Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Suka73 am 17.10.2005, 11:51 Uhr

mal ein beziehnungstechnisches Problem - sehr sehr sehr lang

das ich nicht im Partnerschaftsforum schreiben möchte...

Aaaalso wo fange ich an. Einige wissen ja um meinen Kollegen, den Froschmärchenprinzen :o) Inzwischen bzw. seit meinem letzten Posting über ihn ist es so, dass wir ähm... tja also zusammen sind, wobei er immer gesagt hat "eigentlich möchte er nichts Festes"

Das "nicht fest" sieht jetzt so aus, dass wir jeden Tag mailen, jeden Tag auch noch telefonieren und uns eigentlich so oft in der Woche sehen wie es nur irgend geht, auch am Wochenende, auch mit Übernachtung bei ihm bzw. Übernachtung bei mir inklusive Weckruf meines Sohnes morgens. Die Beiden verstehen sich hervorragend, von meinem Kollegen (ich nenne ihn mal H) kam dann auch der Vorschlag, dass er gern mal mit uns frühstücken wollen würde bzw. dass er gern mal mit uns in den Zoo möchte... dass wir doch alle mal gemeinsam in Urlaub fahren könnten. Alle seine Freunde wissen inzwischen über mich bescheid, sogar ein Kollege von uns (der allerdings in einer anderen Filiale arbeitet) OBWOHL ausgemacht war, wir machen das Ganze nicht öffentlich.

Letzten Freitag hatten wir hier eine Firmenversanstaltung auf der mein direkter Chef in Gegenwart von H. so massiv an mir rumbaggerte, dass es schon peinlich war. Es weiß hier (bis auf meine Freundin) KEINER, dass wir tja... ein Verhältnis haben? Eine Beziehung???? Als H und ich später alleine waren meinte er, im HInblick auf unsere gemeinsame Firmen-Auslandsfahrt, wenn ich gern Ruhe vor meinem Chef haben möchte, dann machen wir "es" halt öffentlich. Meine Frage war dann, WAS denn genau öffentlich machen? Eine Beziehung haben wir nicht, für eine Affäre ist das hier alles zu viel - und eine Affäre mache ich nicht öffentlich...

Soviel zur Vorgeschichte, mußte leider ausholen. Wir verstehen uns blind, ich habe ihn sehr lieb wirklich, es passt alles hervorragend.

Jetzt kommt überraschend zum Wochenende ein Freund von mir zu Besuch. Ist der Bruder (m)eines Exfreundes aus Berlin. Wir kennen uns seit 12 Jahren, er ist mein bester männlicher Freund den ich habe. Wir haben bereits schon einmal ein halbes Jahr zusammen gewohnt (während meiner Schwangerschaft) weil dieser Freund (ich nenne ihn K) hier gearbeitet hat. Ihm hats hier damals so gut gefallen, dass er unbedingt in Muc bleiben wollte und hat sich von Berlin aus immer in München beworben. Jetzt hat er hier am Freitag ein Vorstellungsgespräch und wir haben es immer so gehandhabt, dass K bei mir übernachtet hat und gleich immer noch das WE über geblieben ist, wir waren dann abends oft weg oder so. Zur KLarstellung, gelaufen ist mit dem Typen nie was, NIE. Würde auch nie. Der ist für mich wie ein Bruder. Auch gar nicht mein Fall. Wir kennen uns schon so lange.

Ich habe es also H erzählt, dass K am Donnerstag herkommt und bis wahrscheinlich Sonntag bleibt. War mir wichtig, dass er es weiß. Von K hatte ich ihm auch schon viel erzählt.

Jetzt bekomme ich auf einmal eine sms von H, dass er den Gedanken, ein guter Freund würde bei mir 4 Tage übernachten, überhaupt nicht spaßig findet und ich mir mal überlegen soll, wie ICH es finden würde, wenn bei ihm auf einmal eine alte Freundin übernachtet...

Gut, ich verstehe ihn vollkommen! Ich hätte damit auch ein Problem - ABER ich käme nie auf die Idee, ihm Vorwürfe zu machen. Wir sind (wie er ja meinte) nicht fest zusammen - sprich im Grunde genommen könnte ich sogar mit dem K in die Kiste steigen und H könnte mir nichtmal einen Vorwurf machen. Wenn man es jetzt mal ganz naiv und albern sieht. Ich kann K nicht einfach ausquartieren. Er kennt hier keinen weiter und ob das Arbeitsamt ihm ein Hotel zahlt weiß ich nicht. Wir sehen uns auch sehr selten, von daher fände ich es schon sehr schön, wenn er wenigstens eine Nacht hier bleibt.

Ich habe mich erstmal zu H´s sms nicht weiter geäußert, habe K angeschrieben und ihm die Sache erläutert. Ich habe ihm gesagt, ich fühle mich schon doof dabei ihn hier alleine hocken zu lassen, aber er könne gern bei mir pennen nur wäre ich von Samstag auf Sonntag und eben die beiden Tage nicht da. Ich denke, so würde ich wenigstens einen Kompromiss schließen. Ich muss ihn nicht ausquartieren, ich bin nicht die ganzen 4 Tage bei ihm, ich verbringe Zeit mit dem H.

Trotzdem, mir stößt das bitter auf. Ich finde das unfair. Ist denn hier Anlass zur Eifersucht gegeben? Versteht das nicht falsch, ich finde das süß und ich wünsche mir nichts mehr als was Festes mit dem H. Ich verstehe ihn da nicht. Es ist sicherlich auch eine Vertrauensfrage. Ich würde mir auch wünschen, dass die beiden sich mal kennenlernen. Bin irgendwie in der Zwickmühle.

Was würdet Ihr machen? Den K ganz ausquartieren? Nur eine Nacht bei Euch pennen lassen? Ausziehen geht ja schlecht, wohin mit Simon in der Zeit?!

Echt doof, oder?

LG Sue (die für jeden Denkanstoß dankbar ist)

 
22 Antworten:

Re: mal ein

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 17.10.2005, 12:23 Uhr

Hallo Sue,

ich würde H ansprechen und ihm Dein Dilemma erklären.

Ich kann ihn schon ein Stück weit verstehen - Du ja auch. Wenn er sieht, daß Du seine Einwände ernst nimmst, findet Ihr vielleicht zusammen eine Lösung. Vielleicht mag er am Freitag Abend zu Dritt gemütlich Essen gehen, um K mal kennenzulernen? Das würde seiner Eifersucht evtl. die Grundlage entziehen. Für Euch alle ist die Wohnung zu klein, oder? Sonst könnte er ja als "Wachhund" die drei Nächte dabeibleiben, sozusagen, und Du beschränkst die Zweisamkeit mit K auf tagsüber an unverfänglichen Orten ;-).

Ich würde ihn einfach fragen, unter welchen Umständen er Deine Freundschaft mit H "ertragen" kann - und dann gehört natürlich auch dazu, daß man einen guten Freund nicht unter der Brücke schlafen läßt.

Ob Du - sozusagen parallel - mal abklärst, ob Ihr denn nun eine Beziehung, eine Affäre oder was habt, mußt Du wissen. Ich würde das evtl. nicht in einen Topf schmeißen. Zum einen weiß ich nicht, ob er die Frage zum jetztigen Zeitpunkt überhaupt beantworten kann. Zum anderen bestünde die Gefahr, daß Ihr dann zum eigentliche Problem - der Übernachtung von K - keine Lösung findet vor lauter Grundsatzdiskussionen.

Oder Du bietest K an, bei mir zu übernachten. Sieht er gut aus *fg*?

