Schwanger - wer noch?

Schwanger - wer noch?

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Simmsn am 04.02.2014, 7:42 Uhr

Magnesium?

habt ihr schon angefangen Magnesium zu nehmen? In meiner letzter Schwangerschaft habe ich Magnesium Verla genommen weiß aber leider die Dosierung nicht mehr.
Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen?

sonst nehme ich noch Folio

Danke

 
34 Antworten:

nur wenn dein Arzt es empfiehlt

Antwort von Keksraupe, 6. SSW am 04.02.2014, 7:52 Uhr

man muss sich nicht allen in der Kopf hauen, nur weil irgendwer es irgendwann mal gesagt hat

zu viel Magnesium kann auch schädlich sein (Durchfall/Hypermagnesiämie)

deshalb: nicht einfach einwerfen, sondern erst wenn der Arzt dies empfiehlt.

Ich nehme jeden 3. Tag 250er Magnesium, allerdings wegen drohender FG, und darf nicht zu viel davon nehmen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Magnesium?

Antwort von Cindy_18 am 04.02.2014, 7:54 Uhr

Hallo,

....



Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: nur wenn dein Arzt es empfiehlt

Antwort von Cindy_18 am 04.02.2014, 8:00 Uhr

Bis 600 g darf man nehmen und man muss Doch nicht den Arzt fragen!?
Wenn man z.b.beinkrämpfe/wadenkrämpfe hat renne ich doch nicht zum Arzt!!!
Wenn es zu viel ist scheidet (Durchfall) das dee Körper aus.
Deswegen bis zu 600 mg ist völlig ok

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Cindy_18

Antwort von Keksraupe, 6. SSW am 04.02.2014, 8:00 Uhr

bitte keine Dosierungsratscläge, so fern du weder Ärztin noch Apotheerin bist und ihre Werte nicht kennst.

600mg sind dann erlaubt, wenn ein Arzt das OK gibt!

Mit Hypermagnesiämie ist nicht zu spaßen!!!

Die Symptome der Magnesiumüberladung zeigen sich konzentrationsabhängig am Nervensystem und dem Herzen. Bis rund 3,6 mg/dl ist der Zustand in der Regel ohne Beschwerden. Ab einem Spiegel von 7,2 mg/dl zeigt sich ein Erlöschen der Sehnenreflexe. Atemlähmung, Schock, Herzversagen und Koma treten ab rund 12 mg/dl auf. Ebenso kann es bereits früher zu Muskelschwäche und Gefühlsstörungen typischerweise im Gesicht kommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ja cindy, was hast du doch gleich studiert???

Antwort von Keksraupe am 04.02.2014, 8:02 Uhr

es kann sehr wohl schädlich sein, und Mutter sowie Kind schaden!

Gerade wenn man schwanger ist, fragt man den Arzt! Und 600mg täglich Magnesium können sehr wohl schdlich sein

man man man da schüttel ich echt den Kopf wenn ich sowas lese!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Magnesium?

Antwort von cherrylady_82, 6. SSW am 04.02.2014, 8:03 Uhr

Ich habe es in meiner ersten Schwangerschaft bereits vom Arzt empfohlen bekommen wegen meiner Mutterbandschmerzen und da ich eine Konisation vor paar Jahren hatte,damit sich der Gebärmutterhals nicht so schnell verkürzt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Cherrylady_82 du sagst das richtihe Stichwort: EMPFEHLUNG vom ARZT

Antwort von Keksraupe am 04.02.2014, 8:06 Uhr

aufgrund einer Diagnose, und aufgrund einer Problematik!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Magnesium?

Antwort von nutellababe28, 27. SSW am 04.02.2014, 8:14 Uhr

hust... wahnsinn... ähm magnesium is mein täglicher begleiter....einerseits soll soviel magnesium schädlich sein..es werden hier horrorerscheinungen bekannt gegeben.. aber wenn probleme in der schwangerschaft sind..soll mam magnesium bis zum umfallen nehmen?! widerspricht sich bissl.. magnesium.. schadet nicht, das war schon in den ersten 2 ss mein begleiter.. überschüssiges magnesium scheidet der körper voll und ganz aus. durch durch durchfall.. ja.. ansonsten sagt meine hebi auch, das man magnesium ab ca 35ssw gar nicht mehr nehmen soll, weils den normalen geburtsvorbereitungsverlauf unterbrechen kann die letzen wochen und weil magnesium beim baby zuviel magensäure produziert und dann eben sehr unruhig is, weil es wochen dauert bis das baby das wieder draussen hat.
aber hört auf hier horrorgeschichten zu erzählen... es ist nichts bewiesen, das dies durch magnesium käme! so ein käs. was machte die menschheit in den letzten 1000 jahren... grübel.. oh kinder kriegen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Magnesium?

