Auf die Schule vorbereiten

Auf die Schule vorbereiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von JaLo am 27.06.2007, 21:25 Uhr

Hochbegabt,normal,unfähig.

Lese gerade die Artikel über die Anzeichen von Hochbegabung und den Tests.Würd meinen Sohn gerne mal testen lasse, aber wenn dieser sogenannte sch....Tag kommt und ergar nichts weiß steht man ganz schön blöd da.Weiss ja selber nicht was ich von ihm halten soll.Dieses überaktive, hippelige, dauernd in Aktion hat er auch.Kann aber beim vorlesen,rechnen etc.sehr konzentriert sein und ewig zuhören.Spiele für 8 oder12jährige kapiert er sofort und liebt sie mehr als die "Altersgerechten" und so weiter. Wenn er mir erklärt wie ein Getriebe funktioniert.Sich an jedes Detail erinnert was mit 2 Jahren war.In englisch sinnvolle Sätze bildet und bis 1000 zählt und ganze Sätze ohne Fehler schreibt und lieber Wunderwelt wissen o.ä.anschaut als Filme für sein Alter und selbst komplizierte Dinge Wochen später genau erklären kann.Ist das Hochbegabt?Dann kommt wieder die"Mein-Sohn- ist wie-jeder-Phase" Fragen die in dem Alter einfach normal sind.Lacht sich bei Kindertrickfilmen für 2jährige schief und macht bei einfachen Sachen viele Fehler.(Kann seinen Namen schreiben seit er 3 ist und plötzlich sind alle Buchstaben verdreht).Phase 3 ist dann ganz dramatisch."Mama,was macht 3+3"Grübel.3 Äpfel hast du.3 bekommst du noch.Wieviele hast du dann.Grübel.Finger zur Hilfe nehmen.Ergebnis:"5 nö 3 nö ach was weiss denn ich."Fragen die ein 3jähriger kapieren müsste.Und was sagt er?WIESO?
Mich würds einfach interessieren.Eben auch für den Fall wenn er in der Schule schlechte Noten schreibt.Kommt bei Hochbegabten ebenso vor wie bei Minderbegabten(Oder wie heißt das dann?)Woher weiß ich ob er überfordert oder unterfordert ist?
Kann man so nen Test auch zu Hause machen ohne dann blöd dazustehen weil es aussieht als wäre ich eben eine der vielen Mamas die ihr "normales"Kind für ach so schlau halten.Danke

 
14 Antworten:

ich unterschreib mal die Frage

Antwort von schneggal am 27.06.2007, 21:36 Uhr

....wäre echt interessant, denn ich trau mich auch ned und KiA meinte, das wäre doch klar, da braucht man nix testen, während KiGa sie für schlichtweg dumm hällt ?!?!

lg schneggal



Re: ich unterschreib mal die Frage

Antwort von TineS am 27.06.2007, 22:03 Uhr

genau kann ich natürlich nix sagen.

Halt nur, was mir die Psychologin meines 2. Sohnes sowie die KIÄ gesagt hat.

Laut Tests (keine HB tests) hat mein Sohnemann aufjedenfall eine Tendenz zur Hochbegabung (durchschnitt was Kinder normalerweise erreichen waren 50 punkte, er hatte 97 im rechnereischen/logisches denken bereich)
Allerdings wäre die Frage: was bringt uns der Test JETZT? Momentan gar nix, weil er trotzdem nicht Schulreif ist, es fehlt ihm an anderen Punkten.
Unsere KIÄ hat das selbe gesagt. Die Psychologing würde einen TEst erst anregen, wenn er eben in der Schule wegen "schlechten Noten" auffallen würde.

Und testes für daheim denke ich nicht das es gibt *G*.

Mein Sohn ist allerdings auch eher "unauffällig". Hab mir zwar viele Gedanken gemacht, aber werd nun auch einfach mal abwarten.

lg tine



@ schneggal

Antwort von JaLo am 27.06.2007, 22:07 Uhr

Lustig.Bei uns ist es umgekehrt.Mit 4 hat ihm Kinderarzt eine mittelmässige Motorik bescheinigt.Hatte 2 Tage danach Gespräch mit Kindergarten die mich auf diese auffällig perfekte Motorik ansprachen.Darauf hat ihn sich Kindergarteneigene Ergotante angesehen.War begeistert.Kinderarzt hat bei nächster U-Untersuchung weiterhin an seiner These festgehalten.Hätte gern ne sichere Aussage.



Re: @TineS.

Antwort von JaLo am 27.06.2007, 22:11 Uhr

Meiner hatte bei dem Test(Brauchte er als Kann-Kind) 95 Punkte.Aber wie Du sagst.Das hat ja nur was mit logischem denken,rechnen, sprachlich etc was zu tun.
Was ist Durchschnitt?Würd lieber wissen...95 von wieviel möglichen.



