Schwanger unter 20

Schwanger unter 20

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von saskiaaaa am 28.08.2010, 23:00 Uhr

Kleines Problem---> Familienplanung

Es ist so... ich bin 22, mein Mann 23 und unsere Töchter 2 1/2 und 1 Jährig.

Für IHN ist die Familienplanung abgeschlossen. Für mich nicht (natürlich nicht grad in den nächsten 3,4 Jahren, aber ich hätte gerne nochmals ein Kind).

Leider ist es ihm so Ernst, dass er einen Termin hatte beim Arzt und am 13.9. Unterbunden wird.

Ich leide sehr, denn meine Familienplanung ist noch nicht abgeschlossen. Aber er lässt überhaupt nicht mit sich reden. Für ihn ist die Sache abgeschlossen.
Was würdet ihr tun??

 
26 Antworten:

Re: Kleines Problem---> Familienplanung

Antwort von xIntirax, 26. SSW am 28.08.2010, 23:02 Uhr

Akzeptieren.

Was willst Du denn sonst machen?Erzwingen kann man das auch nicht.
Hast du ihn mal gefragt warum er keines mehr möchte?

Gruß



Re: Kleines Problem---> Familienplanung

Antwort von saskiaaaa am 28.08.2010, 23:06 Uhr

Ja, aber er akzeptiert meine Meinung ja auch nicht?! Ist doch irgendwie ungerecht.

Er sagt die Welt ist nicht gemacht für 3 Kinder.
Ein neues Auto müsste her, alles wird teurer.... Versteh ich ja, aber er weiss ja nicht wies finanziell bei uns in 4 Jahren aussieht.



Re: Kleines Problem---> Familienplanung

Antwort von anwo86 am 28.08.2010, 23:48 Uhr

Ich glaube, bei Männern ist eine Vasektomie leicht wieder rückgängig zu machen. Aber das mal außen vor. Woher weiß er, was in fünf Jahren ist?
Kann er nicht genau wie du erstmal diese 3-4 Jahre abwarten? Sollte man als Partner nicht aufeinander eingehen?
Andererseits denke ich auch, dass man für zwei Kinder schon sehr dankbar sein kann. Es gibt viele, die haben nicht mal das Glück.
Aber in einer Beziehung überlebt der Egoismus auf Dauer nicht. Viel Glück.



Re: Kleines Problem---> Familienplanung

Antwort von Patt_Patterchen078 am 29.08.2010, 9:45 Uhr

Wie geschrieben : Akzeptieren!
Sonst musste gehn un dir n andern suchen

Tschuldige, aber mit ungerechtigkeit hats nix zu tun.
Denke, s lässt sich leichter einstecken kein weiteres Kind zu kriegen, als n Kind zu bekommen das man so "durchzieht".
Denn, man muss und sollte bedenken, das n Kind s spürt ob gewollt oder ni gewollt, und da ist dann Deine Liebe zum Kind kein ersatz.



Re: Kleines Problem---> Familienplanung

Antwort von Loona85 am 29.08.2010, 11:32 Uhr

ich habe es nicht akzeptiert und wir haben einen kompromiss gefunden......

mein mann ist jetzt 30 jahre alt und wir wollen noch ein drittes baby.....er wollte sobald das dritte kind auf der welt ist, eine vasektomie durchführen lassen....ich möchte es aber nicht, da ich nciht weis ob ich nicht noch ein baby dann will.....
der kompromiss war, dass er wartet bis ich 30 jahre alt bin (dann möchte ich auf jedenfall keine kinder mehr) und wir dann zusammen zum arzt gehen und uns beraten lassen und dann gemeinsam darüber reden und entscheiden!

was für ien auto fahrt ihr denn?

wir haben einen kombi und es wird auch ein kombi bei uns bleiben.....

ich finde so eine entscheidung ist die entscheidung von dir und deinem freund und ich nur alleine von ihm, denn ihr seit zusammen und wollt euer leben zusammen verbringen.....

es ist ja nicht nur sein leben sondern auch deins, also euers.......

ich würde versuchen nochmal mit ihm in ruhe darüber zu reden....bei mir haben auch sehr meine eltern geholfen, die haben mit meinem mann auch darüber geredet und ihm den größten nachteil aufgezählt den es gibt, denn sie haben es am eigenen leib gespürt und bereut!


lg jasmin



Re: Kleines Problem---> Familienplanung

Antwort von Mama 0305 am 29.08.2010, 12:25 Uhr

ich habe genau das gleiche Problem!!
Ich habe zwar 3 Kinder, für die ich auch sehr dankbar bin, aber eigentlich sagte ich immer ich möchte gerne 4 Kinder (2 Jungs und 2 Mädels ) Naja 2 Jungs und 1 Mädel hab ich jetzt.... aber dabei soll es wohl bleiben!

Mein Mann möchte sich auch unterbinden lassen, sobald wir das Geld dafür haben. Sind nämlich im moment auch noch andere Dinge für die wir Geld brauchen (z.B. größere Wohnung).

Ich habe es mitlerweile mehr oder weniger akzeptiert. Ich liebe Ihn und würde ihn niemals verlassen deswegen. Könnte mir auch net vorstellen mit einem anderen Mann noch "mein" 4. Kind zu bekommen.
Er war schon net 100 %ig von einem 3. Kind überzeugt, war aber einverstanden. (davon abgesehen hat sich das 3. sowieso eingeschlichen )
Ich sage mir in schlimmen Momenten immer: Ich habe 3 wundervolle, gesunde Kinder!! Ich werde (hoffentlich) später irgendwann mal Oma (das darf allerdings noch ein wenig dauern.) Was will ich mehr?!?! Deshalb einen Ehestreit riskieren? Neeee, niemals.

Ich meine was soll es denn da für ein "kompromiss" geben? Entweder ist ER unglücklich oder DU??? Ich denke dann kann man eher damit leben, ein Kind weniger wie gewünscht zu haben, als wie ein Kind zu haben, was man eigentlich nicht wollte, oder??

Alles Gute und ich hoffe das auch DU es akzeptieren kannst!



Re: Kleines Problem---> Familienplanung

Antwort von Leo engel am 29.08.2010, 15:50 Uhr

Du musst das wohl akzeptieren oder gehen. Mir wäre meine Liebe zu meinem Mann wichtiger in dem Moment. Mein Wunsch nach einem dritten ist aber auch nicht riesig. Ich könnte es mir nur vorstellen.

Mein Mann ist mit unseren beiden auch glücklich und will KEIN weiteres Kind mehr.
Ich könnte mir schon in ein paar Jahren noch ein Nachzügler vorstellen. Wenn ich das sagen regt sich mein Mann recht schnell auf, weil er das nicht will. Aber eigentlich denke ich auch so das in der heutigen Zeit 2 Kinder "ausreichen", denn es ist kein Kinderfrundliches Land zur Zeit.

Dagegen soll ich aber gefälligst verhüteten seiner Meinung nach. Er will sich nämlich nicht unters Messer legen.

Lg



Ich akzeptiere es auch....

Antwort von Meli 05 am 30.08.2010, 9:17 Uhr

Mein Mann und ich haben einen Altersunterschied von 20 Jahren. Wir haben zwei tolle Jungs. Ich bin damit glücklich und könnte mir schon vorstellen in ein paar jahren noch einen kleinen Nachzuegler zu bekommen. ABER wir haben uns ja früh für die Kinder entschieden da er im höheren Alter nicht nochmal Papa werden möchte. Ich bin gewollt mit 17 Mama geworden, jetzt bin ich 25. Tja man kann doch einen Menchen nicht zwingen zu sowas. Und dann wäre es auch kein Wunschkind. Du musst es wohl oder übel akzeptieren



Re: Welcher Arzt macht das denn bei einem 23 jährigem Mann?

Antwort von Anna Virginia, 10. SSW am 30.08.2010, 10:36 Uhr

Also hier bei uns im Umkreis git es keine Ärzte die das unter 30 machen lassen. Ich selber bin grade mit unserem 5. Kind schwanger. Da ich aber erst 26 Jahre bin, will mich keiner Sterilisieren. Was ich nach 5 Kindern echt komisch finde.



Re: Welcher Arzt macht das denn bei einem 23 jährigem Mann?

Antwort von JSchR am 30.08.2010, 11:36 Uhr

Wie wär es in deinem Fall mit Verhütung. Anstatt sich mit 26 fünf Kinder anzuschaffen und darüber zu klagen, dass dich kein Arzt sterialisieren möchte. Schließlich sind es mit zu deinem 30ten vier Jahre.
Folgen dann auch noch vier Kinder?



Re: Welcher Arzt macht das denn bei einem 23 jährigem Mann?

Antwort von Patt_Patterchen078 am 30.08.2010, 11:47 Uhr

Tschuldige aber das ging unter de Gürtellinie.
Ist doch jedem selbst überlassen was und wie ers macht oder?