Antwort von Mijumi, 6. SSW am 04.02.2014, 8:17 Uhr

Ich stimme keksraupe völlig zu, ohne ärztliche Anordnung wurde, ich nicht soviel Magnesium nehmen. Man nimmt auch über die Ernährung Magnesium auf, das darf man nicht vergessen.
Ausserdem, denkt doch an die Geburt! Schwangere, die Magnesium nehmen, haben es bei der Geburt Viel schwerer, habe ich gelernt. Aber warum genau, muss ich nochmal lesen. Ich glaube wegen den schamlippen, aber sicher bin ich mir nicht...

Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Magnesium?

Antwort von Häsle, 21. SSW am 04.02.2014, 8:26 Uhr

Frag deinen Arzt.

Es gibt da viele unterschiedliche Meinungen. Auch zu Magnesium am Ende der Schwangerschaft.

Ich nehme aktuell sogar 1200 mg pro Tag, auf "Befehl" meines Arztes, wegen Wehen.

Normal werden wohl 300 mg empfohlen, je nachdem, wie man sich ernährt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

so einen schmarrn habe ich noch nie gelsen

Antwort von Keksraupe, 6. SSW am 04.02.2014, 8:46 Uhr

1. jaaa, seit tausenden von jahren kriegen die menschen kinder: und das OHNE Magnesium zu fressen, heeey, klasse

2. es ist sehr wohl erwiesen dass zu viel Magnesium Schäden anrichten kann!!! Nur weil DU das noch nicht gelesen hast, heißt das nicht, dass es nichts darüber gibt!!!

aber ich finde es absolut unmöglich, einfach eine dosierung anzugeben (600mg wie oben) ohne die krankheitsgeschichte etc zu kennen

ALLES was man einnimmt kann schädlich sein


ach, nimm doch zu den 600mg noch direkt bisschen Vitamin A, und pflanzliche Sachen sind ja auch nicht schädlich, also macht ihr ruhig mal


und wenn in 4 wochen dann hier steht "ich habe dauernd durchfall, was kann ich nu rmachen, habe deswegen schon vorzeitige wehen, und soll jetzt magnesium gegen die wehen nehmen!" dann haut euch direkt nochmal 600mg dazu in den Kopf... JIPPIEH

Aber evtl verratet ihr dem Arzt, das ihr schon Magnesium nehmt... (wenn ihr den daran denkt...)

*kopfschüttel*

ich bin raus, so viele dumme Kommentare am frühen Morgen verkrafte ich nicht

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: so einen schmarrn habe ich noch nie gelsen

Antwort von nutellababe28, 27. SSW am 04.02.2014, 8:51 Uhr

die einzige wo hier dumme kommentare abgibt bist ja wohl du... dein dreck mit vitamin a usw..nä??? ähm mein arzt hat mir das mit magnesium gesagt.. also rede nicht über dinge, wo du keine ahnung hast... von wegen erzählt mal euren arzt das ihr magnesium nehmt... ähm so ganz sauber tickst du nicht gell...und ich hab keine angaben darüber gemacht, wieviel jemand hier nehmen soll. soviel dazu. und nein..nicht alles was man einnimmt kann schädlich sein... kopfschüttel. aber wenn man es mal ganz genau nimmt.. dürfte man auch nicht mehr atmen ....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ja ist ok du superbrain

Antwort von Keksraupe am 04.02.2014, 8:57 Uhr

merkste was? DEIN ARZT hat die Magnesium EMPFOHLEN

also HAT ER JA ETWAS DAZU GESAGT

die Threaderstellerin fragte aber, ob sie es einfach so nehmen soll

da keiner von uns weiss, ob ihre Nieren richtig arbeiten?

und zum Thema "Dosierungsempfehlung" steht oben leider schon viel zu viel... es ist die Rede von 350mg, von 600mg...

*kotz*

ihr seid alle keine Ärzte, habt von EUREN ÄRZTEN etwas empfohlen bekommen und gebt diese Empfehlung weiter, ohne zu wissen, was die Threaderstellerin für eine Krankengeschichte hat


http://www.netmoms.de/magazin/schwangerschaft/ernaehrung-in-der-schwangerschaft/magnesium-in-der-schwangerschaft/

ich ztiere mal aus dem Link: "Auch ist nicht jedes Produkt gleich wirksam. Du solltest Magnesium in der Schwangerschaft deshalb nicht auf eigene Faust einnehmen, sondern immer Rücksprache mit Deinem behandelnden Arzt oder Apotheker halten."

