Trennung vom Partner Trennung vom Partner
Geschrieben von Moni_Rostock am 06.10.2017, 10:52 Uhrzurück

Trennung? zu schnell?

Hallo ihr Lieben, ich bin seit 3 Wochen am Verzweifeln. Ich bin mit meinem Mann 4 Jahre verheiratet u. insgesamt 13 Jahre zusammen. Unser Sohn ist jetzt 4 geworden. Zwischen uns stimmte soweit alles. Er war viel unterwegs arbeiten und ich hab alles alleine gemanagt. Vor 3 Wochen habe ich mich voll verknallt. Hatte noch nie solche Gefühle in meinem ganzen Leben (bin 36) und ihm gehts auch so... Einfach unbeschreiblich... Ich habe die Gefühle meinem Mann gestanden (aber nicht alles erzählt) und er versucht alles, meine Gefühle für ihn wieder zu holen... er fährt jetzt nicht mehr arbeiten... aber ich will ihn eigentlich nicht sehen, ich fühle mich so eingeengt und bin immer noch sooo verliebt. Durch Zufall konnte ich mir eine Wohnung anschauen, aber mein Mann würde durchdrehen, wenn ich "schon" gehe (wäre ab 1.12.) Aber ich brauche irgendwie mein eigenes Leben um mir darüber bewusst zu werden. Zuhause kann ich das gar nicht... Ich bin so durcheinander und weiß nicht ob ich mir alles nur einbilde oder verblendet bin... ???? Hatte jemand schonmal ähnliches erlebt?

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*17 Antworten:

Re: Trennung? zu schnell?

Antwort von kravallie am 06.10.2017, 14:24 Uhr

und was soll mit eurem sohn passieren?
willst du ihn mitnehmen oder soll er beim papa bleiben?

 

Re: Trennung? zu schnell?

Antwort von ak am 06.10.2017, 19:12 Uhr

Was heißt jetzt voll verknallt ?

Nur verknallt, oder ist schon mehr draus entstanden?

Und erst seit 3 Wochen ? Sei mir nicht böse... aber so etwas wird wahrscheinlich auch wieder so schnell vergehen wie es gekommen ist.
Nimm Dir Zeit darüber nachzudenken... aber mach nicht sofort Nägel mit Köpfen.

Oder geh zur Paartherapie...

Du kennst den neuen Mann doch gar nicht. Klar die Ideale werden dann sehr hoch gehängt, aber ob sie dann auch halten was sie auf den ersten Blick versprechen ?

Irgendetwas ist doch immer... irgendwann wird der neue Mann wahrscheinlich auch Alltag... und dann kommt vielleicht schon wieder ein toller, neuer Hecht ?

Ich will nicht sagen, dass eine Ehe auf Biegen und Brechen für immer halten muss...aber so ein Schritt sollte doch wohl überlegt sein.
Hoffe, Du verstehst mich richtig.

Alles Gute zur Entscheidungsfindung....

 

Re: Trennung? zu schnell?

Antwort von sterntaler82 am 06.10.2017, 20:23 Uhr

Dir ist aber schon klar das wenn dein Mann es nicht zu lässt du euren sohn nicht mitnehmen darfst?
Das würde ich für einfach etwas verknallt sein nicht riskieren. Und nein mir ist sowas noch nicht passiert.

 

Re: Trennung? zu schnell?

Antwort von Finfant am 06.10.2017, 22:49 Uhr

Meine EX-Schwägerin hatte genau (wie deine Situation) dies erlebt. Neuen Mann kennengelernt, auch nach 13 Jahren Beziehung, sie kannte ihn 3 Wochen und sagte meinem Bruder, das sie sich trennt.....nach 3 Wochen !!! tja....3 Wochen später war mein Bruder tot! (Suizid).....:-(

der "neue" blieb übrigens auch nicht lange bei ihr. Sie hat alles verloren, das Haus, einfach alles (sie konnte die Raten nicht bezahlen allein) .....und mein Bruder sein Leben, wegen eines Mannes, den seine EX grad mal 3 Wochen kannte!

Andrea

ps. mein Bruder hätte natürlich auch den Seitensprung verziehen, aber NEIN meine EX-Schwägerin hatte ja Schmetterlinge im Bauch.

 

Re: Trennung? zu schnell?

