Schwanger - wer noch?

Schwanger - wer noch?

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von beine89, 34. SSW am 21.05.2009, 16:35 Uhr

stillen mit Piercing

Hallo,

hoffe einer von euch kann mir vielleicht weiter helfen . ich habe ein piercing in meiner brustwarze würde aber trotzdem gerne stillen jetzt frage ich mich ob das überhaupt geht. habe gelesen dass beim piercen in den meisten fällen die miclhdrüsen verletzt werden . Hat vielleicht jemand von euch erfahrungen damit ?

 
7 Antworten:

Re: stillen mit Piercing

Antwort von jule23 am 21.05.2009, 16:39 Uhr

Ich stille seit 8 monaten trotz vorherigen Brustwarzenpiercing....
Ich denk mal nicht das es ein Problem ist..

jule

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: stillen mit Piercing

Antwort von Hazel84, 29. SSW am 21.05.2009, 17:03 Uhr

Wie soll dem vom Piercing die Milchdrüsen verletzt werden?? Das Piercing geht doch nur durch die Warze und nicht tiefer...

LG Hazel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: stillen mit Piercing

Antwort von Filu07, 31. SSW am 21.05.2009, 17:13 Uhr

doch es können einige Drüsen verletzt werden...allerdings hat davon ja Frau nicht nur eine...habe auch mit gestillt..allerdings hab ich den Ring solange ich gestillt habe raus gemacht...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: stillen mit Piercing

Antwort von sylea, 27. SSW am 21.05.2009, 17:34 Uhr

ich hatte beidemale kein problem beim stillen, ging prima. natürlich hab ich das stäbchen während der stillzeit nicht reingemacht weil ich angst hatte wegen infektionen.

nach der stillzeit ging es mit leichten problemchen wieder rein.
diesmal habe ich es jetzt schon rausgemacht und werde auch wieder stillen.

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mich mal einmisch.............

Antwort von misskittybelly am 21.05.2009, 20:36 Uhr

Beim piercen der Brustwarzen können in der Regel nicht die Milchdrüsen verletzt werden, sondern die Milchkanäle.

Man kann nie ganze genau sagen, wo diese sich befinden, da das bei jeder Frau anders ist.

Oft ist es so, dass das Piercing lange Zeit braucht um auszuheilen, und dass auch nach dem Heilungsprozess des öfteren Flüssigkeit austritt, wenn der Milchkanal getroffen wurde.

Bei Frauen, dessen Milchkanal unversehrt blieb, heilt das Piercing gewähnlicherweise schneller ab und "nässt" nicht mehr zwischendurch.

Entschuldigt meine Klugscheißerei


Aber mal zum Thema Piercing in der Schwangerschaft drin lassen : Mutig, mutig; in vielen Fällen wird die Brustwarze während der Schwangerschaft so groß, dass es problematisch wird, das Schmuckstück zu entfernen ohne dass sich etwas entzündet, oder man sich an der Brustwarze verletzt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

...meine Tastatur hasst mich :(

Antwort von misskittybelly am 21.05.2009, 20:37 Uhr

Naja, mein Schreibstil ist so immerhin wohl unverkennbar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Auch mal klugscheiße... *g*

Antwort von SilkeJulia am 21.05.2009, 21:56 Uhr

Es gibt nicht nur einen Milchkanal, sondern mehrere, die sicherlich nicht alle durch das Piercing verletzt werden.
Das Stillen trotz Brustwarzenpiercing ist in der Regel unproblematisch.
Man sollte das Piercing aber natürlich rausmachen - schon in der Schwangerschaft ist es ratsam, es durch einen flexiblen Plastikstecker zu ersetzen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schwangerschaftsnewsletter
Die letzten 10 Beiträge im Forum Schwanger - wer noch?
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.