Hebamme Martina Höfel

Hebamme

Martina Höfel

   

 

schlafenszeiten

Meine Tochter ist jetzt 6.5 Monate. Wir haben jeden Abend Theater wenn es ins Bett geht. Ich mache immer gleiche das Ritual. Stillen, Geschichte Vorlesen, Musik. Sie geht auch immer zur gleichen Zeit ins Bett.
Sie ist müde und reibt sich die Augen (Macht auch wenig Mittagsschlaf). Irgendwann nehm ich sie nach viel geweine wieder mit zu uns. Dann schläft sie so um zehn von selber ein. Ist dann am nächsten Tag auch um 8.00Uhr oder 9.00Uhr wieder wach. Mittagsschlaf klappt auch schlecht. Können sie mir helfen? Was mach ich falsch? Nachts kommt sie auch ca. 3mal.
Lg Nicole


P.S. Falls es wichtig ist ich stille und sie bekommt mittags Brei

von dickbauchi am 15.03.2010, 18:20 Uhr

 

Antwort:

schlafenszeiten

Liebe dickbauchi,

Stillen, Geschichte vorlesen und Musik - vielleicht ist das etwas zuviel? Vielleicht reicht es, während des Stillens leise zu erzählen - und wenn die Augen dann zufallen, einfach still zu sein, sie ins Bett zu packen und noch etwas Händchen zu halten.
Spieluhren haben manchmal eine geradezu elektrisierende Wirkung. Ich würde jedenfalls wahnsinnig, müßte ich jeden Abend, während ich gerade einschlafe dasselbe Lied hören.
Dass die Kinder so unausgeglichen sind, ist ganz normal. Sie sind nicht Fisch und nicht Fleisch. Wollen sich fortbewegen, aber können nur auf den Bauch und vielleicht zurückrollen. Sie erkennen Ihre Bezugsperson, verlieren aber die Kontaktperson immer aus den Augen, da die Kinder ab einer bestimmten Entfernung nicht mehr scharf sehen können. Die ersten Zähne drücken und, und, und!

Haben Sie Geduld! Irgendwann ist der Spuk ziemlich plötzlich vorbei.

Liebe Grüße
Martina Höfel

von Martina Höfel am 16.03.2010

Antwort:

schlafenszeiten

ich habe ähnliches weiter unten geschrieben :-)

von sie1978 am 15.03.2010

Antwort:

schlafenszeiten

Liebe dickbauchi,

Stillen, Geschichte vorlesen und Musik - vielleicht ist das etwas zuviel? Vielleicht reicht es, während des Stillens leise zu erzählen - und wenn die Augen dann zufallen, einfach still zu sein, sie ins Bett zu packen und noch etwas Händchen zu halten.
Spieluhren haben manchmal eine geradezu elektrisierende Wirkung. Ich würde jedenfalls wahnsinnig, müßte ich jeden Abend, während ich gerade einschlafe dasselbe Lied hören.
Dass die Kinder so unausgeglichen sind, ist ganz normal. Sie sind nicht Fisch und nicht Fleisch. Wollen sich fortbewegen, aber können nur auf den Bauch und vielleicht zurückrollen. Sie erkennen Ihre Bezugsperson, verlieren aber die Kontaktperson immer aus den Augen, da die Kinder ab einer bestimmten Entfernung nicht mehr scharf sehen können. Die ersten Zähne drücken und, und, und!

Haben Sie Geduld! Irgendwann ist der Spuk ziemlich plötzlich vorbei.

Liebe Grüße
Martina Höfel

von Martina Höfel am 16.03.2010

Die letzten 10 Fragen an Hebamme Martina Höfel
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.