Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Dr. med. Helmut Mallmann - Schwangerschaftsratgeber für Männer
 
 
  Frauenarzt Dr. Helmut Mallmann

Dr. Helmut Mallmann
Frauengesundheit

  Zurück

Endometriumablation oder Hormonspirale

Sehr geehrter Herr Dr. Mallmann,

Seit der dritten KS-Geburt, bei der auch eine Steri durchgeführt wurde, habe ich (38) sehr starke und lange Regelblutungen.

Aufgrund einiger Symptome wurde Blut abgenommen. Ferritin war nicht mehr nachweisbar, auch die anderen rel. Werte zeigten eine leichte Anämie.

Nach einigen Eiseninfusionen sind die Werte immernoch nicht viel besser, mein HA und auch die FA rieten, die Blutungen während der Regel zu minimieren.

Die Gebärmutter ist ok, keine Myome o.ä.

Die FA meinte, entweder Hormonspirale , wobei hier noch eine lange Zeit bis zu den Wechseljahren überbrückt werden müsste und Nebenwirkungen sind eben auch möglich, es besteht ja auch der Zusatznutzen der Verhütung nicht.

Oder Endometriumablation. Sie würde mir dazu raten.

Da wir aber gerade in der Familie einen Fall hatten, wo während einem kleinen Eingriff resistente Keime übertragen wurden (es kam zur Sepsis ), habe ich vor so einem Eingriff doch etwas Angst.

Hormone in Tablettenform lehnt sie ab, da ich Übergewicht habe.

Was würden Sie raten?

Kann ich mit pflanzlicher Unterstützung erst noch einige Monate versuchen, das Thema in den Griff zu bekommen? Hätten Sie hier einen Tip ?

Danke für die Möglichkeit, hier Fragen zu stellen!

Freundliche Grüße
A.


von Anna3Mama am 02.10.2017

Frage beantworten

Antworten:

oder langsam rantasten

Agnus castus führt zu einer Zyklusregulierung. Dadurch kann es zu schwächeren Blutungen kommen. Den Erfolg bezüglich starker Regelblutung, Hypermenorrhoe, würde ich bei 10 bis 20 % der Fälle erwarten. (Ist ein Versuch wert)
Alternativ bietet sich die Hormonspirale an, die dann aber auch zu Adipositas führen kann.
(Auch ein Versuch wert)
Endometriumablation kann auch zu Schmierblutungen führen. (vorletzte Option).
Die Entfernung der Gebärmutter kann zu Hormonstörungen und weiteren Nebenwirkungen führen. (allerletzte Option).

Welche Möglichkeiten gibt es noch:
Chlamydien ausschließen.
Ggf. auch ohne Chlamydiennachweis Antibiose mit Doxycyclin (zumindest eine Option bevor man größere Eingriffe mit größerem Nebenwirkungsrisiko vornimmt)
Zunächst eine Gebärmutterspiegelung mit Abrasio, um Polypen auszuschließen. (Diagnostik und im positiven Fall auch gleich Therapie)
Ggf. Gestagene vom 16. bis 20. Zyklustag (Adipositas nicht auszuschließen aber selten und bei Misserfolg leicht abzusetzen.

Hört sich für mich milder an.

Gruß Dr. Mallmann

Antwort von Dr.Mallmann am 03.10.2017
 

Re: Endometriumablation oder Hormonspirale

Sehr geehrter Herr Dr. Mallmann!

Vielen herzlichen Dank für die vielfältigen Optionen, die Sie aufgezeigt haben.
So werde ich mich herantasten. Ist ja kein "Notfall" , man kann ja mit Eisen aufpäppeln wenn es mit milderen Therapien nicht gleich zum Erfolg führt.

Danke nochmals! Sie haben mir sehr geholfen!

Herzliche Grüße
A.

Antwort von Anna3Mama am 03.10.2017
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen an Dr. med. Helmut Mallmann:

Wechsel von Hormonspirale auf Pille

Hallo, im März habe ich die Jaydess bekommen, welche ich leider schlecht vertrage. Nun würde ich gern wieder die Pille nehmen und die Spirale ziehen lassen. Gibt es eine Möglichkeit, dass kein “Verhütungsloch“ entsteht, also immer ein Schutz da ist? Und wie gestalltet man ...

