Auf die Schule vorbereiten

Auf die Schule vorbereiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von lissa2 am 04.07.2008, 13:48 Uhr

Zurückstellung Septemberkind? Hilfe!!!

Hallo!
Hoffe, hier kann mir jemand einen Rat geben oder vielleicht einen Erfahrungsbericht. Meine Tochter (wird am 2.09. 6 Jahre alt) ist schulpflichtig. Allerdings liegen viele verschiedene Gründe (u.a. Schlafstörungen, Angststörung, Probleme mit der Fein- u. Grobmotorik etc.) vor, die gegen eine Einschulung sprechen. Schularzt und Schulpsychologin sowie die Psychologin der Familienterapie und ihre beiden Kindergärtnerinnen sind alle für eine Zurückstellung. Meine Tochter selber möchte auch nicht in die Schule gehen, sie freut sich nicht, möchte bei ihren Freunden im Kiga bleiben und hat regelrecht Angst vor der Schule. Sie ist auch sehr klein und schmächtig, 1,04 m und 16kg, schon jetzt ist sie das kleinste Vorschulkind im Kiga und wird oft noch für 4 Jahre gehalten. Nun gibt es an unserer Schule eine sog. Kooperationsklasse für "schwächere" Kinder, daher muss sie nun eingeschult werden, ob wir wollen oder nicht. Ein Gespräch mit der zuständigen Lehramtsperson brachte nichts. Obwohl sie nichts über meine Tochter weiß, ist sie überzeugt dass eine Einschulung das Beste ist. Das Problem ist auch, dass meine Tochter bei diesen ganzen Einschul- und IQ-Tests "leider" sehr gut abgeschnitten hat, allerdings sagt so ein Test nichts über Konzentration sfähigkeit und Ausdauer aus, an beiden mangelt es meiner Tochter erheblich. Im Kindergarten fällt sie in der Gruppe als langsam und desinteressiert auf. All das scheint aber nicht zu zählen und die Einschulung steht kurz bevor. Ein großes Problem ist auch, dass mein Sohn neu in den Kiga kommt und ich im November unser 3. Kinder erwarte. Sehr ungünstiger Zeitpunkt. Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder kann mir einen Rat geben, was ich noch tun könnte?
Gruß lissa

 
15 Antworten:

Re: Zurückstellung Septemberkind? Hilfe!!!

Antwort von Filu07 am 04.07.2008, 14:38 Uhr

Erstmal..was ist das denn für ein Bundesland? Hier in NRW ist Ende Juli Stichtag....können sich nicht die Erzieherinnen dafür einsetzen?



Re: Zurückstellung Septemberkind? Hilfe!!!

Antwort von Hasemann am 04.07.2008, 16:01 Uhr

Hallo Lissa,
mein Sohn war ein Frühchen und ist bereits seit April 6 Jahre alt. Er ist leicht entwicklungsverzögert. Da wir seit Jahren in Ergo und Logo gehen, hat er schon viel aufgeholt. Er hat momentan hauptsächlich nur noch logopädische Problemen. Er ist auch im KiGa in der Integrationsgruppe. Erstaunlicher Weise ging es bei uns unproblematisch. Mein Ex-Mann und ich haben im KiGa-Elterngespräch gesagt, dass wir der Meinung sind, unser Sohn braucht noch 1 Jahr. Ich habe einen Brief an die Schule geschrieben mit sämtlichen Gründen, warum ich ihn zurückstellen möchte. Zu diesem Zeitpunkt hatte er die Schulärztliche Untersuchung im KiGa bereits gehabt und bestanden. Trotzdem bekam ich von der Schule ein Formular, wo ich nochmals die Gründe aufführen sollte. Danach wurde das ganze bewilligt. Ohne irgendwelche Atteste vom Arzt, Therapeuten.....!
Ach ja, komme aus Bayern. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass bei uns im Ort beide Grundschulen überbelegt sind.
So eine Koop-Klasse haben wir auch. Der Enkel meiner Nachbarin geht hin. Die Eltern sind nicht begeistert, da auch viele Kinder dabei sind, die ADHS haben und den Unterricht stören. Der Schulstoff fürs Jahr wird trotzdem durchgezogen. Zu Kosten der anderen Kinder.
LG und viel Glück
Andrea



Re: Zurückstellung Septemberkind? Hilfe!!!

