Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

ADHS- Sozialverhalten und soziale Ausgrenzung bei frisch ;-D 4-jährigem

Hallo Herr Dr. Busse!

Ich habe eine Frage zum SOZIALVERHALTEN bei ADHS:

Mein Sohn wurde gestern vier Jahre ;-D

Er war Schreibaby und zeigt alle Anzeichen von ADHS, starke senomotorische Defizite, Unruhe, Impulskontrollschwäche etc- wir sind sind schon lange bei der Ergo- unser SPZ eines freien Trägers hat leider meine Vermutug nie ernst genommen und uns nicht gut begleitet- bin alleinerziehend- und in der KITA dachte man- wenn mein Sohn sich unsozial benahm- muss er halt mal vor die Tür ( mit 2 JAHREN!) die Mutter(ich!) setzt dem Kind halt nicht genug grenzen- etc- auch wenn er viel und lange heulte "flog" er raus ( wir leben in OST-Berlin- da sind die KITA methoden scheinbar mittelalterlich).

Liam wird homöopathisch begleitet- , hat auch erfolgreich Manualtherapie bekommen ( hatte keinen Mundschluss, eine Schluckschwäche, Zungenrotation ging nicht recht, "nuschelte"chronischen Schupfen verstopfte Ohren etc.- unser SPZ fand das "normal")ich habe mich weitergebildet etc. hatten unregelmäßig Bobath im SPZ ( Kraftdosierung, Verbesserung der Gleichgewichtswahrnehmung- er eckte immer an, drückte Kinder zu fest, stolperte) jetzt Ergotherapie (Fein- und Grobmotorik, Mittelachsenüberkreuzung wird geübt- jetzt auch 14tägig eine Sitzung mit einem Gleichaltrigen Kind- das fand erst einmalstatter musste leider- durch die Versäumnisse des SPZ- 4 Monate DREI Theapien dieWoche machen( Logopädie, Manualtherapie, Ergo) habe jetzt wieder auf ein Minimum reduziert- Ergo wöchentlich einmal, Logopädie einmal alle 14-tage)- er leidet auch sehr an zu LAUTEN GEräuschen- und hat wohl eine sehr empfindsame Geräuschwahrnehmung

Ich Versuche also eine gesunde Mischung aus Förderung- um seine Alltagstauglichkeit zu optimieren ( ständige Stürze,"Tolpatschikeit",etc. sind ja auch- neben dominantem Spielen und undeutlicher Sprache- schwierig wenn man mit anderen Kindern in der KITA spielen möchte)

aber EINE Frage läßt mich nicht Ruhen:

mein Sohn kann nicht TEILEN, hat ein sehr dominantes Spielverhalten- leidet in der KITA immer an Ausgrenzung( es gibt jetzt eine Integrationserzieherin für meinen Sohn und ein weiteres KInd- dennoch sind es 14 Kindern(davon 11 Jungen, 3 davon agressiv-auffällig) - alterhomogen- auf eine Haupterrzieherin- die lange sehr herzlos war- und auch mit Kindern UNTER drei keine Erfahrung hatte- und viel mit den Kindern OHNE Rücksprach mit den Eltern "durchzieht"( Bestrafung etc)- leider bekommn wir keinen BESSEREN Platz- in OST-Berlin)

Mein Sohn möchte daher natürlich NIE in die KITA und ich stärke ihm so gut ich kann den Rücken- erkläre auch viel etc- er versteht ja die Dinge schon gut- schlimm ist- dass er aber mit drei ( JETZT vier) oft sätze sagt wie:
Ich kann NICHTS! Etc-

und seine Sicht auf die Welt sehr negativ ist- dabei lobe ich ihn SEEEEEEEEEEEEEHR viel- für seine Geduld ( sobald sie sich zeigt ;-)) , für jeden kleinen Schritt, und auch das Feedback durch Freunde ist, das wir es wirklich super zusammen machen.- und mache ihn immer wieder auf die schönen Dinge aufmerksam!!

Er ist seeeeeeehr musikalisch, klug, mag Knobelaugaben, Rätsel, TIERE.
Mit MIR teilt mein Sohn gerne- auch mit seinen Kuschltieren- er plant auch- wenn er mal Verabredet ist- zu teilen- ist dann aber übefordert- ich hab auch mal das Thema Ignoriert- um probeweise KEINEN Focus darauf zu legen- aber es bleibt im Spielen zentrale Thema- immerhin gibt er anderen Kindern jetzt Dinge als ERSATZ- für das was ER ihnen wegnimmt etc. aber insgesamt bleibt es schwierig.

