Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von tonib am 15.11.2018, 8:01 Uhr

Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Erstmal vorneweg: ein Grundeinkommen soll es nicht sein, sondern Bedürftigkeit ist erforderlich.

Allerdings wird vorrangig aufs Einkommen geschaut, weniger aufs Vermögen: Haus, Auto, Altersversorgung und bis zu EUR 100,000 sonstige Vermögenswerte sind ok.

Gleichzeitig keine Grenzbeschränkungen, Verweigerung bei sicheren Drittstaaten, sowie der Migrationspakt, der "rechtlich unverbindlich" festlegt, dass diese Regelungen auch für jeden Migranten gelten, der seinen Fuß über die Grenze gsetzt hat. Pullfaktoren, anyone?

Nach gegenwärtiger Rechnung wären davon 10 Millionen Bezieher erfasst, nach heutigem Stand, ohne weitere Einwanderung - gegenwärtig sind es ca. 5, davon 2 Mio ohne deutschen Pass.

Finanzierung: durch gerechtere Verteilung der Wohlstandsgewinne in Deutschland.

Richtig finde ich an seinen Vorschlägen, dass bessere Anreize geschaffen werden sollen, Arbeit aufzunehmen, durch geringere Abzüge der darüber hinaus verdienten Beträge.

Ansonsten: Aus meiner Sicht der völlig falsche Ansatz. Es müsste darum gehen, die Steuern und Abgaben gerade bei Klein- und Mittelverdienern zu senken, das berühmte "mehr Netto vom Brutto", um das Delta zwischen Transferleistungsbeziehern und Menschen, die für ihr Einkommen arbeiten, zu vergrößern und dadurch einen Anreiz zu schaffen.

Für die, für die das nicht funktionieren wird, Alte, Behinderte, chronisch Kranke, sollten m.E. die Selbstbehaltgrenzen und auch die Bezüge etc. erhöht werden, wenigstens teilweise in Abhängigkeit von der bereits geleisteten Arbeit. Ich habe noch nie verstanden, wieso ein kranker 59jähriger nach 40 Jahren Einzahlen genauso behandelt wird wie ein 25jähriger, der den Hintern nicht (außer für Schwarzarbeit) hochbekommt.

Wir haben jetzt schon ein Budget, das kaum noch Raum für Investitionen vorsieht, weil wir durch Transferleistungen aller Art schon stärker festgelegt sind als die meisten anderen Länder: Sozialleistungen, Beamtenpensionen, sonstige Transfers. Keiner garantiert uns, dass die exorbitant hohen Steuereinnahmen der vergangenen Jahre so bleiben (die sind übrigens zu einem nicht geringen Teil auf die Hartz IV Reformen zurückzuführen). Wir wären ja irre, uns da noch mehr festzulegen.

Wer soll das eigentlich alles bezahlen?

Meine Kinder werden jedenfalls eine internationale Ausbildung erhalten.

 
92 Antworten:

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Malus am 15.11.2018, 8:25 Uhr

Wir schaffen das. Wie interessiert doch nicht.

Sorry. Das ist zynisch.

Aber seit wann muss dargelegt werden wie irgrndetwas zu stemmen ist,bzw. Warum ausgerechnet bei diesem Thema?

Anders gefragt:wie lange können wir es uns leisten ein seht reiches Land in Europa zu sein,in dem es den größten Niedriglohnsektor in Europa gibt,1,4.MIlliarden Menschen in widrigen Arbeitsverhältnissen stehen (googel einfach mal "größter Niedriglohnsektor." ),das bei Bildung und Chancengleichhrit innerhalb derEU stets auf einrm der hinteren Plätze steht und das mit die größte Ungleichheit zwischrn arm und reich hat,also die Schere ist in Deutschland immens weit auseinander und gleichzeitig sind die Aufstiegschsncen für Arme europaweit am niedrigsten.Dafür istdie Steuerbelastung am höchsten. Das ist IRRE!

Von der riesigen Altersarmutwelle und dem gravierenden Mangel an bezahlbarem rede ich jetzt besser nicht....

Wie lange,was denkt ihr,wird DAS ALLES noch gut gehen?

Können wir uns das denn wirklich dauerhaft leisten als sehr reiches Land?

Oder ist das sozialer Sprengstoff,der uns bald um die Ohren fliegen wird?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von tonib am 15.11.2018, 8:45 Uhr

Ich kann deinen Zynismus total verstehen.

Aber eigentlich sagst Du doch auch, dass wir an die Löhne (bzw. das Netto davon) ranmüssen, nicht an die Transferleistungen. (auch wenn das ein paar Nullen zuviel waren).

Und mehr Qualität in frühkindliche Betreuung und Schule stecken müssen.

Und vielleicht auch nicht jeden weltweit und seine Familie in die Sozialsysteme einwandern lassen sollten.

Habecks Vorschlag kann - und sollte vielleicht - für eine kleine Gruppe gelten (Chronisch Kranke, Behinderte, Alte mit Einzahlungsgeschichte), aber bestimmt nicht für 10 Mio!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Jana287 am 15.11.2018, 9:53 Uhr

Kann mir mal jemand erklären, was mit Verteilung von Wohlstandsgewinnen gemeint ist? Erbschaftsteuer? Reichensteuer? Das soll mir recht sein!

Hier ist immer von Gerechtigkeit die Rede. Ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen, was daran gerecht ist, wenn einer arbeitet und Steuern zahlt- und ein anderer nicht arbeiten möchte und Geld geschenkt bekommt. Ich finde, wer arbeiten kann, der soll bitte auch seinen Teil beitragen. Und kommt mir jetzt nicht damit, es gäbe gar keine Arbeit für alle - im Moment lese ich überall von Facharbeitermangel, der ja nun durch Zuwanderung hoffentlich behoben werden kann.
Weiterhin ist mir unklar, wo es gerecht sein soll, wenn jemand der niemals etwas in Soziale Sicherungssysteme eingezahlt hat, das gleiche hat, wie jemand der über Jahrzehnte einzahlt und ggf sein Leben lang geackert und gespart hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Es wäre interessant, mal zu diskutieren, was als "gerecht" empfunden wird

Antwort von Leewja am 15.11.2018, 10:27 Uhr

ich habe oft das Gefühl, mit "gerecht" sei gemeint "allen das gleiche".
das ist aber in meinen Augen nicht gerecht.

Das wäre, als würde man pauschal in der Schule ein Zeugnis mit nur 3en geben.
Alle haben in allem eine 3.
Gerecht?

Oder beim Fußball: alle haben am Ende gleich viele Punkte in der Bundesliga und jeder (oder keiner) bekommt die Meisterschale.
Ist das gerecht?

Bundesjugendspiele: alle bekommen am Ende die gleiche Urkunde, egal, wie sie gelaufen und gesprungen sind, wie weit sie geworfen haben oder ob sie überhaupt mitgemacht haben oder nur am Rand gesessen. Ist das "gerecht"?

Alle in einem betrieb mit elektronischer zeiterfassung bekommen gleich viel Überstunden frei ob und wieviele sie gemacht haben - egal, jeder bekommt 2 Wochen frei. Ist das gerecht? Fair?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von shinead am 15.11.2018, 10:37 Uhr

Ich finde die Pläne von Habeck gar nicht so abwegig. Wer mit H4 nicht arbeiten will, der findet Wege um dies nicht zu tun. Hat bei meinem Mann wunderbar funktioniert. Den Arbeitszwang habe erst ich ausgelöst.

Auch mein Ex konnte unbehelligt nach seinem Diplom (!) auf Hartz IV leben ohne tatsächlich sinnvoll in den Arbeitsmarkt integriert werden zu können (wer nicht will, der findet eben Möglichkeiten).

Wenn man entsprechend die vielen tausend (schlecht qualifizierten) Sachbearbeiter und deren Gehälter einsparen würde, wäre wahrscheinlich tatsächlich mehr gewonnen, als wenn man den (sinnlosen?) Arbeitszwang weiter beibehält.
Selbst der bürokratische Aufwand und die folgenden Kosten (Gericht, Anwälte, etc.) für Sanktionen rechnen sich nicht. Ich nehme einem Empfänger vielleicht 1000 Euro weg und verursache im Hintergrund 5000 Euro kosten (wenn's reicht). Selbst wenn das Amt mit der Klage erfolgreich ist, ist es ein Minusgeschäft.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es wäre interessant, mal zu diskutieren, was als "gerecht" empfunden wird

Antwort von Malus am 15.11.2018, 10:39 Uhr

Ich persönlich finde es ungerecht dass zum Beispiel Branchen wie die Autoindustrie Milliarden bekommt. Während Menschen zur Tafel müssen.

Das ist meine persönliche Meinung.

Ich finde den riesigen Niedriglohnsektor,von dem nur die Wirtschaft profitiert und der Milliarden Menschen,es sind 1.4.Milliarden,in Armut zurück lässt. ,ungerecht.

Ich finde auch ungerecht wenn jemand nicht arbeiten will und sich auf der sozialen Hängematte ausruht. Das ist den Steuerzahlern gegenüber ungerecht.

Arbeit muss aber gut entlohnt werden in einem schwer reichen Land das für so viel anderes stets Unsummen auszugeben bereit ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es wäre interessant, mal zu diskutieren, was als "gerecht" empfunden wird

Antwort von tonib am 15.11.2018, 10:40 Uhr

Das ist eine spannende Frage und eine unlösbare Aufgabe, weil Gerechtigkeit aus jedem Blickwinkel anders aussieht.

Aber ich denke, in unserer Arbeitskultur wird erwartet, dass sich jeder nach seinen Fähigkeiten einbringt und jeder nach seinen Bedürfnissen versorgt wird - im gewissen Rahmen. Und genau dieser Rahmen wird vermutlich von jedem, abhängig von Lebenslage, sozialer und politischer Einstellung und eigener Leistung etwas unterschiedlich beurteilt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es wäre interessant, mal zu diskutieren, was als "gerecht" empfunden wird

Antwort von tonib am 15.11.2018, 10:42 Uhr

Deutschland hat ungefähr 82 Mio. Einwohner.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Jana287 am 15.11.2018, 10:46 Uhr

Ob das jetzt die Sachbearbeiter der ARGE gerecht finden, dass Du sie einsparen möchtest?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von tonib am 15.11.2018, 10:46 Uhr

Die Sanktionen haben ja auch Präventionscharakter und erhöhst dadurch die Akzeptanz bei den Leuten, die dafür zahlen sollen. Am Ende ist es daher wahrscheinlich doch günstiger so, wenn auch nicht im Einzelfall.

Du argumentierst ja so auch nicht bei Gefängnisstrafen, obwohl es auch billger wäre, den Leuten Hausarrest zu erteilen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es wäre interessant, mal zu diskutieren, was als "gerecht" empfunden wird

Antwort von lilly1211 am 15.11.2018, 10:55 Uhr

In welchen Ländern leben denn diese Milliarden Menschen?

Ich dachte es geht hier nur um Deutschland?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Malus am 15.11.2018, 10:57 Uhr

Richtig shinead. Die ganzen Verwaltungskosten fallen weg. Auserdem unterstelle ich dass nur eine Minderheit nicht arbeiten will.

Die große Mehrheit wird gerne Anreize annehmen,besonders wenn sie mit Würde behandelt wird.

Eine Bekannte war auf Jobsuche. Sie wollte kein Hartz vier,sie hat einrn Mann. Der verdient auch Geld. Sie wollte aber arbeiten,es war wirklich knapp finanziell.

Sie ging also zum Jobcenter um einen Job zu finden. Nicht um Hartz vier zu bekommen.

Sie hat ein Abitur,recht gut,jahrelang gearbeitet. Arbeitgeber ging Pleite.

Jetzt bekam sie dauernd Angebote geschickt vierzig km weit weg in der Gastronomie morgens um sieben anzufangen-sie hat ein schulpflichtiges Kind,mit der Androhung dass sie sofort alle Bezüge gestrichen bekommt wenn sie sich dort nicht vorstellt.
Dabei bekam sie gar keine Bezüge,was sie dann auch telefonisch mitteilte....

Sie wurde behandelt wie ein Stück Mist. Sie sagte es wäre demütigend gewesen und dass man wirklich froh sein kann wenn man nicht drauf angewiesen ist.

Sie wollte einfach nur Hilfe bei der Jobsuche. Sonst nichts.

Sie hat jetzt übrigens ohne Hilfe was gefunden weil sie mit drm Jobcenter nur negative Erfahrungen gemacht hat. Sie hst vorher gesagt dass sie keine Jobs vor acht nehmen kann,weil sie einfach Kinder hat. Ihr Mann arbeitet auch.

Es kamen aber nur solche für sie unmöglich anzunehmende Angebote mit Drohungen direkt unter den Angeboten.

Warum geht man so mit den Menschen um?bringt das irgendetwas positives?

Hundert Seiten Schreibkram. Belehrungen,Drohungen und überforderte genervte Mitarbeiter.
Und sie wollte doch gar kein Hartz vier.
Das ist doch scheiße!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von lilly1211 am 15.11.2018, 10:58 Uhr

Ich kann absolut nicht einschätzen wie viele Empfänger von welcher Hilfe auch immer gar nicht mehr arbeiten würden wenn sie nicht gezwungen würden. Ich finde aber auch dass es nicht sein kann dass man Gelder die anderen vom Lohn abgezogen werden umverteilt an Leute die nicht arbeiten wollen und dies auch nicht müssen.
Das Sanktionssystem mag vielleicht nicht rentabel sein - aber wir sollten es uns leisten aus erzieherischen Gründen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es wäre interessant, mal zu diskutieren, was als "gerecht" empfunden wird

Antwort von Malus am 15.11.2018, 11:00 Uhr

Jetzt wo Dus sagst.

Wieso lese ich bei der zeit von 1.4 Milliarden in widrigen Jobs?

Wahrscheinlich heißt es Millionen und ich habe mich verlesen und das noch schön doof weitergegebrn was ja jetzt voll peinlich ist...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von shinead am 15.11.2018, 11:21 Uhr

Erzieherische Maßnahme? Vergiss es. Die Menschen, die wirklich nicht arbeiten wollen (wie hoch ist der Anteil bei den H4 Empfängern? M.E. eine Minderheit, die meisten wollen arbeiten) die kriegst Du auch damit nicht.

Sprich mal mit solchen Menschen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von shinead am 15.11.2018, 11:25 Uhr

Ich bin für Hausarrest in verschiedenen Fällen und ich bin auch für die Hanf-Freigabe (was wir da einsparen, ja sogar einnehmen könnten!!!).
Wir reden hier von H4 und nicht von Verbrechen. Ich halte den Vergleich für eher unglücklich.

Sprech' mal mit den Verweigerern. Zum einen ist das ist die Minderheit, zum anderen ist es denen vollkommen egal was mit anderen ist, solange es sie nicht betrifft. Die intellektuelle/empathische Leistung ist schon schwierig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von lilly1211 am 15.11.2018, 11:25 Uhr

Ja kann sein.

Trotzdem tue ich mich schwer damit dass es NOCH leichter werden soll Geld zu bekommen fürs Nichtstun.

Die Versorgung ist doch in Deutschland eh schon höher als anderswo üblich.

Und wenn ich oben lese bis zu 100.000 EUR Vermögen soll man haben dürfen und trotzdem Leistungen bekommen? Kommt mir schon sehr viel vor.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von shinead am 15.11.2018, 11:36 Uhr

Ich habe eine Zeit lang die Kommunikation mit dem Amt für meinen Mann übernommen (der war kurz davor Amok zu laufen). Der Ton mit dem mir da begegnet wurde war unterirdisch. Ich habe stets einen korrekten Umgang anmahnen müssen.

Bei der Arbeitssuche geholfen wird Dir vom Amt nicht. Die schicken Dir irgendwelche Empfehlungen zu. Im Falle von meinem Mann waren das zu 99% Zeitarbeitsfirmen, deren Angebote nur dazu dienten die Kartei zu füllen.
Die Sachbearbeiterin forderte von ihm 5 Bewerbungen pro Monat. Das finde ich ziemlich lächerlich um ehrlich zu sein. Zumal eine Excel-Liste genügte. Sie wollte noch nicht einmal die Bewerbungsschreiben sehen.

Die wenigste Sachbearbeiter dort sind wirklich fachlich qualifiziert (wie z.B. Ralph hier aus dem Forum). Die meisten haben eine kurze Schulung und einen befristeten Arbeitsvertrag.

Wir waren froh, als er einen Job gefunden hatte. Nicht über das Amt. Eigeninitiative und Vitamin B.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von shinead am 15.11.2018, 11:43 Uhr

Aber für den nicht arbeiten wollenden "Bodensatz" ändert sich doch nicht viel. Man muss wahrscheinlich trotzdem alle halbe Jahr einen Antrag stellen. Vielleicht zwischendurch auch noch mal rein schneien. Nur das faken von Bewerbungen fällt weg. So viel leichter wird es gar nicht. Ein paar Minuten im Monat sind vielleicht gespart. mehr nicht.

Ist die Versorgung wirklich höher als anderswo üblich? Wie kommt es dann, das so viele (die Mehrheit) der Meinung sind, ALG2 sei schon knapp bemessen?

Was nützt es uns allen, wenn ein Arbeitnehmer (der arbeiten will, aber den gleichen Regeln unterworfen ist, wie der "Bodensatz") sein Vermögen komplett verleben muss, dann wieder arbeit findet und später keine Rücklagen mehr für die Rente hat? Wir sehen ihn dann in der Altersarmut wieder. Nicht jede private Rentenrücklage ist direkt als solche erkennbar. Meine liegt auch schlicht in Fonds in meinem Depot.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von tonib am 15.11.2018, 11:51 Uhr

Ich kenne mich mit der Praxis nicht aus, aber das klingt furchtbar. Es gibt überhaupt keinen Grund - nirgendwo - herablassend und unfreundlich zu sein.

Ich kenne aber auch einen ziemlich schlauen Juristen, der sich seit Jahren einen Sport daraus macht, die Kollegen vom Amt daran zu hindern, ihm Arbeit zu besorgen. Er verdient lieber Geld beim Online-Pokern. Frage mal seine Ex-Frau, wie die das findet, die als Alleinerziehende ohne Unterstützung die Kinder durchgebracht hat und dafür dann noch Steuern zahlt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von tonib am 15.11.2018, 11:55 Uhr

Bei Hanf bin ich völlig bei Dir.

Ich vergleiche aber überhaupt nicht zwei Personenkreise, sondern Fälle, in denen die Kosten für die Regeldurchsetzung im Einzelfall höher sind als staatliche Großzügigkeit, und in denen es aus gesamtgesellschaftlicher Sicht (meiner Meinung nach) trotzdem sinnvoll ist, das zu tun.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Shanalou am 15.11.2018, 11:59 Uhr

Ich bin ganz bei shinead. Im übrigen war das vor der H4 Reform noch ganz anders, als diese Vorschläge jetzt. Was hat den der Staat davon, wenn er den Leuten das Haus wegnimmt? Die Mieten sind wahnsinnig teuer und spätestens bei der Rente, zahlt der Staat eh. Da ist es doch besser die Leute in ihrem Haus zu lassen. Auch die 100000 € Vermögen sind in Bezug auf die Altersvorsorge absolut sinnvoll. Ich bin absolut der Meinung, dass man das ganze etwas abmildern muss, denn sonst nimmt man ja auch jegliche Perspektive. Diejenigen, die nicht arbeiten wollen, sollen es eben lassen und mit ihren paar Kröten auskommen. Das ist für alle Beteiligten das Beste. Der arme AG, der solche Mitarbeiter aufs Auge gedrückt bekommt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Malus

Antwort von Silvia3 am 15.11.2018, 12:01 Uhr

Zitat: "Ich persönlich finde es ungerecht dass zum Beispiel Branchen wie die Autoindustrie Milliarden bekommt. Während Menschen zur Tafel müssen."

Du vergleichst eine ganze Branche mit individuellen Menschen. Dieser Vergleich hinkt sehr.

Die Autoindustrie "bekommt" auch nicht Milliarden, sie verdient sie sich (dass die dabei betrogen haben, ist jetzt hier nicht Diskussionsgegenstand, genauso wenig wie betrügende Sozialhilfeempfänger).

Wer ist "die" Autoindustrie? Das sind Aktiengesellschaften, die einigen Großaktionären plus tausenden Kleinanlegern gehören. Die Großaktionäre sind neben einigen Privateigentümern wie Fam. Porsche grötenteils Aktien- und Rentenfonds (daraus werden also Dividenten an Anleger ausgeschüttet), die Kleinanleger sind Leute wie du und ich, die "der" Autoindustrie Geld leihen und dafür eine Rendite erwarten (wie alle Aktionäre). Die Firmen investieren dieses ihnen geliehene Geld, schaffen dadurch sehr gut bezahlte Arbeitsplätze bei sich und auch bei Zulieferern. Angeblich ist jeder 7. Arbeitsplatz in Deutschland direkt oder indirekt von der bösen Autoindustrie abhängig. Das heißt, die von dir verteufelte Autoindustrie sorgt in nicht unerheblichem Umfang für den Wohlstand in Deutschland. Diese hochbezahlten Arbeitsplätze generieren nämlich in nicht unerheblichem Umfang die Steuern und Sozialleistungen, mit denen die Leute, die wenig verdienen alimentiert werden.

Bitte erkläre mir doch jetzt mal, von wem die Autoindustrie Deiner Meinung nach Milliarden bekommt? Außer es sind die Milliarden, die sie sich mit der Produktion und dem Verkauf ihrer Fahrzeuge erwirtschaftet haben?

Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Shanalou am 15.11.2018, 12:01 Uhr

Siehst du, da wäre das Geld, das hier für die ganzen Mitarbeiter beim Amt ausgegeben wird, besser bei der Steuerfahndung aufgehoben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Silvia3 am 15.11.2018, 12:06 Uhr

Und genau darum sollte man die Zahlungen in solchen Fällen ganz einstellen. Denn offensichtlich schaffen diese Leute es doch auch dann irgendwie zu überleben. Da kann man sich die Zahlung auch gleich sparen.

Ich kenne leider auch eine Familie mit drei kleinen Kindern, in denen beide Elternteile (inzwischen 30 und 32 Jahre alt) noch nie einer offiziellen Gewerbsarbeit nachgegangen sind. Sind beide gesund, munter und arbeitsfähig. Werden aber mit Hartz 4 durchgefüttert. Ich finde das zum Kotzen und würde die Hilfe einstellen. Ich bin sicher, die beiden würden ganz schnell Arbeit finden.

Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von tonib am 15.11.2018, 12:08 Uhr

Das ist doch eine Superidee für meine Frührente. Also mit 55 Haus, Auto und EUR 100,000 und einer ordentlichen Altervorsorge (pro Bedarfsgemeinschaft, nehme ich an, da wären wir mindestens zwei). Dann hätte ich 12 Jahre ohne Einkommen zu überbrücken (Krankenversicherung ist dann ja dabei, hoffe ich), könnte meine EUR 100,000 verbraten, bis meine Altersvorsorge aktiv wird, und mich der Gemüsezucht widmen. Damit käme ich (bzw. wir, also mal zwei) ganz gut über die Runden.

Dann sollen doch die Leute dafür arbeiten, die gerade so herumkrebsen, kleine Kinder erziehen und weder 100,000 noch Haus noch Auto haben.

Und das ist dann gerecht?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von tonib am 15.11.2018, 12:11 Uhr

Da wäre das Geld sicher sinnvoll aufgehoben - man muss nur darauf achten, dass sie dann nicht aufgrund psychischer Erkrankungen in den Vorruhestand gehen (kleiner hessischer Insiderwitz).

Ob das Online-Pokern so viel Einkommen generiert, weiß ich gar nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Silvia3 am 15.11.2018, 12:14 Uhr

Doch Sozialbetrug ist eine Straftat. Wenn ich Hartz 4 in Anspruch nehme, obwohl ich nebenbei schwarz arbeite oder sonstige Einnahmequellen habe, verstoße ich gegen das Gesetz.

Wenn ich gar keine andere Einnahmequelle habe und Hartz 4 kassiere, obwohl ich arbeitsfähig bin, dann mag das zwar kein Verbrechen sein, aber ich sehe nicht ein, warum man diese Leute alimentieren sollte. Ich bin sicher, wenn man diese Regelung einführt, dann haben wir ganz schnell ganz viele zusätzliche Hartz 4-Empfänger. Denn viele, die heute noch aus Angst vor Sanktionen ihrem schlecht bezahlten Job nachgehen, werden dann einfach zu Hause bleiben.

Der einzig vernünftige Ansatz ist noch härtere Sanktionen bei Verweigerern und gleichzeitig höherer Mindestlohn bzw. niedrigere Steuern und Sozialbeiträge in den unteren Lohngruppen, damit sich der Abstand zwischen Sozialhilfeempfängern und arbeitenden Menschen deutlich vergrößert. Das verstärkt den Anreiz, einer Erwerbstätigkeit nachzugehen. Und die sollte das Ziel sein, nicht eine Grundversorgung für alle auf Kosten der Mittelschicht.

Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Salkinila am 15.11.2018, 12:14 Uhr

Nachdem jetzt Mitarbeiter beim Jobcenter hier so angegangen werden, muss ich dazu mal was schreiben. Mein Mann hat 20 Monate dort gearbeitet, kam aber von außen. Er musste zu zig Schulungen und hat noch viel abends und am Wochenende gelernt, weil es über die verschiedenen Gesetzeslagen tatsächlich schriftliche Prüfungen gab. Er war allerdings nicht für die Arbeitsvermittlung sondern für die Bewilligung von Grundsicherung zuständig.
Leute, die direkt aus dem öffentlichen Dienst kommen, arbeiten nicht unbedingt freiwillig im Jobcenter, da es dort äußerst stressig zugeht und man die Fälle praktisch nie abgearbeitet bekommt. Sobald sich eine Gelegenheit gibt, wechseln sie also in andere Abteilungen, die Fluktuation ist dementsprechend hoch.
Also suchen die Jobcenter immer wieder Leute von außen. An diese werden - zumindest dort, wo mein Mann arbeitete - hohe Anforderungen gestellt, ohne abgeschlossenes Hochschulstudium geht gar nichts.
Mein Mann hat sehr gerne beim Jobcenter gearbeitet, er kann allerdings auch sehr gut mit Menschen umgehen und hatte mit seinen Kunden nie Probleme. Ihr könnt euch vielleicht gar nicht vorstellen, wie manche dieser Kunden sich benehmen. Die Mitarbeiter des Jobcenters müssen immer wieder zu Deeskalationsschulungen und lernen, wie man sich im Konfliktfall verhält. Er hatte mehr als einen Kollegen, der wegen Burnouts mehrere Monate lang ausfiel.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Malus am 15.11.2018, 12:24 Uhr

Wenn man sich mal ein wenig hinein denkt:da sind wohl sehr sehr viele die lange gearbeitet und eingezahlt haben und durch irgendeinen Grund die Arbeit verlieren-was wirklich schlimm ist.

Erst gibts ja dann Arbeitslosengeld. Wer es nicht schafft innerhalb eines Jahres in Lohn und Brot zu kommen,muss alles hergeben was er fürs Alter gespart hat.

Und wenn dann jemand mit Abitur nicht Klo putzen will,bekommt er drastische Kürzungen.

Besser wäre doch anstatt Drohungen "wenn Sie keine Klos putzen ,wofür sie dann sowieso höchstens 100 Euro behalten dürfen, bekommen Sie alle Leistungen
drastisch gekürzt "

Zu sagen "wenn sie übergangsweise Klos putzen bis wir etwas besseres haben wird das positiv angerechnet und Sie dürfen mehr als die Hälfte des Lohnes behalten zusätzlich zu ihrem Hartz vier "

Was hört sich motivierender an?

Dann gibt es die,die aus einer sozialen "Unterschicht "kommen,die schon von Geburt an weniger Chancen haben weil sie aus einem armen Milieu stammen und schlechte Schulen besuchen-das werden immer mehr weil die Chancengleichheit in Deutschland immer beschissener wird. Die Reichen auf die teuren Schulen. Die Armen in Brennpunktschulen zu überforderten Lehrern.

Die kann man schwer in die Arbeitswelt vermitteln wenn sie mit Hauptschulabschluss Notendurchschnitt 4,0 die Schule verlassen.

Da muss einfach mehr in die Schulen,in die Bildung investiert werden. Für mich sind das keine "Bösen" und "Dummen,"sondern "Opfer ihrer Herkunft "für ein Land wie Deutschland eigentlich inakzeptabel dass dies immer mehr zunimmt.

Dann gibt es noch ein paar die könnten wenn sie wollen doch können wollen können sie nicht......klar,da bin ich bei dir,tonib.

Für die müsste man natütlich eine Lösung finden. Aber das ist in meinen Augen ein kleiner Prozentsatz.

Egal wie,ob Habeck komplett richtig liegt-Hartz vier sollte neu überdacht werden. Aber bitte nicht zum Nachteil der Armen.

Eins sollte man nicht vergessrn:Arbeit ist nicht nur finanziell wichtig. Es ist auch Teilhabe an der Gesellschaft. Anerkennung.

Ich glaube wenn Arbeit,auch die "niederen Arbeiten "wertgeschätzt würden und natürlich ordrntlich entlohnt,gäbe esviel weniger Menschen die nicht arbeiten wollen.

Jemand mit Androhung von schweren Strafen in eine Zeitarbeitfirma zu zwingen wo er für Minimallöhne "Drecksarbeit "macht während Kollegen für die gleiche Arbeit das Doppelte bekommen,erhöht die Leistungsbereitschaft wohl kaum.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Malus

Antwort von Malus am 15.11.2018, 12:25 Uhr

Die Automobilindustrie bekommt vom Steuerzahler Subventionen in Milliardenhöhe,obwohl sie bereits im Geld schwimmt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: einfach googeln "Subventionen Autoindustrie "

Antwort von Malus am 15.11.2018, 12:32 Uhr

Dazu gibt es unzählige kritische Artikel. Wobei die Autoindustrie wahnsinnig reich ist-für den Betrug wurde sie in Deutschland zumindest nicht belangt. Sie profitiert davon da die geprellten Verbraucher wegen Fahrverbotrn gezwungen sind,neue Autos zu kaufen.

Wenn Geld da ist eine schwer reichen Industrie zu pampern dann muss ja auch für die Armen Geld da sein. Zumindestkann ich nicht nachvollziehen warum das nicht so sein sollte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Jana287 am 15.11.2018, 12:37 Uhr

Jetzt wird mir die Idee immer sympathischer.
OK, dann wähle ich auch den Habeck als Bundeskanzlerin.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Holzkohle am 15.11.2018, 12:56 Uhr

ich bin komplett bei Silvia3.

Aus welchen Gründen auch immer kenne ich an H4-Empfängern irgendwie "nur" den von Shinead erwähnten "Bodensatz" - und der ist ganz schön groß der Boden!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von sun1024 am 15.11.2018, 13:23 Uhr

Interessant finde ich, dass manche fordern, "niedere Arbeiten besser zu entlohnen".
Aber wer entlohnt die denn? Doch in vielen Fällen wir Verbraucher, entweder direkt oder indirekt.
Wie viel zahlen wir denn unserem Friseur, dem Nagelstudio, dem Fensterputzer, dem Putz-Menschen? Wie viel sind wir bereit, für Essen, Kleidung etc. zu bezahlen? Im Restaurant, der Kneipe, im Taxi? Wie viel für die Müllentsorgung?

Ich glaube, da müssen wir alle selbst ansetzen, nicht immer um jeden Preis alles noch billiger und noch billiger haben zu wollen, sondern vielleicht auch mal auf den einen oder anderen Konsum bewusst zu verzichten.

LG sun

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Malus am 15.11.2018, 13:44 Uhr

Das ist nicht nur in den Jobcentern so schlimm,sondern überall wo man mit armen Menschen zu tun hat.

Es gibt Brennpunktschulen wo Lehrer Angst haben ihre Arbeit zu machen. Burnout,Desillusionierung.

Deswegen Frage ich mich manchmal ob wir alle im gleichen Land leben wenn behauptet wird es läuft alles super,uns geht es gut und wir schaffen alles lockerst -kein Problem,niemand hat ja weniger in der Tasche.....


Dass es gärt und brodelt,dass immer mehr Menschen,die mit der Armut konfrontiert werden und diese verwalten müssen (also auch Beamte in den Jobcentern)kurz vor dem Nervenzusammenbruch stehen und leider als Allererste die Unzufriedenheit,den Frust und ja,auch den Hass abbekommen,das bekommt der im Cafe Latte Macchiato trinkende, Birkenstock tragende -okay,selbst das Klischeeschwein rennt gerade schreiend weg,ich gebs ja zu -Mensch überhaupt nullst mehr mit.

Die Spaltung ist wirklich beängstigend!
Mit Drohungen und Sanktionen gegen die Armen vorgehen zu wollen ist meiner naiven Meinung nach keine besonders gute Idee zur Deeskslation des Problems....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von shinead am 15.11.2018, 13:45 Uhr

Die 100.000 Euro wären (so wie ich es verstanden habe) die Obergrenze inkl. privater Altersvorsorge. Nix und.