Liebe Grüße,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: mal ein

Antwort von Elisa35 am 17.10.2005, 12:24 Uhr

Hey Sue!
Kenne Dein Problem nur zu gut, habe selber männliche Freunde.....
Nein, ich würde meinen Frund denn ich schon mehrere Jahre kenne nicht ausquatieren.Deine Affäre hätte mit Sicherheit kein Problem damit wenn es eine Frau wäre die bei Dir übernachten möchte. Also gehe ich mal davon aus das er eifersüchtig ist, aber warum eifersüchtig? Ihr habt doch keine Beziehung. Schlag ihn mit seinen eigenen Waffen, denn nur ein Lover( wie er sich nur sieht) hat kein Anrecht auf Dich. Du kannst tun und machen was Du willst, auch einen anderen Kerl bei Dir übernachten lassen.
Ihr solltet klar Schiff machen, denn dieses hin und her ist auch für Dein Kind nichts und Dich macht es auf Dauer kaputt.
Wenn er nur eine Affäre will, gib ihm Morgens noch einen Kaffe und schmeiß ihn raus. Ihr hattet dann beide eine schöne Nacht und angeblich möchte er ja nicht mehr, meint er zumindest.
Zum Schluß möchte ich Dir nur noch den Rat geben, mach Dich von keinem Mann abhängig, leb Dein bzw.Euer( Sohnemann) Leben wie Du es für richtig hälst. Geh Kompomisse ein, aber verliere nie Deine eigenen Ineressen aus den Augen.
Ach ja, Freunde sind neben der Familie das wichtigste was es gibt, also wäge gut ab wie Du Dich entscheidest.
Hoffe konnte Dir ein wenig helfen.
Liebe Grüße.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: mal ein

Antwort von max am 17.10.2005, 12:25 Uhr

Hi Sue!

Hm, schwierige Situation.
Hat H. sich geäußert wegen euch? Beziehung oder nicht? Dann würde ich nochmal mit ihm reden wegen K. und ihm nochmal erklären dass nur guter Freund, gar nicht dein Typ,...

Wie wichtig ist dir K. eigentlich? Willst du gerne dass er kommt und mit dir Zeit verbringt? Viell. könntet ihr zu dritt weggehen und die beiden sich kennenlernen. Mach H. klar, dass K. dein bester männlicher platonischer Freund ist.

Ich stell mir nur vor, mein (nicht existierender) Freund würde verlangen dass ich zu R. den Kontakt abbreche. Da wäre R. mir zu wichtig. Wenn derjenige mit mir Beziehung will, dann muss er mir vertrauen und auch R. z.b. aktzeptieren. Im Gegenzug hätte ich wahrscheinlich kein Problem wenn er Besuch einer Freundin bekommt. Vorausgesetzt, er hat kein Problem damit sie mir vorzustellen.

Puh, das war jetzt alles sehr wirr geschrieben oder?

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: mal ein

Antwort von Najana am 17.10.2005, 12:27 Uhr

habe leider nicht viel zeit zum langen schreiben, aber ich würde k. die ganze zeit bei dir übernachten lassen. nur weil ihr gerad etwwas miteinander habt , selbst wenn ihr eine beziehung habt / hättet oder sie auf dem wege ist eine zu werden, kann man doch nicht seine bstehenden freunde ausquartieren und sagen, nun geht es nicht mehr. aber wenn ich nichts mehr mit H. habe, dann darfst du bei mir wieder übernachten.

ich kann auch H. verstehen, und es sit ja auch ein schönes Zeichen für dich (Eifersucht), aber in einer Beziehung oder was auch immer sollte man dem anderen auch sein normales Privatleben lassen und dazu gehört eben auch K.

Viell. kannst du ja 1 Nacht bei H. verbringen und H. eine Nacht bei dir während K. da ist, und ansonsten muss H. eben auch mal verstehen, wenn du was mit K. zusammen machst..hhmh.

Ich hoffe, er dreht deswegen nicht durch. Sag H. dass es dir wichtig ist, dass er nett zu K. ist und dich nicht dazwischen stellt.