Er isoliert sich in der KITA nun spielt alleine, stört auch andere Kinder nicht mehr- ist aber total unglücklich.

Ich leide sehr mit ihm ;-((((

Können sie mir erklären warum die emotional-soziale Entwicklung bei ADHS so "schwierig" ist?

Denn es ist ja nicht nur eine VERZÖGERUNG- denn viele Kinder zeigen NIE in iíhrem auch jungen Leben eine derartig wütend-dominant-aoziales Verhalten.Mein Sohn war als er aus dem Schreibaby Alter "rauswusch" wirklich sehr Übellaunig - meckerte und wütete, war IMMER unzufrieden- sehr motorisch Unruhig- sogar Bus und Bahnfahren war unmöglich. Ich hatte auch das Gefühl das die gesetzen Grenzen ihn wirklich ÜBERFORDERTEN- er konnte diese Frustration irgendwie nicht "integrieren". Er heulte ununterbrochen. Und auchaus wiederholungen schien er nicht zu lernen ( musste ihn immer zum Türaufschliessen vom Arm runtersetzen- er heulte dennoch ein Jahr deswegen- obwohl wir es dreimaltäglich mindestens "übten")

Es gibt ja deutliche Besserungen bei meinem Sohn- aber die Rückkopplungen - für die er selber durch sein Verhalten sorgt- sind für IHn nicht motivation sich zu verändern sondern führen zur Resignation.

Alleine ist er inzwischen keine Dauerwutpille mehr wie als Kleinkind sonder SUPERLIEBEVOLL, fröhlich und glücklich- mit einem pausenlosen REDESTROM ;-D

Wir pflegen mit einer Familie mit einem geduldigen gleichaltrigen Kind regelmäßigen Kontakt- so dass er immer wieder üben kann- und in diesem kleinen Rahmen klappt es auch schon besser.

Die Beratungstellen konnten mir bisher nie weiterhelfen- weil ich angeblich schon "ALLES" gut mache- aber das WARUM dieses Selbst"schädigende" Spielverhalten?

beschäftigt mich sehr- fehlt diesen Kindern Selbstwert/ Vertrauen? Was sie kompensieren?

Mein Sohn äußert auch oft- das er ANGST hat zu teilen : MAMA- der trinkt ALLES! aus- ISST ALLES WEG!- MAcht mein Spielzeug GANZ KAPUTT!! etc. und auch wenn er immer wieder positive Erfahrungen macht- scheint er dies nicht "abzuspeichern".

Ganz anders bei jüngeren Kindern(typisch?) Ihnen trägt er alles hinterher, ordnet sich gerne und freiwillig im SPIEL unter ( von wegen- das Spiel mit Jüngeren klappt -weil- so liesst man oft- ADHS-Kinder dort bestimmen dürfen) reagiert auch- wenn er mal gehauen wird- oder das Kleinere Kind was "klaut" überhaupt nicht impulsiv !!! wie sonst IMMER sondern ruhig, besonnen, sagt ganz süß " Bitte nicht!" etc.

Ich verstehe nicht- wie so etwas so funktionieren kann- und denke - wennich es VERSTEHE- könnte ich meinen Sohn besser unterstützen!

Obwohl ich noch nicht wieder arbeite - kann ich meinen Sohn ja nicht NICHT in die KITA geben- nur weil es ihm zu Schwer fällt- muss er nicht auch "seinen" Weg dort finden? Früher oder später "MUSS" er ja Sozial-kompetenzen entwickeln- die ihm gut tun und auch ANDEREN.

ich hole Ihn immer nach dem Nachmittags Vesper ab- 15h- und meisst will er dan auch nachhause und alleine Spielen.

Waren jetzt mal drei Wochen aus der KITA raus- und er hat RIESIGE Sprünge gemacht in der Entwicklung- lange komplexe Sätze, man spürte wie er mit dieser täglichen RUHE (Waren auch eine Woche ENDLICH malan der Ostsee) die Eindrücke seines Lebens ganz anders verarbeitete etc.

konnten sogar mal mehrere Runden ein Spiel spielen- wo er nicht stundenlang heulte- weil er verlore hat.

Sie entnehmen der Länge meiner Mail sicher meinen DRUCK ;-D
noch einen guten Ratschlag zu bekommen.

Herzliche Grüße und schon jetzt vielen Dank für IHre Bemühungen- ich freue mich natürlich auch über TIPS und Ratschläge anderer Mütter !!

