Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Wartender Mond am 21.12.2004, 21:33 Uhr

Su. dringend Hilfe gegen Mittelohrentzündung!!! bitte lesen und Tips!

Hallo, ich hab ein echtes Problem, meine Tochter (3 1/2) hat seit nunmehr fast acht (!!!!!) Wochen Mittelohrentzündung, wir waren ca. 20 mal beim Kinderarzt und ein mal beim Hals-Nasen-Ohren-Arzt und ein mal am Sonntag in der Notfallambulanz der Unikinderklinik. Erfolg: Gestern war das dritte (!!!!!!) Antibiotikum zu ende, und heute hat sie wieder Ohrenschmerzen, ich rechne im Verlauf der Nacht wieder mit Fieber zw. 39 und 40 Grad.

Hat jemand einen Rat, ich weiss nichts mehr, bin einfach nur noch total verzweifelt weil ich auch nix mehr weiss, Zwiebelwickel machen wir schon, helfen aber nur im Moment.

Bin für jeden Tip dankbar, da ich nicht noch ein viertes Mal Antibiotikum nehmen mag und dennoch gern hätte, dass sie Weihnachten geniessen kann und nicht flach liegt.

bitte schreibt mir alles was Euch einfallt

WM

 
11 Antworten:

Re: Su. dringend Hilfe gegen Mittelohrentzündung!!! bitte lesen und Tips!

Antwort von Peli75 am 21.12.2004, 22:29 Uhr

Hallo Mond,

ich hätte da nur noch einige Tips:

Außerdem hatten wir Otalgan vom HNO bekommen.

Empfehlen kann ich dir auch noch Belladonna und Akonitum D6.
Beides homäopathisch.
Im akuten Fall alle Stunde je 5 Kügelchen immer im Wechsel.
Hilft die Abwehrkräfte zu stärken.

Und vielleicht ein Nasenspray, denn wenn die nase Luft gibt, hilft es auch den Ohren das überflüssige Sekret los zu werden.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Su. dringend Hilfe gegen Mittelohrentzündung!!! bitte lesen und Tips!

Antwort von tinai am 21.12.2004, 22:46 Uhr

Geh mal zum Homöopathen. Aber nicht zu einem Heilpraktiker sondern zu einem Arzt, der die Zusatzausbildung hat. Vielleicht kann der Dir helfen.

Auf jeden Fall würde ich es mit Otowowen probieren und unser HNO-Arzt verschreibt immer schwach dosierte Nasentropfen, die man nicht überdosieren kann, einfach damit die nase läuft und nichts staut.

Wie alt i

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Su. dringend Hilfe gegen Mittelohrentzündung!!! bitte lesen und Tips!

Antwort von harmony_ am 22.12.2004, 0:31 Uhr

Ja, mit den pflanzlichen Medikamenten hatten wir auch guten Erfolg - allerdings nicht in so schweren Faellen!?

Die Schreibweise ist Aconit
(siehe hier: http://www.vollwerth-apotheke.de/product_info.php/cPath/68_71/products_id/1619)
und Otovowen (http://www.bavaria-apotheke-passau.de/shop/product_info.php?products_id=1595)

Euch alles Gute, klingt ja wirklich schwierig... *alle-Daumen-drueck*

Gruss, Mel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Su. dringend Hilfe gegen Mittelohrentzündung!!! bitte lesen und Tips!

Antwort von Tinalina 1 am 22.12.2004, 1:30 Uhr

Oh man, das ist wirklich gemein! Bin dir da leider gar keine Hilfe, vielleicht Postest du mal im RuB Forum, da sind soooo viele Mamis, ausser tratschen und streiten haben die ja alle auch noch Kinder?! In so einem Extremen Fall würde ich nach jedem Strohhalm greifen!

Dein armer Krümel, wünsche daß es ganz rasch vorbei ist, alles am Kopf ist wirklich mehr als Übel!!!

LG sendet Tina mit Alina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Dein Kind braucht sofort Paukenröhrchen!!! Bitte lesen...

Antwort von Dani26 am 22.12.2004, 9:05 Uhr

Hallo,

wir haben Zwillis und hatten mit unserer Tochter genau dieselben Probleme als sie im gleichen Alter war wie Deine! Ich bin wirklich auch fast verzweifelt. Wir gingen von einer Mittelohrentzündung zur nächsten. Sie wurde am Ende sogar resistent gegen die meisten Antibiotikas. Irgendwann war das dann so schlimm, dass sie ein sehr starkes Antibiotikum ins Bein in den Muskel gespritzt bekam. Was ihr machen müßt ist, sofort nochmal zum HNO-Arzt gehen und sofort einen OP-Termin für das einsetzen von Paukenröhrchen machen!!! Das Problem ist nämlich immer, dass bei jeder Entzündung Flüssigkeit im Ohr zurück bleibt,die nicht abfliesst, und die sich bei jedem Schnupfen dann wieder entzündet, und der Kreislauf beginnt von vorn.
Unsere Tochter war 3 Jahre und hatte gerade die ganz schlimme Entzündung hinter sich. Als sie sich davon erholt hatte, sind wir sofort zur OP. Und ich kann Dir aus Erfahrung nun schreiben, dass sie danach bis heute keine einzige Ohrenentzündung mehr hatte!!! Sie lebte richtig auf.

Also nichts wie zum Arzt und einen Termin vereinbaren. Glaube mir es ist das einzigste, was in so einem Fall hilft!! Und mache dir keine Gedanken wegen der OP. Das ist ein kurzer Eingriff, und die Kids stecken das meistens weg wie nix.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.

