Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Beikost (ziemlich lang)

Mein Sohn ist 6 1/2 Monate alt. Seit 6 Wochen versuche ich, allmählich abzustillen. Am Anfang fand er Brei essen mit dem Löffel sehr spannend. Deshalb habe ich die Mengen allmählich gesteigert und schließlich drei mal am Tag Brei gefüttert (mittags Gemüse, nachmittags Obst, abends Reisschleim mit Obst und Mandelmus). Zusätzlich gab es morgens zwei und vor dem Einschlafen abends eine Stillmahlzeit. (Vor dem Abstillen hatte er tagsüber alle zwei bis drei Stunden an der Brust getrunken und nachts durchgeschlafen)

Vor zwei Wochen begannen die Probleme: erst mochte er kein Gemüse mehr, nur noch Obst. Gleichzeitig bekam er seine ersten zwei Zähne.
Mittlerweile ist jede Löffelmahlzeit ein Krampf: entweder er brüllt oder er presst seine Lippen zusammen. Auch nach fünf Stunden Pause ißt er höchstens ein halbes Gläschen. An der Brust trinkt er nach wie vor ohne Probleme.

Ich bin mittlerweile etwas ratlos: einerseits will ich ihn nicht zwingen, andererseits will ich aber bis auf die Morgenmahlzeit abstillen, weil ich demnächst wieder teilweise berufstätig bin. Weil mein Sohn allergiegefährdet ist, möchte ich zudem möglichst auf Flaschenmilch verzichten.

Ist es richtig, in Sachen Brust tagsüber konsequent zu bleiben und ihm immer wieder den Brei anzubieten? Macht es Sinn, zumindest abends den Brei per Fläschchen zu geben? Könnte das Theater mit dem Zahnen zusammenhängen - sind vielleicht weitere Zähne im Anmarsch (er schläft seitdem auch nicht mehr durch)?

Vielen Dank im voraus!

Katarina

von Katarina am 27.04.2001, 16:02 Uhr

 

Antwort:

Beikost (ziemlich lang)

Liebe katarina,
es ist beim Zahnen ganz typisch, dass die Kinder dann lieber wieder Brust oder Fläschchen haben wollen und man sollte dem auch weitgehend nachgeben.
Versuchen Sie aber doch mindestens 1 mal täglich bei der Löffelmahlzeit zu bleiben und da z.B. kühlen Obst-Getreidebrei (darf aus dem Kühlschrank sein) zu geben, was beim Zahnen sehr angenehm ist. Der Abendbrei sollte übrigens in Zukunft aus Vollmilch und Getreide plus Obst/Obstsaft bestehen, um eine Stillmahlzeit zu ersetzen.
Und bitte keine Breiflasche, denn Beikost muss im Mund beim KAuen vorverdaut werden.
Alles GUte!

von Dr. med. Andreas Busse am 27.04.2001

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.