Rund ums Baby
Kinderwunsch
Schwangerschaft
Baby und Kleinkind
Kindergarten
Grundschule
  Gesundheit aktuell
  Tipps aktuell
  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Suche / biete
Vornamen
Geburt
Babypflege
Hebammentipps
Stillen
Ernährung Baby
Kinderernährung
Kindergesundheit
Frauengesundheit
Vorsorge
Entwicklung
Allergien
Neurodermitis
Impfen
Mein Haushalt
Finanzen
Familie
Reisen
Spielen
Gewinnspiele
Rezepte
Produkttests
Infos und Proben
Videos Babymassage
Stillen - so klappt es!
Stillen - so klappt es

Richtige Ernährung in der Stillzeit
Richtige Ernährung
in der Stillzeit
 
 
medela   Babypflege
 
  Stillberatung
 

Re: Muttermilch

Liebe Sandra,

wenn die Flasche für euch der richtige Weg ist, dann ist deine Entscheidung absolut in Ordnung.

Zu deiner Frage wegen der gefrorenen Milch: Sie ist 3 bis 4 Monate haltbar, wenn sie in einem Tiefkühlabteil eines Kühlschranks mit eigenständiger Kühlung gelagert wird (z.B. separater Teil eines Einbaukühlschranks, mit eigener Tür), bzw. 6 Monate und länger, wenn sie in einem separaten Tiefkühlgerät bei konstant 19 ° C aufbewahrt wird.

Gefrorene Muttermilch ist schonend aufzutauen (keine Mikrowelle!!!). Entweder sehr langsam über 24 Stunden im Kühlschrank bei +4°C oder bei Raumtemperatur. Im Notfall kann die Milch auch schnell unter fließendem kaltem oder lauwarmen Wasser (max. 37°C) aufgetaut werden. Flaschenwärmer ist auch möglich, aber bitte das Wasser immer wechseln. Beim Füttern sollte die Milch etwa Körpertemperatur haben. Ist die Milch aufgetaut, muss sie sofort bis zum Verbrauch wieder in den Kühlschrank. Aufgetaute Muttermilch kann für 24 Stunden ungeöffnet bei +4°C aufbewahrt werden. Nach dem Öffnen des Gefäßes muss aufgetaute Muttermilch bei +4°C aufbewahrt und innerhalb von 12 Stunden verbraucht werden. Reste einer erwärmten Muttermilchmahlzeit müssen weggeworfen werden!


Was den Wechsel in der Nacht betrifft kann ich dir keine "Anleitung" geben. Du wirst es einfach probieren müssen, ob deine Maus das annimmt oder nicht. Erfahrungsgemäß ist es nicht einfach, den natürlichen Rhythmus der Kinder zu verändern, aber das ist eben bei jedem Kind anders. Aber das, was du schreibst, deutet ja eher darauf hin, dass sie nicht trinken würde...

Hinsichtlich ihrer Trinkmenge: Solange sie gut gedeiht ist alles in Ordnung!

Lieben Gruß,
Kristina


von Kristina Heindel am 22.02.2013
Frage beantworten
 
Frage stellen
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
    Die letzten 10 Fragen an Biggi Welter und Kristina Wrede  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia