Schwanger - wer noch?

Schwanger - wer noch?

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von gwasslschdribbe, +1. SSW am 10.07.2012, 16:46 Uhr

an alle schon Mamas ...

Überall hört und liest man, dass das erste Kind quasi jede liebende Beziehung total ruiniert und bis an seine allerletzten Grenzen strapaziert und es beinahe die größere Anstrengung ist, seine Beziehung irgendwie zu erhalten als mit dem Baby klar zu kommen!

Ehrlich gesagt finde ich das ziemlich beunruhigend und angsteinflößend und es dämpft meine Freude auf die Zukunft ganz schön ein!

Nun werden Leben ja immer hinter geschlossenen Türen geführt und niemand spricht ehrlich darüber, wie es wirklich abläuft!

Ich bitte um eine ehrliche Antwort von euch!
WIE SCHLIMM IST ES WIRKLICH????????

 
16 Antworten:

Re: an alle schon Mamas ...

Antwort von Tyrolean am 10.07.2012, 17:04 Uhr

...bei uns sehr.

hatte babyblues, stillprobleme, keine familie oder freunde als unterstützung und krümi war recht anstrengend...wir haben über trennung offen geredet. allein das hätten wir nie gedacht, da wir viele jahre auf ein kind warten mussten...

mittlerweile hat sich aber vieles eingespielt und gestern haben wir gesagt, ddass wir wohl die kurve nochmal kriegen.

denke man kann nie vorher sagen, ob man es packt ..nie hätten wir gedacht, dass wir uns so gegenseitig an die gurgel gehen. aber daietschlafentzug, mein hormonchaos, keine hilfe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an alle schon Mamas ...

Antwort von mf4 am 10.07.2012, 17:08 Uhr

Es ist Fakt, dass ein Kind eine Beziehung völlig VERÄNDERT.
Aber... ruiniert?
Jede?
Elternsein verändert Menschen und es liegt an ihnen es nicht zum Ruin kommen zu lassen.
Ich denke es passiert oft, dass sich Partner unterschiedlich weiter entwickeln. Er macht was er immer tat. Seinen Job und ab und zu ist er zu hause. Ihr ist das oft zu wenig Partner und sie ist nur noch DAS MUDDI.
Jeder sollte auf sich achten, auf den Partner und dann kann das auch mit Kind ganz toll sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an alle schon Mamas ...

Antwort von juley am 10.07.2012, 17:12 Uhr

Also meine Erfahrung :
Am Anfang konnte mein freund nichts mit dem Baby anfangen, er dass vor dem PC und sonst hat er gearbeitet und mal geholfen im Haushalt die ersten 4 Wochen...
je mehr unsere Tochter konnte und kann, desto mehr macht er mit ihr, spielen und Sachen zeigen.
Aber er ist der Meinung, es ist so dass er nur arbeiten muss und ich fuer alles andere zuständig bin, auch morgens frueh aufstehen.
Nach vier Monaten war ich kurz vorm Schluss machen, weil er nur rumgemosert hat an meiner Figur (nie direkt, nur sich lustig gemacht usw), nichts aufgeraeumt hat und auch weil meine Hormone verrueckt gespielt haben.
Jetzt ist unsere Tochter sechs Monate alt und es ist wieder alles in Butter...
Die erste zeit ist die schlimmste, wenn alles neu/anders ist und anstrengend
Gruß

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag

Antwort von mf4 am 10.07.2012, 17:12 Uhr

Gold wert ist:
ab und an wen zu haben, der zuverlässig die Kinder abnimmt.
Meine Beziehung lief so, dass wir als Eltern super zusammen arbeiteten, uns die Arbeit teilten mit 2 kleinen Kindern... aber wir blieben als Paar auf der Strecke. Er konnte ausgehen, ich auch... zusammen NIE. Das ist immer noch so, denn wir sind getrennt, kümmern uns beide um die Kinder aber sind kein Paar mehr.
Gemeinsam nur als Paar zeit verbringen... unbezahlbar...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an alle schon Mamas ...

