Schwanger - wer noch?

Schwanger - wer noch?

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von MariaS, 8. SSW am 23.06.2009, 16:24 Uhr

Selbständigkeit und Mutterschutz

Was würdet ihr machen?
Sollte ich selber entscheiden wann und ob ich vor der Geburt in Mutterschutz gehe? Schwer körperlich arbetie ich nicht, auch im Sitzen.
Ich bin selbstständig und verdiene somit auch kein Geld wenn ich nicht arbeite. ansruch auf Mutterschutzgeld hab ich ja nicht.
Ich habe bisher so gedacht, das ich einfach arbeite bis ich selber merke, jetzt gehts nicht mehr. Was meint ihr dazu?
Nach der Geburt das Selbe.. ich bin noch unschlüssig wie ich das manage..

 
10 Antworten:

Re: Selbständigkeit und Mutterschutz

Antwort von Wunschkind2008, 27. SSW am 23.06.2009, 16:31 Uhr

hmmm.....sofern du da keine Schwierigkeiten mit Versicherungsschutz oder so bekommst, denke ich, dass du es so machen kannst. ist wahrscheinlich echt schwer mit dem Popo auf dem Sofa zu sitzen, wenn das geschäft einen braucht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Selbständigkeit und Mutterschutz

Antwort von Aljona, 35. SSW am 23.06.2009, 16:33 Uhr

Ich bin auch selbständig (Freiberuflerin), habe mich jedoch von Anfang an entschlossen, bis zur 35. Woche zu arbeiten, also wie die "normalen" Arbeitnehmer. Seit heute bin ich nun in der 35. SSW und arbeite seit Freitag nicht mehr. D.h., ich habe immer noch ca. 2 Stunden pro Woche, in denen ich Privatunterricht bei mir zu Hause gebe, muss aber nicht mehr jeden Tag um 6 Uhr aufstehen. Und ich muss ehrlich sagen, ich freue mich darüber, da das Arbeiten in den letzten Wochen schon ziemlich anstrengend war, obwohl ich eigentlich ganz fit bin. Nach der Geburt werde ich sowieso mind. ein Jahr zu Hause bleiben und beschränke mich höchstens auf den Privatunterricht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Selbständigkeit und Mutterschutz

Antwort von Nicole2781 am 23.06.2009, 17:20 Uhr

Ich bin auch selbstständig und hatte heute meine letzte Unterrichtsstunde. Bin 36. SSW. Ich konnte das zum Glück so entscheiden, wie ich wollte. Habe mit und mit weniger gearbeitet und bin jetzt ganz froh, dass ich nicht mehr muss, obwohl ich vom körperlichen her fit bin - bei mir lässt nur die Konzentration nach und dann fühl ich mich nicht wohl beim Unterrichten.

Du kannst also ruhig gucken, wie du dich fühlst und wie es läuft. Wenn du aber jemand bist, der sich eher überanstrengt und ein schlechtes Gewissen hat, sich auszuruhen, würde ich mir an deiner Stelle einen festen Termin setzen zum Aufhören (hab ich so mit der Arbeit an Schulen gemacht). Andererseits, so ein paar Stunden pro Woche oder ein Tag ist gar nicht mal schlecht, weil du dann noch was zu tun hast und die Zeit schneller rum geht.
Ich hab mir jetzt für Oktober wieder Termine vorgenommen. Erstmal langsam mit einem Herbstferienworkshop und einen Samstagtermin, wenn mein Mann auf den Kleinen aufpassen kann und dann hab ich einen Schüler, der im Notfall auch zu mir nach Hause kommen würde für den Unterricht. Dann schau ich im November erst mal, wie das gelaufen ist und entscheide dann, ob ich direkt weitermache mit Unterrichten oder ob ich mich vielleicht umorientiere und Übersetzerarbeit und Lektoratarbeit von zuhause mache oder so.

