*
Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Mucksilia am 14.03.2019, 10:05 Uhr

Handy-Sucht

Ich hab jetzt erst mal in der Suchfunktion geschaut u war ganz verwundert, dass ich da nichts rechtes gefunden habe (vllt war ich auch zu blöde).

Weil es für mich gerade sehr aktuell ist, schreibe ich auch nicht bei "Teenies".

Mein 14 j Pubertier ist ihr Leben lang mega in der Spur gelaufen (anders als ihr kleiner Bruder). Nie Trotzphase, nie Ärger.

Plötzlich ist es, als wäre ein Knopf umgelegt worden. Pubertät halt.

Beim Rauchen erwischt, bei Freunden Shisha (schreibt man das so) geraucht, und, und das ist meine Frage an Euch, Handy-süchtig.
Morgens von Aufwachen bis Abends beim Einschlafen: Handy.

Mein Pubertier ist (ohne uns) bei meiner Freundin zum Geburtstags-Kaffee und sitzt abseits auf einem Sessel (während die anderen Kaffee + Kuchen essen) und macht Handy.

Sogar beim Essen tut sie es nur nach Ermahnung weg.

Damit schaut sie auch Amazon prime (wer weiß was).

Abends telefoniert sie viel mit Freunden.

Neulich kam sie hoch und nahm mein Handy in die Hand u sagte "ich muss ein Handy in der Hand halten".

Ihr werdet mir jetzt vorwerfen, dass es ja unsere eigene Schuld ist - man hätte es gleich begrenzen müssen.
Aber es war nie schlimm,nie ein Thema und, wie gesagt, es gab nie Probleme. Für uns zumindest kommt es plötzlich - man konnte ihr immer vertrauen u sich darauf verlassen, dass sie es nicht übertreibt. Hat ja von der 5. Klasse bis jetzt (8. Klasse) funktioniert.

Wie kriegt man jetzt am geschicktesten die Kurve?

Ihr deutlich sagen, dass es zu viel ist und es deutlich eingrenzen, denke ich. Ihr das Handy an bestimmten Zeiten zuteilen. Keine Ahnung, nachmittags nach den HA bis 22.00 Uhr?
Und klare Regeln aufstellen. Bei Mahlzeiten noch nicht einmal im Esszimmer. Nicht, wenn Besuch da ist etc.

Aber die Frage an die Pubertier - Erfahrenen: Was ist da so üblich?

Was mache ich, wenn sie (als Suchtverhalten) ausflippt u sich weigert, es rauszugeben? Vertrag kündigen ist sehr krass, oder?

 
24 Antworten:

Re: Handy-Sucht

Antwort von kirshinka am 14.03.2019, 10:32 Uhr

Wie kommt sie zu Amazon Prime? Wer bezahlt das?
Das würde ich als erstes kündigen!
Und Handy weg um 21:00 - nicht 22:00. telefonieren kann sie über Festnetz. Wann ist denn bettzeit? 22:00 ist doch viel zu spät.

Na gut - hab noch kein pubertier, aber die Handyproblemtik ist mir nicht unbekannt.

Beim Essen muss das Ding sowieso weg!

Kannst du nicht das wlan einfach abschalten? Oder so löchrig machen, dass es keinen Spaß mehr macht?

Re: Handy-Sucht

Antwort von RR am 14.03.2019, 10:49 Uhr

Hallo
ich frage mich bei solchen Posts immer, ob das reale Leben des Teenies so uninteressant ist, dass man sich ständig ans Handy flüchten muss. Mein Sohn (15) hat zum 14. Geb.tag erst sein Handy bekommen. Er nutzt es zum Austausch mit Klassenkameraden meist über Schuldinge, dafür finde ich es sinnvoll. Tagsüber nach der Schule ist er eig. immer mit im Geschäft dabei o. er wurschtelt im Garten rum, geht einkaufen, zur Bücherei, zum Frisör, zum Training, am WE mit uns Radfahren, wandern, Städte anschauen..... da ist das Handy zwar dabei aber gewöhnlich wird es gar nicht rausgeholt. Abends so von 19.30 - 22 h ist er auch mal am Handy u. spielt auch mal mit. Am Sonntag bei Sauwetter auch mal tagsüber. Wenn aber was "interessantes" ist nutzt er es eig. NIE....