LG aus USA,
Dani

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Und wie ist das dann mit Schwimmen usw?

Antwort von Wartender Mond am 22.12.2004, 9:36 Uhr

Ist es dann so dass die Kiddies gar nicht mehr ins Schwimmbad dürfen, damit kein Wasser durch das Röhrchen ins Ohr gelangt? Wie sind Deine Erfahrungen? Bin da ehrlichgesagt (wie Du vermutet hast) ängstlich, der HNO hat das auch vorgeschlagen aber gemeint im Moment gehts eh nicht, er würde bis Frühling warten und sehen ob es bis dahin besser geworden ist und es muss eh erst die Akutphase mal rum sein (war ja seit 8 Wochen nicht so)

Kannst Du mir noch mal kurz schreiben wg. Wasser?

Danke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke an alle!

Antwort von Wartender Mond am 22.12.2004, 9:39 Uhr

Hallo, danke sehr für die Tips, die Globuli werde ich besorgen, mache zur Zeit selbst eine Ausbildung zur Heilpraktikerin aber bin leider noch ganz am Anfang. Von Homöopathie halte ich sehr viel, vor allem für Kinder.

Die Zwiebelsäckchen heute Nacht haben zumindest bewirkt dass die Kleine heute früh fieberfrei und gut gelaunt aufstand und meinte "Mama die Zwiebeln haben Augen damit sie sehen wo der Aua ist und ihn dann wegmachen"

kleiner Erfolg *jubel* *freu*

Ich drück Euch & nochmal danke und schöne Vorweihnachtstage noch

WM

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Milch?

Antwort von Loean am 22.12.2004, 12:00 Uhr

Hallo,

aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass die Höhe des Kuhmilch-Konsums bei uns in direktem Zusammenhang mit der Menge der Mittelohrentzündungen stand.

Bei mir genauso wie bei meinem Sohn. Ich habe vor 4 Jahren von Kuhmilch auf Sojamilch umgestellt. Wir sind von 5 MOE bei mir und 12 - 16 bei meinem Kleinen schon im ersten Winter auf NULL gekommen und dabeigeblieben....

Es scheint auch, dass dieser Zusammenhang recht weit verbreitet ist.

Liebe Grüsse
Loean

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

zwiebel

Antwort von shortie am 22.12.2004, 12:14 Uhr

hallo,
schön dass euch auch die zwiebel geholfen hat, bei uns vor kurzem auch!

erst natürlich abgelehnt, wegen des nicht ganz neutralen geruchs *gg*, aber dann so heiß geliebt, dass jetzt jede warnung bezüglich mgl. verletzungen mit einem: "ach, dann mache ich eine zwiebel drauf und dann tut´s nicht mehr weh!" weggewischt wird.

frohes fest!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: zwiebel

Antwort von kleineJune am 22.12.2004, 15:36 Uhr

Hallo,

bei Ohrenschmerzen soll auch helfen, ein Geranienblatt "in das betroffene Ohr zu stopfen".

Aber da sich das nun schon einige Wochen hinzieht, würde ich auch den homöopathischen Weg wählen - oder den Ärzten immer wieder auf die Füße treten ;)

Wünsche euch gute Besserung
June

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Und wie ist das dann mit Schwimmen usw?

Antwort von Dani26 am 23.12.2004, 0:03 Uhr

Also ehrlich gehen wir nicht so oft ins Schwimmbad, aber unser HNO-Arzt hat da überhaupt nichts gesagt, dass man nicht schwimmen gehen darf. Wenn es so wäre, dann hätte er uns das mit Sicherheit nahe gelegt. Ich glaube auch wirklich nicht, dass das Wasser was ausmacht. Die Röhrchen sitzen ganz fest im Ohr und können ja nicht rausfallen. Und selbst wenn Wasser ins Ohr kommt, dann kann es ja gerade durch dieses Röhrchen wieder umso besser abfliessen. Also da würde ich mir wirklich keine Gedanken drum machen.

Ich wollte Dir auch nochmal schreiben, dass ich anfangs genauso skeptisch war wegen dieser OP. Ich hatte sie sogar einen Monat vorher abgesagt, da es unserer Tochter da grad mal besser ging. Ich dachte auch immer, es wird vielleicht auch ohne besser. Und 2 Wochen später bekam sie dann eine absolut schlimme Entzündung, bei der die ersten 3 Antibiotikas überhaupt nicht mehr gewirkt haben. Unsere Kinderärztin erschrak damals richtig, als sie ihr in die Ohren schaute. Sie meinte, sie habe noch nie so eine schlimme Entzündung bei einem Kind gesehen. Das war dann der Moment, wo unsere Tochter in die Beinmuskeln ein ganz starkes Antibiotikum gespritzt bekommen mußte. Damit wurde es dann besser, und Du kannst mir glauben, dass ich danach keine Sekunde mehr gezögert habe diese OP zu machen.
Aus meiner Erfahrung rate ich absolut zu diesem Eingriff. Wir haben auch noch eine kleine Maus, die schon mit 1 Jahr diesen Eingriff gemacht bekam, da sie durch die beiden grossen immer mit krank wurde und auch dann ständig Mittelohrentzündungen hatte. Der Eingriff wurde im Januar diesen Jahres gemacht. Unsere kleine Tochter hatte seitdem auch keine MOE mehr gehabt!!

Ich wünsch Euch alles Gute,

Dani

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.