Trennung vom Partner Trennung vom Partner
Geschrieben von alles.neu.2017 am 22.08.2017, 12:11 Uhrzurück

Wie viel sagt man dem Kind, brauche nochmal Rat

Ich beziehe mich auf mein Posting weiter unten.

Nochmals danke für eure Tipps. Daten ect sind gesichert...

Mein Ex spielt auf Zeit, bisher hat er unserem Kind nichts gesagt und da ich nun 100% weiß, dass er bereits eine Neue hat und diese unser Kind bereits VOR !!!! der Trennung kennengelernt hat, während ich arbeiten wasr..hab ich nun Sorge, dass er mir die Schuld an der Trennung unterschieben wird.

Will heut Abend mit unserem Kind reden. Aber was sag ich? Und wie viel darf man preisgeben, bin für jeden Tipp dankbar.

Herzlichen Dank

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*9 Antworten:

Re: Wie viel sagt man dem Kind, brauche nochmal Rat

Antwort von emilie.d. am 22.08.2017, 13:09 Uhr

Ich würde an Deiner Stelle einen Termin mit einer kostenlosen Beratungsstelle ausmachen. Hier in der Stadt macht das die Caritas. Über das JA und die KiÄ gibt es bei uns noch ein Projekt, dass Trennungseltern unterstützt. Vielleicht rufst Du auch da mal an und fragst.

Das ist für Eltern und Kinder keine einfache Situation und Profis können da wirklich gute Ratschläge.geben. Meiner Mutter haben sie auh geholfen, für sie eine Gesprächstherapie in die Wege zu leiten.

 

Re: Wie viel sagt man dem Kind, brauche nochmal Rat

Antwort von silviag1221 am 22.08.2017, 16:50 Uhr

Hallo

bei mir wäre das Alter der Kinder sehr wichtig , den älteren Kindern kann man mehr erzählen als wenn sie noch klein sind.

Ist meine Meinung.

Ich habe mich getrennt als meine Jungs 4 und 2 Jahre alt waren, die wissen bis heute ( 11 Jahre her ) nicht den wahren Grund .

Gruß

 

Re: Wie viel sagt man dem Kind, brauche nochmal Rat

Antwort von alles.neu.2017 am 22.08.2017, 21:28 Uhr

2.Klasse

Die Neue hat sich anscheinend schon ans Kind rangewanzt, so das ich die Frage "Hat Papa eine Freundin?" ziemlich bald erwarte.

 

Re: Wie viel sagt man dem Kind, brauche nochmal Rat

Antwort von emilie.d. am 23.08.2017, 12:47 Uhr

Ich möchte Dir wirklich noch mal ans Herz legen, Dich da professionell beraten zu lassen. Meine Eltern könnten einen Post hier schreiben, wie man es nicht machen sollte. Ich kenne nach Jahrzehnten noch das Datum, den Wochentag und die Uhrzeit, an dem sie uns Kindern die Trennung eröffnet haben, und das liegt nicht daran, dass ich mit diesem Nachmittag so schöne Erinnerungen verknüpfe.

 

Re: Wie viel sagt man dem Kind, brauche nochmal Rat

Antwort von dani_j_j am 23.08.2017, 14:53 Uhr

Ich denke auch, hol Dir Unterstützung, wann, was und wie Du das dem Kind sagst
Ich persönlich finde, dass der Papa das sagen sollte, am besten in einem Gespräch zu dritt, ihr solltet vorher absprechen, was dabei besprochen wird, da können Fachleute wirklich helfen, das ist ein heikles und schwieriges Thema
Und denk bitte an Dich und Dein Kind und Deine Beziehung zum Kind, auch wenn Du wütend bist auf den Vater und die Neue, das kann ich seeehhhr gut nachvollziehen, das sollte aber Deinem Kind nicht schaden, Du bist seine Mama und Du bist erwachsen und Du darfst auch traurig sein und die andere nicht leiden können, das klär aber bitte nicht auf dem Rücken des Kindes. Das ist sicher das schwierigste, und das gelingt meist schwer, wenn man verletzt und wütend und traurig ist.
Warum will er dem Kind noch nichts sagen? Lässt er sich noch alle Türchen offen? Dann würde ich dem Kind nicht von der neuen Freundin erzählen, nachher dreht er es anders zurecht, das soll er besser selbst erklären, warum und was.
Viel Kraft Dir, und lass Dich von dem Lügner nicht einwickeln, das war unterste Schublade, was er gebracht hat, da hab ich null Verständniss für, den kann die Neue behalten...

 

Ich bin zu spät oder nicht?

Antwort von Mutti69 am 23.08.2017, 16:43 Uhr

Hast du schon mit dem Kind gesprochen?

Wenn nein, dann mach es einfach...sei ehrlich, alles andere bringt ja nun nichts mehr.