DANKE euch ALLEN ;-D

PS : Obwohl er manchmal Kontakt vermeidet- HALLO sagen- viele Menschen etc. ( er zieht dann sein BASECAP ins Gesicht oder versteckt sich hinter mir- hat er kein Asperger- sagt die Heilpädagogin- weil er schüchtern erscheint- dann aber gerne und schnell Kontakt aufbaut)

von lotus108 am 11.04.2010, 11:39 Uhr

 

Antwort:

ADHS- Sozialverhalten und soziale Ausgrenzung bei frisch ;-D 4-jährigem

Liebe L.,
das ist ja alles wohl ein wenig durcheinander geraten und was man sicher nicht tun darf in diesem Alter, ist eine Diagnose wie z.B. ADHS zu stellen und sich dann damit zufrieden geben, dass alle negativen Aspekte des Zusammenlebens sich damit erklären lassen. Dass Ihr Sohn und Sie Hilfe benötigen steht außer Frage und das sollte meines Erachtens damit beginnen, dass man erst mal versucht eine klare Diagnose zu stellen. Das könnte meines Erachtens am besten ein KInder- und Jugendpsychiater oder ein Team in einem Sozialpädiatrischen Zentrum.
Bitte reden Sie mit ihrem KInderarzt und versuchen das so zu erreichen.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 12.04.2010

Antwort:

ADHS- Sozialverhalten und soziale Ausgrenzung bei frisch ;-D 4-jährigem

Ich hab zwar keinen Ratschlag, aber ich ziehe den Hut vor Deiner Ausdauer....

Du machst denk ich alles richtig.

Das mit der KITA sehe ich auch als Problem...vielleicht wär eine Lösung, ihn ganz aus der Kita zu nehmen und ihn eher zu einer Tagesmutter zu geben, wo nur wenige Kinder da sind. Vielleicht ist er mit so vielen Kindern auf einmal einfach noch überfordert........
Das wär noch so meine Idee...

Ganz liebe Grüße und Alles, Alles Gute für Euch zwei!!!!!!!

katzenmama77 und Julia 15 Wochen

von katzenmama77 am 12.04.2010

Antwort:

ADHS- Sozialverhalten und soziale Ausgrenzung bei frisch ;-D 4-jährigem

Vielleicht auch noch mal an Dr. Posth schreiben? Komme auch aus Berlin, habe einen tollen Kita-Platz, auch die Integrationskinder sind gut aufgehoben. Ist aber am anderen Ende von Berlin.. Vielleicht kommt ein Kita-Wechsel in Frage? Wenn in Deiner Gegend nichts frei ist (Prenzl´berg, Fr.hain?????), dann vielleicht etwas weiter fahren? Umziehen ist ja nicht immer so einfach :-( Da Du nicht gerade positiv von Ost-Berlin sprichst, nehmen ich an, daß Du nicht von dort kommst ;) Habe auch von sehr guten Kitas gehört, aber wenn Du in einem der genannten Bezirke wohnst, dann sind diese dort ja auch recht voll.

von vibella am 12.04.2010

Antwort:

ADHS- Sozialverhalten und soziale Ausgrenzung bei frisch ;-D 4-jährigem

Hallo! Wir SIND in einer KInder-und Jugendpsychiatrischen Praxis und dort wurde nach langen Beoachtungen etc. und nun auch dem Hawik Test diese Diagnose- alles andere als VORSCHNELL- gestellt.

Herzliche Grüße, L.

von lotus108 am 12.04.2010

Antwort:

ADHS- Sozialverhalten und soziale Ausgrenzung bei frisch ;-D 4-jährigem

Hallo! Hmm--- ach ja-DAS wäre wirklich eine gute Lösung- bin ich noch gar nicht draug gekommen- bisher dachte ich immer an Gruppenwechsel( seine ist auch EXTREM laut und stressig) und das dachte ich - könnte dann auch wieder zuviel VERWIRRUNG bringen. etc.

aber Tagesmama wäre noch eine gute Alternative- gibt zwar hier kaum Plätze- aber DA lohnt s sich nochmal genauer zu schauen. Danke!!!

Und auch DANKE für dein Lob- ich arbeite ja selber als ehrenamtliche Beraterin für Alleinerziehnde und DAS mach ich auch immer: Erstmal LOBEN- das haben sich alle MAMAS und PAPAs verdient ;-DD


Alles Liebe dir und viel Freude mit der sicher süßen JULIA ;-D

von lotus108 am 12.04.2010

Antwort:

ADHS- Sozialverhalten und soziale Ausgrenzung bei frisch ;-D 4-jährigem

Hallo! Hmm--- ach ja-DAS wäre wirklich eine gute Lösung- bin ich noch gar nicht drauf gekommen- bisher dachte ich immer an Gruppenwechsel( seine ist auch EXTREM laut und stressig) und das dachte ich - könnte dann auch wieder zuviel VERWIRRUNG bringen. etc.

aber Tagesmama wäre noch eine gute Alternative- gibt zwar hier kaum Plätze- aber DA lohnt s sich nochmal genauer zu schauen. Danke!!!

