Prof. Dr. med. Christoph H. Lohmann

Prof. Dr. med. Christoph H. Lohmann

Kinderorthopäde

Prof. Dr. med. Christoph H. Lohmann ist als Orthopäde und Kinderorthopäde besonders spezialisiert mit der Behandlung von Babies und Kleinkindern. Eine besondere Erfahrung besteht in der Behandlung von Hüftdysplasien, Klumpfüßen, speziellen Bewegungsstörungen und anderen Fehlbildungen.

mehr über Prof. Dr. med. Christoph H. Lohmann lesen

Prof. Dr. med. Christoph H. Lohmann

zu unten nochmals wegen Halsrippe

Antwort von Prof. Dr. med. Christoph H. Lohmann

Der Kinderorthopäde hat recht, dass zu diesem Zeitpunkt eine Halsrippe noch nicht notwendigerweise sichtbar sein muss. Auch kann es einen Zusammenhang geben zwischen der Schiefhaltung des Hals und der VEränderung. Ich verstehe Sie aber doch richtig, dass sich dieses Proiblem nun gegeben hat?
Ein akzessorischer Muskelbauch des M. trapezius ist auch eine sehr seltene Diagnose. Einen Zusammenhang zwischen Halsrippen und Krebsentstehung kenne ich nicht.
Warten Sie erst einmal ab. Beobachten Sie, wie sich die Kopfhaltung entwickelt. Eine Kontrolle per Ultraschall oder Röntgen ist in 6 Monaten sinnvoll.
Mit freundlichen Grüßen, C. Lohmann

von Prof. Dr. Christoph H. Lohmann am 04.06.2012

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Christoph H. Lohmann - Kinderorthopädie

HAlsrippe

Guten Tag! Schon mal hatte ich berichtet,dass mein Sohn,6,einen starken Muskel links, Nähe schulterblatt hat.Heute waren wor KO,und der Arzt machte einen US.Er meinte es sei ein normal durchbluteter Muskel,allerdings kann es sein,dass er darunter eine Halsrippe hat.LAut RÖ ...

von BEB 04.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Halsrippe

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.