Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Ursachen Nachtschreck

Sehr geehrter Herr Dr. Busse,

ich habe nun zum 3. Mal bei meiner 2,5 jährigen Tochter den sog. Nachtschreck erlebt. Dieser verhält sich exakt so, wie im Internet beschrieben. Er tritt ca. 1 Stunde nach Einschlafen auf, sie wimmert, zittert, redet Unverständliches und kann mich scheinbar nicht wahrnehmen. Jetzt weiß ich auch, dass ich sie lieber nicht wachbekommen soll sondern einfach nur in Arm nehmen. Zum Glück waren die von mir erlebten Nachtschrecke sehr kurz, vllt. eine Minute und sie schlief sehr schnell wieder weiter. Nun meine Frage: was ist denn die Ursache dafür? Momentan fällt (leider) gerade der Mittagsschlaf weg, sie kommt aber auf 12 Std. Schlaf am Tag. Ich versuche täglich, am Mittagsschlaf festzuhalten, leider momentan nicht durchsetzbar. Auf manchen Internetseiten scheinen auch psychologische Ursachen in Frage zu kommen. Momentan gibt es bei uns keine Veränderungen, Geschwisterkind wird auch "schon" ein Jahr alt, Krippenstart liegt auch schon wieder Monate zurück und somit gibt es momentan - nach meinem Empfinden - keine belastbaren Veränderungen. Allerdings hatte mein Vater als Kind sehr, sehr schlimme Schlafwandelattacken, diese gingen wirklich über das normale Maß hinaus und fingen im Kindesalter an. Selbst heute ist mein Vater hin und wieder noch am Schlafwandeln und sitzt nach Aussagen seiner Lebensgefährtin oftmals im Bett mit offenen Augen und redet oder steht auf und redet, ist aber nicht ansprechbar. Ich kenne das sogar noch aus meiner Kindheit und habe solche nächtlichen Anfälle bei meinem Vater oftmals miterlebt, also dass er schlafgewandelt ist. Ich selbst hatte auch bis zur Pubertät hin und wieder nächtliche Attacken, kann mich aber nicht mehr erinnern, was genau das war. Eben aus Erzählungen. Kann man so was auch vererben? Oder muss ich mir Sorgen machen, dass meine Tochter irgendetwas nicht verarbeitet? Stress hat? Eifersucht Geschwisterkind?

Danke vorab für Ihre Einschätzung!

von Kaffeebecher am 23.08.2014, 22:13 Uhr

 

Antwort:

Ursachen Nachtschreck

Liebe K.,
das ist in der Tat angeboren und hat keinen "Grund", den Sie bitte auch nicht krampfhaft suchen müssen. Sondern akzeptieren, dass es so ist, dass es harmlos ist, und dass sie nicht helfen können sondern nur ruhig da sein sollten.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 24.08.2014

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse - Baby- und Kindergesundheit

Nachtschreck?

Hallo alle zusammen Ich bin mit meinem Latein und auch bald mit meinen Nerven am Ende :-( Mein Sohn ( 15Monate) war die ersten Monate eigentlich ein recht pflegeleichter Schläfer.Er wurde 2 mal wach zum stillen bzw.dann für die Flasche und schlief weiter. Er schlief auch ...

von Babyinside 24.07.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Nachtschreck

Nachtschreck?

Guten Tag, ich bin gerade ein bisschen verunsichert. Meine Tochter - fast 15 Monate - hatten vor 3 und 2 Tagen einen Nachtschreck - so sehen wir es. Wir kennen es schon, da unsere ältere Tochter dieses früher auch hatte. Daher waren wir relativ gelassen. Heute Morgen um ...

von Caitryn 06.12.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Nachtschreck

Nachtschreck?

Sehr geehrter Herr Dr Busse, unsere knapp 21Monate alte Tochter wacht fast täglich schreiend nachts auf und lässt sich nicht beruhigen. Sie schlägt um sich herum hat mal die Augen geschlossen, mal offen und scheint Panik zu haben. Nach einigen Minuten ist sie hellwach und ...

von Marmita 22.11.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Nachtschreck

Nachtschreck oder

Hallo, nun möchte ich dir Frage doch hier stellen, da ich nicht mehr weiter weiß (KA Besuch folgt noch) Meine Tochter ist nun 9 Monate alt, seit 9 Wochen schläft sie immer schlechter. Ich versuche es konkret zusammenzufassen. Wir bringen sie mit Ritualen um 19:30 Uhr ...

von Neve 26.09.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Nachtschreck

Kann der Nachtschreck auch am Tage auftreten?

Guten Tag, bei meiner Tochter 5 Jahre wurde der so genannte Nachtschreck diagnostiziert. So weit so gut. Wir wissen jetzt wie wir damit umgehen müssen und vor allem das es nichts "schlimmes" ist. Nun hatte sie gestern Nacht wieder mal einen Anfall, sie übergibt sich auch ...

von Triene23 12.09.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Nachtschreck

Nachtschreck

Hallo, unser Sohn hat sei etwa 6 Wochen jede Nacht mindestens einen Schreianfall. Von Nachtschreck habe ich ja gehört, meine älteste Tochter hatte das auch gelegentlich. Aber jede Nacht? Er hat dann ganz große Augen, lallt komische Wörter und weiß am nächsten Morgen nichts ...

von taumeltina 12.07.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Nachtschreck

nachtschreck??? dauernde schreianfälle

Sehr geehrter herr dr. Busse. Vor über einer Woche erkrankte unser sohn ( 22 mon.) An einem starken magen-darm infekt mit erbrechen durchfall und anscheinend bauchkrämpfen, die wenn er "über die schulter gelegt war" anscheinend weniger schmerzhaft waren. Er war eine lange ...

von Kunderella 29.05.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Nachtschreck

Fragen zu Nachtschreck

Hallo Herr Dr. Busse, zu dem Thema "Nachtschreck" habe ich ein paar Fragen, zu denen ich bislang keine Antwort finden konnte: - Sind die Augen beim Nachtschreck immer geöffnet oder kann es auch sein, dass das Kind die Augen dabei geschlossen hat? Ist es auch dann der ...

von obstesser 21.05.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Nachtschreck

Nachtschreck - und man kann nichts tun?

Guten Abend und entschuldigung, dass es länger wird, aber ich versuche so kurz wie möglich :) Meine Tochter (4) leidet seit 2(!) Jahren unter Nachtschreck "Anfällen"...und ich kann nicht mehr. Habe bestimmt schon Tage und Wochen abends im Internet verbracht, sämtliche ...

von Anicky 17.05.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Nachtschreck

Ist das Nachtschreck?

Hallo Herr Busse, heute mittag hatte ich ein erschreckendes Erlebnis mit meiner Tochter (16 Monate): Nach guten 2 Stunden Mittagsschlaf - für ihre Verhältnisse recht lang - wachte sie schreiend auf. Sah erst normal aus, aber als ich sie aus dem Bett nahm, wo sie schon stand, ...

von Lela77 19.04.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Nachtschreck

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.