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Magnesium?

Antwort von Eva88, 17. SSW am 04.02.2014, 9:34 Uhr

Guten morgen...!

Ich bin normalerweise eher eine stille Mitleserin aber da muss ich mich jetzt mal einklinken!

Liebe Keksraupe...
Ich habe leider schon des öfteren lesen müssen, dass du teilweise sehr pampig und unfreundlich anderen Usern gegenüber bist! Ich finde es ehrlich gesagt ziemlich unhöflich und sehr unschön! Sind ja nicht irgendwelche Bekannte sondern immer noch fremde Leute!
Ich weiß, dass in der SS manchmal die Hormone mit einem durchgehen und man auch manchmal überreagiert! Aber man sollte trotzdem freundlich und höflich bleiben!!
Das sollen doch schöne Foren sein und auch bleiben!

Wegen den Magnesium... Mein Gyn empfiehlt jeder Schwangeren 450-600mg Tgl. Bei Bedarf kann dies auch erhöht werden. Aber ich denke, wenn du bei deinen Gyn anrufst und kurz fragst, hat bestimmt keiner was dagegen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@keksraupe

Antwort von cherrylady_82, 6. SSW am 04.02.2014, 9:40 Uhr

Mensch,reg dich doch bitte nicht darüber auf,was hier an Antworten zusammengetragen wird.Das tut Dir und Deinem Krumel sich nicht gut.Ich verstehe dieses Forum als Austausch und nicht als Glück rsatz.Wer das hier so versteht,dem ist auch nicht mehr zu helfen.
Aber man kann doch die Erfahrungen anderer einfach auch mal so stehenlassen ohne hin und her zu schreiben,wer nun jetzt aber recht hat und die besseren Links vorweisen kann.

Ich habe das Glück,dass meine Schwester Apothekein ist und mir in vieler Hinsicht gute Ruckinfos geben kann.Aber selbst sie hütet sich davor mir Ratschläge,So gut sie auch gemeint sind,zu geben.

So und nun alle wieder lieb sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ja ist ok du superbrain

Antwort von nutellababe28, 27. SSW am 04.02.2014, 9:43 Uhr

keksraupe.... wie alt bist du hm... du lässt dich hier aus, wie ein teenager... ähm komisch das jeder arzt nix gegen magnesium sagt.. aber du oder wie?! ich bekomme mein 3. kind auf 14 jahre verteilt und ähm sorry, hatte immer nen anderen arzt in den schwangerschaften... man muss nicht den arzt fragen... und nieren? ähm nieren haben nix mit magnesium zu tun.. mach was du willst... aber hör auf hier ausfällig zu werden.... und such dir ein anderes hobby.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Eva88

Antwort von Keksraupe am 04.02.2014, 10:00 Uhr

irgendwann plazt einem da einfach der Kragen... dass ich da mal pampig werde, ist halt so. Wenn man solchen Stuss schreibt

du sagst, dein FA empfiehlt es JEDER schwangeren. ja, jeder, die er kennt!!! Aber keiner, deren Blutwerte er nicht kennt.

WAS ist, wenn die Schwangere Magnesium nicht verträgt aufgrund einer Nierenfunktionsstörung? Und wir empfehlen jetzt hier mal schön 600mg magnesium, und die Threaderstellerin nimmt es, bekommt gesundheitliche Probleme, hat eine fehlgeburt... und erfährt hinterher "ja, hätten sie mal den Arzt gefragt, statt n irgend einem Forum!"

Es ist nun mal NICHT "nur Magnesium" sondern etwas, das man dem Körper künstlich zuführt. Und das KANN nun mal auch Probleme verursachen.

Wenn ich nur dadurch, dass ich pampig werde, dazu beitrage, dass die Threaderstellerin abgeschreckt ist und ERST MAL ihren Arzt fragt, dann bin ich damit voll und ganz zufrieden!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Magnesium?