Schöne Grüße

Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Selbständigkeit und Mutterschutz

Antwort von Pixelmama, 28. SSW am 23.06.2009, 17:34 Uhr

Hallo Maria! Schön mal wieder von dir zu lesen! Hoffe, dir/euch gehts gut !!

Ich arbeite auch freiberuflich und stelle mir diese Frage auch.
Allerdings arbeite ich zuhause.
Wahrscheinlich werd ich auch so bis zur 35., 36. SSW "Vollpower" durcharbeiten, und danach dann nur noch kleine Aufträge annehmen, für denn Fall, dass es früher losgeht.

Und danach... tja mal sehen. Ich muss mir mal von meinem Steuerberater ausrechnen lassen, ob sich Elterngeld für uns lohnt, oder ob es doch besser ist, wenn ich so schnell wie möglich wieder arbeite. Eigentlich hätte ich gern Elterngeld bekommen und dann vielleicht ein halbes Jahr nicht gearbeitet, aber das wird wohl nix.

Naja, mal sehen, wirklich planen kann man das auch nicht, oder?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Selbständigkeit und Mutterschutz

Antwort von MariaS, 8. SSW am 23.06.2009, 19:12 Uhr

Hallo! Ich danke euch für eure Antworten!

Ich bin auch zuhause, heißt ich habe ein Studio zuhause, wo ich meine Kundschaft empfange.
Ich denke ich werde sehen wie die SS verläuft und dann solange arbeiten wie ich es selber körperlich schaffe. das beste wirds wohl sein einfach nch dem Gefühl zu gehen.. Ich weiß genau, das wenn ich mir seber eien frsit setzt und es mir dann noch so gut geht das ich weiter arbeiten könnte, würde ich nicht aufhören, da wir das Geld ja brauchen.
Auch hinterher wird es so sein, das ich schnellstmöglich wieder arbeiten werde/muss, da das Elterngeld wirklich nicht ausreicht. Vielleicht klappt es auch neben dem Elterngeld dazuzuverdienen, das its ja möglich.. mal sehen..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Selbständigkeit und Mutterschutz

Antwort von Pixelmama, 28. SSW am 23.06.2009, 19:33 Uhr

gleiche Situation bei uns, nur dass ich den vorteil hab, dass meine Arbeit nicht an der Tür klingelt, sondern mich per E-Mail erreicht
Ich weiß noch, ich hab zu Beginn der Schwangerschaft mal so einen Online-Rechner konsultiert - das Ergebnis war ziemlich enttäuschend.
Ich hab verschiedene Varianten ausprobiert, dass ich ein bisschen zuarbeite oder gar nicht, oder recht viel... aber in jedem Fall ist mir beim zusätzlichen Arbeiten weniger übrig geblieben, als nur mit Elterngeld allein

Aber vielleicht hab ich auch irgendwas falsch gemacht, ich kann's eigentlich nicht recht glauben...
ich meine, man muss doch von irgendwas leben können, auch wenn man wg. Kindererziehung vielleicht grad nicht so viel Zeit zum Arbeiten hat - oder?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Selbständigkeit und Mutterschutz

Antwort von annabeth am 23.06.2009, 20:28 Uhr

ich fürchte leider das man als Selbstständige bei allem hintern runter fällt... ich bin auch freiberuflich tätig- und dann auch noch körperlich- wir haben einen Reitbetrieb mit Jungpferdeausbildung, Reitunterricht usw. ...seit 2Tagen bin ich nunüber dem Termin und mache so die Versorgungsarbeiten noch allein, auch das misten und Koppelkontrolle- wir haben zwar einen Angestellten, aber der hat ohnehin gut zu tun, so das er meine Arbeit nicht auch noch schafft- und um jemand weiteren einzustellen würde es nicht reichen-
es gibt viele Dinge zu beachten- was man meißt leider erst im nachhinein erfährt, so zahlen private Kassen z.B. nicht, wenn man wegen Schwangerschaftsbeschwerden krankgeschrieben ist- wie schon geschrieben fallen wir nicht unters Mutterschutzgesetz- sollte dennoch in dieser Zeit was passieren kann es sein, das die Berufsgenossenschaft (imFalle Arbeitsunfall mein ich) die Zahlung verweigert....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Selbständigkeit und Mutterschutz