Antwort von euleDG am 04.07.2008, 16:40 Uhr

also, es gibt eine festgesetzte Grenze. Der Stichtag ist auf dem 30.Juni eines jeden Jahres festgesetzt. Ist das Kind bis dahin 6 Jahre alt, muss es in die Schule gehen (ausser es gibt begründete Einwände). Wenn dein Kind Anfang September erst 6 wird, ist es ein Kann-Kind und KANN in die Schule gehen. Muss aber nicht

Hier steht auch nochmal geschrieben, wann die Schule zur Pflicht wird:
http://www.ksdev.de/Schulpflicht.htm

Ggf sprech mal mit dem KA darüber, ob er nicht Vorschläge hat, was du noch tun kannst. Aber eigentlich besteht für deine Tochter keine Schulpflicht!

LG
euleDG



Stichtag stimmt nicht

Antwort von Filu07 am 04.07.2008, 17:14 Uhr

Ab dem Schuljahr 2007/2008 wird der Stichtag schrittweise vom 30. Juni auf den 31. Dez. vorverlegt und zwar:
Für die Schuljahre 2007/2008 und 2008/2009 auf den 31. Juli.
für die schuljahre 2009/2010 und 2010/2011 auf den 31. August usw usw.

Mein Sohn ist am 11.7.02 geboren und ist dieses Jahr ein MUSS Kind



Re: demnach

Antwort von Filu07 am 04.07.2008, 17:16 Uhr

ist dein Septemberkind trotzdem ein Kann Kind. Oder ist das von Bundesland zu Bundesland verschieden..das weiss ich nämlich nicht.



Re: Zurückstellung Septemberkind? Hilfe!!!

Antwort von bea+Michelle am 04.07.2008, 17:27 Uhr

Hallo,

das erinnert mich an letztes jahr. michelle wurde am 7.9 6 jahre. allerdings war sie ein kannkind, hätte aber locker zur schule gehen können, auch sie war (und ist ) noch recht klein und zierlich. wir haben dann für uns entschieden, das sie dann dochnicht hin soll, zumal die klassen da recht groß waren, jetzt sind es 19 kinder inder klasse.
wäre sie letztes jahr ein mußkind gewesen, hätten wir wohl in den sauren apfel beissen müssen.
helfen kann ich dir da leider auch nicht,
lg bea



Stichtage variieren von Bundesland zu Bundesland

Antwort von babu am 04.07.2008, 17:49 Uhr

o.T.



Ist von Bundesland zu Bundesland verschieden

Antwort von Leseratte am 04.07.2008, 22:16 Uhr

Meine Tochter ist hier wo wir wohnen (Hessen) ein Kann-Kind und 2 Orte weiter (Bayern) ein Muss-Kind. Ausnahmsweise bin ich mal froh in Hessen zu wohnen und wir können uns Zeit lassen. Hätte auch Bedenken ...

Kommt aufs Bundesland an. Bayern legt da wohl jedes Jahr einen Monat drauf - bis Dez.

Es gibt bestimmt Kinder die das locker schaffen, aber manche sind mit 5 1/2 und Schule einfach überfordert und dann beginnt die Lauferei ...

Ich drück die Daumen !



Re: Zurückstellung Septemberkind? Hilfe!!!

Antwort von marie74 am 04.07.2008, 23:48 Uhr

Hallo!

In jedem Bundesland sind die Regelungen anders, in NRW z.B. werden Kinder nur aus gesundheitlichen Regelungen noch zurückgestellt. Entscheiden über die Rückstellung müssen die Schulleiter aufgrund des Ergebnisses der schulärtzlichen Untersuchungen. Sollte in NRW der Schularzt die Rückstellung befürworten -wie bei euch- wäre das schon die halbe Miete. Ich weiß nicht, wie bei euch die Regelung ist. Ich würde versuchen selbst schriftlich darzulegen, wieso deiner Tochter eine Einschulung in diesem Jahr gesundheitlich und psychisch schaden könnte (aus körperlichen Gründen: Schulvormittag ist anstrengend,dann noch Hausaufgaben etc und dass wenn Konzentrationfähkigkeit bislang noch geringer ausgeprägt ist ...). Gut ist, wenn du das noch durch vorliegende Gutachten "untermauern" kannst. - Wir konnten selbst eine Rückstellung durchsetzen, die genau wie bei euch von allen die unser Kind kannten befürwortet wurde. - Wir hätten notfalls einen Anwalt hinzugezogen und geklagt, zum Glück war es bei uns nicht nötig. - Das gewonnene Jahr hat unserem Sohn sehr geholfen. Ich drücke euch die Daumen, dass ihr noch Chancen habt, etwas zu unternehmen!

Ansonsten: Versuchen, die Angst vor der Schule etwas zu nehmen, durch Bilderbücher, Schulkinder, die deiner Tochter etwas Gutes von der Schule erzählen können, die Schule nochmal ansehen, zeigen , was sie auf dem Schulhof spielen kann .