Antwort von waini, 24. SSW am 04.02.2014, 11:22 Uhr

zufällig habe ich gerade heute morgen meine Hebamme bei der vorsorge danach gefragt, warum so viele eigentlich auf diese komische magnesium-schluckerei kommen. ich habe weder in meiner 1. noch in dieser SS jemals Magnesium genommen und wollte wissen, warum da (v.a. hier in diesem Forum...) so ein riesen Hype drumgemacht wird.

sie konnte mir einige schöne Fakten zu Magnesium sagen:
1. bei harten bauch/wehen etc nicht einfach schlucken sondern hinterfragen, was der bauch da gerade macht (normaler wachstumsschub? wehen? was für welche?). bei überanstrengung reicht es langsamer zu machen. pausen einhalten. der körper möchte einem etwas mitteilen und möchte nicht nur mit pillen zugedröhnt werden.
2. hilft bei harten bauch eh sehr selten. wenn man unter Wadenkrämpfen leidet kann es sein, dass es gut ist temporär etwas einzunehmen.
3. regelmäßige magnesiumeinnahme kann zu einem calciummangel führen, der dann ebenso krämpfe herbeiführt und dies durch weitere (erhöhte) magnesiumeinnahme noch verschlimmert wird.
4. überdurchschnittlich oft leiden Babys deren mütter in der SS regelmäßig Magnesium einnahmen an bauchkrämpfen, da sie ja nach der Geburt einen relativen magnesiummangel haben. (Entzugserscheinungen gibts nicht nur bei raucherbabys....)
5. spätestens ab der 30SSW kein Magnsesium mehr nehmen (es sei denn es muss aus irgendwelchen medizinischen gründen sein), da man ab da ja langsam senkwehen bekommen sollte und diese sollten nicht unterdrückt werden.

ergo: lieber mal ne pause machen und einen gang zurückgehen anstatt sich alles an zusatzpräparaten reinzupfeifen. Dosierung nur auf ärzterat. und immerwieder längere pausen einlegen, wegen gewöhnung und ungleichgewicht im mineralstoffhaushalt

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Magnesium?

Antwort von keinnamemehrfrei am 04.02.2014, 11:26 Uhr

du musst nicht pauschal magnesium nehmen. erst wenn du beschwerden bekommst die man auf einen mangel zurückführen könnte. also nur weil du es in der letzten schwangerschaft brauchtest, brauchst du es jetzt nicht zwingend wenn es dir gut geht.

wenn man einen magnesiummangel befürchtet, kann man auch erstmal an magnesiumhaltigere nahrung (besseres mineralwasser!!!) denken. natürlich ist ja immer schöner als per tablette.

und nun zu den schauergeschichten:
eine hypermagnesiämie kriegt man nicht mal eben so. wenn du ein chronisches (bekanntes) schweres nierenleiden hast, darfst du nicht bedenkenlos magnesium nehmen, das ist richtig, aber das wissen alle patienten mit nierenleiden. und wenn man eine schwere nierenfunktionsstörung hat, weiß man das, das geht nicht spurlos an einem vorbei.

darf ich hier mal in die runde fragen bei wie vielen schwangeren nierenwerte überprüft wurden bevor magnesium empfohlen wurde????????? das ist ja der lacher schlecht hin.

liebe keksraupe, wenn dein gyn dir 250mg magnesium aller drei tage empfiehlt wegen drohender frühgeburt, dann wechsel bitte dringend den gynäkologen. 1. wären 80mg am tag sinnvoller da es ja gar nicht in dem maß gespeichert wird und 2. ist das eine dosis die ja lachhaft ist und sicher so gar nix bewirkt. mit 80mg am tag kriegst du nicht mal wadenkrämpfe in den griff.

zu viel oral eingenommenes magnesium führt einzig und allein zu durchffall (bei gesunder niere). damit erreicht man nie einen lebensbedrohlichen zustand. wenn man merkt das man durchfall bekommt, kann man magnesium reduzieren. man darf sogar eigenmächtig bei verstopfung mal eine hohe dosis magnesium sich gönnen. den blutspiegel erhöht man nie wesentlich durch oral zugeführtes magnesium. intravenös hingegen kann zu viel magnesium tatsächlich die schlimmsten sachen bewirken, eben weil es nicht ausgeschieden werden kann. 200mg oral eingenommenes Mg. sind nicht zu vergleichen mit 200mg magenesium iv.

das gerücht das man magnesium vor der geburt absetzen muss, hält sich hartnäckig, gilt aber auch nur für infusionen. eine infusion schafft es nämlich geburtswehen aufzuhalten, orales magnesium schafft das nicht. und probleme mit dem schamlippen kriegt man davon auch nicht

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@keksraupe

Antwort von waini, 24. SSW am 04.02.2014, 11:30 Uhr

hast pn:-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Eva88

Antwort von Eva88, 17. SSW am 04.02.2014, 11:33 Uhr

Wenn du meinen Beitrag fertig gelesen hast, hast du auch gelesen, dass ich ihr geraten hat den Arzt anzurufen und nachzufragen! Fragen kostet ja nix...!