Wenn die Frühverrentungsregeln nicht angetastet werden, wirst Du mit 63 vom Amt zwangs-verrentet. Die Abschläge sind dann hin zu nehmen.
Wenn Du Deinen Job kündigst, hast Du allerdings erst mal ein Jahr lang das Arbeitsamt an der Backe und die wollen Dich tatsächlich in Lohn und Brot bringen. Die ersten drei Monate kriegst Du zwar nichts von denen, Vermitteln und Beschulen wollen sie Dich aber trotzdem. Ich fand' das immer extrem nervig und war froh, die wieder von der Backe zu haben.

Abgesehen davon:
Wenn Du in den den Jahren vor dem 55. Lebensjahr 100.000 Euro für die hohe Kante erwirtschaftet, neben dem wahrscheinlich noch ein Haus abbezahlt und diversen Hobbies gefrönt hast, hast Du bestimmt ziemlich viel Spass daran 12 Jahre mit H4 plus 700 Euro (Kapitalverzehrender Verbrauch der 100.000 Euro auf 144 Monate) auszukommen. Da muss man sich schon ziemlich einschränken und den Lebensstil herunterfahren.

Für mich wäre das keine Option. Zumal ich meine Rücklage für die Rentenzeit brauche. Ganz ohne irgendwelche erzwungenen Abschläge die ich vorher nicht einkalkuliert habe.

Aber jeder wie er will.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Tonic2108 am 15.11.2018, 14:12 Uhr

Die Hauptlast trägt aber nicht die Oberschicht sondern der gemeine Arbeitnehmer und zu einem Löwenanteil die Besserverdiener.
BTW Besserverdiener sind nicht umsonst da wo sie sind. Sie haben studiert, vielleicht im Ausland und viele Jahre in die Ausbildung gesteckt. Ich finde richtig, dass das honoriert wird.
Und mit Besserverdiener meine ich nicht den DAX Vorstand.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Astrid18 am 15.11.2018, 14:13 Uhr

Mmh, habe mir gerade Mal den H4-Regelsatz angesehen. Danach käme ich mit meiner Familie auf 1.600 Euro, Miete würde für angemessene Wohnung 110 qm zzgl. Heizkosten übernommen.

Ich finde das jetzt nicht so wenig, das entspricht einem Netto von mindestens 2.500 Euro.

Oder übersehe ich da etwas?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von shinead am 15.11.2018, 14:16 Uhr

Ich kenne ohne weiteres Menschen, die nicht dem "Bodensatz" angehören. Arbeitnehmer, die mit Ü50 den Job verloren haben, keinen Job mehr bekommen und dann in H4 landen. Die wollen arbeiten, aber keiner will sie mehr.

Auch AEs, die aufgrund der möglichen Betreuungszeiten für Arbeitgeber nicht attraktiv sind und daher keinen Job bekommen.
Die würden auch gerne arbeiten und sich mehr leisten können. Aber man lässt sie nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Astrid18 am 15.11.2018, 14:20 Uhr

Die Zahlen sind für eine 5köpfige Familie mit Kindern zwischen 7 und 14.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von shinead am 15.11.2018, 14:20 Uhr

Ich kenne einen Unternehmensberater der seine Ex mit Drohungen "kleinhält". Wenn sie mehr Kindesunterhalt fordert, kündigt er und wandert in ein Land aus von dem aus er nicht gepfändet werden kann.

Arschlöcher gibt es immer. Ganz ohne H4.

Gruß an die Freundin: Was ihr Ex macht ist nicht nur noch Sozial-, sondern auch Steuer- und Unterhaltsbetrug, ich würde ihn einfach mal der Steuerfahndung wegen Schwarzarbeit melden. Da das ganze über den Rechner läuft, ist das sehr einfach nachzuvollziehen was er da wann wo wie macht. Da braucht ein Fahnder wahrscheinlich keine Stunde zu um den Verdacht zu erhärten. Dann gibt es eine Kontoprüfung beim Anbieter und er ist am Arsch.
Man kann dem also entgegen wirken und dem Herrn mal die Zähne zeigen - wenn man will!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von tonib am 15.11.2018, 14:25 Uhr

hhmm, ich bin nicht in der Rentenversicherung und auch nicht arbeitslosenversichert - bei Bedürftigkeit käme dann wohl sofort Hartz IV Ersatz, und Frühverrentung ist nicht. 700 EUR sind ein bisschen wenig, das stimmt, aber zu zweit ja auch schon wieder 3,400 - , netto, nehme ich an. Das ginge schon, jedenfalls wenn die Krankenversicherung ebenfalls abgedeckt ist und ich weiterhin RR´s Spartipps verfolgen kann.

Es sollte dann möglichst nichts am Haus oder an der Wohnung sein, sonst müssten vermutlich die dann recht wohlhabenden, im Ausland lebenden Kinder einspringen....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Benedikte am 15.11.2018, 14:31 Uhr

Astrid,
mit 2500 netto kommst Du nicht-om jedem Ballungsgebiet zahlst Du mehr als 900 Euro fuer eine 110 qm grosse Wohnung mit NK.

Das ist ja auch einer der Gruende, warum Arbeit sich fuer geringqualifizierte mit grosser Bedarfsgemeinschaft nicht lohnt. Weil ein Schlechtqualifizierter niemals ueber Arbeit, sozialversicherungspflichtig und besteuert, soviel reinholen kann wie ueber Hartz. Dazu kommt, dass Du als Hartz 4 Bezieher weitere Leistungen in anspruch nehmen kannst. Von der Tafel fuer kostenlose Lebensmittel ueber Berechtigungsscheine fuer verguienstigten Nahverkehr, Kulturangebote, Schulessen, Bildungsgutscheine, GEZ befreiung etc.

KNapp wird es dann, wenn die Kinder ausziehen wollen, erwachsen sind. Dann muss man die grosse Wohnung verlassen, mit weniger Leuten zu wirtschaften ist teurer und dann kommt das boese Ende. Zu spaet , meistens, um dann noch etwas zu reissen beruflich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Miamo am 15.11.2018, 14:38 Uhr

Dabei darfst du nicht vergessen, dass Schulbücher, Klassenfahrten zusätzlich übernommen werden. Ebenso gibt es häufig vergünstigte Eintritte oder Zulagen für Mensa - Essen, Neueinkleidungen, oder Neuanschaffungen, oder Zugang zur Tafel.

Kinderarmut ist erbärmlich und darf es nicht geben, keine Frage. H4 war als Überbrückung gedacht und ich denke, dafür reicht es auch und ebenfalls kann man K davon Kinder einkleiden und auch ernähren.

Um dauerhaft ein gemütliches Leben mit hohen Ansprüchen zu führen, dafür mag es selbstverständlich zu wenig sein.

Künftig wird sich die Situation der fehlenden Jobs wohl nicht entspannen, so dass eine minimale Grundsicherung tatsächlich sinnvoll sein könnte oder eine Staffelung nach Beitragsjahren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

meine eigenen Erfahrungen snd da komplett anders

Antwort von Benedikte am 15.11.2018, 14:40 Uhr

nach dem referendariat hatte ich mich schon erfolgreich beim Bund beworben, im Oktober, die sagten halt, es dauere noch ca drei bis vier Monate bis alle Zustimmungen vorlriegen ( da muessen Personalrat, Minister, Frauenbeauftragte, Gleichstellungsbeauftragte usw usw zustimmen).

Ich beschloss, mir nach dem entbehrungsreichen Referendariat drei Monate "chillens"" zu goennen und vom arbeitslosengeld 2, das es damals noch gab, genuegsam aber frei zu leben.

Ich hatte noch keinen Pfennig diesen arbeitslosengelds auf dem Konto als mich das arbeitsamt aufforderte, mich zu bewerben. Habe ich gemacht, aber durcvhscheinen lassen, dass ich eigentlich wenig Bock hatte. Dezent. Trotzdem hatten die mich zum Vorstellunsggespraech eingeladen. Auch da war ich dezent widerwillig.Sehr sportlich gekleidet usw. Egal, Zusage.

seitdem frage ich mich, wie man sich anstellen muss um nicht genommen zu werden.Und bis das amt meinen Arbeitsvertrag hatte und mich aus dem Bezug werfen konnte, hatten die mir noch diverse andere, ordentliche Angebote geschickt.

von dsaher, vielleicht sind meine Efahrungen nicht zu verallgemeinern, Deine aber auch nicht

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Du übersiehst...