Re: Kleines Problem---> Familienplanung

Antwort von 3Jungs-mama, 11. SSW am 30.08.2010, 12:06 Uhr

hmm also so wie ich es lese möchtest du ja nicht gleich ein 3tes sondern in 4-5 jahren oder so??!!

also ich finde in einer partnerschaft sollten beide glücklich sein und er sollte genau so auf dich eingehen wie du auf ihn.

ich finde er überstürzt die sache. da er ja auch erst 23jahre alt ist,er weiss ja nicht wie es mit 30jahren aussieht.

wie währe es mit einem kompromiss??
ihr verhütet mal 4-5 jahre sicher und danach könnt ihr ja das thema nochmals besprechen.
in 5jahren kann so viel passieren.

alle sgute lg Désirée



Re: @JSchR

Antwort von Anna Virginia, 10. SSW am 30.08.2010, 12:43 Uhr

Sag mal geht es dir noch gut? Habe ich denn gesagt das eines unserer Kinder ein Unfall war? NEIN ist es nicht. Ich bin seit 10!!!! Jahren verheiratet und jedes unserer Kinder ist ein Wunschkind! Über Verhütung muss mir keiner was erzählen!

Deine Antwort ist echt ein lacher!



Re: @JSchR

Antwort von JSchR am 30.08.2010, 12:52 Uhr

Ja, danke. Ich befinde mich besrer Gesundheit.
Mit 16 also geheiratet? Früh übt sich wer ein Meister werden will... .

Tja, Schätzelein, wenn deine Kinder ALLE WUNSCHKINDER ware,n wieso beklagst du dich dann darüber, dass dich keiner sterialisieren will?

Schön, dass meine Antwort dich zum Lachen braucht. Lachen verlängert bekanntlich das Leben. Gut für dich, damit du die vier Jahre bis zu deinem 30ten noch mit vielen Sprößlingen krönen kannst.



Re: @JSchR

Antwort von Anna Virginia am 30.08.2010, 13:10 Uhr

Ja, mit 16! Ich habe aber eine Ausbildung als Hotelfachfrau und danach noch eine zur Hebamme gemacht. Was hast du denn vorzuweisen?

Hast du vielleicht schonmal darüber nachgedacht, das es Menschen gibt die sich lieber Sterilisieren lassen statt ihr weiteres Leben Hormone zu nehmen?



Bei Männern ist hier das Alter egal, bei Frauen sehen die das anders....

Antwort von Leo engel am 30.08.2010, 13:31 Uhr

hier ist es auch so das sich der Mann auch recht jung der OP unterziehen lassen kann.
Bei Frauen sieht das ganz anders aus.

Meine Schwester wollte sich mit 24 sterilisieren lassen. Sie hatte da zwei Kinder. Die Ärzte haben ihr gesagt eine weitere Schwangerschaft könnte für sie tödlich ausgehen.
Auch dort wollten die Ärzte keine Sterilisation vornehmen lassen. Sie musste zu drei verschiedenen Ärzten und erst dann wurde der Eingriff gemacht.

Lg



@JSchR so meinte sie es doch gar nicht....

Antwort von Meli 05 am 30.08.2010, 13:32 Uhr

sie hat 4 Wunschkinder und ist mit dem 5 Wunschkind schwanger. Danach möchte sie aber kein weiteres. Von daher...also warum nicht sterilisieren lassen?? So habe ich es jedenfalls verstanden....wenn ich falsch liege...klärt mich auf:-)



Re: @JSchR

Antwort von JSchR am 30.08.2010, 13:33 Uhr

Heirat minderjähriger bedarf der Zustimmung der gesetzlichen Vertreter.

Einiges habe ich vorzuweisen. Schulabschluss, Ausbildung, Bachelor-Studium und eine Beamtenanstellung. Ansonsten zwei Kinder.

Ach ja, um nicht mit 30 zehn Kinder zu haben :)!?



Re: @JSchR

Antwort von lavilja am 30.08.2010, 13:35 Uhr

JSchR - da bist du mal daneben!

ich geh mal davon aus, sie hat sich im voraus erkundigt (wie das manche schlaue menschen tun), ob sie sich nach dem 5ten kind sterilisieren lassen kann, und wurde da abgelehnt... ich denke nicht, dass sie seit dem ersten kind jedesmal zum arzt rennt und sich dann denkt "ach scheisse, ich werde nicht sterilisiert, na dann ab - noch ein kind"...

naja... manch dir nichts draus, anna virginia, manche besitzen nicht die intelligenz mal ein bisschen mit zu denken!