Ich werd in der SS auch öfter mal pampig aber eben nicht unhöflich oder beleidigend und schon garnicht zu fremden Leuten! Natürlich kann man in Foren seine Meinung sagen, aber HÖFLICH!
Und wenn ich die Fragestellerin wäre und mir jemand so Antworten würde, würd ich mir einfach nur Denken: was nimmt die sich bitteschön raus und wer glaubt die, wer sie is?! Aber nur wegen einem pampigen Forumeintrag zum Arzt? Sorry - Nö!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

was genau hast du studiert???

Antwort von keinnamemehrfrei am 04.02.2014, 11:33 Uhr

wikipedia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

leider kann ich dir nicht ganz folgen?

Antwort von Keksraupe am 04.02.2014, 11:39 Uhr

1. wären 80mg am tag sinnvoller da es ja gar nicht in dem maß gespeichert wird und
2. ist das eine dosis die ja lachhaft ist und sicher so gar nix bewirkt. mit 80mg am tag kriegst du nicht mal wadenkrämpfe in den griff.


ich habe keinen großen magnesiummangel, und die 250mg reichen voll und ganz. Davon mal ab kläre ich alles mit meiner Hebamme sowie mieinem Endokrinologen, mein Frauenarzt hat sich schon selbst disqualifiziert (durch andere Aussagen)


Die Aussage, dass das nix bringt, ist genauso lustig als würdest du sagen "was, nur 100er L-Thyroxin? Das bringt doch gar nix, du musst mindestens 150 nehmen!"

es kommt immer darauf an, was der Körper braucht und wie er darauf reagiert

Übrigens; Der Arzt macht ein Blutbild, und kann anhand des Blutbildes feststellen, ob irgendwelche Veränderungen auf Nierenprobleme hinweisen... wenn z.B. Creatinin erhöht ist... wenn dies nicht der Fall ist, sagt der Arzt da auch nichts zu, ist es auffällig, spricht er es an!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: leider kann ich dir nicht ganz folgen?

Antwort von keinnamemehrfrei am 04.02.2014, 11:52 Uhr

ein blutbild gibt rückschlüsse auf kreatinin???? wohoooooo, tolles blutbild. also bei einem blutbild sieht man hb, erys, thrombos, leukos.... aber kein magnesium, calcium, krea oder sonst irgendwas.

beiß ein mal mehr am tag von einer banane ab oder trink mal ein anderes wasser, dann hast du 80mg schon mehr. wenn das eine FG aufhält, herzlichen glückwunsch!

der vergleich mit l-thyroxin ist bekloppt da es ein hormon ist und kein normales elektrolyt was man durch die nahrung aufnehmen kann. und die schilddrüse wird ja richtig eingestellt.

dein endokrinologe überprüft deinen magnesiumspiegel???? das ist ein witz oder? klar reichen dir 250mg. scheinbar ist das nur ein tipp für die psyche für dich.... kannst auch einen löffel zucker nehmen. sorry aber 250mg auf drei tage verteilt nimmt man schon durch wechselnde ernährung mal mehr mal weniger zu sich. das ist wirklich hohl.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Man sollte den Arzt fragen

Antwort von swiss-mom am 04.02.2014, 13:14 Uhr

Sollte ja auch (telefonisch) kein Problem darstellen.

Durch durch Durchfall in der Schwangerschaft...toll.
Dabei wird nicht nur das überflüssige Magnesium ausgeschieden, mal so am Rande.

Gegen akute Kindischeritis, kann ich das x rechts oben im Bildschirm empfehlen.


Gruss, swiss-mom (die für einen Gynäkologen in dessen Kinderwunschpraxis arbeitet).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Magnesium? Schließe mich Keksraupe an!

Antwort von tamtamgo am 04.02.2014, 14:53 Uhr

Keksraupe hat recht!
So lange du keine Beschwerden hast, lass das mit dem Magnesium! Vor der 12ten Woche eh kein hochdosiertes! Lieber ausgewogen ernähren (ne Banane hat auch viel Magnesium!)
Oder auch mal eines von schüssler oder globulis
Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich unterschreibe auch bei keksraupe

Antwort von Christine70 am 04.02.2014, 15:47 Uhr

zusätzlich magnesium soll man nur nehmen, wenn man probleme hat, z. b. wadenkrämpfe usw. dann kann der arzt anhand eines bluttests nachprüfen, ob ein mangel besteht. erst DANN sollte man magnesium einnehmen.
im normalfall nimmt der körper über die nahrung genug nährstoffe auf, außer die nieren spielen verrückt wie bei mir und ich deswegen an kaluíummangel leide. ich muß zusätzlich kalium einnehmen, was aber regelmässig alle 6 wochen via bluttest nachgeprüft wird.
das ist sehr wichtig !!

sowas nie auf eigene faust einnehmen, der schuß kann nach hinten losgehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Magnesium?