Re: Hochbegabt,normal,unfähig.

Antwort von LeeAnn am 27.06.2007, 22:46 Uhr

Hi,
ich kann Dir nicht sagen ob dein Kind hochbegabt ist oder nicht. Was normal ist weiß ich auch nicht.Mein Großerhat an seinem zweiten Geb. sein erstes wort gelsen (zusammengezogen und nicht die Wortbilderkennung)-ich fand das normal. Meine Kleine (bald 5) liest bis heute nicht wirklich. Was also ist normal ? Keine Ahnung !
Aber wir haben unsere Kleine jetzt testen lassen (mit eindeutigem Ergebnis).Aber wir hatten auch einen guten Tester.Der Herr sagte ganz klar, dass er bis zu drei Terminen ausprobiert, falls die Kinder sich verweigern.(Unsere tochter ist sehr introvertiert und redet nicht mit jedem, da hatten wir schon große Angst)
Über die DGHK haben wir diesen Tester empfohlen bekommen, weil er gut mit Kindern umgehen kann.
Die Frage ist nur immer wozu man einen test braucht.
Graupapagai würde an dieser stelle sagen, dass sie noch keinen Test für nötig befunden hat.
Für uns selbst wurde es jetzt mit der sehr frühen einschulung plötzlich wichtig. Schliesslich kann man nicht aus den Launen der Kinder entscheiden.

Abschliessend kann ich Dir nur sagen, dass ich dir zumindest in nDS einen guten Tester jederzeit empfehlen kann.

VG
Leeann



Ergänzung

Antwort von LeeAnn am 27.06.2007, 22:51 Uhr

Hi, ich nochmal...
aus eigener Erfahrung: Überforderung entziehen sich Kinder in meinen Augen sehr schnell von selbst. Sie schalten ab oder sie schalten schubladenartig ab. (Heute höre ich in Mathe zu, dafür geht Deutsch nicht usw.)
Bei Unterforderung ist es sehr viel schwieriger für die Kinder. Auch abschalten, Depressionen, vielleicht auch kein äußeres Signal...kommt aufs Kind an.Na ja, und zu erkennen was vorliegt ist noch sehr viel schwieriger. Wenn das so einfach wäre, dann würden viel mehr hochbegabte Kinder erkannt werden und weniger würden Klassen wiederholen oder auf de Sonderschule oder in der Psychatrie landen.
VG
Leeann



Re: @jalo

Antwort von TineS am 27.06.2007, 23:04 Uhr

hallo,

also bei dem test, der bei meinem Sohn gemacht wurde waren höchstzahl 100 punkte. Das normale "Durchschnittskind" hat um die 50 Punkte. IN sprache, (67punkte) hat er halt abzüge weil seine Grammatik und buchstaben.teilweise nicht optimal ist. Manches konnte sie nicht so werten, wie sie gerne hätte, weil er es anders löste, nicht wie der vorgegebenne weg war. Sonst hätte er im ganzen noch besser abgeschnitten.

Aber wie gesagt, es war kein Hochbegabungstest. Durch das ERgebnis zeigt es halt nur die Tendenz dazu an.

Ich hab viel mit ner Freundin geredet, die damit erfahrung hat und kann jetzt mich gut damit auseinandersetzen momentan. Wenn er Hochbegabt ist, aber keine Probleme hat, wird es erstmal so weiterlaufen wie bisher. D.h. er geht ab September in die Vorschule und wird 2008 dann normal mit 6 Jahren 7 Monaten eingeschult.

Bei ihm fehlt halt viel Motorisches noch und auch die ausdauer. Wobei ich finde es wird langsam besser. Aber er hat ja auch schon lange Ergo und nun auch Logo.

Jetzt ist noch in Abklärung, ist er nun links oder rechtshänder, oder beidhänder.

sorry bin etwas abgeschweift *G*.

lg tine



@LeeAnn

Antwort von Graupapagei3 am 28.06.2007, 7:45 Uhr

Es stimmt, dass ich für meine Kinder noch keinen Test für nötig befunden habe - war gedanklich aber mal kurz davor.

Das heißt aber nicht, dass ich Tests grundsätzlich ablehne.

Allerdings sollte man schon genau darüber nachdenken, warum und weshalb man einen Test machen will. Das Ergebnis ist ja nicht immer Hb.Die Frage ist immer - Hat der Test irgendeinen Nutzen???

