Auf die Schule vorbereiten

Auf die Schule vorbereiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

von Manu0707  am 07.11.2012, 9:02 Uhr

Jemand hier, dessen Kind auch im Schwimmverein schwimmt?

Guten Morgen,
im Sportforum ist nix los...oder es werden nur Bundesligathemen durchgekaut...
Mein Sohn ist im Juli 5 geworden und hat im Oktober sein Seepferdchen gemacht. Er schwimmt ganze Bahnen und springt vom Startblock, 1er und 3er.
Nun hatte ich beim örtlichen Schwimmverein angefragt, weil er gern weiter schwimmen möchte. Ich sollte zum Probetraining kommen. Das war Dienstag.
Wir sind da hin, erst mal total überfüllt, pro Bahn ca. 15 Kinder ( ich glaube auf 6 Bahnen). Dann wurde mir gesagt, dass die Kinder - auch die kleinen - sofort nach dem Seepferdchen pro 3/4-Stunde Training ca. 16 Bahnen durchschwimmen. Das fand ich schon viel. Dann durfte ich meinen Sohn bis zu den Duschen begleiten, danach musste er allein weiter. Beim Schwimmkurs wurden sie abgeholt, hier musste er allein duschen und zur Bahn 1 laufen. Hab ihm vorher gezeigt, welche das ist. Er ist ja erst 5. Dann habe ich von draußen zugeschaut. Er ist zu den Trainern gegangen und anstatt sich mal vorzustellen, haben sie nur da hingezeigt, wo er sich hinstellen sollte...
Dann gings los. Wie am Fließband eine 3/4 Stunde in eins hintereinander weg Bahnen durchschwimmen. Das war's. Mein Sohn hats echt geschafft, war ganz beeindruckt, aber ich fand das schlimm.
Kein Spaß dabei, nix.
Hinterher kam er an und sagte, er wolle da nie wieder hin. Er war durchgefroren und völlig fertig!
Die Trainerin kam und sagte, er hätte das super gemacht, sie würden ihn gern aufnehmen. Ich habe dann gesagt, dass ich das nicht wirklich gut fand. Die Betreuung für so einen relativ kleinen Jungen und so.
Wir sind dann gegangen und ich schaue mir mit Marlon am Donnerstag einen anderen, kleineren Schwimmverein an.
Sorry, ist lang geworden. War nur so geschockt über dieses Leistungsgehabe bei so kleinen Kindern. Ist das immer so? Ich suche einen Verein, wo mein Sohn mit Spaß ran geführt wird und wo er gerne hingeht. Wettkämpfe kann er doch später machen, wenn er denn möchte...

LG Manu

 
19 Antworten:

Re: Jemand hier, dessen Kind auch im Schwimmverein schwimmt?

Antwort von Häsle am 07.11.2012, 9:29 Uhr

Meine Tochter ist schon sechs (1. Klasse) und hat jetzt erst im Schwimmverein angefangen. Der Schwimmlehrer ist sehr nett, aber er hat uns vorgewarnt, dass es in seinem Kurs nicht um's Planschen geht, sondern um's Schwimmen (wichtig sind Ausdauer und Technik). So wird er auch die Kinder erkennen, die eigentlich keine Lust auf's Training haben, bzw. deren Eltern nur eine billige Aufbewahrung gesucht haben. Außerdem ist die Voraussetzung nicht nur ein Seepferdchen, sondern man braucht schon richtig viel Ausdauer (mind. 100 m zügiges Schwimmen am Stück).

Meiner Tochter macht es trotzdem Spaß (sie ist todunglücklich, weil sie wegen ihrer Ohrenentzündung zwei Mal nicht hingehen darf). Es wird tatsächlich eine Stunde durchgepowert, mit verschiedenen Techniken (Brust, mit/ohne Brett, Kraulversuche, Startsprung usw.). Kinder, die nicht richtig mitmachen, werden ermahnt (allerdings auf eine nette Art; dem Trainer macht sein Job offensichtlich echt Spaß). Nach dem Training dürfen die Kinder noch im Schwimmbad bleiben und rutschen usw.