Antwort von Daffy am 15.11.2018, 14:41 Uhr

...Krankenversicherung, diverse Ermäßigungen und Zuschüsse (`Sozialticket`, Kiga/Kita, Schulessen, Teilhabepaket, GEZ-Gebührenbeitrag, Strom- und Telefonrabatte - letzteres wohl regional unterschiedlich)...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von shinead am 15.11.2018, 14:42 Uhr

Das sich das Arbeitsamt für diese Arbeit die arbeitslosen Hochschulabgänger anlacht ist nicht verwerflich. Die meisten rekrutieren sie ja aus der eigenen Kartei. Aber es sind eben Quereinsteiger. Da wird nicht nach Juristen mit Fachrichtung Sozialrecht gesucht.
Das allerdings die Sachbearbeiterin meines Mannes ein Studium hatte will ich nicht hoffen. Das spräche nicht für die Bildungseinrichtungen in Deutschland.

Es gibt bestimmt auch gute und engagierte Sachbearbeiter. Aber eben auch unterirdisch schlechte. Und auch gegen die wird nichts getan.
Selbst die Telefonhotline gibt sich da von oben herab.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Benedikte am 15.11.2018, 14:43 Uhr

so lange Nichtarbeit fuer viele Konstellationen nicht weniger Geld bedeutet als arbeit, wirst Du nicht alle ans Arbeiten kriegen

ich warte noch bis meine Kinder alle selbstaendig sind und dann wars das auch fuer mich

ich stelle immer mehr fest, wie gut ich auch ohne arbeit leben kann

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Also ich komme bei 5 Personen nicht auf Deine Summe

Antwort von shinead am 15.11.2018, 14:54 Uhr

Ich habe per Rechner (https://www.hartziv.org/hartz-iv-rechner.html) bei einer 5-köpfigen Familie (Kinder 11, 9 und 7) einen Satz von 1.948 Euro. Da sind aber Miete und Heizkosten (850 und 50 Euro) noch drin. Bleiben also im familiären Familienbudget noch 1.048 Euro um 5 Leute im Monat zu versorgen.

Das sind etwas über 200 Euro in der Woche für alles (inklusive Klamotten für drei Kinder, Rücklagen für Geschenke, etc.).

Klar, man kann vielleicht noch ein- oder zweimal im Monat in die Tafel gehen (wenn es denn eine vor Ort gibt), aber sooo viel Geld finde ich das tatsächlich nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Miamo am 15.11.2018, 14:56 Uhr

Sehr gut!

Aktuell arbeite ich 35 h die Woche und habe nicht vor auf 40 zu erhöhen, da ich dem Staat diese Freude nicht mache. Überschüssiges Geld wird so investiert, dass es von Zugriffen Dritter sicher ist. Eigentum ist bald abbezahlt, keine Konsumkredite. Ich fühle mich relativ frei und gucke noch entspannt in die Zukunft, gerade was einen Börsen oder Finanzcrash betrifft.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Salkinila am 15.11.2018, 15:11 Uhr

Der Arbeitgeber meines Mannes hat nach Juristen und Betriebswirtschaftlern gesucht. Wie es woanders ist, weiß ich nicht, sicher nicht überall gleich. Problem: die meisten, die solche Abschlüsse haben, wollen eher nicht im öffentlichen Dienst arbeiten, da dort natürlich viel weniger bezahlt wird. Meinen Mann hat es dahin verschlagen, weil sein vorheriger Arbeitsplatz in der Wirtschaft ins Ausland verlagert wurde. Mit Ende 40 findet sich dann auch nicht mehr so leicht was gut bezahltes in der Wirtschaft.
Der Mitarbeiter, der wirklich unterirdisch war, weil völlig überfordert von der Arbeit, war übrigens ein Jurist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von tonib am 15.11.2018, 15:15 Uhr

dito

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von shinead am 15.11.2018, 15:16 Uhr

Wie kommst du auf 3.400 netto?

H4 für zwei Erwachsene läge bei 748 Euro (plus Wohnkosten).

Wenn beide jeweils den Freibetrag von 200.000 Euro ausgereizt haben, kämen hier noch mal rund 1.400 Euro drauf. Wären also 2.148 Euro.

Trotzdem wäre das ein immenser Absturz in der Flughöhe wer so viel Geld vorher "extra" erwirtschaften konnte, hat viel mehr als 2.150 Euro im Monat zur Verfügung gehabt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag:

Antwort von shinead am 15.11.2018, 15:19 Uhr

Wenn Du das ganze gut vorbeitest (das Geld also unterm Kopfkissen und nicht auf der Bank deponierst), kriegst Du das auch jetzt schon hin.

Wie man sich bei Bewerbungen "unfähig" macht, lernt man schnell.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von shinead am 15.11.2018, 15:22 Uhr

Beides waren aber wahrscheinlich keine Stellen in der Fallbearbeitung, also der längerfristigen Betreuung der Empfänger, oder?

Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass die Person mit der Mann zuletzt zu tun hatte ein Hochschulstudium hatte. Dazu waren die Formulierungen... sagen wir mal... zu unglücklich.

PS: Auch ausgebildete Juristen können nicht jeden Job machen. Ich würde mich niemals auf Sozialrecht spezialisieren. Das bringt kein Geld.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von tonib am 15.11.2018, 15:27 Uhr

Die Beträge sollen dem Papier zufolge deutlich angehoben werden. Irgendwo hatte ich EUR 1000 (einschließlich Wohnen, Wohngeld soll abgeschafft werden) gelesen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag:

Antwort von tonib am 15.11.2018, 15:31 Uhr

Das stimmt.

Aber jetzt möchte ich meinen Fall so konstruieren, dass Malus dafür zahlen muss .
Damit es so richtig ungerecht ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Volljurist als Sachbearbeiter????

Antwort von Benedikte am 15.11.2018, 15:53 Uhr

hm, wenn ein Volljurist sich als Sachbearbeiter einstellen laesst, dann wuerde ich mal vorsichtig fragen, warum

gerade im oeffentlichen Dienst sind doch die Laufbahnkriterien transparent

und wenn jemand Volljurist ist, wird er Mitarbeiter des hoeheren Dienstes. Sachbearbeiter, arbeitsvermittlung, Sozialamt, da arbeiten die Mitarbeiter des gehobenen Dienstes (Abi, FH)

Da sind auch die Gehaelter transparent. Sicher mag es Gruende geben fuer Volljuristen, einen slchen Job anzunehmen. Es entspricht aber nicht der Laufbahn und ist sicher die Ausnahme, einen erfolgreichen Juristen wird man da sicher nicht so schnell finden. Sicher, wenn man im hoeheren lebensalter gekuendigt wird und nicht mehr umziehen will oder so, dann macht es Sinn. ist aber eher Ausnahme.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Volljurist als Sachbearbeiter????

Antwort von Salkinila am 15.11.2018, 16:22 Uhr

Der besagte Jurist ist mit seiner eigenen Kanzlei gescheitert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: einfach googeln "Subventionen Autoindustrie "

Antwort von Silvia3 am 15.11.2018, 17:10 Uhr

Natürlich subventioniert der Staat die Autoindustrie, wie andere Branchen auch. Aber so wie du das darstellst klingt das, als ob der Staat "der Autoindustrie" (das sind tausende von Firmen, nicht nur VW, BMW, MB usw., sondern auch viele kleine Zulieferer) einfach ein paar Milliarden rüberschiebt und davon machen die eine Sause.

Dies ist nicht der Fall. Das Geld fließt in Forschungsprojekte (z. B. Elektromobilität) bzw. wird als Fördermittel ausgezahlt (z. B. wenn der Autokäufer ein Elektroauto kauft), es werden Überbrückungskredite gewährt, um Arbeitsplätze zu sichern, die sonst ins Ausland abwandern würden (ja, Autofirmen sind Wirtschaftsunternehmen und ihren Aktionären verpflichtet, sie suchen sich den für sie günstigten Produktionsstandort weltweit), es werden Steuervergüngstigungen für Standortansiederlungen gewährt usw.

Diese Subventionen schaffen und sichern Arbeitsplätze in Deutschland. Es ist kein Geld, das einfach verschenkt wird, es sind Investitionen des Staates mit denen neue Steuereinnahmen generiert werden, u.a. um den Menschen, denen es nicht so gut geht, Hartz 4 zahlen zu können.

