2 unter 2 - Elternforum

2 unter 2 - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Milla-Berlin am 09.11.2006, 10:43 Uhr

Partys, Single-Freunde etc. nach der Geburt

Hallo,

wir haben im September unser zweites Kind bekommen. Die kleine ist süß und wir sind sehr froh und gerade dabei als Vierer-Familie neu zusammen zu wachsen. Es fällt mir recht schwer, die Mutter und Hausfrauenrolle zu akzeptieren, da ich sonst gerne gearbeitet habe.

Jetzt häufen sich folgende Situationen. Wir sind zu Sylverster eingeladen worden, mit ein paar Freunden um die Häuser zu ziehen, sollen halt unsere Kinder vorher abgeben. (Wie stellen die sich das vor, wer nimmt schon zwei Kinder an Sylvester). Und Gestern wurde mein Freund zu einer Party eingeladen, mit der Bemerkung, dass da ja geraucht wird und deshalb solle er lieber ohne Familie kommen. Mein Freund geht sowieso derzeit mehr weg als ich, wenn jetzt auch noch solche Einladungen kommen dann komme ich mir endgültig wie das Muttchen am Herd vor. Ich habe doch n icht Jahre studiert um jetzt von Freunden nur noch als störendes Muttchen erlebt zu werden. Leider haben die meisten unserer Freunde noch keine Kinder.

Was haltet ihr denn davon und wie würdet ihr mit solchen Situationen umgehen? Kennst ihr das?

LG
Milly

 
6 Antworten:

Re: Partys, Single-Freunde etc. nach der Geburt

Antwort von Steffi3 am 09.11.2006, 12:59 Uhr

das kommt mir sehr bekannt vor. leider muss ich sagen, dass von unserem freundeskreis von früher keiner mehr da ist. alle haben sich losgesagt, denn mit kindern ist man unflexibel(egal ob es stimmt oder nicht).
dafür haben wir jetzt neue freunde, mit kindern und es klappt besser. mein mann hat immer gesagt, wenn meine frau nicht mitdarf, dann kommt er auch nicht.
ich geh nur noch 1-2mal im jahr weg, mir persönlich reicht das. ausserdem möchte ich weder meine muter noch meiner schwiemu die kinder ständig aufs auge drücken.
LG Steffi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Partys, Single-Freunde etc. nach der Geburt

Antwort von mondstern am 10.11.2006, 11:48 Uhr

Ja, das ist so eine Sache mit dem Weggehen.
Wir haben erst nach einem halben Jahr regelmäßig angefangen, abends 1 Mal im Monat zusammen wegzugehen (Babysitter meine Eltern oder die Schwiegis). Das geht recht gut muss ich sagen - wir treffen da aber nur unsere Freunde, die keine Kinder haben *grins* oder sind für uns alleine. Ich denke, da muss man ein gutes Mittelmaß treffen; wir laden auch recht häufig unsere Freunde zu uns ein (auch wieder ohne Kinder). Ich habe aber festgestellt, dass Familien mit Kindern sehr unflexibel regieren. Wir nehmen unser Kind einfach immer mit, wenn es zeitlich geht oder man verabredet sich eben zu Locations, die mit Kind i.O. sind - bspw. brunchen gehen. Mein Mann ist beruflich oft abends noch weg und ich treffe mich mit meinen Studienkollegen (da macht eben jeder auch mal was alleine), aber das hält sich alles in Maßen. Ich schaue aber darauf, dass am Wochenende tagsüber wir als Familie zusammmen sind.

So, das ist jetzt lang gweorden ...

LG
SAnne

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

achja...

Antwort von Sabine30 am 10.11.2006, 14:02 Uhr

da schreibst du was...bei mir gibts auch momente, da könnte ich alles hin schmeißen und abhauen, aber dann gibts eben auch die guten. :-)
ich hab auch studiert, hab auch immer gearbeitet, leider aber nur befristete verträge und damit ist mein letzter job nach der geburt unseres 2. kindes ausgelaufen. ich muß also auch erst neu suchen. aaaaaaaaaaaaaber ich hab auch niemanden für den 2. unsere große ist jetzt im kiga und unser 2. müßte nächstes jahr in den kiga kommen, aber ich weiß noch nicht ob er den platz auch bekommt. so...das ist meine situation.

zu dem anderen: fühl dich nicht so angegriffen von den anderen, die werden auch noch in eure situation kommen und dann auch euch zurück denken. noch wissen sie es nicht besser. ich würde mich eher mit deinem mann zusammen setzen und mit dem das problem klären. wenn er zur zeit mehr weg ist, dann tauscht doch mal. ist doch nur gerecht. und wegen der party. naja, entweder gehen wir getrennt auf partys oder aber wir haben nen babysitter (teenies) und gehen zusammen. ist ja nun mal so mit kindern. und ehrlich...nur weil solche sprüche kommen, darfst du dich nicht als hausputtelchen fühlen. hm???? ich hab das gefühl zwar auch manchmal, aber eher dann, wenn keiner kapiert was man mit kindern (auch zu hause) leistet. dann hab ich diese gedanken auch und wenn ich daran denke, dass es mega schwer sein wird, in meinem job überhaupt was zu finden. dann denk ich das auch. aber dann setz ich mich in ruhe hin, schnauf durch, denk an viele bekannte von mir, die entweder gar keine kinder bekommen können, die schwer krank sind oder auch kinder verloren haben...und dann weiß ich, wie gut ich es habe. job hin oder her. kopf hoch!!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Partys, Single-Freunde etc. nach der Geburt

Antwort von amilyzauberfee2005 am 11.11.2006, 12:59 Uhr

bei uns war das ähnlich. als ich mein erstes bekam war ich 21 jetzt beim 2. fast 23Jahre. Mein mann ist jetzt 25.