Letztes Jahr wäre meine Tochter für so ein "hartes" Training allerdings noch nicht bereit gewesen. Sie geht auch zum Tanzen und zum Turnen, aber nur auf's Schwimmen ist sie so richtig heiß (und hofft, dass sie nicht rausfliegt, weil sie jetzt zwei Mal fehlt).

Probier den kleineren Verein mal aus, vielleicht passt der besser. Ansonsten würde ich selber noch regelmäßig mit ihm zum Schwimmen gehen und es ihn, falls er will, nächstes Jahr nochmal probieren lassen.



Häsle

Antwort von Manu0707 am 07.11.2012, 9:35 Uhr

danke für deine Antwort.
Mein Sohn schwimmt schon gut und hat ja auch mit und durchgehalten. Allerdings fand ich das Tempo doch heftig.
Das "Planschen" am Rande bzw. hinterher hat mir z. B. gänzlich gefehlt.
Aber dann weiß ich jetzt, dass das wohl normal ist.

Ich werde am Donnerstag den kleineren Verein anschauen und eben ggf. abbrechen.

Ich bzw. wir gehen regelmäßig schwimmen. Allerdings bin gerade ich im Winter alle 4-6 Wochen krank. Erkältung. Daher falle ich so oft aus und ich würde es ihm gern regelmäßig ermöglichen.

Eine billige Aufbewahrung für Kinder ist es ja nun nicht. Man zahlt Vereinsgebühr und wartet 1 Std. oder 3/4 Std. im Vorraum. In der Zeit könnte ich ja auch nützlichere Dinge tun ;-) Ich mache das nur für meine Kinder.

LG



Re:

Antwort von Häsle am 07.11.2012, 9:55 Uhr

Das mit der billigen Aufbewahrung war nicht gegen dich gerichtet, falls du das so verstanden haben solltest. Hier ist es nur wirklich so. Der Schwimmkurs gehört mit zum normalen Sportverein (50 Euro Jahresgebühr) und viele Eltern melden ihre Kinder zu sämtlichen (zuzahlungsfreien) Kursen an, auch wenn es den Kinder eigentlich zu viel ist und sie gar keine richtige Lust haben. Die Kinder gehen teilweise nach der Mittagsbetreuung direkt von einem Sportkurs zum nächsten. Die Eltern sagen selber, dass es so günstiger ist als die Hortbetreuung zu verlängern, bzw. die Kinder dann wenigstens gut beschäftigt sind und nicht daheim rumhängen. Ich finde, das ist nicht die richtige Grundlage für die Wahl eines sportlichen Hobbys. Man merkt es den Kindern auch an, dass sie lieber woanders wären. Und da finde ich es gerechtfertigt, dass der Trainer aussiebt.

Ich gehe nicht gerne schwimmen. Das hat bisher fast immer mein Mann übernommen (er hat ihr auch das Schwimmen beigebracht, weil sie damals nicht in einen Kurs wollte). Da unsere Tochter eine echte Wasserratte geworden ist (kam im Urlaub drei Wochen lang nur zum Essen und Schlafen aus dem Pool), bin ich froh, dass sie jetzt wenigstens regelmäßig im Verein schwimmen geht.

Viel Glück und Spaß beim nächsten Versuch!



Re: Häsle

Antwort von MottchensMama am 07.11.2012, 9:56 Uhr

Hallo Manu,

meine Tochter schwimmt im Verein seit sie viereinhalb ist. Wirklich spielerisch ist es eigentlich nie. Die letzten fünf Minuten ist noch freies Planschen, aber vorher geht es schon ums Bahnenziehen und Technik (wobei die nicht so versierten Zwerge sich auch viel am Rand langhangeln - ohne größere Dramen durch die Trainer). Die Eltern dürfen bis in die Umkleidekabine, danach ist aus hygienischen Gründen Schluß - es sei denn man schmeißt sich in sein Sport-Outfit.

Sie ist jetzt fünfdreiviertel und wenn ich mal keinen Parkplatz finde, schafft sie es auch komplett allein.

Spielerischer ist es eigentlich nur bei Ballsportarten, was aber auch nur in der Natur der Sache liegt. Beim Skitraining bspw. wird auch ein ums andere Mal den Berg heruntergefahren. Sie haben zwar immer andere Hilfsmittel - mal lustiger, mal weniger - aber das eigentlich Prozedere wiederholt sich wieder und wieder. Und die Schneeballschlacht gibt es mit Sicherheit nur bei speziellen Events.