Hoffe, er st vernünftig

Viel Glück
Najana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: mal ein

Antwort von Anjaunddavid am 17.10.2005, 12:37 Uhr

Hallo Sue,
möchte mich den anderen anschliessen! ZU einer "Beziehung" gehört Vertrauen und wegen einer Affäre, Beziehung was auch immer würde ich nicht eine jahrelange Freundschaft /vielleicht dadurch/ aufgeben! Das muss H. akzeptieren!
Ich glaube auch nicht, dass du dich H. gegenüber rechtfertigen musst. Du hast ihm erklärt,dass K. ein guter Freund ist, er kann ihn ja gerne kennenlernen und damit sollte es gut sein.

lass dich bloß nicht unter Druck setzen!
Alles Liebe, anja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: mal ein

Antwort von Murmeline am 17.10.2005, 12:44 Uhr

Ich würde H. vor die Wahl stellen. Entweder er führt mit Dir eine richtige Beziehung mit Zukunftsaussichten und stellt dies auch öffentlich so dar, oder er hat kein Mitspracherecht etc., wer bei Dir übernachtet usw.;-) Ganz oder gar nicht;-)
Setz ihm ruhig die Pistole auf die Brust. Du hast ja nichts zu verlieren, kannst nur gewinnen! Denn wenn er nur eine Affäre will, ist es kein Verlust, wenn er Schluß macht...dafür findet man immer Ersatz;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das Problem kenne ich, absolut, nur eben in umgekehrter Richtung...

Antwort von Ralph am 17.10.2005, 12:50 Uhr

Hi Sue,

davon kann ich ein Lied singen, und wie! :-(

Meinen Schulfreund kenne ich nun über 30 Jahre, ich kann mit ihm über alles reden, nur über Probleme nicht. Er hört zu, lange zu, aber irgendwie ein Aufrichten ist da nicht drin. Er KANN es nicht, obwohl er ein feiner Kerl ist.
Meine anderen männlichen Freunde, die ich mal hatte, sind über den halben Erdball zerstreut, Kontakt besteht seit ewigen zeiten nicht mehr.

Zwischenzeitlich sind meine besten Freunde weiblich. Und das hat bei meiner Ex desöfteren zu Differenzen geführt. Ob wohl sie genau wußte, das mit ihnen nichts war (es sind auch keine Exen dabei) und auch nie sein wird, wurden mir diese Freundschaften als "Weibergeschichten" unterstellt. :-(
Eine dieser Freundinnen war im August 1 1/2 Wochen mit ihrem Sohn bei mir zu Besuch. Sie hat mit ihrem Sohn in meinem Bett geschlafen, weil es breit ist, und ich auf der Couch. Es glauben uns nur wenige, daß da nichts gelaufen ist, und wäre ich noch mit meiner Ex zusammen, hätte ich wohl - völlig unbegründet - die Hölle auf Erden!

Ich habe gelernt, daß, wenn diese Freundschaften einem wichtig sind und da nichts läuft, daß der Partner dies zu akzeptieren hat. Ich würde jedenfalls nie wieder meine langgewachsenen Freudnschaften zu diesen Frauen vernachlässigen oder gar aufgeben, nur weil meine Partnerin nicht in der Lage ist, die Dinge so einzuschätzen, wie sie sind.

Dir kann ich nur den Rat geben, die Freundschaft zu K. so weiter zu pflegen, wie Du es auch bisher für richtig gehalten hast. Vielleicht solltet Ihr einen Abend zu dritt veranstalten. H. muß verstehenh, daß man eine 12 Jahre (!!) alte Freundschaft nicht aufgibt, schon gar nicht für eine Beziehungskiste, deren Stellenwert noch gar nicht so recht definiert worden ist. :-)

Eifersucht wäre angebracht, wenn aus heiterem Himmel ein völlig unbekannter, neuer Mann bei Dir nächtigen würde. Dann könnte ich H. verstehen, weil ich ähnlich reagieren würde. So aber hast Du nichts herunterzufahren, zumal er durch Deine Erzählungen in der Lage ist, das richtig einzutüten. :-)

Achso, wie ich andersherum reagieren würde? Gelassen, habe ich in der Beziehung mit meiner Ex auch so gelebt. Sie hatte hin und wieder auch männlichen Besuch, auch über Nacht. Ich wußte, was los war (glaube ich jedenfalls), und so war es kein Problem für mich, vielleicht auch, weil ich bei mir selbst sehe, wie unbegründet manch Eifersucht ist. :-)

Liebe Grüße
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@murmeline

Antwort von Ralph am 17.10.2005, 12:51 Uhr

Hi,

auch wenn es eine Beziehung wird, hat H. in diesem speziellen Fall m.E. auch kein Mitspracherecht (s.mein anderes Posting).

