Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
Videos
mit unserer Hebamme
Stephanie Helsper
Videos Babymassage
Babymassage

Videos Babys baden
Babys baden

Rückbildungsgymnastik
Rückbildung
Hebammenhilfe
Hebammenhilfe

 
 
 
  Martina Höfel - Hebamme

Martina Höfel
Hebamme

  Zurück

Mehrere Fragen

Hallo,
Unser Baby ist letzte Woche Montag geboren.
Wir haben im Schlafzimmer ein Beistellbett, aber es ist für mich unmöglich einzuschlafen. Es geht partout nicht.
Er bewegt sich ja und macht Geräusche und ich schaffe es einfach nicht einzuschlafen. Irgendwann geht mein Mann dann immer ins Wohnzimmer mit ihm und die Beiden schlafen dann dort. Ich kann dann auch einschlafen. Keine Ahnung was das soll, aber dadurch dass ich ihn höre kann ich einfach nicht schlafen :(

Zum zweiten:
Also mein Mann scheint nun einen Magen-Darm-Virus zu haben.
Ich habe Angst mich anzustecken - Ich muss doch für mein Baby da sein.
Könnte es sein dass ich mich nicht anstecke?

3.
Ich habe nach der Geburt eine Tablette bekommen damit die Milch nicht einschießt.
Ist sie aber vor 3 Tagen dann doch.
Ich lasse es jetzt in Ruhe und gehe davon aus dass es von alleine weggeht. Was kann ich noch tun?

Danke und LG Marlene


von einemale am 04.10.2017

Frage beantworten
 
Frage stellen

Antworten:

Re: Mehrere Fragen

Hallo, das ist ganz normal, dass man erstmal kaum schlafen kann, wenn das Baby neben einem liegt. Die Geräusche des Babys, die Sorge, dass etwas passiert etc. Aber glaub mir, man gewöhnt sich dran, spätestens wenn man so müde ist, dass einem einfach die Augen zufallen. Und irgendwann schläft auch das Baby mal ruhiger.

Habt ihr die Möglichkeit, eine weitere Toilette zu nutzen? Dann ist die Ansteckungsgefahr ja gering. Ansonsten sollte er einfach nach jedem Toilettengang Sagrotan zum Desinfizieren benutzen.

Die Tablette hab ich auch genommen und die Milch ist zweimal eingeschossen. Das hat dann aber auch automatisch wieder aufgehört. Meine Hebamme meinte, dass der Körper ja trotzdem Oxytocin bildet (das Kuschelhormon) und immer wenn ich die Flasche gegeben hab, ist etwas Milch ausgetreten. Das war aber nach ein paar Tagen weg.

Alles Gute für euch drei!

Antwort von Anniquita83 am 04.10.2017
 

Re: Mehrere Fragen

Generell beim Abstillen und auch um die Schmerzen beim Milcheinschuss zu reduzieren, kann man etwas Milch ausstreichen, falls du ein unangenehmes Spannungsgefühl hast - aber nur so viel, bis das Spannungsgefühl weg ist. Vor dem Ausstreichen kannst du etwas wärmen, danach und immermal wieder am Tag die Brust kühlen. Wenn du aber kein Spannungsschmerzen hast, kannst du es auch so lassen bzw. einfach etwas kühlen.

Antwort von blablubblub am 04.10.2017
 

Re: Mehrere Fragen

Liebe Marlene,

nach der Geburt ist der Körper auf „Schutz der Jungen“ eingestellt, deshalb können Sie nicht schlafen. Das wird aber besser.
Ihr Mann soll das Kind im Wohnzimmer bitte nicht beim Schlafen auf der Couch alleine liegen lassen. Die Gefahr, dass das Kind in die Besucherritze rollt, ist sehr groß.

Wenn Ihr Mann einen Magen-Darm-Virus hat, dann gelten die üblichen Vorsichts- und Hygienemaßnahmen.

Ja, der Arterhalt ist manchmal stärker und setzt sich gegen die Chemie durch. Wenn Sie keine Schmerzen und keine geröteten Brüste haben, dann abwarten oder etwas ausstreichen bis Linderung eintritt.

Liebe Grüße
Martina Höfel

Antwort von Martina Höfel am 05.10.2017
Veranlagung Aktion Allergien vorbeugen Sprechblase Gähn!
Nicht öde!
    Die letzten 10 Fragen an Hebamme Martina Höfel  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia