Prof. Dr. med. Barbara Sonntag

Reziproke translokation

Antwort von Prof. Dr. med. Barbara Sonntag

Frage:

Hallo,

ich habe heute die Diagnose reziproke translokation zwischen dem langen Arm (q) eines Chromosoms 11 und dem langen Arm (q) eines Chromosoms 22 erhalten t(11;22) bruchpunkte (q23.3;q11.2) .

Ich würde gerne wissen, wie hoch in diesem Fall die Wahrscheinlichkeit ist, auf natürlichem Weg eine gesunde Schwangerschaft und ein gesundes Kind zu bekommen und ob das Fehlgeburtrisiko doch deutlich höher ist.

Zusätzlich würde mich interessieren, ob es bei diesen Chromosomen eher zu Fehlgeburten vor der 12. Woche kommt, oder ob es tatsächlich auch zu einem Kind mit unbalancierter translokation und schweren Beeinträchtigungen kommen kann.

Empfehlen sie in dem Fall die Fruchtwasseruntersuchung und den praenatest?

Liebe Grüße
Lena

von Lenamay. am 25.11.2021, 16:04 Uhr

 

Antwort auf:

Reziproke translokation

Diese sehr komplexe Fragestellung sollte im Rahmen einer genetischen Beratung in einer Sprechstunde durch einen Arzt mit Ihnen besprochen persönlich besprochen werden.

von Prof. Dr. med. Barbara Sonntag am 26.11.2021

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.