Ich würde sie fragen WARUM sie das Gefühl hat ständig das Handy in der Hand halten zu müssen. Und auch mit ihr über Handysucht etc. sprechen. Fragen, ob es nicht etwas gibt womit sie ihre Freizeit sinnvoll verbringen könnte. Bin mir sicher, ihr findet da eine sinnvolle Lösung.

viele Grüße

Re: Handy-Sucht

Antwort von basis am 14.03.2019, 10:50 Uhr

Ich hab kein Pubertier aber was Amazon Prime angeht... Ist das ihr Account? Zahlt sie dafür? Geht das überhaupt mit 14 Jahren?

Ansonsten kann sie da doch eigentlich nur über den Hauptaccount, der auch wirklich Prime bezahlt was schauen - zumindest geht bei uns auf dem Zweitaccount, der Prime teilt weder Amazon Music noch Alexa oder sonstwas. Ist das Dein Account, entweder Passwort wechseln oder die PIN (die sie hoffentlich nicht hat!) so einstellen, dass sie bei allem ab 6 Jahren benötigt wird. Wird ihr dann schon vergehen, wenn sie nur noch die Kleinkindinhalte schauen kann.

Hat sie Flatrate? Zahlt sie selbst die Handykosten? Ggf. würde ich das WLAN am Router für ihr Handy abends ab 21 Uhr sperren (MAC-Sperre) oder - falls ihr es nicht braucht - ganz abschalten. Bei vielen Routern kann man sowas vorkonfigurieren, damit es automatisch sperrt je nach Uhrzeit. Genauso würde ich es bis 15 (?) Uhr sperren, also bis nach den Hausaufgaben. Auch hier freilich nur, wenn ihr es nicht braucht oder schauen, ob man es selektiv für bestimmte MACs sperren kann.

Handy ist bei uns auch für Erwachsene grundsätzlich am Esstisch verboten. Das wäre für mich eine Grundregel. Genauso wie ich Handy erst nach den Hausaufgaben Zuhause erlauben würde.

Beim "kann doch übers Festnetz telefonieren" wäre ich vorsichtig. Sowas kann schnell mal darin enden, dass man selbst unter seiner Festnetznummer nie erreichbar ist ;)

Vertrag kündigen würde ich persönlich nur, wenn DU auch damit leben kannst, dass sie dann kein Handy mehr hat. Sprich wenn sie es Deiner Meinung nach nicht braucht um euch ggf. anzurufen. Und dann muss man ihr finde ich in dem Alter aber zugestehen, dass sie den Vertrag selbst zahlt und dann auch wieder ein Handy hat.

Generell finde ich ab 14 muss man auch schauen, was bezahlt das Kind selbst und welche "Rechte" erwirbt es sich damit, dass es selbst zahlt. Wenn man selbst für etwas bezahlt hat man finde ich auch das Recht es nach eigenem Ermessen zu benutzen. Ja, es gibt dann noch Grundregeln, aber das wären für mich eben weniger Regeln als wenn ich als Mutter für die Handykosten aufkommen soll.

Je nachdem wie die Kosten und ihre Finanzen sind kann man ggf. ja auch einen Anteil vom Taschengeld dafür verlangen, sonst gibt's halt billigeren Vertrag (Congstar hat ja z.B. ganz günstige mit einer gewissen Menge an Surfvolumen). Und wenn kein WLAN da ist und das Volumen verbraucht, wird es echt ätzend noch zu surfen...

Wie man das jetzt noch durchsetzen kann bei einem Pubertier kann ich leider nicht sagen ;) Ich hab mir vorgenommen, dass wir da von Anfang an Regeln aufstellen, wenn es bei uns mal soweit ist. Aber wer weiß wie es dann aussieht ;) Man kann ja immer viel planen.