Antwort von wolke76 am 10.07.2012, 17:17 Uhr

Hallo,

oje, wer hat dir denn solch einen Floh ins Ohr gesetzt? Du klingst ja echt panisch...

Klar, ein Baby ist eine Riesenbelastungsprobe für jede Beziehung. Wer anderes sagt, flunkert oder ist eine gaaaaaaaaanz große Ausnahme. Aber gerade solche Herausforderungen machen unser Leben interessant, sonst wäre es doch langweilig...

Es gibt nix genialeres als ein Baby zu bekommen und zu haben! Durchwachte Nächte, entsprechende Augenringe, bis Mittag im Schlafanzug, weil man einfach zu nix kommt, Superschnell-Dusche, weil das Kind jeden Moment wieder losweinen könnte und es ganz sicher auch tut, die Schlabberhosen sind einfach am bequemsten, wenn auch nicht gerade sexy, von Still-BHs ganz zu schweigen, Unterhaltungen, die sich beinahe ausnahmslos um Babys, Windeln usw. drehen, am Abend soooo müde sein, dass man nur noch schlafen will (allein, mit Augen zu ;-) ).... Jipp, alles das kommt auf dich zu!

Es kommt doch immer auf das ELtern-Paar an und was es aus der Situation macht. Die Zeit der der durchwachten Nächte geht vorbei. Man lernt auch mit der Zeit, andere Prioritäten zu setzen. Man sollte freilich aufpassen, dass man sich als PAAR nicht aus den AUgen verliert und versucht, nicht NUR übers KInd zu reden, sondern auch allein mal wieder was zu unternehmen. Aber ehrlich: am Anfang gelingt das den wenigsten. Irgendwann wird es aber wieder besser, gaaaanz bestimmt!

Entlohnt werdet ihr als Eltern durch: den Anblick eures schlafenden Babys, durch ein wundervolles zahnloses Lächeln, eine kleine Hand, die die deine sucht, bedingungslose Liebe und Vertrauen des kleinen Menschen, einen krümelklebrigen Matsche-Kuss mitten ins Gesicht, das erste "Mama" und "Papa", das glucksende Lachen, wenn du dem Zwerg auf den Bauch pustest usw.usf.

Mach dir nicht so viele Gedanken! Wenn ihr beide es wollt, schafft ihr das!

LG

Wolke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an alle schon Mamas ...

Antwort von sonnenschein03 am 10.07.2012, 17:18 Uhr

bei uns war es am Anfang recht schwierig. Mein Mann war von früh bis spät beim Arbeiten und das von Mo bis Sa. Er hatte nach der Geburt unseres Sohnes keinen Urlaub, Familie und Freunde wohnen über 650km weiter weg. Das war eine sehr große Umstellung. Zumal ich auch im Babyblues versunken war.
Ich hab mich immer voll gestresst gefühlt und hatte Angst alles falsch zu machen. Mein Freund konnte das damals nicht wirklich verstehen und natürlich sind wir oft aneinander geraten. Ich hatte plötzlich einen neuen Mittelpunkt im Leben und hab mich voll aufs Baby konzentriert. Mein Freund kam da leider zu kurz. Es war für mich sehr schwierig beiden gleich viel Aufmerksamkeit zu schenken.
Mittlerweile haben wir noch eine Tochter bekommen und es lief nach der Geburt viel besser. Mein Freund hatte 3 Wochen Urlaub und hat mir sehr viel geholfen. Die kleine war ein Schreikind und hat jeden Abend ca. 4 Stunden geschrien. Wir haben uns dann beim Herumtragen abgewechselt. Was uns auch gut geholfen hat, Dinge die einen stören anzusprechen und offen zu sagen was man möchte.
Ich bin mit meinem Freund jetzt fast 16 Jahre zusammen und die Kinder haben unsere Beziehung definitiv nicht total ruiniert.

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an alle schon Mamas ...