LG
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Problem kenne ich, absolut, nur eben in umgekehrter Richtung...

Antwort von Suka73 am 17.10.2005, 13:04 Uhr

Erstmal vielen Dank für Eure zahlreichen und schnellen, und Ralph auch ausführlichen *g*, Antworten.

Ich sehe es wie Ihr. K ist seit 12 Jahren wirklich mein bester Freund, ich habe ihm wirklich sehr sehr viel zu verdanken. Er muss mitm Zug von Berlin nach München, hat hier am Freitag ein Vorstellungsgespräch. Es wäre ja wohl ziemlich frech von mir, nur weil hier mal eben ein Herr H kommt, der sich nicht im KLaren darüber ist, was er nun genau von mir möchte, zum K zu sagen: komm Freitag, mach dein Gespräch und hau danach wieder ab.

Ich habe K die ganze Situation geschildert. Wir werden es jetzt so machen: Er kommt am Donnerstag, wie abgesprochen. Wir gehen Freitagabend weg mit Freunden von mir und H werde ich fragen, ob er mitkommen möchte (wobei mir gerade einfällt, dass er da schon verabredet ist - im übrigen mit einer SEHR GUTEN Freundin, die ich nicht kenne, und die er seit Jahren nicht gesehen hat, habe ich da was gesagt? nein!) Samstagvormittag wird K wieder nach Hause fahren, somit gehört das Wochenende H und mir.

Trotzdem finde ich das alles ein wenig unfair und auch komisch, unverständlich. Wie Ralph schon sagt, selbst WENN H und ich jetzt eine richtige Beziehung hätten, hätte er nicht das Recht mir mit solchem Mist zu kommen. Ich persönlich käme wie gesagt zum jetzigen Zeitpunkt wie auch in einer Beziehung NIE auf die Idee ihm zu drücken, dass mich der Besuch einer Freundin oder Bekannten stört. Ich muss das halt akzeptieren, das ist auch alles eine Sache des Vertrauens. Natürlich würden K und ich nicht im selben Bett schlafen, K bekommt die Bettcouch und ich schlafe bei Simon im Zimmer. So haben wir es immer gemacht, wir haben nie gemeinsam in einem Bett geschlafen (doch, einmal aber das war ne Notsituation, da hatte ich die Hütte voll) Uns glaubt übrigens hier wie in Berlin auch keiner, dass wir nie was miteinander hatten. Wie gesagt, wir haben ein halbes Jahr zusammen gewohnt, und selbst da ging nichts. Auch später nie. Ich sehe ihn als meinen Bruder. Auch allein der Fakt, dass ich mit seinem Bruder zusammen war... nee, ich könnte das nicht.

Ich finde es schade, dass H mich in eine solche Situation bringt. Dass ich sogar überlege, wie ich es IHM recht mache - dafür schäme ich mich am meisten. Normalerweise wäre K bis Sonntag geblieben und basta. So habe ich im Grunde genommen meinen besten Freund vor den Kopf gestoßen und einen Kompromiss gesucht, nur, um es jemandem recht zu machen mit dem ich zufällig gerade ein paarmal öfter in die Kiste hüpfe und mit dem ich mich treffe.