Sean ist ein Märzkind. Sollten wir ihn mit 5 einschulen lassen wollen, dann muss er wohl zum Schupsy, es sei denn das Verfahren ändert sich bis dahin.Oder wir lassen eben von einem geeigneten Psychologen testen.



wir haben unseren sohn mit 6 jahren testen lassen

Antwort von two_kids am 28.06.2007, 8:52 Uhr

allerdings hatte das andere gründe.

er machte im letzten kiga-jahr sehr viel ärger. ärgerte und schlug andere kinder, war sehr frech zu allen, etc. auf der anderen seite war er sehr lieb und anhänglich. ausserdem begann er, sich selbst zu verletzen (in die arme kratzen). durch den ganzen stress und das schimpfen der erzieherinnen bekam er dann auch noch eine gastritis.

ich war eigentlich immer der meinung, dass es mit ihm schwierig in der schule wird, weil er vielleicht "nicht so viel im köpchen hat".

der kia hat uns dann zum kaufmann-abc (iq-test) geraten, um festzustellen, ob unser sohn adhs hat.

allerdings fiel der test anders aus.

im ganzheitlichen denken war er überdurchschnittlich. da er aber im einzelheitlichen denken fast unterdurchschnittlich war, gleichte sich das wieder aus. (dies ist typisch für die wahrnehmungsstörung, die er hat)

seit er in der schule ist, haben wir keine probleme mehr mit ihm. er hatte seit dem kiga nie wieder solchen ärger mit anderen kindern und ist in der schule voll in seinem element. er kapiert alles in allen fächern sehr schnell. er ist viel ausgeglichener. würde seine freizeit aus hausaufgaben bestehen, wäre er glücklich.

der kia und seine ergotherapeutin sind der festen überzeugung, dass sein ärger im kindergarten mit seiner leichten überdurchschnittlichkeit zusammenhängt.

ich bin froh, dass wir den test gemacht haben.

lg two_kids



manchmal schon fast witizg...

Antwort von schneggal am 28.06.2007, 16:29 Uhr

....wenns ned manchmal so ernst wär..... *seufz

Bin gerade mal dabei, wirklich alles was mir an pluspunkten und minuspunkten einfällt aufzuschreiben, denn irgendwie bin ich total durch den Wind und überlege dauernd rum, ob testen, oder ned, einfach erstmal Gespräch mit SchuPsy suchen oder ned....denn ersichtlich ist ja nicht wirklich was, Probleme bisher nicht wirlich vorhanden, bis eben auf so einige mit meiner kleinen Tochter...

Ich will weder als Übermutti dastehen, sehe selber eigentlich nicht wirkllich, dass sie hb sein könnte und merke aber eben immer wieder, dass sie wohl dies udn das gleich macht und hier auch so reagiert, wie eben ein HB Kind, viele Dinge, an denen ich manchmal verzweifle, weil sie mich damit nervt. Aber ich denk halt einfach, irgendwas müssten die dann doch zeigen, irgendwas wirklich herausragendes...woran konnte der KiA dass denn sehen, worauf stützt er seine Theorie ?!

Achja....verwirrend :) :) :)

lg schneggal



@two-kids

Antwort von teichlein am 28.06.2007, 18:53 Uhr

du schreibst:er machte im letzten kiga-jahr sehr viel ärger. ärgerte und schlug andere kinder, war sehr frech zu allen, etc. auf der anderen seite war er sehr lieb und anhänglich,das macht mein Sohn,ein Kannkind auch gerade (Wird am 06.09. 6 Jahre alt),jeden Tag hole ich ihn aus dem Kiga und es gibt immer einen negativen Bericht von der erzieherin: Nico sagt Arschkuh Nico hat die Toilettentür geöffnet,obwohl die Erzieherin gesagt hat,da sizt jemand,dieses Kind auf der Toilette hat sich dann wehgetan.Nico hat dies hat das....FAZIT:Er darf nicht in die Schule,alle sagen vom Kopf her könnte er es schaffen,er ist ja sooo clever,aber wir wissen nicht ob er ne dreiviertel Stunde stillsitzen kann und sein Sozialverhalten ist so schlecht....deshalb kommt er nicht in die Schule!



@lee-ann

Antwort von teichlein am 28.06.2007, 20:00 Uhr

wo in Niedersachsen ist dieser Tester



Re: @lee-ann

Antwort von Leeann am 28.06.2007, 20:08 Uhr

Hi,
in der nähe von Bad nenndorf. Wenn es Dich interessiert kann ich Dir per Mail die Tel.Nr zukommen lassen.
VG
Leeann



Re: @teichlein

Antwort von Astrosternle am 02.07.2007, 10:11 Uhr

Hallo!

Mein Sohn wird auch am 06.09. 6 Jahre! Allerdings ist er hier in BW eigentlich ein Muß-Kind, da der Stichtag verschoben wurde.

Er ist auch noch nicht soweit für die Schule, denke, er könnte nicht solange stillsitzen bzw. sich konzentrieren.

LG Claudia ;-)



Die letzten 10 Beiträge in Elternforum "Auf die Schule vorbereiten"
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.