Schwanger zu Weihnachten

Schwanger zu Weihnachten

© fotolia, Syda Productions

Die stimmungsvolle Weihnachtszeit empfinden gerade schwangere Frauen oft als etwas Besonderes. Schließlich ist es eine Zeit des gemütlichen Zusammenseins und gemeinsamen Feierns.

Und ein Fest, bei dem Kinder und die Geschichte einer Geburt im Mittelpunkt stehen. Da wandern die Gedanken wie von selbst zu dem heranwachsenden Baby, das im kommenden Jahr erstmals mit dabei sein wird.

Die oberste Regel lautet: Lassen Sie’s lieber ruhig angehen!

Genießen Sie also die Adventszeit und die Feiertage - mit ein paar Ausnahmen: Alkohol bitte streichen und auf Gerichte mit rohem Fleisch oder Fisch sicherheitshalber verzichten. Dass weniger mehr ist, gilt auch bei den festlichen Vorbereitungen.

Weihnachten ist eigentlich ein besinnliches Fest. Aber ich beobachte immer wieder, dass es gerade für die Frauen in Stress ausartet. Dekorieren, kochen, Hausputz, damit alles blinkt und funkelt - für werdende Mütter wird das schnell zu viel. In der Klinik erleben wir gerade kurz nach Weihnachten immer wieder Frauen mit unklaren Unterbauchschmerzen oder vorzeitigen Wehen.

Gönnen Sie sich Ruhepausen

Natürlich ist eine Schwangerschaft keine Krankheit und es ist wunderbar, wenn Sie sich so richtig fit fühlen. Trotzdem ist es sinnvoll, mit den eigenen Kräften etwas zu haushalten und sich genug Ruhepausen zu gönnen. Oft spüren die Frauen sonst in den Abendstunden einen Druck nach unten oder ein wiederkehrendes Hartwerden des Bauches: Ein deutliches Zeichen dafür, dass der Tag zu anstrengend war. Spätestens jetzt sollten Sie sich hinlegen, um ihr Becken zu entlasten und sich auszuruhen.

Weitere Themen:

Hebammentipps - gesucht, gefunden ...!

Hebammentipps von A - Z:

Unsere Tipps von der Hebamme:
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.