Auf die Schule vorbereiten

Auf die Schule vorbereiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von evil-fluffy am 22.09.2010, 15:58 Uhr

Schulvoruntersuchung & Visumotorik

Hallo liebe Eltern,

ich bräuchte mal einen Rat oder eine Erfahrung von euch.

Also, mein 5 jähriger Sohn (im August fünf geworden), hatte gestern seine
Schulvoruntersuchung. Er ist ein Muss Kind hier in NRW und nach langem Überlegen, finden wir die Entscheidung, dass er in die Schule kommt, gut.

Mein Sohn ist ein pfiffiges Kerlchen, sehr sozial und beliebt und auch sonst in Sachen Zahlen, rechnen und Köpfchen vielen Kindern in seinem Alter weit voraus.

Nun ist allerdings bei der Untersuchung rausgekommen, dass er sich äußerst schwer mit der Visumotorik tut. Das heißt, er ist nicht in der Lage, einfache Sachen, wie zB ein Dreieck als Vorlage, nachzumalen.

Er kann zB keinen Baum, kein Haus, keine Blume oä malen.
Ich erwarte kein Kunstwerk, ein Strich mit einem Kreis obendrüber würde mir als Baum schon reichen ;-), aber das kann er nicht.

Ich hoffe ihr versteht, was ich meine.....

Ich mache mir Sorgen, da die Schulärztin meinte, dass das UNBEDINGT besser werden muss, denn sonst würde er sich äußerst schwer tun, Buchstaben schreiben zu können und die Frustrationsgrenze wird immer höher, wenn er sieht, dass andere Bilder malen können und er so garnicht.

Natürlich werde ich mit ihm üben, aber gibt es hier vielleicht noch eine Mami mit dem gleichen Problem?

Das würde mich sehr freuen....ach was, ich freue mich über jeden Ratschlag.

Beste Grüße

 
10 Antworten:

Re: Schulvoruntersuchung & Visumotorik

Antwort von melil2 am 22.09.2010, 16:31 Uhr

Ich würde mit einem Ergotherapeuten sprechen ob ihm dort geholfen werden kann. Wenn er es für sinnvoll hält, brauchst du das Rezept von deinem Kinderarzt.

Ist das den Erzieherinnen oder dir nicht schon vorher aufgefallen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schulvoruntersuchung & Visumotorik

Antwort von mama von Joshua am 22.09.2010, 16:44 Uhr

Konnte er das jetzt nur bei der Untersuchung nicht oder kann er das generell nicht ?

Warum ist das dem KIA denn nicht schon bei den Us (bei der U8 und U9 müssen wir immer Haus/Baum/Männlein malen) aufgefallen ?

Ich würde erstmal die Augen checken lassen, vielleicht hat er einfach ein Problem mit dem Sehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schulvoruntersuchung & Visumotorik

Antwort von Sally_98 am 22.09.2010, 21:10 Uhr

Hallo,
ich finde es merkwürdig, daß Dir die Ärztin da so viel Sorge macht, zuvor das Problem aber noch gar nicht aufgefallen ist.
Mich würde jetzt auch erst mal interessieren, was die Erzieher bislang beobachtet haben und dann erst mal mit dem Kinderarzt sprechen.
Vielleicht hatte er nur einen schlechten Tag oder mochte die Ärztin nicht?
Wenn er da wirklich ein Problem hat, sollte man aber nicht einfach Bild für Bild üben. Ich meine damit, daß auswendig lernen / auswendig malen nicht wirklich was bringt. Wenn man später etwas ließt gibt es ja auch verschiedene Schriftarten, die man alle erkennen muss und nicht nur Times new roman. Bzw. im umgekehrten, dem Aufzeichnen, sollte man ja auch auf einem dicken, dünnen Papier, an der Tafel, im Sitzen, im Stehen, etwas malen können. -Variationen sind beim "üben" wichtig!
Zuvor aber: mach Dir wirklich erst mal nicht zu viele Gedanken, sondern besprich es mit dem Kiga. Vielleicht klärt sich da schon einiges?
LG Sally

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schulvoruntersuchung & Visumotorik

Antwort von Sally_98 am 22.09.2010, 21:17 Uhr

Ach ja, jetzt habe ich bei Dir grad noch gelesen, daß Du tatsächlich auch selbst ein Problem erkennst.
Also eine Serie Ergo schadet dann vermutlich nicht. Kinder sind in dem Alter sehr aufnahmefähig. Sowohl Dein Sohn, als auch Du könnten dort Anregungen erhalten, was ihr zu hause machen könnt. Und v.a. könnte ein Therapeut nach Ursachen schauen und nicht nur an einem Symptom arbeiten.
Gute Nacht Sally

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schulvoruntersuchung & Visumotorik

Antwort von evil-fluffy am 22.09.2010, 23:35 Uhr

Guten abend ihr Lieben,
erstmal vielen Dank an alle, die mir geantwortet haben.

Ich habe schon seit längerem bemerkt, dass seine kleinen Freunde in dieser Hinsicht wesentlich begabter sind als mein Sohn.

Bisher hatte ich das auch nicht als Problem gesehen, vor allem auch, weil die Erzieher (mit denen ich natürlich auch schon vor 2 Monaten diesbezüglich in Kontakt getreten bin) gesagt haben, das wäre "normal".
Ist es scheinbar ja nicht. Toll...

