*
Kaiserschnitt

Kaiserschnitt

 

von princesz89  am 30.01.2013, 9:26 Uhr

Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Hallo :)

Ich habe mich zu einem WKS entschieden wegen mehreren Faktoren und Erfahrungen.
Ich habe mittlerweile auch soviel gelesen das ich weiss das man nie etwas voraussehen kann (sprich ob es zB schmerzhafter ist oder nicht)

Ich finde man wird verurteilt wenn man einen WKS möchte und das ist echt schade, wir leben im Jahre 2013 wo jeder selber entscheiden kann was er für richtig hält. Und wäre ein KS so gefährlich und mit sooo vielen Risiken verbunden wie immer gesagt wird würde man ihn nicht freiwillig wählen können.

Ich respektiere genau so eine normale Geburt und würde es niemals schlecht machen nur leider passiert das andersrum immer wieder ..

LG Yvonne

 
 
 
68 Antworten:

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von mum1111 am 30.01.2013, 10:21 Uhr

Hallo
Ja, ich bin auch überzeugt davon und stehe offen dazu, wenn mich jemand nach der Meinung fragt. Aber nur wenn ich direkt gefragt werde. Ansonsten spreche ich mit niemandem darüber, respektive versuche Andere darauf aufmerksam zu machen oder von meiner Meinung zu überzeugen.

Ich habe beide Male aus tiefstem Bauchgefühl gehandelt und Gott sei Dank habe ich mich nicht umleiten lassen. Es war bei beiden Malen tatsächlich gerechtfertigt. Hätte schlimm ausgehen können für Beide. Ich habe mich jedoch von Anfang an der Schwangerschaften sehr intensiv mit der Spontangeburt auseinandergesetzt und Kurse besucht sowie mich hebammen- und aerzteseits einige Male beraten lassen und mir Literatur reingezogen über Spontangeburten, vaginal operative Geburten sowie contra Kaiserschnittgeburten. Alles das hat nichts bewirkt in mir, um mich umzustimmen.

Aber zugegeben, es gab ganz kurze Momente und Lichtblicke, wo ich mir doch eine Spontangeburt vorstellen konnte. Aber die Momente waren nur von ganz kurzer Dauer, dennoch eine schöne Vorstellung. Aber, jetzt kommt das Aber, letztendlich hat mein inneres Bauchgefühl gesiegt und das war das einzig Richtige.

Ich hatte jedoch schon einige Gespräche mit Freundinnen, die konnten mich erst im Nachhinein verstehen, als sie eine Spontangeburt hinter sich hatten und mir dann sagten, dass sie mich jetzt verstehen und sie würden, wenn überhaupt nur noch per WKS sich enbinden lassen, entweder gar kein Kind mehr oder dann einen geplanten Kaiserschnitt. Hört sich heftig an.

Aber eben, oft führen solche Gespräche oder Themen hier zu Konflikten. Wir werden sehen. LG

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Sternenschnuppe am 30.01.2013, 11:17 Uhr

Hier, ich !
2x KS, zweimal super glücklich.
Ich vermisse nix.

Finde es super wenn Frauen ihre Kinder so bekommen, wie es für sie richtig ist.
Die meisten Gegner des KS und so schlechten Erfahrungen sind die, die einen Not-KS hatten.
Das ist nicht zu vergleichen mit einem geplanten auf den man sich vorbereiten kann.

Meine Jungs lieben die fast nicht sichtbare Narbe auf meinem Bauch und wissen genau, dass sie da rausgekommen sind :-)

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Else2011 am 30.01.2013, 11:32 Uhr

Ja, ich hatte zwei geplante KS, war jedesmal super zufrieden und vermisse nichts! Bindung zu den beiden Kindern ohne Probleme. Beschwerden nach den KS hielten sich in Grenzen. Sollte ich noch ein Kind bekommen, wird es definitiv wieder ein KS!
Ich muss aber dazu sagen, dass ich vor den beiden KS eine Stille Geburt hatte und daher einer spontanen natürlichen Geburt von Gefühl her sehr distanziert gegenüber stehe. Ich würde es psychisch einfach nicht schaffen und daher bin ich - für mich - überzeugt davon, dass der KS der richtige Weg war!

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Halluzinelle von Tichy am 30.01.2013, 13:03 Uhr

Ich habe es bei der ersten Geburt 30 Stunden vergeblich und unter größten Schmerzen versucht. PDA nach etwa 17 Stunden hat auch nur wenig gebracht. Kein wesentlicher Geburtsfortschritt. Ich hätte natürlich noch 2 Tage Wehen haben können, dann wäre es vielleicht auf natürlichem Wege draußen gewesen. Die Frauen in ärmeren Ländern und unserer Vorfahrinnnen tun mir echt leid, wenn die die Möglichkeit eines Kaiserschnittes nicht haben/hatten.
Beim nächsten Kind werde ich es schon nochmal ca. 8 Stunden versuchen und dann ist Schluss. Nochmal mache ich das nicht durch. Der Kaiserschnitt war nicht schlimm, auch die Schmerzen danach nicht, da hatte ich bei den Wehen viiiiiel mehr Schmerzen. Die lange Geburtsdauer war nicht gut. Ich hatte anfangs durch die Beckenbodenüberdehnung eine leichte Blasenschwäche. Außerdem war ich nach der Geburt so fertig, ich hatte ja auch 2 Nächte nicht geschlafen und dann hatte ich ein Baby zu versorgen. Da wurde es nicht besser, Stillprobleme, andere Mütter, Kinder, Besuch, Ärzte im Zimmer. Von der ersten Wehe bis zum Ende der ersten Lebenswoche meiner Tochter habe ich max. 10 Stunden insgesamt geschlafen.
Ich verstehe jede Frau, die gleich einen Kaiserschnitt will. Im Geburtsvorbereitungskurs erzählen sie so einen Mist wie, man soll auf seinen Körper vertrauen, Frauen bekommen schon immer Kinder, sogar ohne medizinische Hilfe. Tatsache ist, keiner kann vorhersagen, wie eine Geburt verlaufen wird und bei mir war die Geburt exakt so schlimm, wie ich es mir vor diesem Gelaber im Geburtsvorbereitungskurs vorgestellt habe.

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Stephanie1101 am 30.01.2013, 17:46 Uhr

Du weisst ja ich bekomme jetzt den 3. KS nach einer spontanen Geburt und würde es immer wieder tun. Aber das ist nun definitiv die Letzte :-)

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von schlangenlady237 am 30.01.2013, 19:41 Uhr

Hallo,

ich hatte einen ungeplanten Kaiserschnitt, weil mich meine Hebamme überzeugt hatte, dass ich zumindest den Versuch einer Spontanentbindung mache. Nachdem ich aber insgesamt über 6 Tage unter den Wehenschmerzen einer erfolglosen Geburtseinleitung gelitten hatte, bereue ich es bis heute sehr, dass ich nicht von Anfang an einen Kaiserschnitt verlangt habe. Ich war nämlich noch nie besonders erpicht auf die Schmerzen einer Spontangeburt, zumal ich wahre Horrorstories darüber gelesen hatte. Damals habe ich mich das aber nicht getraut, weil man für einen WKS meines Wissens ein ärztliches Attest benötigt, warum dieser erforderlich ist. Ich hatte Angst, dass mich jeder Arzt für verrückt erklärt, weil bei mir ja keine medizinischen Gründe für einen KS vorlagen.
Mittlerweile habe ich mir aber geschworen, dass ich im Falle einer erneuten Schwangerschaft nur noch per Kaiserschnitt entbinden würde. Meiner Meinung nach werden die Risiken eines Kaiserschnitts häufig zu sehr hochgespielt und eine Spontangeburt ohne jegliche Schmerzmittel als das Non plus ultra dargestellt. Dadurch werden Frauen m. E. viel zu sehr unter Druck gesetzt und man gilt als Weichei, wenn man sich den Strapazen einer natürlichen Geburt nicht aussetzen möchte.

Link

Antwort von Fuchsina am 31.01.2013, 0:20 Uhr

Ich hatte auch zwei KS und bereu sie beileibe nicht.

Es gibt hier m.E. tollen Text für KS-Mütter:

Www.skepticalob.com

dann auf " An ode to c-section mothers" ( kann auf diesem Pad leider keine Links erstellen)

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von yamyam74 am 31.01.2013, 16:55 Uhr

Ich respektiere genauso eine normale Geburt... nun ja, eine normale Geburt zu respektieren ist ja sehr ehrenvoll, aber sie ist eben auch "normal". Ich wüsste nicht, was man dazu respektieren hätte...

Das wievielte Kind hast Du bekommen, wenn ich fragen darf?
Welche Faktoren und Erfahrungen?