Re: Handy-Sucht

Antwort von cube am 14.03.2019, 11:12 Uhr

Du schreibst "ihr Leben lang mega in der Spur gelaufen" - das ist doch oft so, dass die, die immer so "brav" waren, so gut erzogen, angepasst, erwachsen etc dann im Vergleich so richtig Vollgas geben.
Als wenn ihnen plötzlich klar wird, dass sie bisher viel zu brav waren und sich fragen, warum sie das so lange mitgemacht haben und jetzt erst mal nachholen müssen, was andere eben schon früher ausprobiert und abgehakt haben (mit ausprobiert meine ich jetzt natürlich nicht Rauchen ab 10 ;-) sondern Grenzen testen usw.)
Ich habe das Gefühl, du bist einfach gerade auch geschockt/überfordert davon, dass euer brave, einfach zu handelnde Teenie jetzt plötzlich eine andere Seite zeigt.
Rede doch mal mit ihr, wie sie sich so fühlt. Was ihr durch den Kopf geht, was ihr wichtig ist und was unwichtig geworden.

Davon ab: ganz klar gibt es für niemanden während des Essens Handy.
Ist aber natürlich der Klassiker, genau diese bisher ohne Aufforderung einfach eingehaltenen Regeln mal zum Austesten zu nutzen ;-)
Und genau so werden eben die Freiheiten, die man durchs "brav sein" bisher so hatte, extremst gedehnt, bis man eben doch an eine Grenze stößt. Aber die müsst ihr dann eben auch setzen.
Dein Teenie schreit für meine Begriffe regelrecht nach Regeln, nach Grenzen spüren, sich reiben wollen.
Ein paar wenige, aber konsequente Regeln würde ich aufstellen und fertig: Handy nicht am Tisch und auch nicht, wenn Besuch da ist. WLan (oder eben das Handy generell) gibt es von/bis und ansonsten nicht.
Bzgl. Handy-Sucht - ob sie wirklich süchtig danach ist oder das nur so äußert, um euch zu provozieren/aus der Reserve zu locken, werdet ihr merken, wenn ihr diese klaren Regeln bzgl. Handy erst mal aufgestellt habt.
Amazon Prime: das würde mich auch mal interessieren, wie das überhaupt auf ihr Handy kommt.

Re: Handy-Sucht

Antwort von kunstflair am 14.03.2019, 11:18 Uhr

Ich würde probieren, ruhig zu bleiben und mit ihr (immer wieder) besprechen, was dir sorgen macht und dass du dir sorgen machst.
Dann würde ich ihr vorschlagen, dass sie ein mini-zugestændnis macht (bsp am tisch bzw in dem raum, wo man isst, kein handy) und dir auch sagen lassen, was ihr macht, wenn sie es nicht einhält.
Alles gute!

Re: Handy-Sucht

Antwort von kevome* am 14.03.2019, 11:27 Uhr

Ich finde das jetzt nicht so furchtbar schlimm. Habe aber auch selbst Kinder im Teenie Alter :-)

Bei uns gibt es ein paar Regeln:
Bei allen Mahlzeiten ist das Handy aus.
Ab 22:00 liegt es in der Küche (Ausnahme der 18 jährige in den Ferien oder am Wochenende)
Bei Ausflügen und im Urlaub oder wenn wir als Familie Besuch haben wird das Handy nicht genutzt.

Ansonsten gibt es doch viele verschieden Anwendungsmöglichkeiten wofür das Handy so über den Tag genutzt wird.

Musik Hören
Filme gucken (meine Haben Netflix)
klassisch telefonieren
Mit Freunden skypen........

Das wird doch heute alles übers Handy gemacht, wo die Jugendlichen früher die Stereoanlage, Fernseher und Festnetzt nutzten. Was spricht den bitte dagegen?

Re: Handy-Sucht

Antwort von Mucksilia am 14.03.2019, 11:38 Uhr

Vielen Dank für Eurte Antworten, die mich richtig weiter bringen.

Ja richtig - ich bin geschockt und muss jetzt lernen, meinen Focus auch mehr auf dieses Kind zu richten (ich meine im erzieherischen Sinn - ansonsten achte ich darauf, genug mit ihr alleine zu machen, war zB unlängst mit ihr alleine ein langes WE in Sizilien).

Ich habe auch das Gefühl, dass sie jetzt alles nachholt. Das wurde uns schon im KiGa vorhergesagt.

Ich fasse zusammen:

Wir werden heute abend mit ihr reden u sagen, dass wir uns Sorgen machen. SIe fragen, warum sie so viel das Handy nutzt.
Und wir werden sie fragen, was ihr wichtig ist und was unwichtig.

Wenn wir das mit dieser MAC-Sperre in der Fritzbox nicht hinkriegen, werden wir die Fritz-Box wegsperren.

