenke und können nicht mit dem Unterhalt verrechnet werden, auch nicht die Geschenke, die er seinem Sohn macht (machen sollte). Unterhalt ist für Miete, Essen und so.
Zu den Besuchsterminen: Wenn er eh in München wohnt und nur Stress macht, wenn er kommt, würde ich nicht allzuviel Energie reinstecken, den Umgang zu fördern. Wenn er sich so benimmt, wie du beschrieben hast, dann hat er erst einmal Stress mit sich selber und damit, sich mit der Vaterrolle anzufreunden. Da musst du dich nicht als Zielscheibe anbieten, nur weil du dem Kind einen Vater präsentieren willst. Ich schlage mich nun auch schon eine ganze Weile mit einem KV herum, der seine Grenzen nicht kannte, seit Anfang diesen Jahres verweigere ich ihm den Umgang (bzw. er kann nur noch in Begleitung kommen, macht - oder kann - er aber nicht). Seitdem ist Ruhe eingekehrt, keine Stresswochenenden und keinen Ärger. Ich muss mir keine Drohungen mehr anhören oder seine Probleme. Es gibt auch keine Tritte. Er ruft mich hin und wieder an, um nach seinem Kind zu fragen. Wenn er sich am Telefon daneben benimmt, kann ich damit besser umgehen. Seitdem er gemerkt hat, dass ich ihm das Kind nicht mehr hinterher trage und ich sofort abblocke, wenn er Grenzen überschreitet (droht, zu privat wird...), ist er am Telefon schon viel harmloser geworden. Dazu kommt, dass er einen Termin im Jugendamt hatte wegen des Umgangsrechts und sich dort auch ziemlich daneben benommen hat. Die zuständige Sozialpädagogin muss ihm wohl ziemlich klar gesagt haben, dass er bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung wenig Chancen hat.Jedenfalls ist seitdem Ruhe. Mein Kind hat zwar keinen Vater, muss sich dafür aber auch nicht jedes Wochenende sein Auspflippen ansehen.
Was in einigen Jahren wird, weiß ich nicht. Im Moment ist es eine gute Lösung so.
Ich wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit!
Gruß, Sabri

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: tolles Telefonat mit KV )o: (Könnte Hilfe gebrauchen)

Antwort von Mama von Nicolino am 21.03.2003, 16:23 Uhr

Hallo Fusel.

Du hast mich schon so oft getröstet und aufgebaut - auch wegen meinem Ex. Und nach dem was ich da gerade gelesen hab,...
oh Mann, ich reg mich nie wieder über meinen Ex-Mann auf - der ist ja wirklich harmlos. - Hab ihm übrigens nun den Umgang mit Nico ganz verboten - weil er statt zum ausgemachten Zeitpunkt herzumkommen sternhagelvoll angerufen hat und mir vorgejammert hat wie wichtig Nico ihm ist.
Merkt man, säuft sich nieder statt sein Kind zu besuchen - obwohl er weiß das er - nach einigen solcher Vorfälle - in Alkoholisierten Zustand meine Wohnung nicht betreten darf.
Naja, was soll´s. Er hatte soviele Chancen und er hat sie alle vergeigt.
Mein lieber Ex-Mann war übrigens auch der Meihnung - kleine Geschenke würden die Alimente ersetzen - aber des JA hat ihm dann eines besseren belehrt.

Laß dich nicht unterkriegen, ja?

Kopf hoch und alles liebe aus Österreich

Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Da macht man was mit.....

Antwort von fusel am 21.03.2003, 23:29 Uhr

Hallo,

oh mann.
Das "Problem" an der Sache ist: der kluge Kopf von KV hat Anfang Dezember letzten Jahres die Aufforderung des JA erhalten seine Vermögensverhältnisse offenzulegen, insbesondere seine Kontoauzüge. Nichtsdestotrotz hat der erwähnte kluge Kopf von KV für Aufträge die er nicht beim Arbeitsamt angegeben hat, insgesamt 4.000,- Euro Ende Dezember/Januar auf selbiges und einziges(!) Konto buchen lassen. Was liegt da näher als eine Höllenpanik davor zu haben überhaupt irgendeiner Behörde die Auszüge hinzulegen? Vor allem wenn man bedenkt das er schon einmal verpennt hat eine neue Anstellung zu melden und unberechtigt einen Monat ALG bezog. Konsequenz: Rückzahlung, Sperre und Bußgeld. Besonders tragisch: ab nächsten Monat hätte er das sehr viel höhere Überbrückungsgeld bekommen, eine Art Starthilfe für Selbstständige.

