Hebamme Martina Höfel

Hebamme

Martina Höfel

   

 

folsäure frage wichtig bitte schnell

sollte man welche mit 0,4 mg nehmen oder mit 0,5 mg nehmen?
wir planen baby nr 2. habe noch eine alte packung gefunden von der 1ten schwangerschaft. damals habe ich folsan 0,4 mg genommen. was ist denn nun besser?

danke für die schnelle antwort

von jomoey am 11.08.2008, 12:47 Uhr

 

Antwort:

folsäure frage wichtig bitte schnell

Liebe jomoey,

die neuesten Empfehlungen sprechen sich dafür aus, dass die Frau (sofern keine Schilddrüsenerkrankung vorliegt) schon mit Kinderwunsch und natürlich während der Schwangerschaft und Stillzeit täglich etwa 100 (–150) μg Jod pro Tag in Tablettenform für die Schwangerschaft und Stillzeit zusätzlich substituiert, unabhängig von der Ernährung oder Einnahme von jodiertem Salz.

Bei Verdacht auf eine bestehende Überfunktion bzw. Unterfunktion der Schilddrüse sollte vor jeder Form der Jodsupplementierung eine weiterführende Diagnostik erfolgen. Für den Fall, dass schon Medikamente wegen einer Schilddrüsenerkrankung eingenommen werden, ist es in jedem Fall ratsam, die Jodidsubstitution vorher mit der behandelnden Ärztin/Arzt abzusprechen, denn hier kann es schon mal sein, dass kein zusätzliches Jodid eingenommen werden darf.

Die Vorteile einer Jodidsubstitution sind wissenschaftlich in vielen Studien erwiesen:

Schwangere haben einen erhöhten Bedarf an Jod. Ein Jodmangel kann sich nicht nur an einer Vergrößerung der Schilddrüse zeigen, sondern kann für die schwangere Frau auch bedeutende Folgen haben.

Ein Jodmangel des ungeborenen Kindes beeinträchtigt seine Entwicklung weitreichend. Die Neugeborenen können eine verlängerte Neugeborenengelbsucht zeigen und trinkfaul und bewegungsarm sein. Wenn die Diagnose nicht frühzeitig gestellt wird, kann sich dieses auf die weitere körperliche und neurologische Entwicklung auswirken.

Die prophylaktische Einnahme von Folsäure ist schon bei Kinderwunsch bzw. in den ersten 3-4 Monaten der Schwangerschaft ratsam und sinnvoll.

Für alle Frauen ohne Risiko (Patientin mit Epilepsiemedikamenten oder Kindern mit einer Neuralrohrfehlbildung, wie einem offenen Rücken) werden 0,4 mg/Tag empfohlen, ansonsten 5 mg. Untersuchungen belegen, dass eine gute Versorgung mit Folsäure in der Frühschwangerschaft das Risiko für Neuralrohrfehlbildungen des Kindes (z.B. offener Rücken ) um bis zu 70% mindert.

So gut hat Dr. Bluni es beschrieben. Da kann ich mich nur anschliessen!

Liebe Grüße
Martina Höfel

von Martina Höfel am 11.08.2008

Antwort:

und ab wann die jod tbl??

danke

von jomoey am 11.08.2008

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Hebamme Martina Höfel

Folsäure Einnahme

Hätte da mal ne Frage können Sie mir ein Präparat von Folsäure empfehlen, da ich gelesen habe das einige Firmen nicht empfehlenswert sind! (Stiftung Warentest "Eingeschränkt empfehlenswert - da zu hoher Anteil usw.) Und es bei zu großer Einnahme zur Unfruchtbarkeit kommen ...

von Mohnskopf 12.03.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Folsäure

Die letzten 10 Fragen an Hebamme Martina Höfel
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.