Die Pflege der Brust in der Stillzeit

Die Pflege der Brust

© fotolia, Piotr Marcinski

Kann oder soll ich meine Brust aufs Stillen vorbereiten? Diese Frage bewegt viele werdende Mütter.

Grundsätzlich ist es kein Muss, die Haut der Brust auf die Stillzeit vorzubereiten, zumal die Empfindlichkeit der Brustwarzen ganz individuell und unterschiedlich ist. Wichtig ist auf alle Fälle, behutsam vorzugehen, damit die Brustwarze nicht verletzt oder gereizt wird. Außerdem bemerken viele Frauen, dass Ihre Brust in der Schwangerschaft eher empfindsamer wird.

Was jede schwangere Frau bedenkenlos machen kann:

  • Öfter mal den BH weglassen, im direkten Kontakt zur Haut massieren T-Shirt oder Pullover die Brust gleichsam. Das macht die Haut widerstandsfähiger. Übrigens: Auch regelmäßig ein paar Minuten Oben-ohne-Sonnenbad tun der Brust gut.
  • Die Brust in kreisenden Bewegungen im Wechsel kalt/warm abduschen.
  • Die Brust mit einem "rauen" Handtuch abtrocknen, das nicht mit Weichspüler behandelt wurde und auch nicht im Trockner war.
  • Verwöhnen Sie ihre Haut mit reichlich Feuchtigkeit, etwa einer reichhaltigen Körperpflegelotion oder einem guten Körperöl. Das gilt übrigens auch in der Stillzeit. Dann allerdings lieber unparfümierte Pflegeprodukte nehmen und die Brustwarze aussparen: Babys mögen es nicht, wenn Mama beim Stillen nach Parfüm riecht oder sie beim Trinken einen fremden Geschmack bemerken.

Das tut der Brust in der Stillzeit gut

  • Schwarzteebeutel-Auflage. Der Tee enthält Teein mit leicht gerbender Wirkung, was schmerzlindernd wirkt. Die Teebeutel mit kochendem Wasser übergießen und fünf Minuten ziehen lassen. Leicht ausdrücken und jeweils einen Teebeutel für 15 Minuten auf die Brustwarzen legen (erst einmal testen, ob die Temperatur für Sie angenehm ist!). Tipp: Stilleinlagen tragen, sonst hat der BH Teeflecken, die schlecht wieder raus gehen.
  • Ein feuchtwarmes Klima begünstigt das Aufweichen der Brustwarze, die Haut entzündet sich leichter. Gerade in der ersten Zeit, in der die Milchbildung sich einspielt, tritt häufiger Milch aus. Dann ist es sinnvoll, saugfähige Stilleinlagen zu tragen. Die lassen sich leicht wechseln, wenn sie feucht sind. Das hilft, die Brust, aber auch den BH und die Kleidung trocken zu halten.
  • Luft und Muttermilch: Nach dem Stillen die letzten paar Tropfen Milch auf der Brustwarze trocknen zu lassen, pflegt die Haut. Auch ein paar Minuten oben-ohne tun der Brust gut.

Weitere Themen:

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.