Antwort von Exeu am 10.07.2012, 17:45 Uhr

Hallo,

also die Beziehung zu meinem Mann hat sich gar nicht geändert. Denke wenn ist sie eher besser geworden, da wir durch den Zwerg mehr Zeit miteinander verbringen.

Bei uns ist es nur so, dass kein einziger "Freund" geblieben ist. Sie sind und waren alle kinderlos und auf Absprachen und wenn es nur eins, zwei Tage vorher war, wurde keinen Wert gelegt. Oder es wurde von ihnen kurzfristig abgesagt. Letzten Sommer hatten wir alle zum Grillen eingeladen, keiner kam. Alle am Tag des Grillens abgesagt- natürlich war so gut wie alles fertig. Die blödeste Aussage war: "ich will saufen, das geht bei euch nicht mehr und fahren ist sowieso nicht mein Ding" -sie wohnt 10 km entfernt.

Also mit meinem Mann ist alles bestens und auf den rest sch... ich nur noch.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an alle schon Mamas ...

Antwort von Bubbles am 10.07.2012, 17:50 Uhr

Also, bei mir persönlich ging es mit dem ersten Kind noch ganz gut. Klar war plötzlich alles anders, aber die Beziehung hat das ganz gut verkraftet und ist meiner Meinung nach sogar gewachsen.
Bei uns ging die Beziehung dann erst mit dem zweiten Kind (viel anstrengender und schwieriger als das erste) ganz schön unter, lag aber auch noch an anderen Schwierigkeiten, die nicht unbedingt was mit den Kindern zu tun hatten.
Man kommt an den Punkt, wo man sich entscheiden muss - für die Beziehung kämpfen oder nicht? - Wir kämpfen und sind guter Dinge. Und je älter die Kinder werden (zur Zeit 7 und 3), desto leichter wird es, auch mal wieder echte Paar-Zeit abzuzweigen.

Ich denke, man kann es schaffen. Du solltest Dich auf größeres Konfliktpotenzial einstellen und Dich mit Deinem Partner gemeinsam davon verabschieden, dass alles so bleiben wird wie vorher, nur mit Kind. Das wird nicht passieren! Aber wenn die Basis stimmt, kann man immer wieder darauf zurückgreifen. Wichtig: Reden, reden, reden!

Kopf hoch, das wird!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an alle schon Mamas ...

Antwort von SB264 am 10.07.2012, 18:32 Uhr

Hi,

die Beziehung wird schon etwas belastet, weil sie anders wird. Aber man ist ja erwachsen und weiß doch in der Regel, was mit einem Kind auf einen zukommt.

Unsere Tochter ist jetzt 10 Wochen alt und ein zufriedenes Goldstück, das früh durchschlief, keine Blähungen hat und nicht oft schreit, und somit auch die Beziehung nicht belastet ist, weil der Alltag weitgehend harmonisch verläuft.

Das was die Partnerschaft jedoch etwas belastet, ist, dass ich vor unsrer Tochter mit beiden Beinen im Leben stand, einen Full-time-Job als Ingenieurin hatte, den ich geliebt habe und viel unterwegs war.
Und jetzt komme ich mir total auf das Abstellgleis geschoben vor. Ich habe das Gefühl, dass das aufregende Leben nur bei den anderen weitergeht, und ich vom heimischen Wohnzimmer aus zusehen darf ;-)
Wir wohnen auf dem Land und mein Mann ist öfters nach der Arbeit mit seinen Freunden noch im Biergarten oder auf einem Grillfest, oder beim Public-Viewing während der EM - und ich? Ich sitze daheim und passe auf unsere Maus auf....
Ich habe das Gefühl, dass mein Mann, und vor allem das übrige Umfeld es als total normal ansehen, dass diese Rollenverteilung so auszusehen hat (pbwohl ich nicht stille).