Re: Handy-Sucht

Antwort von wir6 am 14.03.2019, 11:46 Uhr

Wir begrenzen hier die WLAN Zeiten, bedeutet morgens bis 8 ist es an, dann erst wieder um 13 Uhr bis 15 Uhr, dann nochmal von 19 bis 20 uhr

Vielleicht hilft das?

Re: Handy-Sucht

Antwort von Mucksilia am 14.03.2019, 11:53 Uhr

In der Fritzbox?

Re: Handy-Sucht

Antwort von Häsle am 14.03.2019, 12:37 Uhr

Bei uns ist es ähnlich wie bei kevome. Meine Tochter ist aber erst 13.

Handy gibt es morgens (da nur zum Zweck der Kommunikation, keine Videos). Dann mittags nach dem Essen eine halbe Stunde und nach den Hausaufgaben. Abends ab 21:30 Uhr liegen alle Handys im Wohnzimmer. In den Ferien gibt es auch mal Ausnahmen, wenn ihr Verhalten ansonsten passt.

Bei Mahlzeiten und wenn Besuch da ist, der irgendwie auch für sie interessant ist, gibt es auch kein Handy.
Sie hat nur Internet über WLAN.

Interessant ist es immer wieder, wenn wir im Urlaub sind. Ganz ohne WLAN oder eben nur abends in der Unterkunft kann sie auch sehr gut überleben. Am Campingplatz, wo wir ein paar Mal jedes Jahr sind, hat keiner von uns Empfang. Das ist wie eine andere Welt und sehr empfehlenswert mal zwischendurch.

Re: Handy-Sucht

Antwort von Leena am 14.03.2019, 12:42 Uhr

Ehrlich gesagt, ich bin da (mal wieder) bei kevome*, habe jetzt allerdings auch schon das dritte Kind im Teenie-Alter. :-)

Bei uns gilt "kein Handy, wenn wir gemeinsam essen" und "bei Bedarf bitte ansprechbar sein". Ansonsten läuft halt wirklich viel übers Handy, ich habe damals noch Walkman gehört oder Radio, Fernsehen oder VHS-Kassetten angeschaut, mit Freunden am Festnetz im Flur telefoniert und versucht, dabei leise zu sein, damit meine Eltern nebenan nicht alles mithören mussten... ich habe auch oft Patiencen gelegt, läuft jetzt auch übers Handy.

(Max. 21 Uhr Bettzeit bei einem 14-jährigen Teenie fände ich übrigens etwas seltsam, sofern der Teenie nicht schon um 5 Uhr aufstehen muss wegen ewig langem Schulweg o.ä.)

Re: Handy-Sucht

Antwort von ayla.auel am 14.03.2019, 12:48 Uhr

Hi, unser Pubertier ist zwar erst 12 und männlich, war aber genau wie Deine Tochter immer sehr angepasst und „regeltreu“. Nun zeigt er uns, dass die Pubertät tatsächlich das Gehirn neu sortiert.

Nichtsdestotrotz gelten bei uns hinsichtlich Handy und aller anderen elektronischen Medien einfache Regeln:

nicht am Esstisch, gilt für alle Familienmitglieder
maximal 2 Stunden, über die Fritzbox einfach zu regeln
bei Verstößen weitere Reduzierung oder kompletter Entzug
ab 20 Uhr nur noch analoge Medien, sprich Buch, um 21 Uhr ist Feierabend

Es funktioniert und bisher ist auch das schulische in Ordnung.

Re: Handy-Sucht

Antwort von Tini_79 am 14.03.2019, 13:20 Uhr

Also meine Große wird auch 14 und hat zu Hause meist das Handy in der Hand.
Ich finde das nicht schlimm, solange auch wenigstens ab und an etwas anderes auf dem Programm steht. Hier ist es Reiten und Musizieren.

Hat deine Tochter denn irgendwelche Hobbies? Mit Freunden trifft sie sich ja immerhin, und wenn es zum Rauchen ist :-)

Das klingt jetzt für mich immer noch im Rahmen und unbedenklich. Ich habe mit 12 das erste Mal geraucht, habe von 11 bis ca 15 jeden Nachmittag stundenlang vor der Glotze gehangen, hatte mit 15 einen 20 Jahre älteren Freund...

