Auf die Schule vorbereiten

Auf die Schule vorbereiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von moon* am 22.10.2008, 11:56 Uhr

Kann-Kind die 1000.

Hallo,

meine Kleine ist gerade 5 geworden und möchte nächstes Jahr in die Schule.
Die Erzieherin meint intelligenzmäßig ist dies ok, sie hätte nur einen geringen
Frustrationslevel und weine leicht, wenn etwas nicht so klappt wie sie will.
Ich persönlich finde sie recht klein (1,07 m) und zart (16 kg) und motorisch
nicht soooo toll (grobmotorisch). Aber wenn ich mir die anderen Kinder an-
schaue, die mit ihr normal in die Schule kommen würden, könnte sie allemal
gehen.

Was soll ich nur tun?
Soll ich sie schon mal in die Vorschulgruppe schicken?

LG
moon*

PS: In der Vorschulgruppe hat es wenig Mädchen (3), besonders eine und
meine Kleine mögen sich nicht.

 
4 Antworten:

Schau mal weiter unten...

Antwort von Minimonster am 22.10.2008, 15:35 Uhr

Habe am 5.10. eine ähnliche Frage gepostet (wir haben einen Jungen, der vom Alter her kurz "hinter" einem Kann-Kind wäre) und viele nette, hilfreiche, bedenkenswerte Antworten bekommen!
LG!
Minimonster

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Meine Tochter wird Mitte November 6

Antwort von Kida am 22.10.2008, 18:23 Uhr

und ist dann schon 3 Monate ein Schulkind.
Ihr gefällt es nach wie vor sehr gut,und der Altersunterschied zu ihren Kameraden macht sich gar nicht bemerkbar.

Allerdings hat sie durch ihren Sport schon ein sehr hohes Frustrationslevel,und ist auch im Sozialverhalten gleichaltrigen Kindern um einiges voraus...mit 3 Geschwistern verständlich.

Kiki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kann-Kind die 1000.

Antwort von Twinmädels am 23.10.2008, 12:54 Uhr

Hallo,

meine Mädels sind vor einem Monat auch 5 geworden und nächstes Jahr auch Kann-Kinder. Da wir sie auf eine Privatschule schicken möchten, aber von der Schule noch keinen Bescheid bekommen haben, ob wir zwei Plätze bekommen, weiß ich noch nicht, ob sie nun nächstes Jahr eingeschult werden oder nicht.

Nichts desto trotz war ich gestern im Kiga beim Elternnachmittag für die Schulanfänger 2009. Es waren zwei Kiga-Erzieherinnen und zwei Lehrerinnen da. Sie haben über eine Stunde darüber geredet, was die Kinder zum Schulanfang alles könnten sollTen. Die allerwenigsten Dinge betrafen geistige Sachen.

Hier mal ein Auszug:

- Die Kinder sollten zuhören können und das Gehörte in Form von Beantwortung von Fragen wiedergeben können.
- Die Kinder sollten Ausdauer haben und nicht gleich aufgeben, wenn etwas nicht klappt.
- Die Kinder sollten laut und leise reden können, der Situation angepasst.
- Die Kinder sollten wissen, dass man ein Buch von vorne aufschlägt.
- Die Kinder sollten wissen, dass man von links nach rechts schreibt und liest.
- Die Kinder sollten Blätter tackern, lochen und abheften können.
- Die Kinder sollten oben/unten, links/rechts, davor/dahinter problemlos unterscheiden können.
- Die Kinder sollten Dinge innerhalb einer bestimmten Zeit tun können (essen, auf Toilette gehen = Pause).
- Die Kinder müssen sich bis dahin selbst den Po abwischen können, da in der Schule niemand danebensteht, der es macht.
- Die Kinder sollten mit den Zeitbegriffen vor dem Frühstück/nach dem Frühstück, vor dem Mittag/nach dem Mittag was anfangen können.
- Die Kinder sollten bis 20 zählen und Mengen bis 10 erfassen können.
- Die Kinder sollten Geschirr tragen können, um ihren Platz zu decken fürs Frühstück/Mittagessen.
- Die Kinder sollten längere Zeit still sitzen können ohne in sich zusammen zu sacken.
- Die Kinder sollten wissen, wie sie heißen, wie alt sie sind und wo sie wohnen.


Unterstützen kann man die Vorbereitung auf die Schule mit Dingen wie

- Mini-Lük-Kasten
- Spiel *Ich sehe was, was Du nicht siehst ...*
- Spiel *Ich packen meinen Koffer und nehme mit ...*
- Buchstaben den Kindern als Laute erklären, ansonsten wieder Umgewöhnung in der Schule nötig
- Ballübungen (werfen, fangen, prellen)
- Seilspringen
- auf der Stelle hüpfen
- die Kinder immer im Satz sprechen lassen

Vieles habe ich gar nicht aufgeschrieben und/oder gemerkt, weil es meine Mädels schon können. Und nachdem ich die ganzen Dinge gehört habe, sehe ich für uns keinerlei Probleme.

Im alten Kiga (sind vor 5 Wochen umgezogen) wurden meine Mädels immer viel gelobt und da habe ich zum Feierabend mich auch gern mal länger mit unserer Erzieherin unterhalten. Meine Mädels können zwar vieles und machen vieles schon sehr selbständig. Aber letzten Endes liegen sie eher völlig in der Norm und andere Kinder sind hinterher und nicht meine Kinder besonders weit voraus. Und die Anzahl der Kinder, die hinterher sind, ist in letzten Jahren einfach größer gewurden, sagt unsere alte Erzieherin. Und sie ist schon 20 Jahre dabei.

Ach ja, wegen der Größe. Mit 1,07 m hätten meine Mädels von der Ärztin beim Gesundheitsamt nicht das Okay für eine Einschulung als Kann-Kind erhalten. Das gibt sie erst bei Kindern ab 1,10 m. Meine Mädels sind jetzt 1,12 m und 1,16 m und wiegen um die 19 kg.

LG Daniela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kann-Kind die 1000.

Antwort von Petra*Laura_Marie*29.12.2001* am 28.10.2008, 11:30 Uhr

Hallo,

also Vorschule findet ja im Kindergarten statt.

Ich hatte letzte Woche noch ein Gespräch und darum gebeten, dass meine Tochter, als Kann-Kind mit zur Vorschule soll, ob wir sie dann einschulen oder nicht, dass wissen wir jetzt noch nicht, denn es kann ja sooo viel bis zum Sommer geschehen.
Vorschule ist einmal in der Woche, es gibt zwei Gruppen, da dieser Jahrgang sehr stark/groß in unserem Kiga ist.

Gruß Petra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Elternforum "Auf die Schule vorbereiten"
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.