Und auch DANKE für dein Lob- ich arbeite ja selber als ehrenamtliche Beraterin für Alleinerziehende und DAS mach ich auch immer:

Erstmal LOBEN- das haben sich alle MAMAS und PAPAs verdient ;-DD


Alles Liebe dir und viel Freude mit der sicher süßen JULIA ;-D

von lotus108 am 12.04.2010

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse - Baby- und Kindergesundheit

Polypen - Hörminderung: Auswirkung auf Sozialverhalten?

Sehr geehrter Herr Dr. Busse, vor einiger Zeit wurde festgestellt, dass mein Sohn (3,5 Jahre) eine Hörminderung hat. Als Folge davon spricht er auch ziemlich undeutlich. (So wurde das von meiner KiÄ erklärt.) Beim HNO vorstellig geworden, der das bestätigte und eine Operation ...

von ksanthoula 16.06.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sozialverhalten

9jährige mit auffälligem Sozialverhalten

Hallo, mache mir immer größer Sorgen um meine Nichte (9J.). Meine Schwester eher nicht, sie glaubt, ihr Kind sei nur starrköpfig. Das Kind ist ca. seit dem 3. LJ extrem ängstlich, Mutter-bezogen. Kindergartenzeit war deshalb sehr schwierig. Sie sollte dann eine Ergotherapie ...

von Ninuccia 28.04.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sozialverhalten

ADHS

Hallo Bei meinem Sohn wurde ein IQ Test gemacht und er hatte einen Wert von 127 aber mit enormen Konzentrationsproblemen,was sich leider in der Schule durch 4 en bemerkbar macht.Der Arzt meinte,er könnte deutlich besser in allen Bereichen auf Grund seines IQ sein und empfiehlt ...

von tc1377 10.12.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: ADHS

Schlafmangel kann zu ADHS führen?

Hallo, ich habe gelesen das Schlafmangel oder besser gesagt Kinder die nicht Durchschlafen bereits im 1. Jahr evtl. eher zu ADHS später neigen können? Und das der Schlafmangel oder eben das Nicht-Durchschlafen zu Schäden im Gehirn führen kann die nicht wieder zu reparieren ...

von Bullerbeckenelli 05.12.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: ADHS

mein Sohn tendiert zum ADHS

Hallo ich habe eine frage. mein Sohn hat von geburt an eine gaumenspalte die schon mit 6 mon. geschlossen worden ist. mittlerweile ist er 6 und wird nächst jahr eingeschult. er wird auf eine förderschule gehen weil er entwicklungsveruögerung und motorik probleme da sind und das ...

von smart 26.11.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: ADHS

wie wird ADHS diagnostiziert?

Hallo, meine Tochter hab ich ein Jahr zurückstufen lassen, sie geht in die Grundschulförderklasse. Dort ist sie sehr häufig unkonzentriert, muss häufig zurück geholt werden. Die Tagesmutter wurde von der Lehrerin angehalten sie schon vor Schulschluss zu holen, da in der ...

von kuchibaby 19.11.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: ADHS

ADHS Kind und schon Probleme in der 1. Klasse der Grundschule

Hallo Herr Dr. Busse, ich weiß mir keinen Rat mehr. Gestern musste ich meinen Sohn nun schon zum 3. Mal seit seiner Einschulung aus dem Unterricht abholen, weil er förmlich ausgeflippt ist. Er konnte wohl nicht mehr still sitzen und als die Lehrerin ihn nach draußen ...

von Traumfänger 16.09.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: ADHS

älteres Frühchen->Problemkind Autismus, ADHS oder was?

Hallo Hr. Dr. BUsse ICh hüpfe nochmal zu ihnen, ich schreibe grad im Rundumsbaby über das Problem das mein sohn mittlerweile 23Monate alt(geb.33+1), Nichts spricht. Also richtig nichts. Mal mamamamam aber nicht wirklich zielgerichtet. :( Wir sind mittlerweile bei einem Kinder ...

von antje1984 20.05.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: ADHS

ADHS

Bei meinem inzwischen 6jährigen wurde vor über einem Jahr ADHS diagnostiziert, und zwar nicht nur von einer, sondern von drei Ärzten. Mein Exmann, der mit mir gemeinsames Sorgerecht hat, sperrt sich gegen eine medikamentöse Behandlung, so dass ich jetzt gerichtlich dagegen ...

von Traumfänger 16.04.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: ADHS

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.