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @murmeline

Antwort von Murmeline am 17.10.2005, 13:16 Uhr

Vom Prinzip her hast Du Recht, das gebe ich zu. Aber ich bin da etwas anders gestrickt und würde aus Respekt vor den Gefühlen meines Mannes (OK wir sind inzwischen verheiratet) einem sich ansagenden männlichen Freund ein schönes Hotelzimmer organisieren. Klar sollten Partner sich gegenseitig vertrauen und auch gleichgeschlechtliche FreundInnen akzeptieren, vor allem wenn diese Freundschaften schon vor der Beziehung bestanden. Aber mir persönlich ist es vor allem wichtig, dass sich mein Mann von mir geliebt und respektiert fühlt - mit dem will ich ja schließlich noch ein paar Jahrzehnte verbringen;-) Aber wenn sich bei Dir das eine mit dem anderen problemlos verbinden läßt, ist es ja um so besser;-)
LG Murmeline

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Arrrrgh... genau da sehe ich Probleme...

Antwort von RAlph am 17.10.2005, 13:27 Uhr

Murmeline,

gerade wenn man sich liebt, sollte der (später hinzugekommene) Partner das nötige Vertrauen aufbringen. Er/sie wird ja mit der Zeit selbst feststellen, wie wichtig dem anderen die Freundschaft ist.
Wenn ich meiner Partnerin die lang gehegte Freundschaft zu einem anderen Mann nicht lasse, lebe ich für meine Begriffe lediglich mein verletztes Ego aus. Solche Dinge haben aber in einer gesunden Partnerschaft nichts zu tun.

Ich betone nochmals, daß ich ausschließlich von rein platonischen freundschaften spreche. Potentiellen Seitensprüngen möchte ich nicht das Wort reden.

:-)

Liebe Grüße
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Arrrrgh... genau da sehe ich Probleme...

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 17.10.2005, 14:14 Uhr

Ich stimme Ralph zu. Auch aus eigener Erfahrung.

Ich habe genau den Fehler gemacht, daß ich meinem Ex-Mann - der Liebe wegen - vieles Recht machen wollte. Er wollte das nicht so, er wollte dieses anders, und weil ich ihn liebte, habe ich das dann so gemacht, wie er das meinte. Ich glaube im Nachhinein, daß das mit ein Faktor war, der unserer Ehe den Garaus bereitet hat.

Zum einen fand er kein Ende, mir zu erklären, wie ich was zu tun hätte. Ich hatte tatsächlich den Eindruck, daß er wie ein Kind Grenzen gebraucht hätte - und als die dann viel zu spät kamen, war er völlig perplex. Es ist doch so: Wenn ich jahrelang z.B. den uralten Schulfreund ins Hotel verbannt habe, obwohl ich das eigentlich nicht wirklich wollte, dann kriege ich die Kurve doch nicht mehr, mein eigenes Ding wieder durchzuziehen.

Zum anderen waren all die Dinge, in denen ich um des lieben Friedens willen und weil ich ihn doch liebte, für sich genommen sicher Kleinigkeiten. Aber auch Kleinvieh macht Mist, und irgendwann war aus den Kleinigkeiten ein großer Haufen geworden, den ich ihm dann wütend vor die Füße geworfen habe.

Nur damit es hier richtig verstanden wird: Das ist ein Vorwurf, den ich mir mache. Nicht, das ich ihm den Haufen vor die Füße geworfen habe. Sondern daß ich nicht schon vorher deutlicher meine Prioritäten gesetzt und durchgezogen habe. Nicht gegen ihn, sondern um ihm zu zeigen, daß mir das Wichtig ist.

Ich weiß heute, daß richtige Freundschaften in der Regel länger halten, als Beziehungen. Mir sind meine FreundInnen wichtiger geworden, und ich werde schwer dafür kämpfen, daß sie das auch in Zukunft bleiben dürfen. Kein einzelner Mann kann meinen Freundeskreis ersetzen. Soll er auch nicht, er soll doch froh sein, daß ich in einem funktionierenden Sozialsystem vernetzt bin und er nicht komplett allein für mein Wohlergehen verantwortlich ist.

Dazu gehören natürlich zwei Dinge: Vertrauen und Selbstvertrauen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das Problem kenne ich, absolut, nur eben in umgekehrter Richtung...

