Auf die Schule vorbereiten

Auf die Schule vorbereiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von KarinF am 16.03.2009, 8:35 Uhr

Ohrlöcher leicht entzündet bzw. Ohringwechsel

Hallo

meine Tochter wollte unbedingt Ohrlöcher/Ohrstecker und ließ sich in keinster Weise von den Geschichten über das Stechen abschrecken. OK, seit 3 Monaten hat sie nun ihre Ohrstecker. Sie ist 5 1/2 Jahre alt.

ABER die Ohrlöcher sind zwar nicht so richtig entzündet, aber so richtig heilt das auch nicht ab. Ohrringwechsel ist ein Problem. Ohrstecker mal eine Nacht raustun ist auch ein Problem da ich dann am nächsten Morgen nur noch die medizinischen Ohrringe mit der scharfen Spitze und nur vorsichtig mit Gejammer durchschieben kann. Es ist so als ob die Ohrlöcher in kürzester Zeit wieder zuwachsen würden. Ich kann meine Ohrstecker problemlos auch mal eine Woche draußen lassen. Octisept haben wir wochenlang drauf getan, jetzt probieren wir Johanneskrautöl.

Sie will aber unbedingt diese Ohrstecker haben und lässt sich nicht überzeugen sie rausnehmen zu lassen. Sie hat Angst dass es wieder zuwächst und das will sie nicht.

Hat jemand einen Rat?
Wir haben diese Probleme mit den medizinischen Ohrsteckern, mit silbernen und auch mit goldenen (aber nur 333er Gold).

Wie macht ihr den Ohrringwechsel? Ist das auch so ein Gejammer?

Servus
Karin

 
6 Antworten:

Re: Ohrlöcher leicht entzündet bzw. Ohringwechsel

Antwort von Heike-SU am 16.03.2009, 9:28 Uhr

Hallo Karin,
ich kenne das aber auch, dass Ohrringlöcher in den ersten Monaten nach dem Stechen sehr schnell zuwachsen. Das ist, so weit ich weis, auch ganz normal. Sicher sein, dass die Ohrlöcher nie mehr zuwachsen, kann man erst nach einem Jahr. Bis dahin kann sich immer bei mehrtägigem Nichtragen ein dünnes Häutchen bilden, das dann beim Anziehen der Ohrringe wieder durchstoßen werden muss.
Am besten lässt Du die Ohrringe/-stecker immer drin, nur zum wechseln raus nehmen.
LG
Heike



Re: Ohrlöcher leicht entzündet bzw. Ohringwechsel

Antwort von mozipan am 16.03.2009, 9:49 Uhr

Aus diesem Grund soll man mind. ein halbes Jahr warten und so lange die medizinischen Stecker drin lassen und im ersten Monat tätlich Ohrlochantisept auftragen.

Habe das bei beiden Mädchen so gemacht. Sie haben ihre medizinischen Stecker beide etwas über ein halbens Jahr getragen, bevor sie andere bekommen haben. Wir nehmen die Ohrringe übrigens nie raus. Manchmal werden sie einfach ausgetausch aber bleiben sonst 24/7 im Ohrläppchen.

Drei Monate ist eine sehr kurze Zeit für Ohrlöcher, die können noch nicht ganz abheilen in der Zeit. Bleibt jetzt einfach mal die nächsten 4 bis 5 Monate davon und macht höchstens mal Antiseptikum drauf. Ab und an den Ohrring drehen, sonst: Finger weg! Auch das Kind sollte möglichst nicht mit den Fingern dran rumtatschen. Gefahr der Entzündung.



Re: Ohrlöcher leicht entzündet bzw. Ohringwechsel

Antwort von snow-fee am 16.03.2009, 10:04 Uhr

Hallo,

wenn du immer nur Stecker nutzt, versuche mal Creolen.

Ich habe die Steckerverschlüsse nicht vertragen, diese sollen nach Hausarzt nicht 100% rein sein, sondern da soll immer noch unreine Metalle (wie z. B. Nickel) drin sein.

Versuche mal Creolen.

LG Snow



3-4 monate nicht da ran gehen

Antwort von Micimaus am 16.03.2009, 10:54 Uhr

so wurde es uns gesagt.

die medizinischen stecken sollten bei meiner tochter 3-4 monate drinne bleiben und dürfen NICHT entfernt werden. man darf die erst nach 2 wochen regelmäßig drehen und wir haben gleich so eine art desinfektionstropfen bekommen die wir 1 monat täglich drauf gemacht haben!

wir haben NIE probleme gehabt!

mici



Re: 3-4 monate nicht da ran gehen

Antwort von KarinF am 17.03.2009, 7:26 Uhr

OK, vielen Dank. Dann lassen wir einfach die Finger davon für die nächsten Wochen und beobachten das nur. Und steigen vielleicht danach auf Creolen um (um den Stecker zu vermeiden).


Lieben Dank
Karin



es gibt

Antwort von InoM155 am 26.03.2009, 18:01 Uhr

auch für Kinder so Ohrstecker mit Kunsstoffverschluss, Lucie hatte im übrigen nur mit den medizinischen Probleme als ich ihr dann Silberstecker rein hab und jeden Tag mit Desinfektionsspray (nicht mit den Ohrlochantisept) behandelt hab wars bald gut. Bei Creolen ist der Teil der im Ohr ist meistens so dünn, dass das Loch soweit zuwächst, dass man keinen Stecker mehr rein bekommt....
Aber ich geb den anderen Recht, einigt euch auf irgendwelche Ohrringe und dann lass sie für die nächste Zeit drin...


LG
Moni



Die letzten 10 Beiträge in Elternforum "Auf die Schule vorbereiten"
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.