Antwort von Christine70 am 04.02.2014, 15:49 Uhr

laß einen bluttest machen und deinen nährstoffgehalt prüfen. erst DANN kannst du wissen, ob du magnesiummangel hast oder nicht. vorher würd ich gar nix einnehmen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: nur wenn dein Arzt es empfiehlt

Antwort von strickjackale, 29. SSW am 04.02.2014, 19:49 Uhr

...auch mir wurde von ärztlicher Seite eine Maximaldosis von 300 mg täglich verordnet...selbst bei Nahrungsergänzungen würde ich immer Rücksprache mit dem Arzt halten und nicht ausschließlich auf eine Laienmeinung vertrauen. Es gibt verschiedene Mineralstoffe und Vitamine, die im Übermaß für den Körper schädlich sind...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Magnesium?

Antwort von Xeniachan, no. SSW am 04.02.2014, 20:02 Uhr

Ich achte mal nicht auf die anderen hier...
Wenn du wegen wehen tatigkeit nehmen willst da bitte dein arzt fragen wie viel
Aber wenn wegen Wadenkrämpfe ist (nicht mehr ab der 35 SSW) darfst du 1x am tag bis zu 200mg nehmen mehr aber nicht weiteres würde ich mit den arzt sprechen.. (durfte auch wegen den waden 200mg nehmen sollte aber in den letzten monat absetzen da diese die wehen blockieren konnen)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Magnesium?

Antwort von keinnamemehrfrei am 04.02.2014, 20:36 Uhr

http://www.rund-ums-baby.de/schwangerschaftsberatung/Magnesium-hochdosiert-am-Ende-der-Schwangerschaft_403752.htm

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich versuch mich mal als schlichter... :)

Antwort von ana883, 11. SSW am 04.02.2014, 21:08 Uhr

ein bisschen Literatur

(Pharmazeutische Zeitung:

Keine orale Intoxikation

Die Europäische Kommission »Health Consumer Protection Directorate General« hat 2001 durch das Scientific Committee on Food eine Empfehlung zur tolerierbaren Einnahme (tolerable upper intake level, TUL) von Magnesium-Präparaten auf Grund wissenschaftlicher Untersuchungen vorgenommen. Als erste Nebenwirkung einer oralen Supplementierung tritt bei etwa 10 Prozent der Personen eine milde transiente Diarrhö auf. Diese ist nicht mit einem Gesundheitsrisiko verbunden und normalisiert sich in der Regel nach einigen Tagen. Zudem wurden die Diarrhöen häufig als angenehm empfunden, da sie mit verminderter Obstipation verbunden waren. Leicht lösliche Formulierungen wie Mg-Chlorid, -Sulfat, -Aspartat und -Lactat weisen höhere laxative Eigenschaften auf als wenig dissoziierbare Verbindungen, zum Beispiel Phytate.

Die TUL wurde durch die Europäische Kommission auf 250 mg/Tag bei einer Supplementierung mit Magnesium-Präparaten festgesetzt. Eine toxische Hypermagnesiämie, die durch Muskelschwäche und Hypotension charakterisiert ist, ist (theoretisch) erst nach Einnahme von 2500 mg/Tag zu erwarten.

Langfristige Zufuhr nötig


Zahlreiche Publikationen in der wissenschaftlichen Literatur zeigen die klinischen Folgen eines gestörten Magnesium-Status beim Menschen. Durch eine kontinuierliche Aufnahme natürlicher Magnesium-reicher Nahrungsmittel oder entsprechender pharmazeutischer Präparate kann ein Mangel in der Regel ausgeglichen werden. Magnesium aus Verbindungen mit unterschiedlichen Anionen ist hinsichtlich der Aufnahme im Dünndarm pharmakologisch äquivalent und hinsichtlich der Wirkung im Stoffwechsel bioäquivalent. Zur Behebung eines Mangels ist auf Grund der raschen Ausscheidung des absorbierten Magnesiums im Urin eine Supplementierung über zwei bis drei Monate mit täglich 10 bis 15 mmol Magnesium nötig.


Wikibooks:

Magnesium (Mg)
Magnesium, Metallbarren.

Erdalkalimetall.

Gesamtmenge im Körper: 25g (über 50% davon im Knochen, der Rest überwiegend intrazellulär, etwa 1% im Blut gelöst).

Serumspiegel: 0,8-1,1 mmol/l.

Biochemische Funktionen und physiologische Bedeutung:

Knochen- und Zahnaufbau
Zytoskelettstabilisierung
neuromuskulär dämpfend (Gegenspieler des Calciums)
Coenzym von etwa 300 Enzymen

Pharmakokinetik: ?