Vielleicht würde ja eine Ergotherapie was nützen, um die Auffälligkeiten in den Bereichen Konzentration und Ausdauer anzugehen?

Alles Gute wünscht euch Marie



Danke!

Antwort von lissa2 am 05.07.2008, 13:50 Uhr

Danke für die vielen Beiträge. Ich wohne in Bayern, und da ist September Pflicht, Oktober u. November freiwillig. Ich werde jetzt versuchen, mit der Schulleiterin (diese ist auch zuständig für die Kooperationsklasse) zu reden, vielleicht kann ich im persönlichen Gespräch etwas erreichen. Ich finde es nur schade, dass man als Eltern so übergangen wird und die Erfahrungsberichte der Kindergärtnerinnen sowie die Meinung der betreuenden Ärzte und Psychologen unbeachtet bleiben. Das kann doch nicht sein, nur damit die Klasse voll wird oder irgendeine Statistik passt, ein Kind gezwungen werden kann. Wir wollen unserer Tochter den bestmöglichsten Schulstart ermöglichen, wie soll das funktionieren, wenn sie einfach noch nicht soweit ist und noch soviele Defizite aufweist. Schule ist mittlerweile schwer genung, selbst die Grundschule stellt schon hohe Anforderungen. Immer wird gejammert, wie schlecht es um Deutschlands Schüler steht, kein Wunder, wenn den Kindern keine Zeit mehr gegeben wird, sich angemessen auf das Schulleben vorzubereiten und sie schon mit teilweise 5 Jahren und noch großen Defiziten in die Schule gewzungen werden. Nochmal danke für die vielen Berichte und vielleicht melde ich mich ja nochmal, wie es ausgegangen ist.
Gruß lissa



bei uns war das so

Antwort von hosenmatz05 am 05.07.2008, 15:28 Uhr

Hallo,
unsere Tochter ist im August 2000 geboren, hätte folglich im September 2006 als Muss-Kind eingeschult werden müssen (Bayern).

Der Kindergarten hatte jedoch Bedenken, da sie zwar vom schulischen "Können" her soweit gewesen wäre, sie jedoch sehr schüchtern war und sich nicht durchsetzten konnte.

Wir wurden dann bei einem Ergotherapeuten vorstellig, der uns das selbe bescheinigte - ebenso unser Kinderarzt. Mit Attesten von beiden Seiten gingen wir zur Schulanmeldung - mit der Bitte um Zurückstellung -.

Es war dann auch kein Problem und im September 2007 wurde sie dann (um einiges selbstbewußter, da wir diesbezüglich Ergo gemacht haben) eingeschult.
In unserem Fall war das auf jeden Fall die richtige Entscheidung.

LG Sandra



wieso ist sie ein mußkind,meine 4.8. geb und muß erst nächstes jahr

Antwort von Maroulein am 06.07.2008, 15:28 Uhr

sind die zeiten nicht bundeseinheitlich?
lg marou



Re: wieso ist sie ein mußkind,meine 4.8. geb und muß erst nächstes jahr

Antwort von hosenmatz05 am 06.07.2008, 21:10 Uhr

Hallo,
weil in Bayern der Stichtag dieses Jahr schon der 31.10. ist. Das ist von Bundesland zu Bundesland verschieden!

LG Sandra



Re: Stichtage Übersicht

Antwort von bigwusch am 06.07.2008, 22:06 Uhr

http://www.mobile-elternmagazin.de/schulstart/einschulung/details?k_onl_struktur=385563&k_beitrag=726388


Lg Mel



Re: Zurückstellung Septemberkind? Hilfe!!!

Antwort von Ellert am 06.07.2008, 22:53 Uhr

huhu

wir haben mit ganz vielen Attesten in einer solchen Situation die Rückstellung durchbekommen.
Auch bei uns dieses Spiel
dass Leute entscheiden die das Kind garnicht kennen nur um die Klasse vollzubekommen.

Wir haben dem Einschulungsbescheid widersprochen und auch die ganzen Atteste beigelegt und klar gesagt, dass wir die Behörden für Folgeschäden haftbar machen die durch die Einschulung ENTGEGEN aller Experten passiert.
Wer entscheidet denn bei Euch, bei uns ist es der rektor gewesen und ich bin froh, dss nun Neele auf der privaten Schule aufgenommen ist, denn nach dem kreig letztes Jahr hätte sie es sicher schwergehabt

Mich nervt, dass niemand das wohl der Kinder im Sinn hat, alle immer nur die Akten
wer trägt Ihr denn den Ranzen, meine war auch nur 15 kilo, ich hätte ihr echt die Bücher daheimgelassen !

dagmar



Die letzten 10 Beiträge in Elternforum "Auf die Schule vorbereiten"
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.