Antwort von 58er am 17.10.2005, 14:17 Uhr

das verhalten von H ist kindisch.

steh zu deinen freunden.

ich mein, in den prüden 50er und 60er jahren hätt ich so ein "gezicke" (oder gibt es da einen "männlichen" begriff für?) noch verstanden. oder wenn ihr noch sehr jung wäret (zwischen 15 und 20). aber beides trifft ja nicht zu, oder?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Unterschied der Gedankenwelt zwischen Mann und Frau

Antwort von ursel66 am 17.10.2005, 15:33 Uhr

Hallo,
der Kompromiss ist bestimmt für alle eine gute Lösung!
Ich glaube, dass es einen Unterschied zwischen der Betrachtungsweise gibt:
Ich habe - trotz der bevorstehenden Hochzeit - auf meiner Kegeltour bestanden, auf der ich "aus finanziellen Gründen" (2 Einzelzimmer hätten fast das doppelte gekostet) mit meinem platonischen Freund ein Zimmer geteilt habe!
Andererseits hätte ich meinem Exmann dies vermutlich NICHT zugestanden....
Entschuldigung an die Männer hier: ABER die Seitensprünge passieren einem Mann leichter!!! Das ist vielleicht auch nur ein Klischee, aber ich glaube, da ist was Wahres dran...
(Ausnahmen gibt es natürlich immer!)
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

die Seitensprünge passieren einem Mann leichter!!! ....

Antwort von Ralph am 17.10.2005, 15:48 Uhr

Hi Ursle,

also das ist wohl kompletter Quatsch. Das mag bis in die 70er Jahre so gewesen sein. Aber spätestens, seit Alice Schwarzer den Frauen gepetzt hat, daß sie soooo sehr finanziell abhängig von ihren Mackern doch gar nicht sind und zudem das Schuldprinzip Mitte der 70er Jahre aus dem Scheidungsrecht verschwunden ist, stimmt das nicht mehr. :-)

Man darf nicht dieses Forum von uns Alleinerziehenden als repräsentativ ansehen. Ich denke, das hält sich hübsch die Waage. Und seitdem ich das Buch lese "Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken..." (oder so ähnlich) ist eh klar, warum ein Mann beim Flirten IMMER von seiner Frau erwischt wird, diese aber nie: Frauen haben einen weiteren Blickwinkel und können besser versteckt und in Ruhe sich alles ansehen... ;-)

Und zu einem Seitensprung gehören ja auch immer noch zwei... ich denke, das hat mit den geschlechtern jicht mehr viel zu tun. Und letzte Woche hat mir eine Frau erzählt, was seitens der verheirateten Frauen in ihrer Kurklinik ablief... Nee nee, laß mal gut sein... ;-)

Viele Grüße
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die Seitensprünge passieren einem Mann leichter!!! ....

Antwort von Murmeline am 17.10.2005, 16:21 Uhr

Ich denke mal, viele vergessen halt, dass sie nur MENSCHEN mit normalen Schwächen sind;-)
So erlebe ich es oft, dass SINGLES mich für intolerant halten und mir erklären: wenn ich einen Partner HÄTTE, dann WÜRDE ich ihm dieses und jenes zugestehen*lächel* ......sind sie dann jedoch liiert, können sie sich oft selber nicht mehr an ihre guten Vorsätze und edlen Theorien erinnern und kochen auch nur noch mit Wasser;-)

Ich denke, ein gewisses Maß an Eifersucht zeugt nicht gleich von mangelndem Selbstbewußtsein oder -vertrauen, sondern ist gesunder Selbsterhaltungstrieb aus der Steinzeit;-)

Eben alles in Maßen*g*

Wenn mein Partner einfach so alles hinnehmen würde, was ich tue, und nichts hinterfragen würde, käme mir das wiederum gleichgültig oder desinteressiert vor.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die Seitensprünge passieren einem Mann leichter!!! ....