Cage   08.08.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hormonspirale
 

Hormonspirale

Hallo Hr. Dr. Mallmann, ich habe letzte Woche die Mirena eingesetzt bekommen und war heute zur Beckenbidengymnastik. Seither spüre ich ein mittelstarkes Ziehen im Unterleib. Kann durch die Bewegungen/Anspannen usw die Spirale verrutschen oder ist das Ziehen einfach noch ...

Baby64   28.06.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hormonspirale
 

Hormonspirale und Bluthochdruck

Hallo, ich habe schon immer grenzwertigen Blutdruck, aber er war nie so hoch dass etwas gemacht werden musste. Seit Januar habe ich die Hormonspirale und jetzt wurde durch einen Zufall festgestellt, dass mein Blutdruck jenseits von gut und böse ist. Teils 200/115 ...

Akira   28.06.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hormonspirale
 

tägliche Kopfschmerzen durch Hormonspirale

Ich habe mir nach meiner 2. Geburt eine Hormonspirale (Mirena) Anfang Februar einsetzten lassen. Seit ca. 2 Wochen habe ich täglich von vormittags bis nachmittags lokale Kopfschmerzen, immer im selben Kopfbereich. Kann das in Zusammenhang ...

JannikMum   24.04.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hormonspirale
 

schwanger nach ziehen der Hormonspirale ?

Guten Morgen. Ich habe mir vor 8 Tagen die Mirena ziehen lassen.( 14 Monate getragen) Während der Tragezeit fühlte ich mich nicht gut Übelkeit ect... Nun hab ich sie mir am 21. ziehen lassen, am 18. hatte ich noch GV. Hatte dann in der Nacht vom 22.-23. Blutung über Tag war ...

logellen   29.12.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hormonspirale
 

vertrage ich die Hormonspirale nicht?

hallo, ich habe mir diese jahr ende august die hormonspirale einsetzen lassen, danna ch hatte ich höllische schmerzen. die nach ca. 4 tage wieder besser waren, jedoch nie ganz weg waren. ich war dann 6 wochen später zur Nachkontrolle bei meinem FA und habe ihm erzählt das ...

anja_k   14.12.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hormonspirale
 

Nebenwirkungen von Hormonspirale oder Abbruch?

Hallo Dr Helmut Mallmann, Ich bin 21 jahr alt und hatte eine chirurgische schwangerschaftsabbruch am 31. mai und gleich die einsetzung von die Hormonspirale Mirena. Sofort nach der OP, habe ich geblutet und hatte SEHR starke schmerzen bis heute ( es sind schon 23 Tage herund ...

vera.99   23.06.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hormonspirale
 

Hormonspirale und Johanniskraut - wird die Verhütung beeinträchtigt?

Hallo Herr Mallmann, ich habe eine Frage: Mir wurde vor einem guten Jahr die Hormonspirale Jaydess gelegt. Nun soll ich auf Grund von leichten Depressionen das Medikament Laif 900 nehmen, was auf dem Wirkstoff Johanniskraut basiert. Bei der Pille weiß ich, dass die Verhütung ...

GJay   27.05.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hormonspirale
 

D-Dimer erhöht wegen der Hormonspirale?

Hallo Herr Dr Mallmann, ich habe ein erhöhtes D-Dimer. Festgellt wurde es vor ca 4 Wochen. Bei den Blutkontrollen lag der Weert zwischen 1,01 und das höchste war 2,1. Eine Thrombose und Lungenembolie wurde sicher ausgeschlossen. Sowie habe bzw hatte ich keine Entzündungen ...

biku2704   12.02.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hormonspirale
 

Kuperspirale oder Hormonspirale

Sehr geehrter Herr Dr. Malmann, viele Dank vorab für Ihre Hilfe. Ich verhüte derzeit mit Pille. Familienplanung ist abgeschlossen und ich suche eine langfristige Verhütungsmöglichkeit. Im Jahr 2010 hatte ich nach auffälligem PAP Befund (IIID) eine Konisation (alles im Guten ...

VV   27.11.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hormonspirale
    Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Helmut W. Mallmann  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia