Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

von SchwesterRabiata  am 23.09.2013, 12:55 Uhr

Ständige Subventionen

das dreht sich doch im Kreis, wo soll die angestellte frisörin mit 800 Euro netto denn das Geld hernehmen um den Kind eine 70 Euro jacke anstatt eine 15 jacke zu kaufen? Oder der Leiharbeiter mit Gesellenbrief, der dennoch nicht einmal den Lohn eines Hilfsarbeiter bekommt. jacke allein schmeckt auch nicht. Solange es keinen Mindestlohn gibt, können sich diese Familien vieles nicht leisten, und dennoch sind es Jobs, die wir brauchen, die wir nutzen, ohne die Deutschland mau aussehen würde. Sei es im Pflegebereich, oder Verkäufer oder das Handwerk (oh ja, Handwerk ist teuer aber nicht zwangsläufig profitabel, da werden nämlich ne Menge Hände aufgehalten, die mitfinanziert werden, Versicherungen, Handwerkskammer, Berufsgenossenschaft etc. etc.).
Also sagen wir es so herum von Deinem Beispiel aus, wenn Herr Y seinem Lagerist anstatt 6,50 12,00 gibt, dann kann der auch seinen Kindern eine Jacke in der Boutique kaufen oder einen Schreiner beauftragen für den Familienesstisch, was ihm vermutlich auch viel lieber wäre, als jedes jahr ein neuer Ikeatisch.
Im Prinzip streiten wir darum, ob wir das Pferd von vorne oder hinten aufzäumen! Ohne Ikea und Kik hätten allerdings manche Kinder gar keine jacke und Familien gar keinen Tisch und diese Angstellte gar keinen Job, was auch falsch wäre. Also wo setzen wir an, es brauch Geld aus irgendeinem Topf (und da kommt die CDU ins Spiel, die höhere Steuern für Reichere nicht haben will, das wäre ein Stück des Topfes gewesen, aber das wollen die Unionfreunde ja nicht, lieber selbst horten und hamstern, sollen die armen Schweine zusehen und noch ärmer werden und dann kann man ja wieder mit den Fingern drauf zeigen "guck, daß sind die Kik familien") und dann ist die Frage wohin finanzieren?
Nochmal zur Bildung. Die Union hält am Schulsystem fest, was meiner Meinung nach veraltet ist. Haupt, Real und Gym, auch ein System wo menschen schon gespaltet werden, ist überholt. Wir müssen da mehr tun, individuell, aber gemeinschaftlich und vorallem für alle die gleichen Chancen ermöglichen. Stattdessen hat man die Wahl zwischen dem alten Model oder Privatschule, wieder ein Sonderbonus für Leute, die es sich leisten können. Da wird also schon wieder gesiebt, nix mit Chancengleichheit! Und auch der Sprachtest mit 3 ein absoluter Nonsens, zig Kinder fallen da durch, eben weil sie verängstigt sind, und zwischen 3-6 kann sich so viel noch ändern, ganz von alleine. Da es ja angeblich um Migrantenfamilien eigentlich geht, was aber so nicht deutlich gesagt wurde, damit deren Kinder besser deutsch sprechen, mal ehrlich, wenn in den familien nur deren Muttersprache gesprochen wird, was will man daran ändern, 2 mal Logopädie die Woche macht sprachlich aus einem Sudanesen keinen perfekten Deutschprachler! wär natürlich toll, wenn alle Kinder, egal aus welchem Ursprung schon frühzeitig die dt. Sprache beherrschen als wär es die Muttersprache, aber erzwingen kann man das nicht.
Ich finde, die Union zeigt ganz deutlich allein in den beiden Punkten, daß sie die Partei der Besserverdienenden ist und nicht genug dafür tut, daß die Schere wieder was zusammen geklappt wird, im Gegenteil :-(

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.