Aber ich hoffe, dass ich diese "Eifersucht" auf die Freizeitgestaltung meines Mannes auch noch in den Griff bekommen werde. Zumal er ja nicht ständig unterwegs ist und sich rührend um sein Töchterchen kümmert.
Und nächstes Jahr gehe ich wieder arbeiten und werde dann wahrscheinlich wieder ausgeglichener!!!

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an alle schon Mamas ...

Antwort von schnecke1 am 10.07.2012, 18:57 Uhr

würde eher sagen: Alles wird anders, aber wir lieben uns nach wie vor, haben inzwischen 2 Kinder, die müssen ja auch irgendwie entstanden sein.... und Trennung war niemals eine Frage. Die Intimsphäre kommt halt ein wenig zu kurz z.T., unser Großer ist auch sehr anstrengend und wir hatten viele Probleme mit ihm, aber auch DAS bekommt man hin.

Bei uns ist alles supi!

Alles Gute und viel Erfolg!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Exeu

Antwort von mf4 am 10.07.2012, 18:57 Uhr

Das ist aber schade...
meine engsten Freunde waren kinderlos als ich schon 2 hatte und bekamen Kinder als ich schon 4 hatte... es waren und sind immer noch die gleichen Freunde...
das mag aber auch daran liegen, dass ich mich eben nicht nur (wie oben erwähnt) nur noch über Babys Ausscheidungen unterhalten konnte und ich auch kein wandelnder Still-BH sondern... die gleiche Freundin wie immer... nur eben mit Kindern.
Du brauchst nur deinen Mann und auf alle anderen sch*** du? Dann wollen wir mal hoffen, dass euer Glück ewig hält, denn sonst stehst du mutterseelenallein da.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an alle schon Mamas ...

Antwort von kleine_fee, 22. SSW am 10.07.2012, 19:14 Uhr

Nein,das kann ich garnicht bestätigen bei uns,eher im Gegenteil. Uns haben die Kinder noch mehr zusammen gestanzt.

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an alle schon Mamas ...

Antwort von Lawa am 10.07.2012, 21:31 Uhr

hallo,
also bei uns war es auch sehr schwierig.mein kind ist jetzt 14 wochen alt.wir haben uns so auf das kind gefreut aber als es dann da war, war alles anders.das baby hat nur noch geschrien und ganz wenig geschlafen. ich hatte natürlich dann nur noch das baby und kam dann zu nichts mehr. dadurch habe ich meinen mann vernachlässigt. mich dann auch natürlich.habe versucht beide seiten zufrieden zu stellen aber ich habe es einfach nicht geschafft.ich liebe meinen mann über alles und wollte ihn auf keinen fall verlieren. durch das ganze kam oft streit und und und. er sagte auch das er sich sehr vernachlässigt fühlt. aber es ging nicht anders. ich war nur noch mutter, weil das baby so anstrengend war. jetzt ist er seit 5 wochen seinen vater im ausland besuchen und ist in 2 tagen wieder da. mein kind ist jetzt älter und besser geworden, ich hoffe dadurch wird unsere beziehung auch besser.
alles in einem: männer sind wie kinder, bevor das kind kommt haben die die ganze aufmerksamkeit nur sich und plötzlich kommt einer dazu und nimmt den das weg.es kommt auch darauf an wie dein baby ist, vielleicht ist er auch gar nicht anstrengend. wir frauen geben uns sehr viel mühe aber es klappt nicht immer.also ich weiß jetzt schon das ich ein zweites kind erst in 5 oder 6 jahren haben will.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an alle schon Mamas ...

Antwort von Ungeduldine am 10.07.2012, 22:05 Uhr

Also, bei usn war es beim ersten Kind auch sehr schwierig. Ich dachte, das kann nicht gut gehen. Das 1. Lebensjahr war schon hart.
Wir haben die Kurve gekriegt. MIttlerweile haben wir das 2. und dieses Mal empfinde ich es als gar nicht schwiereig, sondern noch schöner!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an alle schon Mamas ...

