Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von md270776 am 24.01.2004, 23:06 Uhr

Problem mit dem Vater meines Kindes

Hallo an euch alle,

ich habe ein kleines Problem. Ich habe mit meinem Exmann ausgemacht, daß er unsere kleine alle 14 tage von samstag 09:00 bis sonntags 18:00 uhr haben darf. seit den letzten besuchen ist das problem das unsere kleine (1 1/2) nachts unruhig schläft. sie scheint zu träumen fängt an zu weinen ohne wach zu werden. auch ist das problem das sie sobald ich sie bei ihrem papa abgegeben habe und wieder gehen will sie anfängt zu weinen, das ist auch erst seit ein paar wochen. ich habe von der patentante erfahren, daß er die kleine ins zimmer sperrt sobald sie nicht artig ist oder anfängt mit den fingern zu essen. meine frage was soll ich machen?

 
5 Antworten:

... versuchen mit ihm drüber zu sprechen ....

Antwort von ClaudiaL am 24.01.2004, 23:30 Uhr

... dann Jugendamt und das Kind nicht mehr zu ihm bringen.
Claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ... versuchen mit ihm drüber zu sprechen ....

Antwort von Rob am 25.01.2004, 1:28 Uhr

Hallo Minemäuschen!
Der erste Ratschlag von Claudia ist gut, der zweite taugt nix.
Die kleine Maus kommt höhstwahrscheinlich mit der Trennung noch nicht zurecht. Früher - nehme ich mal an - war Papa immer da, jetzt sieht sie ihn nur alle zwei Wochen. Das ist für ein Kind in diesem Alter eine nicht überschaubare Zeitspanne, es wäre daher sinnvoll, jede Woche einen zusätzlichen Nachmittag zum Umgang mit dazuzutun.
Und noch etwas: Kinder haut man nicht und man sperrt sie auch nicht ein. Das soll mal irgendjemand (aber nicht die Mama) dem KV mal hanz klipp und klar zu vertsehen geben. Er kann mich ja gerne anmailen...
Gruß, Rob

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Problem mit dem Vater meines Kindes

Antwort von *isi* am 25.01.2004, 11:50 Uhr

hallo!

boa! kindesmisshandlung, ganz ein netter papi.
tja, mit ihm und dem JA ein 3er gespräch ist sicher ok. dennoch tät ich ihm die kleine nicht mehr allein anvertraun, wenn er damit offensichtlich überfordert ist.
kann man sowas eigentlich auch anzeigen, is ja doch "blos" vom hörensagen? ich würds zuminest versuchen!

lg
isi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Problem mit dem Vater meines Kindes

Antwort von fusel am 25.01.2004, 14:48 Uhr

Hi,

wie sind denn euer Verhältnis zueinander aus? Ich meine kannst du vernünftig mit ihm reden ohne das er sich belehrt fühlt? Bei uns ist meistens so das der KV mich als Expertin auf dem Gebiet begreift. Nicht weil ich die Mama bin, sondern den Kleinen eben die meiste Zeit um mich habe. Er hat zwar auch seine Vermutungen und das kann schon in Diskussionen ausarten weil er ziemlich stur ist. Aber normalerweise habe ich dann doch das letzte Wort.
Versuche deinen Ex-Mann zu erklären das Ins-Zimmer-Einsperren keine vernünftige Erziehungmethode ist, das mit Fingeressen keine Drama ist (wie alt ist sie denn?) und als Alternative wie du mit ihr umgehst wenn sie mal unartig ist. Wenn mein Sohn (16 Monate) bockig ist stelle ich ihn z.B. ans andere Zimmerende und setze mich selbst gut sichtbar auf die Couch. Normalerweise kommt er gleich angeflitzt, setzt sich zu mir und der Streit ist vergessen. Das klappt eigentlich meistens ganz gut. Nur wenn es mal wirklich schlimm ist, bringe ich ihn in sein Zimmer und setze ihn auf seine Bank aber die Tür bleibt offen! und er muß eben ein Stückerl weiter laufen um sich wieder mit mir zu vertragen. Das hatten wir jetzt 1-2x.
Kinder machen nicht immer das was man will. Leider, leider...

LG

fusel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Problem mit dem Vater meines Kindes

Antwort von Kathrinchen79 am 25.01.2004, 18:35 Uhr

Hallo!

Ich kann mir vorstellen, wie Du Dich fühlst und daß Du Dir Sorgen machst. Ich kann es ja mal aus meiner Sicht erzählen, bei uns ist es genau umgedreht. Mein Freund holt seine Kleine auch alle 14 Tage genau so, von Samstag zu Sonntag, zu uns. Sie ist mittlerweile fast 3, das läuft jetzt etwa zwei Jahre so.

Was Du schreibst kommt mir recht bekannt vor. Manchmal wenn wir sie holen freut Sie sich und an anderen Tagen wird erstmal geweint und Terror gemacht, weil sie von der Mama nicht weg will. Andererseits funktioniert das auch anders herum. Öfters wenn wir sie zurück bringen krallt sie sich regelrecht an ihm fest und weint herzzerreißend, weil sie nicht zu ihrer Mutter will bzw. ihn nicht gehen lassen will. Sie schläft bei uns auch öfters unruhig und weint im Schlaf, oft standen wir schon besorgt am Bett, doch sie schläft dann wirklich...

Ich dachte zuerst auch, da stimmt doch was nicht, doch es hat sich nichts daran geändert. Mittlerweile sehen wir es als normal an (wenn man das überhaupt so bezeichnen kann). ich glaube für die kleinen Würmer ist das ein ganz schön hartes Problem, mal bei Mama und mal bei Papa.

Ich würde sagen, behalte das noch ein Weilchen im Auge, rede doch mal mit ihm. Auch das ihr bestimmte Erziehungsmethoden absprecht. Ich würde ihn auf alle Fälle nicht gleich vorverurteilen (andererseits du kennst ihn besser - was traust du ihm zu?)

Ich weiß nur, wir hatten (haben) diese Probleme auch, nur eben aus der anderen Sicht. Und ich denke eigentlich, mein Freund ist für seine Kleine (auch für unserer kommendes) der beste Papa. Und trotzdem gibt es oft genug "Probleme" beim abholen, oder in bestimmten Situationen, wo sie dann eben doch nach Mama brüllt (und sei es nur aus Bockerei)...

Das beste ist wirklich, die Eltern haben ein einigermaßen gutes Verhältnis zueinander, daß man auch mal reden kann. Und sei es nur dem Kind zuliebe...

LG, Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.