Tagesbedarf: Erwachsene: 300-400 mg. Der Bedarf ist erhöht bei Sportlern, Schwangeren, Diabetikern, Alkoholikern und bei Einnahme bestimmter Medikamente wie z.B. Aminoglykosidantibiotika, Amphotericin B, Ciclosporin, Cisplatin, Digoxin, Diuretika, Glukokortikoide, orale Kontrazeptiva oder Laxantien.

Lebensmittel mit hohem Gehalt: Kakao, Nüsse, Vollkornprodukte, Rohkost, Schokolade, ungeschälter Reis.

Mangelerkrankungen: Muskel- und Wadenkrämpfe, neurologische (Unruhe, Konzentrationsschwäche, Schwindel, Kopfschmerzen, Migräne), kardiale (Tachykardie, HRST, pectanginöse Beschwerden) und gastrointestinale Störungen. Ursachen: Alkoholismus, Malabsorption, Laxantienabusus, renaler Verlust (Hyperaldosteronismus, Diabetes mellitus, Diuretika), bestimmte Arzneimittel (siehe oben).

Überdosierungserscheinungen/UAW: Kaum beim Gesunden, aber z.B. bei Niereninsuffizienz möglich. Symptome: Ab ca. 2 mmol/l Diarrhoe, Müdigkeit und neuromuskuläre Mindererregbarkeit. Über 5 mmol/l drohen Paresen, HRST und Hypotonie, sowie Atemdepression und gastrointestinale Beschwerden. Im Extremfall können Atem- und Herzkreislaufstillstand folgen. Therapie: 10%ige Kalziumglukonatlösung i.v. oder 0,5 bis 1 mg Neostigmin, ggf. Beatmung und Kreislaufstabilisierung.

WW.: Magnesium p.o. behindert die Resorption von Chlorpromazin, Digoxin, Eisen, Isoniazid, Natriumfluorid und Tetrazyklinen. -> Einnahmeabstand einhalten! Systemisch verstärkt Magnesium die atemdepressive Wirkung von Barbituraten, Hypnotika und Narkotika und die muskelrelaxierende Wirkung von ND-Muskelrelaxanatien und Kalziumantagonisten.

KI./Cave bei: Nierenfunktionsstörungen, Hypophosphatämie, Myasthenie gravis, AV-Block.

Anwendung: Antazida, Laxantien, Tokolyse (hochdosierte Dauerinfusion), Muskelkrämpfe)






ERGO:

Oral kann man Magnesium nur sehr schwer überdosieren (außer: Niereninsuffizienz oder ab ca. 2500 mg/Tag)

Intravenös Überdosierungsgefahr

Oral keinen negativen Einfluss auf Geburtswehen

Unterschiedliche Präparate haben kaum unterschiedlichen Effekt


Und früher hatten die Menschen tatsächlich sehr viel weniger mit Magnesiummangel zu kämpfen, da unsere Böden heute sehr viel weniger MIneralstoffe enthalten (auch Magnesium), weil viel zu unökologisch Landwirtschaft betrieben wird.

Trotz allem ist es sehr viel unkomplizierter und einfacher, wenn man kurz seinen Arzt fragt, wenn man irgend etwas einnehmen möchte. Dafür ist er da und dafür wird er bezahlt.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich versuch mich mal als schlichter... :)

Antwort von keinnamemehrfrei am 04.02.2014, 21:39 Uhr

schalalalalalala

ich möchte ergänzen: arzt fragen im Zweifel und vorher mg-reichere Ernährung und Entspannung versuchen. aber Nein, wenn man sich am WE wegen halb so wilden Beschwerden Magnesium einwerfen will, muss man NICHT zum notdienst. denn Nein, es ist nicht toxisch. bei Verdacht auf wehen natürlich immer zum doc. aber dieap klingt nicht so als hätte sie ein akutes problem.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich versuch mich mal als schlichter... :)

Antwort von ana883 am 04.02.2014, 21:55 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schwangerschaftsnewsletter
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen und Beiträge in unseren Foren rund um die Schwangerschaft

Magnesium 150 mg zu 3 mal am tag 2,zu viel?

hatte heute vorsorgetermin und ultraschall... 18te woche... alles bestens! nun hat sie mir vor etwa 2 wochen magnesium vershcrieben als ich mit ziehen und erbrechen spontan in praxis ging...war auch da alles ok... magnesium steht im pack jeden tag 2 oder 3 nehmen, verteilt ...

von mauwi, 18. SSW 20.09.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Magnesium Forum: Schwanger - wer noch?