Ich habe ihn, ganz offen, gefragt:"Sag mal... bist du blöd?"
Seine Antwort:"Ja, das machen aber doch alle so."
Na, wenn das so ist...

Also allein mit der Alhi müßte er nur 78,- Euro im Monat an das JA nachzahlen, sieht er zwar nicht ein, aber so bekommt das ganze schon exitenzbedrohenden Ausmaße wenn er auf immer und ewig gesperrt wird vom AA. Wie dem auch sei, ich hatte erst mit ihm telefoniert, und nein danke gesagt bzgl. eines freundschaftlichen Verhältnisses, das Geschenke nicht verrechenbar wäre, aber er sie von mir aus gern abholen könne, sollte mir halt nur Bescheid geben wann. Den Kleinen gefüttert, nachgedacht, den Kleinen beobachtet und mir -wieder- so gedacht:"Na, du kannst den Typen nicht leiden, aber vielleicht mag der Kleine ihn und du mußt ja nicht ewig mitlatschen, irgendwann ist auch der Kleine dann Mittel."
Ich also nochmal angerufen, ein kultiviertes, wenn auch nicht unbedingt freundschaftliches Elternverhältnis angeboten, möglichst viele Besuchstermine für Vater und Sohn, gern auch mit Vater-Mutter-Kind (seufz), das ich auch mal nach München runterkomme mit Babymann und wie versprochen die Großeltern und die Uroma in Dresden besuche (Freundin von mir wohnt da), angeboten die Dame vom JA anzurufen um zu sagen das er ab jetzt Unterhalt zahlt, vielleicht könnte er es irgendwie hinbekommen, eine Rückzahlung zu machen ohne(!) die Auszüge rauszurücken, was noch... achso: 250,- Euro für den Kinderwagen aus meiner Tasche, da hätte er schon mal was für die Rückzahlung über wie ich erst dachte 5x111,- Euro die aber ja nur 5x78,- sind, wegen Selbstbehalt.

Seine Antwort viele Hmhm's. Dann: Was da müßte er was zurückzahlen? Ich hätte schon was bekommen? 500,- Euro hätte er nicht - als ob ich es ihm im November nicht erzählt hätte und soll ich jetzt an das JA zurückzahlen? Da stieg mein Puls schon etwas an.
Und überhaupt: Wieviel hätte der Kiwa den gekostet? 330,- inklusive Fußsack, aber ich habe eben wirklich nicht mehr im Moment weil ich die Wohnung jetzt krabbelfest machen wollte und einen Laufstall für die Küche brauche.

Mein Puls ging noch ein Stückerl hoch.

Ich sagte ihm das er diesen vermaledeiten Kiwa der wirklich bald aus dem Fenster fliegt, auch holen könnte und selber verscherbeln. Antwort: Hmja, er hätte da schon wenn.
Wie bitte was?
Ich sagte das ich das schon ziemlich krass fände, gestern ruft er flennend wegen dem Schrieb vom JA an, aber hat schon jemanden gefunden der diesen Ich-brenne-ihn-bald-ab-Kiwa nehmen würde, das Uroma-Weihnachtsgeschenk für das ich ihm Geld gebe, wo er auch so nicht mehr für bekäme, sozusagen unter dem Hintern des Kindes weggezogen.
Ja, seine Familie hätte gesagt er solle zusehen das er das ganze Zeug wieder ranschafft.

??????

Ich! dachte! ich! spinne!

Ich habe vor 4 Wochen mit der Uroma telefoniert und ihr gesagt das ich unabhängig von der Funkstille mit KV und mir, meine Freundin besuchen und auf jeden Fall des öfteren bei ihr und den Großeltern vorbeischauen würde damit sie den Kleinen mal wiedersehen könnten. Übrigens auf meine Kosten, wenn sie dem Kleinen was hätte geben wollen, wäre es mir am liebsten gewesen wenn es auf ein Sparbuch käme, für den Führerschein oder so. War das jetzt berechnend von mir?
Gestern hatte ich neue Bilder von Ries eingescannt und wollte die morgen wegschicken an die Großeltern von Riesi damit die neues Material zum Liebhaben bekommen. Mein Bruder ist zwar erst 16 Jahre alt und ich hoffe er trifft es mal besser, aber ich könnte mir nie(!) vorstellen das meine Eltern ihm sowas raten würden, weil es ist doch trotzdem das ach-so-geliebte-Enkelkind, oder?

