Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Waldkindergarten

LIeber Herr Dr. Busse,
unser Sohn soll ab September in einen Waldkindergarten gehen, in dem die Kinder 2 Vormittage in den Woche nur im Wald sind (bei jedem Wetter). Grundsätzlich sind wir davon begeistert, aber meine Frage ist, wie Sie die Gefahren im Wald aus ärztlicher Sicht beurteilen: z.B. die Gefahr, an Borreliose zu erkranken (dagegen kann man ja nicht impfen) oder den Fuchsbandwurm zu erwischen, usw. Außerdem lassen die hygienischen Bedingungen im Wald ja vermutlich zu wünschen übrig, z.B. wenn die Kinder auf's "Klo" müssen.
Vielen Dank für Ihre Antwort im Voraus!

von Turelure am 10.01.2010, 10:34 Uhr

 

Antwort:

Waldkindergarten

Liebe T.,
alle Erfahrungen zeigen, dass die Kinder im Waldkindergarten eher gesünder und weniger krank sind als die behüteten und Themen wie Fuchsbandwurm etc. sind solche Raritäten, da is tder tägliche Weg zum Kindergarten um ein Vielfaches bedrohlicher.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 10.01.2010

Antwort:

Waldkindergarten

Meine Tochter ist auch in einem Waldkindergarten.

Bevor es losgeht gehen alle nochmal aufs klo, so das die Wahrscheinlichkeit das sie mal müssen eher gering ist.

Und der Wald ist doch eine natürliche Umgebung. Klar machen sie sich mal dreckig und essen vielleicht eine handvoll Erde. Aber fürs Immunsystem ist es nicht das schlechteste. Deswegen sind Dorfkinder auch gesünder as Stadtkinder was Allergien, Asthma, ND usw. angeht...sie haben mit genug Keimen Kontakt um ein gesundes Immunsystem aufzubauen. Also was lebensbedrohliches werden sie sich da sicher nicht einfangen, wir sind ja in Deutschland.

von sylvimausl am 10.01.2010

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.