Magnesium jetzt schon möglich?

Hallo, es ist zwar meine zweite Schwangerschaft, aber ich merke wie viel davon ich schon vergessen habe. Ich habe auch ohne schwanger zu sein Probleme mit Verstopfung und in meiner ersten SS war das ganze dann sehr schlimm. Jetzt möchte ich "vorbeugend" mit Magnesium beginnen, ...

von strickjackale, 7. SSW 05.09.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Magnesium Forum: Schwanger - wer noch?

Magnesium und Hämatom

Hallo! Gestern wurde bei mir beim FA ein Hämatom (in der Nähe der Fruchthülle) festgestellt. Ich soll mich jetzt schonen. Im www habe ich gelesen, dass die meisten Ärzte Magnesium verschreiben. Ich habe aber nichts bekommen. Weil ich schon in der 5. Woche leichte SB hatte ...

von Sullira, 8. SSW 10.07.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Magnesium Forum: Schwanger - wer noch?

Magnesium verla bei regelmäßig harten Bauch

Hallo Ich hatte schon frühzeitig mit "wehen" zu kämpfen und muss 3x2 mal am Tag Tabletten zu mir nehmen. Nun hatte ich diese langsam reduziert ,weil es viel besser geworden ist und habe nun (besonders abends) wieder einen harten Bauch! Es ist jetzt nicht schmerzhaft,aber das ...

von Annelie159, 23. SSW 15.06.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Magnesium Forum: Schwanger - wer noch?

FrühSS; Hämatom; Utrogest; Hashimoto; Magnesium, wer kennt's?

War heute im KH wegen schmierblutungen seit gestern! Sehr netter lieber Arzt! Kleines Hämatom (1cm) vorm Dottersack! Herzchen schlägt, alles gut! Habe Utrogest und Magnesium verschrieben bekommen zum einnehmen! Soll mittwoch nochmal in die Praxis um zu kontrollieren! Er ...

von Marry2011, 7. SSW 25.05.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Magnesium Forum: Schwanger - wer noch?

Magnesium Sulfuricum / Ovaria Comp

Hallo Mädels, hat eine von euch Erfahrung mit dem Mittel? Es ist Homöopathisch und ist gut gegen Zysten. Ich gehöre eigentlich ins KiWu Forum aber es will nicht klappen. Habe nun am rechten Eierstock ein paar kleine Zysten. Würde gern meinem Eisprung einen kleinen Schups ...

von Wasserratte 23.04.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Magnesium Forum: Schwanger - wer noch?

Magnesium wie lange?

Habe von meinem FA sehr früh Magnesium in einer ordentlichen Dosis, sechs von diesen Verla Tabletten am Tag, wegen Muskelkrämpfen verordnet bekommen, er sagte, daraus könnten sich Kontraktionen ergeben. Jetzt hat mein FA mir am Freitag gesagt, ich solle das auf jeden Fall noch ...

von w-chen, 33. SSW 12.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Magnesium Forum: Schwanger - wer noch?

Wer vertägt noch kein magnesium?

Hallo da ich in der Pflege arbeite sollte ich pro Tag 600 mg magnesium nehmen( 2x300) von Doppel Herz. Das zum Trinken vertrage ich noch weniger.Nn habe ih schon seit dem 29.12. wahnsinnige magenschmerzen. Heute habe ich Magnesium mal weg gelassen und habe doch wirklich das ...

von sternchen1410, 19. SSW 02.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Magnesium Forum: Schwanger - wer noch?

Magnesium-weicher Stuhlgang

Hallo, ich nehme 375mg Magnesium am Tag (muss es nehmen) und habe oft Brummen im Bauch und weichen Stuhlgang (1 bis 3 mal tgl.). Liegt das am Magnesium und ist der weiche Stuhlgang gefährlich?? Gibt es evtl. ein etwas verträglicheres Präparat. Ich nehme Magnosolv, meist um ...

von Marienkäfer2010, 25. SSW 13.09.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Magnesium Forum: Schwanger - wer noch?

nochmal wegen der frage zur erstattung der kosten für magnesium usw.KRANKENKASSE

habe bei meiner krankenkasse angerufen und nachgefragt, da hat mir der gute herr gesagt das magnesium und solche dinge nicht übernommen werden und jetzt habe ich beim stöbern auf der internetseite das hier gefunden, wie würdet ihr das verstehen??? Für Arznei-, Verband- und ...

von BaJo0512 01.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Magnesium Forum: Schwanger - wer noch?
Die letzten 10 Beiträge im Forum Schwanger - wer noch?
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.