Antwort von season am 07.10.2017, 12:23 Uhr

Manchmal wird einem durch das "verknallt sein" erst bewusst, dass man in einer Illusion einer heilen Beziehung lebt. Bei mir war es so...nach 10 Jahren Beziehung. Ich bin gegangen und verstehe mich nach wie vor sehr gut mit meinem getrennt lebenden Ehemann. Ich muss dazu sagen das er eine sehr weit entwickelte Persönlichkeit hat und wir somit keinen "Krieg" ausfechten mussten. Ich bin dankbar für die Zeit die wir miteinander hatten und er hat seinen Raum in meinem Herzen. Ich habe sehr viel dazugelernt seit der Trennung... die Verantwortung für mein Leben nicht mehr an jemand anderen abzugeben. Das ist ein Prozess, dessen Ergebnis ich nicht mehr missen möchte, nochmal durchmachen möchte ich es nicht, weil ich es oft nicht fassen konnte, das es wirklich vorbei ist und swhr tiefe Momente gab....aber ich spürte es ganz tief in mir das ich nicht mehr mit ihm zusammen leben kann, obwohl er ein im Kern lieber Mensch ist. Spür tief in dich rein...
Und definitiv kommt der "Alltag" mit dem neuen Mann. Dieser ist bei mir nun aber viel energiegeladener, lebensbejahender. Er tut mir gut...und doch bin ich jetzt eigenständiger, selbstbewusster und nicht mehr durchgehend in der "Opferhaltung". Ich bin für mein Leben selbst verantwortlich. Kein anderer trägt die Verantwortung dafür ob ich glücklich bin oder nicht. Der Suizid des Bruders einer Schreiberin hier ist natürlich wirklich tragisch...sehr sehr traurig für alle Beteiligten. Das Leben ist nach so etwas nicht mehr wie es war...die Wut auf die Expartnerin des Bruders kann ich verstehen. Es ist so menschlich einen Schuldigen zu suchen. Wohin auch erst mal mit der ganzen Verzweiflung. Dennoch war es seine Entscheidung. Seine Verantwortung. Schade das er keinen anderen Ausweg mehr gesehen hat, mit seinem Verlust und Liebeskummer umzugehen... ich hoffe ihr habt Menschen um euch,die euch helfen diesen Verlust zu verarbeiten...
ich wünsche dir liebe AP das du auf dein Herz hörst. Übereile nichts, bleib ganz bei dir...

 

Re: Trennung? zu schnell?

Antwort von Unify1241 am 07.10.2017, 14:47 Uhr

Wenn's dem Esel zu gut geht, geht er auf's Eis...

Ernsthaft? Bist du 16 oder 36? Wegen drei Wochen verknallt sein?

Und da wundert man sich dass es seit Jahren immer mehr Alleinerziehende Frauen gibt.

 

Re: Trennung? zu schnell?

Antwort von Fru am 07.10.2017, 16:42 Uhr

Ihm geht's auch so.... Wer's glaubt... Wahrscheinlich ist er auch noch in einer Beziehung, will sich auch trennen. Das geht schief.

Aber wenn du meinst, Du musst gehen, dann tut das, aber mit den Konsequenzen musst Du dann auch leben, sich was den Verbleib eures Sohnes angeht. Einfach gehen und mitnehmen ist nämlich gar nicht so einfach.

Mach keinen Schnellschuss

 

Re: Trennung? zu schnell?

Antwort von kirshinka am 07.10.2017, 20:32 Uhr

Finfant- an dem Suizid ist allein dein Bruder schuld - niemand anderes!
Freier Wille!!!

 

Re: Trennung? zu schnell?

Antwort von Babybauch November13 am 07.10.2017, 22:04 Uhr

Die Ehe, die Familie und alles was man sich aufgebaut hat wegwerfen wegen 3 Wochen verknallt sein???
Nein! Dafür hätte ich zuviel Anspruch an mich selbst!

Scheinbar ist dein Mann nicht ganz verkehrt, sonst wäre es ihm egal, aber er kämpft um dich und alles was von Wert ist!
Aber gegen Schmetterlinge und "Gefühle, die man niemals zuvor hatte" kann er scheinbar nur verlieren...

Denke seeehr gut und gründlich nach und lebe ggf mit den Konsequenzen... mehr fällt mir dazu nicht ein.

 

Re: Trennung? zu schnell?

Antwort von Finfant am 08.10.2017, 10:53 Uhr

Wenn man keine Ahnung hat......sollte man besser schweigen !

"freier Wille"? schon mal was von Depressionen gehört?

 

Re: Trennung? zu schnell?

Antwort von linghoppe. am 08.10.2017, 12:12 Uhr

ich denke so eine Enscheidung ist zu Früh, was ist denn mit deinem Sohn?
der mann soll erstmals auch dein Sohn kennen lernen, geht zusammen in den Zoo
dein Mann kämpft für dich , das ist ein Liebesbweiß, warte ab was passiert wenn Ihr
euch besser kennt , der Alltag kommt auch mit dem neuen Partner du hast etliches erlebt mit dem Vater deines Sohnes mach das nicht gleich kaputt.
nimm dir Zeit für diesen Schritt.

 

Trennung? zu schnell? -- Äh..... ja.

Antwort von und am 08.10.2017, 12:35 Uhr

Meine verknallten Teenietöchter verhalten sich besonnener. Du bist grade 3 Wochen verknallt und willst dafür eine Beziehung von 13 Jahren wegwerfen, zudem noch mit Kind? Sorry, aber das klingt für mich mal wieder nach Fake oder Dachschaden.