Und denen fällt nix Besseres ein als ihrem verantwortungslosen Einzel(enkel)kind zu sagen er solle die Geschenke für Ries und anderen Kram wieder ranschaffen?

200 Puls hatte ich!

7-8x hat er noch versucht ein Wort telefonisch rüberzubringen, schwer wenn eine tobende Furie am anderen Ende dauernd den Hörer aufwirft. Ich habe ihm gesagt das ich das absolut Hinterfo*zig finde, ehrlich gesagt weiß ich garnicht was ich meinte: das er den Kiwa so schnell vertickt hat, oder seine Sippe da unten *grr*, normalerweise schmeiß ich nicht so mit Kraftausdrücken um mich, aber das war der einzige Ausruck der dazu noch passen konnte und meine Nachbarn haben es auch alle mitbekommen (o:.

Ja, aber seine Mutter hätte doch gesagt, er solle sich alle Ausgaben aufschreiben...*peng*, die Exfrau seines Onkels hätte diesen um 65.000,-DM erleichtert...*peng*(als ob der KV auch nur soviel in Cents hätte!), mein Vorschlag wäre doch prima...(glaube ich gern).

Egal. Er hat heute um 20 Uhr nochmal angerufen, ich war wieder ruhiger, aber trotz 72min:56sec Weinens und Schluchzens von seiner Seite, war ich auch kühl wie eine Hundeschnauze. Was er alles ausgegeben hätte (na, also ein Baumarkt-Regal für 8,- Euro, eine 10 Jahre alte Mikrowelle, wie oft kann man dafür danke sagen?). Getan hätte, z.B. mein 1-Zimmerappartment renoviert (als ich in der 37.SSW war, Leisten und tw. Wände habe ich gestreichen weil er erst um 2 Uhr nachmittags aufschlug und Fensterputzen verträgt sich echt nicht mit hochschwanger*aua*).
Ich sei gefordert!(Zitat), dafür zu Sorgen das er sich nicht schlecht und ausgenutzt fühlen müßte.
Habe ich ihn nochmal gefragt ob er eigentlich blöd ist. Dabei muß ich ehrlich sagen ist das das nur noch eine rhetorische Frage.

Also ich möchte echt nicht in seiner Haut stecken was den Behördenkram angeht, wenn das rauskommt werden sie ihm sowas von die Höschen strammziehen, das es sich gewaschen hat. Aber von der Tatsache mal ab das ich ohnehin nicht glaube das ich die bellenden Kettenhunde noch zurückpfeifen kann, ich habe sowas von gar keine Lust mich unter den Bedingungen mit ihm oder seiner buckligen Verwandschaft auseinanderzusetzen. Ich drücke ihm die Daumen das er sich was zurechtlügt und gut.
Außerdem was soll das? Er meckert wegen dem UV, ist aber dazu verpflichtet weil es nun mal sein Sohn ist, ob er ihn sehen will/kann oder nicht. Er bezieht Geld vom AA, und arbeitet schwarz neben her.
Für wen hält er sich? Che Guevera?

Ich habe ihm gesagt er solle den Kram eben abholen, wie besprochen, einschließlich Hochstuhl, Baby-Klamotten, Stofftiere und dann könnten sie eben dem So-toll-ist-er-nun-auch-wieder-nicht-KiWa zugucken wie er mit laufen anfängt, Zähne bekommt und sprechen lernt.
So was von Stress...

Ich werde mich vorbildlich benehmen, Umgang ermöglichen, aber wie eine Henne auf dem Küken hier in meinen Nest hocken bleiben *aufBrustklopf*. Sollen sie kommen oder es lassen. Meinem Bubi gehts aus so gut. Ich und meine Eltern, Tante und Onkel einschließlich der Haustiere umschwärmen ihn - was brauch es mehr?!

grüße

fusel

@Birgit: wir können stolz auf uns sein, oder?! (o:

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.