Re: @JSchR

Antwort von lavilja am 30.08.2010, 13:40 Uhr

und manch gesetzlicher vertreter stimmt dem zu...!!!

schulabschluss und ausbildung müssen noch extra aufgezählt werden, damits nach mehr aussieht, was?? damit bist du sicher die einzige!



Re: Bei Männern ist hier das Alter egal, bei Frauen sehen die das anders....

Antwort von Julia+3 am 30.08.2010, 13:47 Uhr

Ich habe mich kürzlich erst beraten lassen wegen einer Steri bei mir. Zu meinem Erstaunen sagte meine Ärztin das es zwar keiner gerne machen würde, da ich erst 25 bin, aber es würde wohl gemacht werden.

Jetzt warte ich erstmal den Termin meines Mannes ab, denn er will sich momentan noch unterbinden lassen. Mal sehen wie es nach dem Gespräch aussieht. Ich würde es auch machen lassen, aber bei Frauen ist der Eingriff ja etwas schwieriger als bei Männern und ich glaub auch teurer.


So jetzt aber mal zum eigentlichen Posting *g*. Ich denke das wirst du akzeptieren müssen. Er hat sicher lange darüber nachgedacht und diese Entscheidung nicht einfach leichtfertig getroffen. Mir wäre, wie schon geschrieben wurde, meine Ehe da auch wichtiger als mit biegen und brechen noch ein Kind zu bekommen, das mein Mann eigentlich gar nicht will. Wir haben jetzt zusammen 2 gesunde Kinder (wären es keine Zwillinge geworden, hätten wir nur ein gemeinsames *g*), jeder hat noch ein großes aus der vorhergehenen Beziehung, das reicht uns völlig.



Re: Welcher Arzt macht das denn bei einem 23 jährigem Mann?

Antwort von Mama 0305 am 30.08.2010, 14:03 Uhr

mein Mann ist 28 und bei ihm ist es überhaupt kein Problem.

Ich hatte aber auch mit meiner Frauenärztin darüber gesprochen, wie das bei mir wäre mit meinen 26 Jahren. Da sagte sie das die Ärzte das nicht gerne unter 30 Jahren machen, aber unter unseren Umständen, weil wir 3 Kinder haben, ist das mit sicherheit kein Problem!



Re: @JSchR

Antwort von JSchR am 30.08.2010, 14:19 Uhr

Es gibt Menschen, die haben weder einen Schulabschluss noch eine Ausbildung.
Ich bin stolz darauf!



Re: @JSchR

Antwort von JSchR am 30.08.2010, 14:22 Uhr

^^ so kommt die junge Dame rüber.

Außerdem was kümmert es dich!?



Re: @JSchR

Antwort von julimaus4, 29. SSW am 30.08.2010, 16:07 Uhr

Und was soll das jetzt?

Sie hat bald 5 Kinder und will keine weiteren. Ist das denn so schlimm?
Ist denn in den Augen jeder asozial, der mehr als 2 Kinder hat?

Fühlst Du Dich jetzt ihr überlegen? Mein Haus, mein Schulabschluss, mein Studium, mein Beamtenstatus und meine 2(!!) Kinder. Echt grausam!

Her mit Tugenden, wie Demut und Bescheidenheit. Ich glaube hier werden sie dringend gebraucht.

Übrigens, ich bin 30 und habe selbst bald 6 Kinder (die stehen bei mir an erster Stelle!!), einen Mann (seit 11 Jahren verheiratet), ein Haus, einen Schulabschluss, bald ein abgeschlossenes Bachelor Studium (mir fehlen noch 6 Prüfungen) und danach mache ich noch den Master! Und wenn ich dann fertig bin, werde ich auch Beamtin(!!!)

LG Anja (die trotz Abi und Studium wohl asozial ist

, sie hat ja schliesslich 6 Kinder )



Re: @JSchR

Antwort von Motty am 30.08.2010, 20:04 Uhr

Einfach lächerlich was JSchR da vom Stapel lässt.

Schade dass sich hier immer wieder Leute nur zum stänkern rumtreiben, denn wenn sie öfters hier lesen würden, würden sie wissen dass hier nahezu alle ihr Leben bestens im Griff haben, einen Abschluss haben, eine Ausbildung oder Studium oder arbeiten auch ohne fleißig um ihren Kindern ein gutes Leben bieten zu können....und manche haben dann auch noch -wie schrecklich- mehr als die durchschnittlichen 2 Kinder.
Wieso muss man ständig rechtfertigen wie man sein Leben lebt, obwohl man selber damit durchaus glücklich ist?!



Schwangerschaftsnewsletter
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.