Ich drücke Dir die Daumen, dass Euch der andere Verein trotzdem besser gefällt!


PS: Ich habe als Kind mit großer Begeisterung Leistungsschwimmen gemacht. Der Spaß kam bei mir über den Erfolg, aber Spaßtrainingseinheiten gab es nur vor Weihnachten oder ähnlichem.



nein Häsle hab ich so auch nicht verstanden

Antwort von Manu0707 am 07.11.2012, 10:03 Uhr

wollte ich nur mal sagen :-) Bei uns kostet schwimmen ca. 10€ pro Monat. Also nicht sooo günstig.
Ich bin halt noch auf der Suche nach DEM richtigen Hobby für meinen Sohn. Entscheiden soll er das selbst. Aber behilflich sein bei der Auswahl muss man ja schon. Jedenfalls möchte ich das :-)
LG



MottchensMama

Antwort von Manu0707 am 07.11.2012, 10:11 Uhr

Hallo,
ok, also mein Sohn war schon überfordert, weil er ganz allein durch den Duschbereich bis zu seiner Bahn laufen musste. Also unsicher würde ich sagen. Er war noch nie in diesem Schwimmbad und kannte sich ebenso wenig aus wie ich!
Meiner Meinung nach muss Training eben auch mal Spaß bedeuten. D. h. wie im Schwimmlernkurs auch. Spiel dann die Übungen und dann wieder Spiel. So ganz ohne Spiel und Spaß finde ich für so kleine Kinder irgendwie nicht so schön! Aber das ist halt meine Meinung.
Klar, Ballsportarten sind anders. Mein Sohn spielt Fußball, aber auch da gibt es Regeln und gewisse Übungen die dann auch absolviert werden.

Dass der Spaß über den Erfolg kommt glaube ich gern, aber das ist für unseren Sohn noch nicht so wichtig.



Re: MottchensMama

Antwort von MottchensMama am 07.11.2012, 10:24 Uhr

Das erste Mal im neuen Schwimmbad ist selbstverständlich schwierig. Das ist ja aber nur eine Frage der Zeit und dann kennt er sich aus und ist im Zweifel auch stolz, dieses hinzubekommen. Die Trainer sind darauf nicht wirklich sensibilisiert, weil es nicht das allgemeine erste Mal gibt wie beim Schwimmkurs, sondern die Neuzugänge fließend sind. Anders wäre das selbstredend schöner, aber da zeigt einfach meine Erfahrung/Beobachtung, dass es anders kaum praktikabel ist.

ICH würde es spielerisch auch schöner finden, zumal meine Tochter rasend gerne taucht und dieses bis auf bei den ersten beiden Einschwimm-Bahnen nicht machen kann. Da bei uns im Bad mehrere Vereine zur gleichen Zeit Training haben, sehe ich aber, dass es überall das Gleiche ist. Vielleicht liegt es daran, dass man sich dann extra auf das Kleine-Kinder-Training spezialisieren müsste und hier bei uns sind sie froh überhaupt ausreichend Trainer zu haben.



Das kenne ich auch.....

Antwort von Caot am 07.11.2012, 11:37 Uhr

.....unser Kind machte einen Aufbaukurs und bekam im Anschluß die Einladung zum Schnuppertraining des Schwimmvereines. Dort war hartes Bahnenziehen angesagt......das war gar nichts.

So wechselten wir zum DLRG. Dort gibt es neben dem schwimmen, auch mal babbeln, Spiele im und ausserhalb vom Wasser, springen, plantschen, Wasserball, Spaß und viel Freude. Auf Kleinere wird Rücksicht genommen und sie werden betüttelt. Im DLRGt sind meine nun schon seit 4 Jahren.

Alles wird gut.



Re: Jemand hier, dessen Kind auch im Schwimmverein schwimmt?

Antwort von Graupapagei3 am 07.11.2012, 11:41 Uhr

Mein Jüngster schwimmt auch - ist jetzt 6 und trainiert 2x die Woche.
Die Kinder werden in der Schwimmhalle abgegeben, umgezogen wird sich alleine. Dann sammeln sie sich, die Trainerin bringt sie zum duschen und wartet vor der Tür. Danach marschieren alle gemeinsam zur Bahn. Es wird 60min durchgeschwommen, Brust, Brust Beine, Rücken, Rücken Beine und Kraulbeine, Starsprung geübt und auch gegeneinander geschwommen.