Antwort von Suka73 am 17.10.2005, 17:10 Uhr

hm ich mag das nicht pauschalisieren, aber ich glaube das Männer da eher trennen als Frauen. Also Gefühle und nur Sex. Sicher gibts auch Frauen, die das genauso sehen. Aber bei den Männern habe ich oft das Gefühl sie sind "wahlloser" Bitte fühlt Euch jetzt nicht gleich angegriffen *g* wie gesagt, kann man nicht pauschalisieren.

Ich finde es ja auch süß, wenn jemand eifersüchtig ist, in Maßen natürlich. Ich bins auch, ebenfalls in Maßen. Aber die Frage ist halt hier, ob in meinem Fall jemand eifersüchtig sein kann der, wie Ralph schon sagte, eigentlich nicht wirklich einen Grund oder ein Recht dazu hat, da unser "Status" ja nicht definiert wurde. An mir solls nicht liegen! Würde aber trotzdem nichts dran ändern, dass der K bei mir übernachtet :o)

LG Sue

Übrigens, der K hat mir angeboten gleich am Freitagabend wieder zu fahren, wenn mir das lieber wäre. Nix da.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: mal ein

Antwort von berita am 17.10.2005, 17:56 Uhr

Hallo,

mein erster Gedanke war, der H soll sich nicht so anstellen :-) Allerdings, umgekehrt waere ich schon eifersuechtig. Grade wenn man die gute Freundin/Freund selbst nicht kennt. Dass du solange woanders schlaefst, finde ich eine gute Loesung. Und ich wuerde die beiden ruhig mal bekanntmachen. Wenn H euch beide zusammen erlebt, merkt er vielleicht von selbst, dass er keinen Grund zur Eifersucht hat.

Mit offiziell oder nicht hat das ganze fuer mich wenig zu tun. Weder besitzt man den anderen in einer Beziehung und kann ihm Vorschriften machen noch hat man ohne Beziehung keine Gefuehle wie Eifersucht.

LG
Berit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Echt? Frauen haben einen weiteren Blickwinkel?

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 18.10.2005, 9:50 Uhr

Das finde ich jetzt interessant, Ralph.

Derzeit sind meine Kinder immer wieder so herrlich entsetzt, wenn ich gemütlich im Sessel sitze und Zeitung lese und dann plötzlich rufe: "Finger weg von den CDs!" oder "Jetzt gibt es keine Gummibärchen!" Ich sehe das aus dem Augenwinkel, wirklich, aber das verrate ich ihnen natürlich nicht *grins*.

Vielleicht haben Frauen doch Vorteile bei der Kindererziehung *fg*.

Ich sollte das Buch auch mal lesen. Ich habe es geschenkt bekommen, aber noch nicht gelesen, weil ich nicht einparken kann und mir fast täglich einrede, daß das NICHT an meinen weiblichen Genen liegt. Ich habe Angst, daß das Buch meine Illusionen zerstört.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Elisabeth

Antwort von Suka73 am 18.10.2005, 10:06 Uhr

ich hätte da noch einen Buchtipp, das ist glaube ich der Vorgänger von dem Einpark-Zuhören-Buch, heißt

Männer sind anders - Frauen auch.

Da ist übrigens sehr sehr gut erklärt warum Männer es z.B. nicht schaffen trotz Aufforderung den Müll runterzubringen. Es liegt an der Formulierung der Sätze. Wir sagen meist:

"könntest Du später noch den Müll runterbringen"

und er denkt: "Klar, KÖNNTE ich..."

Richtig heißt es:
Bring nachher noch den Müll runter, bevor Du zum Stammtisch gehst.

:o)

Habe aus dem Buch viel gelernt.

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Elisabeth

Antwort von Murmeline am 18.10.2005, 10:30 Uhr

Der Nachfolger ist auch zum Schreien komisch:

Warum Männer immer lügen und Frauen immer Schuhe kaufen ;-)))))))))))))))))

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

und dann gabs doch noch

Antwort von Suka73 am 18.10.2005, 10:44 Uhr

Männer sind vom Mars - Frauen von der Venus?

Oder heißt es nicht eigentlich, Männer gehören auf den Mond? :o)

LG Sue

Liebe Männer, nicht persönlich nehmen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.