Bitte mache dich davon frei, dass die Regierung einfach Geld verschenkt und ein paar Bonzen machen davon eine Weltreise. So funktioniert weder unser Staat noch unsere Wirtschaft.

Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Silvia3 am 15.11.2018, 17:13 Uhr

Was heißt das "Überschüssiges Geld wird so investiert, dass es von Zugriffen Dritter sicher ist."?

Steuerhinterziehung?

Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Silvia3 am 15.11.2018, 17:17 Uhr

Das sind natürlich tragische Fälle, aber die haben ja auch keine Sanktionen zu befürchten, das sie dem Arbeitsmarkt grundsätzlich zur Verfügung stehen. Ich rede von den Leuten, die keinen Bock auf Arbeit und sich in ihrem Hartz-4-Leben bequem eingerichtet haben.

Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@shinhead

Antwort von Astrid18 am 15.11.2018, 17:19 Uhr

Der Rechner zieht das Kindergeld ab, das müsste dann doch wieder dazu geschlagen werden, oder? Sind dann 588 EUR im Monat mehr. Pro Woche also über 300 EUR mehr.

Gut, Essensgeld in der Kita kann schon 60 bis 80 EUR im Monat ausmachen; da kocht man zuhause günstiger. Gleichwohl muss da keiner Hunger leiden und auch nicht in Lumpen herumlaufen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Silvia3 am 15.11.2018, 17:25 Uhr

Im übrigen: Da du anscheinend gerne für andere zahlst, darf ich dir meine Kontonummer geben? Ich bräuchte da noch so die eine oder andere Sache und habe im Moment nicht richtig Bock zu arbeiten (bin Freiberuflerin), lege dann lieber die Füße hoch und lasse dich ackern.... Geld kommt ja rein.

Denk mal drüber nach!

Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von tonib am 15.11.2018, 17:45 Uhr

das interessiert mich auch

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: einfach googeln "Subventionen Autoindustrie "

Antwort von Malus am 15.11.2018, 17:56 Uhr

Der Koi Karpfen Teich wurde definitiv von Steuergeldern bezahlt.
Das wurde zum Glück auch öffentlich kritisiert.

Und ja. Mein Vertrauen in Wirtschaftsbonzen,Lobbyisten und auch teilweise der politische Umgang mit denen hält sich für mich ganz arg in Grenzen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Malus - für deine Bekannte war das Jobcenter doch gar nicht zuständig

Antwort von Trini am 15.11.2018, 18:18 Uhr

Sie hätte zur Arbeitsagentur gemusst.
Das Jobcenter kümmert sich ausschließlich um Bezieher von Harzt 4.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Volljurist als Sachbearbeiter????

Antwort von Leena am 15.11.2018, 18:20 Uhr

Es gibt ja, von älteren, erfolgreichen Juristen, die in höherem Alter aus diversen äußeren Gründen ihren Job verlieren, auch recht reichlich weniger erfolgreiche Juristen. Ob die dann immer perfekt sind, Sachbearbeiter in einem Jobcenter zu werden, sei allerdings mal dahin gestellt...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Also ich komme bei 5 Personen nicht auf Deine Summe

Antwort von zwergchen84 am 15.11.2018, 18:23 Uhr

Haben wir auch nicht. Bekommen 1700 Euro, werden aber auch noch einmal knapp 700 Euro NK Miete abgezogen. Gas zahlen wir selber. 588 Kindergeld macht dann 1588. Davon dann Strom und Gas, Versicherungen, Busfahrkarten für drei Kinder(da greift das Teilhabepaket nicht, da die Kinder hier im Ort zu Schule gehen könnten. Hoffe jedoch, wir sind bald wieder von ALG2 weg und sie dann für ein paar Monate ummelden wäre sinnbefreit), Telefon/Internet, Musikschule u.ä.
Hier sind es knapp 150 Euro die Woche für uns fünf inkl. unserer Vierbeiner, die wir zur Verfügung haben. Okay, Musikschule müsste jetzt auch nicht unbedingt sein, aber wie gesagt, ich hoffe das wir in ein paar Monaten wieder weg sind. Man kann davon leben, wenn man sich einschränkt. Grosse Sprünge eher weniger. Kritisch wird es jetzt, die Weihnachtsgeschenke der Kinder bezahlen zu können :-/

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Miamo am 15.11.2018, 19:02 Uhr

Steuerhinterziehung, never! Immobilien, Edelmetalle, es gibt einige Alternativen. Gerade bezüglich der Rente, bin davon absolut überzeugt. Erst recht, wenn ich selber in eine Notsituation (H4) gerate, bringen mir prall gefüllte Bankkonten nichts, im Gegenteil.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @shinhead

Antwort von shinead am 15.11.2018, 19:18 Uhr

Stimmt, das Kindergeld kommt noch drauf.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von luna8 am 15.11.2018, 19:54 Uhr

Schön für deine Kinder, wenn du/ ihr es leisten könnt.

Ist doch seit jeher DER Vitamin B Shaker.

Wir ( alle Dt, auch ich) sollten eher an einer ausserdeutschen Lösung arbeiten.
Man kann die Mrd auch besser anlegen....


Wollen ja auch nicht alle!

Bin gespannt, wie diese Seifenoper weitergeht... Wer auf welche Seite wechselt, was noch so aufgedeckt wird

Ich seh es gelassen, auch wenn viele was anderes wollen - schnell schnell.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: einfach googeln "Subventionen Autoindustrie "

Antwort von As am 15.11.2018, 20:03 Uhr

So sehe ich das auch. Es macht keinen Sinn, Malus, hier völlig verschiedene Dinge miteinander zu vermischen. Ich hätte zwar die Autoindustrie in der Diesel-Sache auch ordentlich zur Kasse gebeten (das verkraften die ganz sicher, wenn auch mit Geheul), aber ohne die subventionierte Autoindustrie gäbe es wahrscheinlich noch mehr Hartzer und Tafelgänger.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Volljurist als Sachbearbeiter????

Antwort von KKM am 15.11.2018, 20:22 Uhr

Für den höheren Dienst braucht man bei uns ein Prädikatsexamen in Jura.

Die Stadtverwaltung stellt hier schon lange Volljuristen mit schlechterem Examen im gehobenen Dienst mit Eingangsamt A 9 ein.
Immerhin müssen die nicht noch die Laufbahnprüfung ablegen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von As am 15.11.2018, 20:30 Uhr

Mal ganz ehrlich, da spielt aber auch schon ein ganz schönes Anspruchsdenken mit. Keinen Job vor 8?? Wenn ich arbeiten will, fange ich auch vor 8 an.
Mich hat da keiner gefragt, ich musste mich halt so einrichten und die Kinder halb 7 in die Betreuung bringen. Haben alle überlebt.

Ich kenne leider auch überwiegend "Bodensatz"-Hartzer, die sich auf niedrigem Lebensniveau meist im kleinen Familienverbund eingerichtet haben, früh nicht aufstehen müssen, keine großen Verpflichtungen, mittags Bierchen vorm Netto, nachmittags im Sommer auf der sonnigen Bank am Markt, im Winter auf der Couch Glotze, bissel Kartoffelsalat vom Aldi...

Tauschen will ICH definitiv nicht, aber ich beneide die auch nicht um ihr hohles, niveaulose Leben. Ich zahle für die mit, einfach weil man sie ja nicht auf der Parkbank verhungern lassen kann und weil wir alle froh sein können, dass sie sich mit Hartz 4 einigermaßen zufrieden geben und uns in Ruhe lassen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: einfach googeln "Subventionen Autoindustrie "

Antwort von Silvia3 am 15.11.2018, 20:53 Uhr

Oh Gott, ich vergaß den Koi-Karpfenteich! Na denn.

Aber wenn es dich tröstet: Damit wurde dann wenigstens ein Arbeitsplatz beim Koi-Karpfenteichbauer subventioniert. Ist doch auch etwas Feines.


Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Silvia3 am 15.11.2018, 20:55 Uhr

Immobilien aber auch nicht, die musst du verkaufen.

Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Malus - für deine Bekannte war das Jobcenter doch gar nicht zuständig

Antwort von Salkinila am 15.11.2018, 21:54 Uhr

Das ist nicht überall so getrennt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Malus - für deine Bekannte war das Jobcenter doch gar nicht zuständig

Antwort von Malus am 15.11.2018, 23:23 Uhr

Sie wollte Hilfe bei der Jobsuche.