Es lag in jedem Fall nicht daran, dass er die Ärztin nicht mochte.
Alles andere hat ja geklappt und das sogar gut.
Beim normalen Kinderarzt musste er ein Männchen malen, was auch gut geklappt hat, aber so fügt sich das alles zusammen, denn das Männchen haben wir vorher richtig geübt, als er ein Bild zum Geburtstag meines Mannes malen wollte. Es sollte gut aussehen ;-)

Es gibt dazu auch noch eine kleine Vorgeschichte.
Mein Sohn war ein Jahr lang in einem anderen KIGA.
Dieser KIGA hatte sehr strenge Regeln, u.a. eben auch, dass die Kinder dort malen MUSSTEN, wenigstens 1x am Tag, im besten Fall 2x am Tag.
Mein Sohn empfand es immer als Zwang und tat es nicht aus Freude, sondern weil er es musste.

Nicht nur aus dem Grund, sondern aus vielen anderen Gründen, die mir nicht gefallen hatten, wechselten wir dann in einen anderen KIGA, wo alles viel schöner und freundlicher ist.

Ich hatte gedacht, er braucht ein wenig Zeit, um sich von dem Malen zu "erholen", versteht ihr?
Das mit dem Ergotherapeuten ist eine gute Idee.
Da bin ich garnicht drauf gekommen.
Ich fühle mich ein bisschen allein gelassen, nicht nur von den Erziehern, sondern auch von der Schulärztin, die mir sagte, wir könnten ja auch eine Förderung beantragen, aber das könnte ich auch gleich vergessen, damit würde ich nie durchkommen....

Ich danke euch fürs lesen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schulvoruntersuchung & Visumotorik

Antwort von Carmar am 23.09.2010, 1:35 Uhr

Zitat: "Ich erwarte kein Kunstwerk, ein Strich mit einem Kreis obendrüber würde mir als Baum schon reichen ;-), aber das kann er nicht"

Wie habe ich mir das vorzustellen, dass er das nicht kann?
Verweigert er sich gleich und fasst den Stift nicht an oder sind die Linien in einer "falschen" Richtung und trifft er beim Versuch, einen Kreis zu malen den Anfangspunkt nicht?
"Weiß" er, dass ein Strich, der von oben nach unten geht mit einem Kreis oben drauf, als Baum "reichen" würde? Vielleicht ist er durch seine schlechten Erfahrungen im anderen Kiga so gehemmt, weil er glaubt, er müsse einen perfekten Baum mit einzelnen Ästchen und Blättern malen.

Ich würde erst mal nicht mehr mit Stiften malen! Eher mit Wasserfarbe mal Farben mischen, Klatschbilder anfertigen. Ein Blatt in eine umrandete Form (Schale mit planem Boden, Tablett) legen, einen Klecks Farbe in die Mitte, eine Murmel hineingeben und dann das Tablett bewegen. (So entstehen Linien, ohne dass er sie direkt malt).
Oder mal mit Fingerfarbe experimentieren.

Wenn du mit ihm malst, dann male gaaaaanz schlichte Objekte (damit er keinen Frust bekommt, weil du es besser kannst als er).
Z.B, bei Tieren ein Oval als Körper, Strich als Hals (lang oder kurz, nach vorne gerichtet oder nach oben/unten), Kreis als Kopf, gewisse Anzahl (2 oder 4) als Beine dran. Ohren, Augen, Schwanz, Mähne, Halsband, Flügel, kann er dann ergänzen. Kreiert verrückte Tiere. Er muss wieder Spaß daran bekommen.

Vielleicht hat er Spaß mit einer Zaubertafel?
http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Daps&field-keywords=Zaubertafel

Mit solch einem Ding haben meine Tochter und ich uns sehr gerne abwechselnd Aufgaben gestellt: Der eine malt, der andere rät, was es sein soll. (Leider ist es inzwischen kaputt).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ruhig Blut.....

Antwort von Caot am 23.09.2010, 12:13 Uhr

...der Sinn und Zweck dieser zeitigen Einschulungsuntersuchungen ist ja, Defizite auzudecken um rechtzeitig daran arbeiten zu können. Geht also mit diesem Ergebnis zum Kinderarzt und lasst Euch Ergotherapie verschreiben. Du wirst sehen, bald hat er aufgeholt und ist fit für die Schule. Diese Argumentation seitens der Ärztin (war das überhaupt eine, bei uns führen das Assistentinen durch) ist Käse, mal wieder typisch. Ansprechpartner und Verordner ist bei uns der Kinderarzt. Dahin solltet auch ihr gehen. Ihr habt noch ein Jahr Zeit.

Das wird schon werden. Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schulvoruntersuchung & Visumotorik

Antwort von Biankaline am 24.09.2010, 13:19 Uhr

Was hat denn der Kinderarzt bei der U9 dazu gesagt?
Da wird genau das ja eigentlich getestet.
Mein Sohn konnte das auch nicht und ist deswegen und wegen der Stifthaltung und noch anderen Sachen zur Ergotherapie gekommen.
Ich muss sagen das sie ihm super gut tut und er enorme Fortschritte gemacht hat was das angeht.

Fals es eurem Arzt nicht aufgefallen ist, sprich ihn einfach drauf an und frag nach.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schulvoruntersuchung & Visumotorik

Antwort von evil-fluffy am 24.09.2010, 16:29 Uhr

Hallo,

ich danke euch für eure Einschätzungen und Meinungen.

Habe jetzt einen Termin beim Kinderarzt gemacht um mich mit
ihm über eine Ergotherapie zu unterhalten.

Wir haben eine Künstlerin bei uns in der Nähe wohnen, die regelmäßig mit ihm üben wird.

Das muss doch zu schaffen sein Chakka! ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schulvoruntersuchung & Visumotorik

Antwort von gartenfest am 09.10.2010, 16:43 Uhr

Hallo, bei meinem Sohn wurde das gleiche Problem getestet, ich versuche jetzt ein Rezept für Ergotherapie zu bekommen. Da er aber bei der U9 unauffällig war, weigert sich unser Kinderarzt. Bin über jeden Tipp dankbar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Elternforum "Auf die Schule vorbereiten"
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.