Die letzten 5min dürfen sie meistens ins Sprudelbad.

Ich finde es auch immer ganz schön hart, aber Söhnchen liebt das Training !



Leider die Realität in deutschen Schwimmvereinen....

Antwort von anouschka78 am 07.11.2012, 14:14 Uhr

Ich bin Ex-Leistungsschwimmerin, Sportlehrerin, im Lehrstab eines Landesschwimmverbandes, Schwimm-Übungsleiterin und Mama von 2 Kids.

So läuft es sehr oft ab und das ist auch ein Problem warum der deutsche Schwimmsport so danieder liegt.

In meiner Schwimmgruppe sind 25 Kinder in einem Lehrschwimmbecken. Wir unterrichten zu dritt (ich als Chef und 2 Helfermädchen) in 3 Kleingruppen.
Kindgerechte Übungen zur Wassergewöhnung und "lustige" Übungen zum Erlernen der Techniken, die schnell zum Ziel führen macht meine Gruppe ziemlich einzigartig in der Stadt.
Die meisten Schwimmtrainer meinen, man lernt am besten durch viele Bahnen schwimmen - irgendwann würde es schon die letzte Ente kapieren wies geht oder einfach daheim bleiben.

Leider leider!

Anouschka



Re: Jemand hier, dessen Kind auch im Schwimmverein schwimmt?

Antwort von Piamit2 am 07.11.2012, 14:47 Uhr

Meine schwimmt seit sie vier ist im Verein. Bei ihr war/ist es auch immer so, dass die Trainingszeit komplett durchgepowert wurde, d.h. Technikübungen und angewandte Technik. Es wird eben auf Wettkämpfe trainiert.

Ihr macht das sehr viel Spaß, allerdings ist sie auch Sportlerin mit Leib und Seele.

Wenn du es lieber spielerisch magst, wären Ballsportarten wie Basketball, Handball oder Fußball eine Alternative. Nicht für jeden ist der Einzelsport und insbesondere das Schwimmen etwas. Mein Großer hat über Jahre hinweg mit viel Spaß Basketball gespielt und nur wegen Verletzungen aufgehört.

Einfach ausprobieren, was deinem Sohn Spaß macht.

Liebe Grüße,
Pia



Spass und Leistung schliessen sich nicht aus...

Antwort von lotte03 am 07.11.2012, 15:38 Uhr

hiernoch mal meine Meinung : Lesitung und Spass müssen einander ja nicht unbedingt ausschliessen. Im Schwimmverein wird halt geschwommen, beim Fussball Fussball trainiert, wenn man reitet, nimmt man auch an Turnieren teil. Deswegen kann man doch trotzdem Spass haben. By the way- mein Sohn hat sein Seepferdchen kurz vor seinem 4. Geburtstag gemacht und Gold mit 8 Jahren. Er schwimmt und schwimmt und schwimmt. .... hat da definitiv kein Problem mit und nimmt natürlich auch an Wettbewerben teil. Man geht ja auch nicht zum Fussballtraining und kommt nicht zum Spiel, oder? Komische Einstellung....



Bei uns sind da aber große Unterschiede.....

Antwort von Caot am 08.11.2012, 8:32 Uhr

...beim Fußballtraining wird alles kindgerecht verpackt. Tore schießen mit dem linken statt dem rechten Bein, Flummi kicken, Ball auf dem Kopf balancirene, über Bänke den Ball lupfen..Ball rückwärts ins Tor kicken, statt Runden ziehen, halt einfach Rennspiele.....dem Fußballvereinen mangelt es hier nicht an Nachwuchsspielern........den Schwimmvereinen schon. Da würde sich für mich die Frage stellen, WARUM?

Die 4-jährigen die Bahnziehen toll finden, sind wohl eher wie eine Stecknadel im Heuhaufen zu finden. So gehen viele Talente baden.

Und ohne dieses Bahnenziehen habe meine ebenfalls mit gerade 4 ihr Seepferdchen gemacht, Bronze mit gerade 6 und Silber mit 7. Mein großes Kind macht jetzt Gold, er ist gerade 8 geworden. Es geht also auch alles anders.