"Hatte jemand schonmal ähnliches erlebt? "

Ja, haben wir alle durch - die meisten kennen das wie gesagt schon seit dem Teenie-Alter.. Solltest du dein Posting ernst meinen, ist dir nicht zu helfen.

 

Re: Trennung? zu schnell?

Antwort von Anny am 08.10.2017, 18:36 Uhr

Entscheiden, kannst nur du selbst. Was für andere zu schnell ist, muss nicht für dich zu schnell sein.

Bei mir war es so:

Es war meiner Meinung nach zwischen meinem Ex Mann und mir alles in Ordnung. Wir zogen um und dort lerne ich, nach 6 Jahren Beziehung 2007, einen Mann kennen, unseren Nachbarn. Anfänglich war es Freundschaft. irgendwann musste ich mir aber eingestehen, dass es mehr war. Ich schob die Schmetterlinge im Bauch bei Seite. Schließlich hatte ich einen Mann, drei Kinder.... es kam auch noch ein weiteres Kind 2009. Ich wollte mich auf meine Ehe konzentrieren. Ende 2010 trennte sich mein Nachbar von seiner Frau. Ich aber blieb bei meinem Mann. 2012 trennte ich mich dann doch, da wir uns beide eingestehen mussten, dass wir als Eltern gut funktionierten, uns menschlich gut verstanden, aber es war keine Liebe mehr. Trotzdem wehrte ich mich immer noch gegen meine Gefühle, bis er mich am 19.05.2013 bei einem von so vielen gemeinsamen Fernsehabenden küsste.

Ich wollte keine Beziehung, da wir uns so gut verstanden und ich Angst hatte, wenn es doch nicht funktioniert, den Kontakt zu ihm zu verlieren. Dachte es sei vernünftiger, da er mir so wichtig war, dass ich mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen wollte (und will). Inzwischen sind wir seit über 4 Jahren zusammen.

Nach all der Zeit (in zwischen über 10 Jahre die wir uns kennen, 9 Jahre in denen mir klar war, dass ich mich verliebt hatte) kann ich zu 100% sagen, dass ich solche Gefühle weder für meinen Ex Mann, noch für den Mann vor ihm hatte. Was ich aber sicher nicht nach 3 Wochen gesagt hätte. Statt weniger, wie bei meinem Ex Mann, wird meine Liebe zu ihm immer mehr.

Ob es bei dir nur ein Strohfeuer ist, oder aus dem "verknallt sein" tiefe Liebe wird, kann dir keiner sagen. Du hast geschrieben, du hast deinem Mann nicht alles gesagt, also vermute ich, es lief mehr als nur "anschmachten". Vielleicht ist es auch einfach nur das aufregende neue.... wer weiß. Rausfinden musst du das selbst. Aber überlege ganz genau, was du weiter tun möchtest.

bei uns wurde erst 6 Jahre nach dem kennen lernen mehr aus uns, viele sagten damals, das wurde ja auch mal Zeit, auf der anderen Seite aber, waren es viele Jahre die uns zeigten, dass es eben kein Strohfeuer war.

Nach 3 Wochen, hätte ich persönlich niemals alles über den Haufen geworden.

 

Re: Trennung? zu schnell?

Antwort von kirshinka am 08.10.2017, 20:42 Uhr

Sehr wohl und sehr viel - von Depression gehört!

Zum Beispiel, dass sie nicht durch die Aufopferung des Partners heilbar ist.
Und auch, dass Hilfe nur dann wirkt, wenn der Depressive eine Krankheitseinsicht hat.

Du schreibst in Deinem Beitrag aber nix von Depression.

Depression ist eine Krankheit. Nicht das Ergebniss einer Falschbehandlung durch den Partner.

Und ein Suizid ist schlimm und schlimm für die angehörigen - aber die Schuld dafür - so man davon sprechen kann - hat nicht das Umfeld - auch nicht deine Schwägerin.

 

Re: Trennung? zu schnell?

Antwort von Finfant am 08.10.2017, 21:55 Uhr

Mein Bruder, war vor der Trennung nicht depressiv.....er wollte ohne diese Frau halt nicht mehr leben.....! Mein Bruder hat sie leider geliebt! SIE hat sich wie ein Arxxx bei der Trennung verhalten, absolut gefühlskalt.

Naja, glücklich ist sie jedenfalls nicht geworden, da der Kerl sie bald darauf verlassen hat.

 

Re: Trennung? zu schnell?

Antwort von schubuduu am 10.10.2017, 23:11 Uhr

Ach die gibt es weil Mütter sich so oft einfach verknallen und dann abhauen? Ganz schön unverschämte Aussage!

 

Re: Trennung? zu schnell?

Antwort von nils am 11.10.2017, 11:17 Uhr

Also ich würde sagen wenn die Beziehung so gut passt (also er weder Alkoholiker, noch Spieler, noch Fremdgeher oder aggressiv ist), dann würde ich doch eher sagen abwarten.
Der Alltag kehrt überall ein und Männer arbeiten nun mal viel und sind selten zuhause.

Die letzten 10 Beiträge im Forum Trennung vom Partner