Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Diabetes durch MMR Impfung?

Hallo Herr Dr. Busse!

Ich bin sehr verunsichert und brauche ihren Rat!
Am 25.1.08 hat unsere nun 13 Monate alte Tochter die erste MMR und Windpocken Impfung bekommen.
Nach knapp einer Woche hat sie sehr stark reagiert: Sie hat den ganzen Tag nur geweint (kenne ich in dieser Form nicht von ihr!), hatte stets erhöhte Temperatur oder leichtes Fieber (zwischen 38,4 und 39,3 °C)und hatte an einem Tag sogar ganz leichten Hautausschlag auf den Wangen. Ihr Essrhythmus war total durcheinander (sie wollte kaum essen, nachts aber wieder häufig gestillt werden.) Das ganze ging etwa über 6 Tage. Vor einer Woche war ich auf Empfehlung meiner Hebamme bei einem Arzt und Homöopathen, der mir etwas Pflanzliches gegem diese Impfauswirkungen geben sollte. Grundsätzlich empfiehlt dieser Arzt keine Impfungen .
Als ich im Gespräch erzählte, dass bei mir selbst durch Röteln oder Windpocken (man hat das damals nicht genau festmachen können) der Typ1 Diabetes im Alter von 9 Jahren ausgelöst wurde, war er völlig entsetzt, dass ich dann meine Tochter impen lasse, wo doch diese Imunschwäche vielleicht vererbbar ist. Er gab mir 5 Kügelchen Tuja für die Kleine und riet mir dringend von der Auffrischungsimpfung ab, besonders, weil die Kleine offensichtlich ja schon reagiert hat, die Auffrischung also unnötig sei, und aufgrund des Diabetes Risikos.

Was soll ich tun? Können sie mir weiterhelfen?

Kennen sie das Buch "Impfen - das Geschäft mit der Angst" von Gerhard Buchwald? Wenn ja, was halten sie davon?

Bin ihnen für eine Antwort sehr dankbar!
Viele Grüße
Josefa

von Josefa77 am 18.02.2008, 13:21 Uhr

 

Antwort:

Diabetes durch MMR Impfung?

Liebe J.,
da ist überhaupt nichts dran und dazu gibt es wirklich viele wissenschaftliche klare Untersuchungen. Ob bei Ihnen ein Virusinfekt im späteren Alter im Rahmen einer entsprechenden Veranlagung "das Faß zu Überlaufen gebracht" und einen Diabetes mellitus zum Vorschein gebracht hat, kann man so sicher auch nicht sagen. Das von Ihnen erwähnte Buch sollte eher heißen: "das Geschäft mit der Angst vor Impfungen". Gerade der Schutz vor solchen Infektionskrankheiten bedeutet doch auch Schutz vor möglichen Folgeerkrankungen und die können z.b. speziell bei Masern sehr heftig sein.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 18.02.2008

Antwort:

Diabetes durch MMR Impfung?

Vielen Dank!!!

von Josefa77 am 18.02.2008

Antwort:

Diabetes durch MMR Impfung?

hallo...habe dein posting gelesen und bin sehr erschrocken....meine schwester hat mit zwei jahren ebenfalls durch die mmr impfung diabetes typ 1 bekommen....
ist diese immunschwäche wirklich vererbbar? ich selbst reagiere auch immer sehr stark auf impfungen und auch mein sohn (4,5 monate) hat auf seine erste impfung mit sehr hohem fieber reagiert....
würde mich freuen wenn du antwortest
lg thasha

von thasha am 18.02.2008

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse - Baby- und Kindergesundheit

MMR Impfung

hallo herr dr. busse meine kleine hatte am montag ihre 2te MMR Impfung bekommen nun fiebert sie seit gestern sehr stark gestern abend bis zu 39,5° heute morgen hat sie auch noch 39° fieber gehabt ..kommt das von der Impfung noch oder sollte ich doch nochmal dringens mit ihr ...

von amelie06 31.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: MMR Impfung, Impfung MMR

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.