Das WIE oder besser WAS DANN ist - glaube ich - für das Kind entscheidend.
Wo wird Papa wohnen, kann das Kind da hin und sieht den Papa, wie oft...hat es ein Bett dort, bleibt bei euch alles beim Alten?

Ich bin mir sicher, es wird sich finden und dann ist es für alle Beteiligten leichter.


Das mit der Freundin ist deeeeer Klassiker ;-( Tut mir leid!

 

Re: Wie viel sagt man dem Kind, brauche nochmal Rat

Antwort von alles.neu.2017 am 23.08.2017, 22:07 Uhr

Ich hatte bereits kurz nach dem Verlassen werden beim JA und bei einer Familienberatung angefragt, aber es ist Urlaubszeit, Termin erst im September, aber da arbeite ich wieder. Kann nicht einfach so blau machen.

Gestern und heute hatte sich keine geeignete Situation fürs Gespräch ergeben. Kommt mein Ex morgen nicht zu Potte, führe ich das Gespräch allein. Ich hab keine Kraft und Nerven mehr. Er redet ja auch nicht mit mir und das fällt dem Kleinen auf.

Ich erkenne den Menschen mit dem ich fast 10_Jahre Tag und Nacht verbracht habe nicht wieder und quäle mich mit dem Gedanken,wie lange er mich schon belogen hat. Von einer Sekunde zur anderen alles Weg. Die gemeinsame Zukunft, der Partner, der engste Vertraute... Kein Wort in diesen Wochen wie ich damit klarkomme, gar nichts.

 

Re: Wie viel sagt man dem Kind, brauche nochmal Rat

Antwort von mf4 am 26.08.2017, 14:49 Uhr

Erwarte nicht von ihm, dass er im Kopf hat, wie du klarkommst.

Ihn frisst sein schlechtes Gewissen auf, er ist in love und ihm geht der Arsch auf Grundeis, denn er muss sich eine neue Bleibe suchen und hat schon Versprechungen gemacht in finanzieller Hinsicht, die dafür sorgen, dass er finanziell den Gürtel enger schnallen muss.

Um die Neue würde ich mir keine Gedanken machen. ER ist dein Partner gewesen und er hat betrogen. Sie mag eine nette Frau sein, vielleicht eine Hexe, what ever... für dein Kind wird sie niemals an der Stelle der Mama stehen.

Den wahren Grund warum es zur Trennung von Ex1 kam haben meine Kinder erfahren als sie erwachsen waren und das war auch nötig, weil sie in den Jahren auch seine nicht-so-nette Seite kennen lernen mussten.

Meine Kinder von Ex2 wissen nach über 10 Jahren noch nicht den Grund und wenn es nicht nötig wird werden sie ihn auch so schnell nicht erfahren.

 

Re: Ehrlichkeit ohne zu viele Details...

Antwort von Mijou am 29.08.2017, 12:27 Uhr

Hallo,

Dein Mann drückt sich vor dem Gespräch mit Eurem Kind, weil er sich zu Recht schämt, und weil er weiß, dass er Eurem Kind sehr weh tun wird, und dass er diese schlimme Situation selbst verursacht hat. Wenn er sich dann doch irgendwann dazu durchringen wird, kann nur Ungutes dabei herumkommen. Er hat ja bereits bewiesen, dass er nicht den aufrichtigsten Charakter hat...

Daher würde ich ihm tatsächlich jetzt zuvorkommen. Du darfst Deinem Kind ruhig vermitteln, dass es nicht Eure gemeinsame Entscheidung war, Euch zu trennen. Du kannst sagen: "Der Papa hat dich sehr lieb. Aber er möchte in eine andere Wohnung ziehen. Er findet eine andere Frau nett. Ich finde das auch total traurig. Es hat aber nichts mit dir zu tun, er wird dich immer liebhaben, immer dein Papa sein!"

Ich wäre hier ehrlich, dies ist trotzdem keine Schuldzuweisung an deinen Mann. Es zeigt nur, dass die Trennung seine Idee ist, und das darfst du ruhig sagen. Denn wenn du die neue Frau verschweigst, denkt Dein Kind, Du hättest etwas Böses getan, was den Papa vertrieben hat. Oder schlimmer: Es selbst hätte Eure Trennung verursacht. Das wäre fatal. Daher hilft es auch Deinem Kind, wenn es die Ursache als außerhalb von sich (und von Dir) erkennen kann.

Deshalb finde ich eine nicht-wertende, nicht schuld-zuweisende Ehrlichkeit (ohne zu viele Details) jetzt sehr wichtig und absolut richtig. Dein Kind darf sehen, dass du traurig bist und die Trennung weder verursacht hast, noch damit einverstanden bist. Klage den Vater aber nicht an und schimpfe nicht auf ihn. Es reicht zu zeigen, dass Du traurig und ratlos bist. Gehe weiter nicht in die Details, das ist nicht nötig.

LG

Die letzten 10 Beiträge im Forum Trennung vom Partner