Ja. Das war ein Fehler sich ans Jobcenter zu wenden.
Das hat sie sehr schnell gemerkt.sie wurde wie ein arbritsscheuer Vollasi behandelt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Malus - für deine Bekannte war das Jobcenter doch gar nicht zuständig

Antwort von Malus am 15.11.2018, 23:29 Uhr

Sie bekam aber Vorschläge.
Und sie hat selbstverständlich angegeben dass sie keine Leistungen beziehen möchte.

Wenn sie etwas falsch gemacht haben sollte,hat ihr das jedenfalls niemand erklärt.

Das würde aber die komplett danebenen Drohungen unter den Jobangeboten erklären. Ehrlich gesagt ist meine Bekannte tatsächlich seitdem der Auffassung dass sie es mit grenzdebilen Vollidioten zu tun hatte. Sie hat ganz klar geäußert was sie will und was nicht.

Tut mir leid,so war es leider.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von kuestenkind68 am 16.11.2018, 0:24 Uhr

Keine Sorge. Die Sachbearbeiter würden gar nciht eingespart werden. Die werden fein weiterbeschäftigt. Irgendeine unsinnige bürokratische Vorschrift werden die schon erfinden um eine Daseinsberechtigung zu haben.
Ich habe noch NIE gehört, dass im Öffentlichen Dienst Leute rausgeworfen wurden. Nein, die bleiben wo sie sind bis zur Pensionierung. Und selbst wenn anderswo händeringend Leute gesucht werden, wird niemand versetzt sondern immer neu eingestellt. Und das ist ein Teil des Problems: wir haben eine viel zu aufgeblähte und unflexible Bürokratie in der Verwaltung. Die Kosten treiben die Kommunen irgendwann in den Ruin. Aber daran wird nix geändert. Warum? Weil ein großer Teil der Abgeordneten aus dem öffentlichen Dienst kommt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: einfach googeln "Subventionen Autoindustrie "

Antwort von Malus am 16.11.2018, 7:04 Uhr

Komisch. Dafür ist immer Geld da. Für anderes nicht.

Dafür zahle ich sehr viele Steuern.

Finde ich durchaus passend.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von Miamo am 16.11.2018, 7:21 Uhr

Wenn es mehrere sind ja. Aber die eigene mit relativ normal großen Wohnraum nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von shinead am 16.11.2018, 8:12 Uhr

Ganz ehrlich: die heutigen Sanktionen sind auch kein Mittel diese Menschen in Lohn und Brot zu bringen. Da gehst Du dann einmal im Monat (wenn überhaupt) zum Jobcenter und schon gibt es keine Sanktionen mehr.
Mein Mann musste noch nicht mal zum Jobcenter hin. Da genügte eine E-Mail mit einer Excel-Liste in der die Bewerbungen aufgelistet waren (es gab übrigens 3 Euro pauschal für jede Bewerbung extra).
Die Leute die nicht arbeiten wollen finden ihren Weg durch das System. Die Frage ist m.E. wieviel Verwaltungsaufwand wir da investieren möchten.

Wollen wir wirklich unsere Ressourcen da verschwenden, oder wollen wir sie nicht lieber voll und ganz auf jene Personen verwenden, die wirklich arbeiten wollen? Ich bin da für letzteres.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: einfach googeln "Subventionen Autoindustrie "

Antwort von Malus am 16.11.2018, 8:44 Uhr

Super fein.

Und da Deutschland für Koi Karpfen Geld hat,hat es sicher auch Geld für die Armen.

Anders formuliert:solange man den Superreichen Geld in den Axxx bläst ,braucht man bei sozialen Themen nicht zu argumentieren es sei kein Geld da.

Ganz einfach.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@all

Antwort von Benedikte am 16.11.2018, 11:39 Uhr

ich bin voellig entsetzt

da ist jemand gescheitert in dem, was er eigentlich wollte, und wird dann als gut qualifiziert fuer etwas angesehen, was er GENAU NICHT wollte????

Bei uns gibt es ja auch viele Kollegen im gehobenen Dienst, die in Hochschulstudium absolviert haben und eigentlich die Laufbahnvoraussetzungen fuer den hD erfuellen wuerden

da wird aber GENAU gefragtm, warum sie sich unterhalb dieser Laufnahn bewerben

antworten gibt es auch, es werden einige akzeptiert. Aber die Antwort, dass es halt nicht reicht fuer den hD, die reicht nicht fuer die Ausbildung zum gD. Und natuerlich muessen die die komplette Ausbuildung machen und die Laufbahnpruefung. Weil es doch massive Untercshiede gibt.

Was eher passiert bei uns, das ist, dass erfolgreiche Kollegen aus dem gD hinwerfen undstudieren und dann Richter werden oder so......

aber jedenfalls, wieder was gelernt. aber ob die sich dann mit ihrem Beruf identifizieren koennen.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @all

Antwort von Salkinila am 16.11.2018, 11:48 Uhr

Es geht hier nicht um Beamte, sondern Angestellte im öffentlichen Dienst - für die gibt es doch gar keine Laufbahnprüfung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: einfach googeln "Subventionen Autoindustrie "

Antwort von Silvia3 am 16.11.2018, 14:33 Uhr

Kannst du es nicht verstehen oder willst du es nicht? Das Geld geht nicht an den superreichen Vorstand X oder Y, die fünfte Villa in Spanien kaufen, sondern es werden damit Arbeitsplätze erhalten/geschaffen, damit nicht mehr Menschen Hartz 4 in Anspruch nehmen müssen. So schwer ist das doch nicht zu verstehen, oder?

Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Habecks Vorschläge zur Abschaffung von Hartz IV

Antwort von shinead am 16.11.2018, 15:39 Uhr

Ich gebe Dir genausowenig meine Kontonummer wie einem H4-Empfänger. Das ganze wird über Steuermittel finanziert. Wenn Du aber Deine Arbeitsstunden zurück fahren willst, wirst Du bestimmt bei der ARGE einen Weg finden, die Finanzierung Deines Lebens zu sichern. Da ist dann auch der ein oder andere Beitrag von mir dabei.

Die ARGE überprüft sozusagen in meinem Namen Deine Bedürftigkeit.

Glaub' mir, ich habe da sehr häufig drüber nachgedacht. Halte aber den Aufwand für die derzeitig (m.E. vollkommen unwirksamen und trotzdem kostspieligen) Sanktionen für vollkommen unverhältnismäßig. Wer nicht arbeiten will schafft es trotzdem einmal im Monat zur ARGE, vermittelt wird er deshalb trotzdem nicht. Man reißt nur den Termin ab um eben nicht sanktioniert zu werden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: einfach googeln "Subventionen Autoindustrie "

Antwort von Malus am 16.11.2018, 16:27 Uhr

Hast Du mal die ganzen Artikel Spiegel online etc gelesen,die sich sehr kritisch damit befassen dass eine Industrie, die jedes Jahr Milliardengewinne einfährt,auch noch von unseren Steuern subvrntioniert wird. ?

Der Karpfenteich ist nur ein kleines Sinnbild für die Verarsche,die dabei abgeht.

Die machen Milliarden Umsätze. !

Trotz großer Straftaten passiert ihnen nichts.Im Gegenteil wird der Kunde bestraft . Und sie werden mit Milliarden vom Steuergeldern gepampert.

Du kannst das gerne gut finden.

Wenn dort kein einziger Mensch zu Leiharbeitsbedingungen arbeiten würde wäre ich vielleicht auch bereit die Arbeitslosenkeule zu schlucken.

Mich kannst Du einfach nicht vom Segen von Milliardensubentionen für Industrien mit Milliardenumsatz überzeugen. Im Leben nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @all

Antwort von KKM am 16.11.2018, 18:46 Uhr

Die Kommunalverwaltung unterstellt, dass sich Juristen wohl in die Rechtslage einarbeiten können...

Dann sitzen Volljuristen auf A9 und bearbeiten Vorgänge in der Heimaufsicht, Arge...

Wir stellen jetzt auch Externe ein, hoffen auf Volljuristen bei A9, die dann die Rechtsbehelfe bearbeiten....
Bei uns wird aber nur verbeamtet, wer von einer anderen Behörde kommt und bereits Beamter ist.
Die Volljuristen sind dann angestellt.

3jährige Laufbahnausbildung ist nicht vorgesehen und nicht eingeplant....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.