Hier kommt die Steigerung...

Antwort von Bajuli am 08.11.2012, 9:23 Uhr

war auch am Dienstag mit meiner 6-jährigen beim örtlichen Schwimmverein zum Probetraining für die "Anfängergruppe".
Meine Tochter ist total schwimmbegeistert und möchte gerne mehr schwimmen. Bisher hat sie einmal die Woche bei der DLRG geschwommen. Die schwimmen erstmal mit den Kindern nur Brust und Rücken mit Brustbeinschlag. Sie würde jetzt gerne auch andere Schwimmstile lernen.
Beim Schwimmverein hieß es nur "alle Probeschwimmer ab ins Wasser" und dann eine Bahn Brust, eine Bahn Rücken, eine Bahn Kraul.
Dann kam der Trainer zu mir und meinte "sehr grenzwertig..." Sie hätte zwar einen schönen Bruststil, aber der Rest...
Auf meine Anmerkung, dass sie gerade im Moment das erste Mal Rücken und Kraul schwimmt hat er mich entsetzt angesehen.
Trotzdem durfte sie mit ins Training.
Über 16 Bahnen kann ich nur lachen. Hier gings ganz anders zur Sache.

Aber... meiner Tochter hats super gefallen. (sie hat ja auch nicht die Kommentare des Trainers mitbekommen)
Sie hätte jetzt noch 5 mal Probetrainieren können und dann würde das endgültige Urteil gefällt ob sie bleiben darf.
Das will ich ihr ersparen. Denn wie soll sie so schnell alleine die Stilarten lernen?
Ich hab jetzt mit ihr besprochen, dass sie ab Januar einen Schwimmkurs besuchen kann, wo sie die Stilarten lernen kann und wir es danach nochmal angehen können, wenn sie noch will. Da gab es schon Tränen.
Sie hätte so gerne da weitergemacht.

Hab nochmal beim Verein angerufen, aber es gibt wahrhaftig keine schwächere Gruppe. Die nehmen wirklich erst Kinder, die die Stilarten schon können.



@Bajuli- Das ist die normale Praxis....

Antwort von Caot am 08.11.2012, 9:54 Uhr

..und wird Dir überall im Schwimmverein begegnen. Dort wird einem ins Gesicht gesagt, taugt nichts, kann gehen! Alles schon erlebt!

Melde sie beim DLRG-Training an. Das ist weder leistungsorientiert noch wird da jemand wegen "nichtkönnens" ausgewiesen. Zumindest nicht bei uns.



@Caot

Antwort von Bajuli am 08.11.2012, 11:25 Uhr

hast eine PN



sooo...heut waren wir in dem kleineren SV...

Antwort von Manu0707 am 08.11.2012, 20:26 Uhr

...mein Sohn war total begeistert!
Insgesamt nicht so viele Kinder, auch normales Training, aber persönliche Ansprache, kein Fließbandschwimmen und im Anschluss Springen und Spaß. Prima, so habe ich mir das gewünscht...
Es geht also doch auch anders. Mal sehen wie es weiter geht, wie lange Marlon Lust dazu hat.

LG Manu



Re: sooo...heut waren wir in dem kleineren SV...

Antwort von Häsle am 09.11.2012, 9:30 Uhr

Super, das freut mich!



Re: Jemand hier, dessen Kind auch im Schwimmverein schwimmt?

Antwort von Nanahusky am 28.11.2012, 9:34 Uhr

hallo,
meine beiden sind in 2 Schwimmvereinen. in dem grossen verein sind auch so viele kinder, aber die weitere foerderung ist besser, da meine grosse(8) schon leistungsschwimmen macht. in dem kleinen Verein schwimmen die auch schon viele bahnen aber es ist lockerer und es sind weniger kinder. da haben meine auch angfangen und haben spass dabei. aber bei beiden vereinen kann man als eltern mit rein und zuschauen. allein lasse ich meinen kleinen(gerade 6) noch nicht so gern umziehen, da fehlt nachher sonst die haelfte
also fangt besser mal bei dem kleinen verein an
viel spass sabine



Die letzten 10 Beiträge in Elternforum "Auf die Schule vorbereiten"
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.