Meine Eltern blieben immer locker und was soll ich sagen, ich habe die Kurve bekommen. Ausbildung, Studium, Mann und Kinder, Haus und Autos- bin wieder in der Spur sozusagen :-)

Rede offen mit deinem Kind und vertrau ihm!

Beim Essen und gemeinsamen Aktivitäten kommt das Handy

Antwort von Tini_79 am 14.03.2019, 13:24 Uhr

allerdings tatsächlich weg, das darf schon gefordert werden.

Re: Handy-Sucht

Antwort von Itzy am 14.03.2019, 14:24 Uhr

In der Fritzox hat mein Mann für jeden bei uns benutzerdefinierte Einstellungen. Sprich wir Eltern haben 24/7 WLAN. Kind 1/13Jahre hat gesamt am Tag 120 Minuten WLAN. Aufgeteilt von 6-7Uhr und von 13-20.30.Da ist automatisch Ende oder wenn die 120 Minuten aufgebraucht sind. Kind 2/11 Jahre hat nur 90 Minuten. Kind 1 Laptop ist da mit drin, auch da zählen die 120 Minuten. Aber eben gesamt für Handy und Laptop. Das klappt super und beugt jeder Diskussion vor. Braucht sie noch WLAN Zeit z. B. für Informatik Hausaufgaben und ihr Kontingent ist verbraucht muss sie eben fragen und an unseren Laptop.

Re: Handy-Sucht

Antwort von SunnyGirl!75 am 14.03.2019, 15:00 Uhr

Ich versteh deinen Post nicht!
Ihr habt doch offensichtlich Regeln für die Handynutzung! Da kann man sich doch nicht mit denen vergleichen, die offensichtlich keine haben!

Re: Handy-Sucht

Antwort von Mucksilia am 14.03.2019, 15:39 Uhr

Da müssen wir also heute abend an die Fritzbox u wenn wir es nicht hinkriegen uns jmd. suchen, der es machen kann.
Das Datenvolumen vom Vertrag wird ja nicht ewig halten.

Re: Handy-Sucht

Antwort von N.BADER am 14.03.2019, 16:49 Uhr

Meinst du mich? Nee, wir haben ja eben keine.

Re: Handy-Sucht

Antwort von wir6 am 14.03.2019, 18:19 Uhr

Ja genau,ä, in der Frotzbox, mein Mann hat das eingerichtet , ich kann so etwas nicht.

Viele Grüße

Fritzbox einstellen kann jeder

Antwort von Petra28 am 14.03.2019, 18:46 Uhr

Das kannst du sogar mit deinem Handy (ist aber unbequem, ein größerer Bildschirm ist besser).

Ich würde aber vorher folgendes tun: Die Fritzbox kann dir die durchschnittliche Online- Zeit in der Woche angeben (ich bekomme einmal wöchentlich einen Report). Das würde ich eine Woche messen lassen und deine Tochter damit konfrontieren. Sie soll es dann selbst auf ein vernünftiges Maß runterfahren, mit der Ansage, was passiert, wenn es nicht klappt. Siehst du ja dann beim nächsten Report. Wenn es nicht geklappt hat, begrenzt Du die Online-Zeit in der Fritzbox. Teenager in dem Alter brauchen klare Ansagen, klare Grenzen, aber auch die Chance zur Eigenverantwortung.

Re: Handy-Sucht

Antwort von Tini_79 am 14.03.2019, 20:34 Uhr

Hm?

Re: Handy-Sucht

Antwort von Finale am 15.03.2019, 8:08 Uhr

War neulich im Kinderarzt Forum auch so. Da war auf einmal Dr Busse die Fragestellerin.

Ich habe mich schon gefragt, ob ich etwas an den

Antwort von Tini_79 am 15.03.2019, 10:13 Uhr

Augen habe.

Gestern stand auch im Rechtsforum bei den Antworten von Frau Bader immer " Nicola Bader", wo ja sonst N.BADER steht.
Heute ist es wieder wie vorher.

Sehr merkwürdig...

es kann ja sein...

Antwort von kravallie am 15.03.2019, 15:29 Uhr

dass frau bader auch ganz normalen rat sucht und nicht erkannt werden will?

ich kenne den nick mucksilia und würde sie nicht mit frau bader in Verbindung bringen.

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.