Antwort von MariaS am 23.06.2009, 20:39 Uhr

Mhh, das kann eigentlich nicht sein, wozu kann man den zuarbeiten, wenn es nix bringt außer Nachteile.. das wäre ja widersinnig.. Der Rechner den du benutzt hast, muss da was falsch gemacht haben. Soweit ich weiß, bekommt man das Elterngeld und du kannst noch bis zu 30 h arbeiten.. ohne Abzug..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Selbständigkeit und Mutterschutz

Antwort von annabeth am 23.06.2009, 21:09 Uhr

ich fürchte auch das es schlechter ist wenn man noch arbeiten geht- mein Mann wird die ersten zwei Monate Elternzeit nehmen- er ist bei der Bundeswehr, wir haben ohnehin ziemliche Einbußen weil es ja max. 1800€ gibt, da dachten wir das er vielleicht wenigstens ein paar Stunden arbeiten geht- leider wird dann aber der Verdienst wieder angerechnet- so das es vorteilhafter ist wenn er ganz zu hause ist! - außerdem wird er hier zuhause halt auch ein wenig mit anpacken u sich selbst auch ne Auszeit gönnen
Ich hoffe, das wir es so hinrechnen können, das ich nur diese 300Euro bekomme und ebend die 30h arbeiten kann( wenn die Zeit meines Mannes um ist) viel mehr kann man ja mit Baby eh nicht machen wenn man auch stillt- aber dadurch das bei ihm ja genau aufgeschrieben werden würde wann er arbeitet und wann nicht...ist ja bei selbstständigen ein wenig lockerer

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Selbständigkeit und Mutterschutz

Antwort von Lafayette am 24.06.2009, 10:57 Uhr

Lass es auf Dich zukommen und entscheide dann.
Ich bin auch Selbstständig und wie Du schon sagst, keine Arbeit kein Geld.
Ich hatte Glück und mir ging es gut und ich habe bei meinen Kindern immer bis zum Schluss gearbeitet und ziemlich schnell, nach ein paar Tagen weiter. Aber ich konnte mir die Zeit gut nach meinen Bedürfnissen einteilen.
Jetzt bin ich wieder schwanger und ich werde es genau so machen, plane aber, da es mir bísher gut geht wieder bis zum Schluss zu arbeiten und dann auch wieder weiterzumachen nach ein paar Tagen. Und wenn es wirklich nicht geht, dann geht es eben nicht.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schwangerschaftsnewsletter
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen und Beiträge in unseren Foren rund um die Schwangerschaft

Mutterschutzgesetz - ausbildung

Hallo ihr lieben :-) Mein Name ist Nadine [17] und ich habe gestern 3 schwangerschaftstests gemacht und alle waren positiv. Am 1. August 14 fängt meine Ausbildung zur automobilkauffrau an. Ich habe 3 Monate Probezeit. Meine Frage: soll ich gleich zu Beginn meiner ...

von nkurtz37, 5. SSW 13.08.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mutterschutz Forum: Schwanger - wer noch?

Mutterschutz & Elternzeit??

Hallo alle zusammen, könnt ihr mich aufklären? Es ist meine erste SS und weis nicht wie das abläuft. Meine erste frage wäre: Wie viele Wochen vor und nach der Entbindung geht der Mutterschutz? Ich weis das ich ein Teil MutterschaftsGeld von der KK bekomme und von mein ...

von BABY-FIEBER 20.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mutterschutz Forum: Schwanger - wer noch?
Die letzten 10 Beiträge im Forum Schwanger - wer noch?
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.