Antwort von Saga, 18. SSW am 10.07.2012, 22:19 Uhr

hallo,
also mit der ss der grossen hat sich unsere beziehung total verändert ich habe mich total verändert habe alles auf einmal ganz anders gesehen und man konnte mir nix recht machen!
mit der geburt wurde es nicht besser obwohl er tat was er konnte wenn ich etwas brauchte doch das wichtigste hat mir gefehlt diese "selbstverständliche" unterstützung mit kind und haushalt ich hatte keine unterstützung von der familie oder freunden ich war damals 19 muss auch gestehen meine prinzessin ist alles für mich ich wollte sie mit niemand teilen müssen also habe ich nie mals nach hilfe von anderen gefragt da ich sie immer 24 stunden am stück bei mir haben wollte ich hatte angst das etwas passieren konnte und ich wäre nicht da......dies hat sich bis heute auch nicht all zu sehr geändert bin zwar entspannter aber mal bei oma schlafen nur mit mir oder papa!
um zum thema zurück zu kommen hat es mich irgendwann total angekotzt das er mich nicht unterstützt hat ich saß heim rum und er ist wie selbstverständlich jedes wochenende feiern gegangen man nimmt alles viel intensiver wahr und legt alles auf die goldwaage zwischenmenschlich lief bei uns auch nix mehr!
wir haben viel gestritten was vorher nicht üblich war ich wurde extrem eifersüchtig und habe totale filme geschoben bis ich irgendwann den punkt erreicht habe wo ich nicht mehr konnte und da ich die kraft für mein kind brauchte habe ich drauf bestanden das er aus zieht dies klappt ganz gut man nervt sich nicht mehr und jeder hat seine ordnung und ich muss mich nicht mehr ständig aufregen wenn er sein zeug überall liegen lässt:D
mitlerweile wird sie vier und wir sind schon fast zehn jahre zusammen!
bei dieser schwangerschaft läuft alles entspannter er ist reifer und rücksichtsvoller wenn es mir nicht gut geht hilft er mir indem er mir die grosse für eine stunde ab nimmt oder hilft mir im haushalt das wäre früher undenkbar gewesen!

ich denke wie eine beziehung mit der geburt des kindes verläuft ist auch ein stück abhängig von der reife und dem alter....
die meisten kommen damit nicht klar das sich alles nur noch ums kind dreht und sie ganz ganz hinten anstehen müssen und das sich ihr ganzes leben dadurch ändert!

deshalb mach dich nicht verrückt bei jedem läuft es anders wenn probleme auf tauchen sprecht drüber das habe ich nie gemacht ich habe alles in mich rein gefressen bis ich beplatzt bin!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an alle schon Mamas ...

Antwort von tatihi, 11. SSW am 11.07.2012, 9:11 Uhr

Also ich sage mal so - man sollte kein Kind bekommen, um eine Beziehung zu "kitten". Wenn die Beziehung jedoch gefestigt ist (mein Mann und ich waren schon elf Jahre zusammen, als unser erstes Kind kam), dann ist es eine tolle Bereicherung! Naja, am Anfang ist es schon anstrengend, bis sich der neue Erdenbürger eingewöhnt und der Alltag wieder eingependelt hat. Aber dann ist es total schön - wenn man selbst dabei entspannt bleibt. Mein Mann und ich gehen beide arbeiten und teilen uns die Dinge drum herum, unser Sohn (2 Jahre) geht in die KiTa - und Nummer 2 hat sich angekündigt, worauf wir uns sehr freuen! Zwar haben wir im Moment keine wirkliche "Paar-Zeit", da unsere Verwandten alle weit weg wohnen und ein Babysitter für uns erst in Betracht kommt, wenn unser Sohn sich richtig mitteilen kann - aber das hatten wir ja vor seiner Geburt schon und es kommt ja auch irgendwann wieder!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schwangerschaftsnewsletter
Die letzten 10 Beiträge im Forum Schwanger - wer noch?

Anzeige

Stillkissen von Zöllner

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.