Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Dritter Fieberkrampf - Ratlosigkeit

Lieber Herr Dr. Busse,
unsere Antonia hatte im März ihren ersten Fieberkrampf. Damals waren wir im Krankenhaus, keine Auffälligkeiten (EKG, EEG, Blut usw. ohne Befund). Man hat uns Diazepan-Rectiole mitgegeben und Fiebersenkung schon ab 38 Grad empfohlen. Besondere Vorsicht wäre geboten, weil die Tante der Kleinen Epileptikerin ist (allerdings ist diese Epilepsie durch ihre Behinderung bedingt aufgrund einer Zyste im Gehirn, durch sie mit 6 Monaten aufhörte zu atmen und dadurch eine Unterversorgung im Gehirn erlitt) und mein Freund als Kind auch mal EINEN einzigen Krampfanfall hatte (nachdem sein über alles geliebter Opa gestorben ist). Ich bin da etwas skeptisch, denn das muss ja nun nicht gleich heißen, dass Antonia zur Epileptikerin wird, oder? Sicher hat sie eine angebore Anfälligkeit für derartige Fieberkrämpfe, denn vorgestern und gestern abend hatte sie wieder einen. Sie sind immer unterschiedlich (mal wird sie blau, mal nicht, mal schläft sie danach gleich ein, mal ist sie gleich wieder da), aber nie lang (maximal 5 Minunten). Waren nach dem ersten am nächsten Morgen bei unserer Kinderärztin und gestern abend nochmal in einem anderen Krankenhaus. Eine stationäre Aufnahme war nicht nötig. Nun bin ich etwas ratsam, was die Behandlung in diesem Fall betrifft. Thema Fiebersenken: Man liest oft, dass das Fieber ja auch ein gutes Zeichen vom Körper ist und Krankheiten bekämpft. Und dass Fiebersenken nicht unbedingt Fieberkrämpfe verhindern kann. Dann habe ich gelesen, dass die Krämpfe meist im Fieberanstieg auftreten. Das war zwei Mal bei Antonia der Fall, aber gestern hatte sie schon den ganzen Tag gleichbleibend hohes Fieber über 39 Grad und trotzdem abends einen Krampf. Und dann sagen manche Ärzte ab 38 Grad senken, meine homöpathisch orientierte Ärztin sagt aber bis 39,5 Grad mit Belladonna senken, dann erst PCM oder Ibuprofen. Wie macht man es denn nun richtig? Ich denke, dass der ständige Anstieg und Abfall des Fiebers durch diese Medikamente auch nicht gut für den Körper ist. Und dann noch die Frage, was dann bei Krankheiten ist, für die das Fieber wirklich wichtig ist. Wenn man das ständig unterdrückt, kann das doch auch nicht im Sinne des Erfinders sein oder? Ich bin vollkommen ratlos, will das Immunsystem meines Kindes einerseits selbst arbeiten lassen und ihr die Chance auf eine Heilung durch Fieber lassen, andererseits aber möchte ich auch nicht noch einen Fieberkrampf erleben oder irgendwelche Folgeschäden riskieren. Die Angst sitzt so tief und man will einfach nur alles richtig machen, aber durch diese widersprüchlichen Informationen sind wir auch total verwirrt.
Vielen Dank
Anne Wagner

von anne274 am 19.06.2009, 10:23 Uhr

 

Antwort:

Dritter Fieberkrampf - Ratlosigkeit

Liebe A.,
so lange das harmlose Fieberkrämpfe sind, besteht keine Gefahr eines dauerhaften Schadens. Trotzdem wird empfohlen, Fiebermittel wie PAracetamol und Ibuprofen relativ großzügig einzusetzen und es gibt keinen Grund, sich deswegen Sorgen zu machen. Bei jedem Fieberkrampf sollte immer eine kinderärztliche Untersuchung erfolgen, um z.B. keine akute Hirnhautentzündung zu übersehen.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 19.06.2009

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse - Baby- und Kindergesundheit

Fieberkrampf

Meine Tochter hatte am Montag einen Fieberkrampf. Es war wirklich erschreckend. Sie hatte eigentlich nur 38,7 Temperatur und wollte schlafen. Ich hab sie dann hingelegt. Nach ca. einer Stunde (das Babyphon ist nicht angegangen, sie war also nich unruhig oder so) bin ich ins ...

von tina1979 18.02.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Fieberkrampf

Fieberkrampf

Hallo Dr. Busse, unser Sohn (3J) hatte Freitag seinen 5. Fieberkrampf. Alles waren einfache Fieberkrämpfe, die nach 2-3 Minuten vorüber waren, der erste mit 9 Monaten. Nun meint der Kinderarzt, es steht an, zu überlegen, dass Kind Dauermediakmentation zu geben für die ...

von MuckelsMama 09.02.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Fieberkrampf

wiederholter Fieberkrampf

Hallo Herr Dr. Busse, unsere Tochter (17 Monate) hatte am Sonntag ihren 2. Fieberkrampf. Der erste Fieberkrampf ist auch erst gute 2 Wochen her. Es waren wohl zwei eng aneinanderliegende Virusinfekte, der erste mit Mittelohrentzündung. Dieser letzte 2. Fieberkrampf ...

von SiKa 31.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Fieberkrampf

Nochmal wegen Fieber und Fieberkrampf

Hallo Herr Dr. Busse, ich habe noch mal eine Frage. Nach dem Fieberkrampf am Samstag und dem damit verbundenen Krankenhausaufenthalt unserer Tochter 16 Monate soll ich das Fieber bei ihr nicht höher steigen lassen als 38,5°. Sie soll dann gleich ein 125mg Fieberzäpfchen ...

von SiKa 15.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Fieberkrampf

Verhalten bei Fieberkrampf

Hallo Herr Dr. Busse, ich hatte sie am Samstag bereits angeschrieben, da unsere Tochter hoch fieberte. Leider hatte sie am Samstagabend einen Fieberkrampf, worauf wir dann den Rettungswagen riefen. Wir wurden heute Morgen entlassen, da unsere Tochter gestern den ganzen ...

von SiKa 15.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Fieberkrampf

fieberkrampf

hallo, meine tochter (2) hatte vor ca. 1 woche ihren 1 fieberkrampf 2 tage später hatte sie einen fleckigen ausschlag der nur auf dem bauch, armen und an den schenkeln sichbar war ich war beim arzt der mir sagte das es das drei-tages fieber sei aber ich bin mir da etwas ...

von melanie270188 09.06.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Fieberkrampf

Fieberkrampf?

Guten Tag! Ich hab mal eine etwas dringliche Frage: Meine Kleine (2 und knapp4 Monate) bekam gestern Fieber. Das ist nichts aufregendes, doch heute bei Ihrem Mittagsschlaf wurde sie apatisch. Ich war gerade im Zimmer weil ich sehen wollte ob ich die Wadenwickel wechseln ...

von charlie-dc 13.04.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Fieberkrampf

Fieberkrampf

Lieber Dr. Busse, meine Tochter 3,5 hatte letzte Woche ihren ersten Fieberkrampf, viel Aufregung natürlich, sie hat aber alles gut überstanden... was mich etwas verunsichert: morgens im Kiga war sie ganz normal und dann um 15:00 Uhr ganz schlapp , sie legte sich dann aufs Sofa ...

von shokocrosy 29.02.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Fieberkrampf

Fieberkrampf

Sehr geehrter Dr. Busse, mein Sohn (2) hatte vor ca. 1 Woche einen Fieberkrampf. Jetzt habe ich mir vorgenommen, meinen Sohn bei uns im Schlafzimmer schlafen zu lassen wenn er Fieber hat, Krank ist oder geimpft wurde... mir bereitet es seit dem Vorfall große Angst meinen ...

von fallen_angel 17.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Fieberkrampf

Fieberkrampf: diazepam prophylaktisch?

Unsere Tochter (21 Monate) hatte einen harmlosen Fieberkrampf. Natürlich waren und sind wir in heller Aufregung. Dazu kommt jetzt Ratlosigkeit, weil drei Ärzte unterschiedlicher Meinung sind, wie in Zukunft mit Diazepam bzgl unserer Tochter zu verfahren ist. Kinderklinik: Ab ...

von sybito 04.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Fieberkrampf

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.