Wir haben von früher kaum noch freunde, wir oder auch die haben sich abgekapselt, weils einfach nicht mehr gepasst hat, weil die alle noch keine kids hatten. ich aber meinen sohn damals auch nie abgeben wollte.

mittlerweile haben wir 2 bekannte, die auch ein kind haben, mit denen machen wir ab und an etwas.

ansonsten gehe ich eigentlich nur mit meinem mann zusammen weg. und das so 1-2 mal im monat. da passt dann meist meine schwiegermutter bei uns zu hause auf.

ansonsten habe ich aber auch nicht das verlangen danach.
mein mann schon mehr. er geht regelmäßig zu seine kumpels, am pc hocken oder bierchen trinken. darauf kann ich aber gut verzichten.
wenn ich es nicht möchte bleibt er auch. oder wir verbringen den abend zweisam zu hause, wenn die kids schlafen.

jedenfalls wir hatten viele solcher freunde, was meiner jetzigen ansicht nach einfach keine richtigen waren.

die, die wir jetzt noch haben, haben unsere kids immer und überall akzeptiert. im gegenteil, wenn wir allein gekommen sind, haben alle gefragt, wo denn die beiden sind.

Ich trauer darum nicht mehr. war anfangs aber genau wie bei dir. denn ich habe auch immer gern gearbeitet und hatte eine top-stelle.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Partys, Single-Freunde etc. nach der Geburt

Antwort von Heiki am 11.11.2006, 13:18 Uhr

Hallo Ihr , hier noch eine , die euch gut versteht .
Bei uns ist es auch so , das mein Mann mehr das Bedürfniss hat , abends noch raus zu gehen , mind. 1x die Woche zm Sport mit anschließendem Kneipenbesuch . Das find ich aber völlig ok , ich hab da persönlich nicht so den Drang zu .
Ab und zu bin ich auch gern im Kino und wir haben 1x im Monat unseren Frauenabend , oder ich gah halt mal mit ner Freundin was essen .
Überwiegend sind wir aber halt im Moment getrennt unterwegs , das immer einer bei den Jungs ist und wenn wir zusammen gehen , dann sind wir spätestens um 23.00 Uhr wieder da . Wir sehen das aber recht locker , die Kinder sind ja auch mal größer (mom. fast 3 und 20 Monate) und dann geht auch wieder vieles leichter .
Ich denke schon , das die Mäuse im Moment einfach an erster Stelle stehen und wenn ich dann auch ständig unausgeschlafen währe , würde das meine Nerven nur zusätzlich strapazieren .
Ich bin auch keine , die ihre Kinder gerne abgibt und mache das HÖCHSTselten , ob das nun gut oder schlecht ist , entscheidet jeder für sich !
Unsere Freunde haben übrigens alle keine Kinder , obwohl alle schon 30 und älter . Das finde ich sehr sehr schade und dadurch sind wir eben manchmal ein bißchen außen vor .
Aber ich liebe mein Leben mit den Jungs und bereue gar nix , im Gegenteil , es war mit die beste Entscheidung meines Lebens und vielleicht sind wir ja irgendwann nochmal zu fünft ....!
LG , Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Partys, Single-Freunde etc. nach der Geburt

Antwort von mrs am 14.11.2006, 16:32 Uhr

ja...kenn ich gut, dass gefühl.
viele freunde habe ich auch nicht mehr---->sind auch alle abgesprungen, weil "party ist cooler" und so....

ich finde gerade wieder zu mir...das heisst soviel wie, ich komme langsam raus (aus meiner mutter-seins-blase)an die luft (im übertragenen sinne).

ABER, die gedanken die mir geholfen haben sind diese,
-->irgendwann sind die kinder groß.
und wenn ich meine zeit damit verschwende, darüber nachzudenken was ich JETZT im leben verpasse, oder wen (freunde),
verpasse ich die entwicklung meiner kinder.

wenn man bedenkt wie alt menschen werden können bzw. wie lang sie arbeiten können/wollen, was machen da die paar jahre, die mann den kinder "opfert".
mit 3 in den kindergarten...mit 6 in die schule, es geht immer weiter in die unabhängigkeit, bis hin zum erwachsen werden. und das in lichtgeschwindigkeit, so scheint es....

es gibt für alles eine zeit.

macht dir keinen kopf..

yeehaaaa
liebe grüsse

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 2 unter 2 - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.