Ich bin der Meinung, dass ein WKS nichts mit dem Jahre 2013 zu tun hat. Wenn eine Frau ein Kind möchte, dann muss es halt auch wieder raus... und wenn die Frau dieses völlig normal zur Welt bringen kann, sollte sie froh darüber sein. Sorry, ich finde es absolut feige, einen WKS machen zu lassen...
und "Frau" weiß gar nicht, was sie verpasst bei einer natürlichen Geburt.
Meiner Meinung sollten WKS abgeschafft und verboten werden und von der Krankenkasse abgelehnt werden.

@yamyam74 ;)

Antwort von princesz89 am 31.01.2013, 17:42 Uhr

Genau so etwas meine ich.
Sorry aber dann hast du zu diesem Beitrag nichts zu schreiben.

Es ist mein erstes Kind und die Erfahrungen und Faktoren werde ich Leuten wie dir mit Sicherheit nicht erzählen.

Was sollten die Häkchen bei Frau bedeuten?
Nur weil ich 23 bin musst du es nicht in Häkchen setzen, falls es so gemeint sein sollte.

Und ich wüsste nicht was ein WKS mit Feigheit zu tun hat, es ist bewiesen das der Kaiserschnitt die SICHERSTE Methode für das Ungeborene ist.

Kleiner Tipp:
Schreib doch die Krankenkassen usw an das sie den WKS abschaffen sollen, vielleicht interessiert die ja deine Meinung :)

an alle anderen :)

Antwort von princesz89 am 31.01.2013, 17:44 Uhr

Danke für die vielen Antworten, ich bin froh das ich hier auch mal ein wenig Zuspruch gefunden habe :)

Immer und immer wieder wird man verurteilt wenn man von einem KS redet, ich kann es mittlerweile echt nicht mehr hören wie manche Leute einfach so engstirnig durch die Welt gehen und die Meinung anderer Leute nicht respektieren.

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Bajuli am 31.01.2013, 17:44 Uhr

"Sorry, ich finde es absolut feige, einen WKS machen zu lassen...und "Frau" weiß gar nicht, was sie verpasst bei einer natürlichen Geburt.
Meiner Meinung sollten WKS abgeschafft und verboten werden und von der Krankenkasse abgelehnt werden."

Wie gut dass deine Meinung niemanden kratzt...

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von princesz89 am 31.01.2013, 18:04 Uhr

Ja hab ja geschrieben das sie vllt mal die Krankenkassen anschreiben sollte, vielleicht interessiert die ja ihre Meinung, oder sie schreibt mal der Merkel :D

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Doug-and-carry am 31.01.2013, 18:36 Uhr

Mmh komisch, das hier die Frau die sich gegen einen Wunschkaiserschnitt äußert von euch gleich niedergemacht wird.
Tut mir leid aber auch ich bin der Meinung, wenn ein Kind aufgrund medizinischer Indikation durch einen Kaiserschnitt auf die Welt kommt ist dies gerechtfertigt! Bei einem Wunschkaiserschnitt sehe ich es auch eher zwiegespalten.
Und hier zu schreiben, das es für das Kind gesünder ist, ist absoluter Blödsinn! Es gibt viele Krankenhäuser wo die Kaiserschnittrate extrem ansteigt und Das finde ich nicht ok, wir Frauen wurden so ausgestattet, das wir ein Kind auf natürlichen Wege zur Welt bringen können?

Ich bin aber auch froh darüber, das die Möglichkeit eines Kaiserschnittes besteht, vorallem bei den Müttern die ansonsten kein gesundes Baby zur Welt bringen könnten!

Re: an alle anderen :)

Antwort von Doug-and-carry am 31.01.2013, 18:38 Uhr

Mmh in deinem Fall respektierst du doch nicht eine andere Meinung!

Re: an alle anderen :)

Antwort von princesz89 am 31.01.2013, 18:53 Uhr

Ich akzeptiere andere Meinungen, aber ich akzeptiere keine Aussagen wie es sei feige und was weiss ich. Dann bin ich halt ihrer Meinung nach feige wenn ich meine Nichte fast verloren hätte und meine Schwester fast keine Kinder mehr bekommen könnte.

Ich habe hier alles normal geäussert und dann kommt jmd dahergelaufen und stellt sich hin und sagt es sollte verboten werden usw. Das hat nichts mehr mit Meinungsäusserung zu tun sorry.

Soll ich dir jetzt Berichte raussuchen in denen bewiesen wurde das es die sicherste Methode fürs Kind ist? Wenn du das bezweifelst?

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von princesz89 am 31.01.2013, 18:55 Uhr

Ich habe mit keinem Wort geschrieben es sei gesünder für das Kind, sondern die SICHERSTE Methode die es gibt.

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Trrr09 am 31.01.2013, 19:15 Uhr

Hier sind die Studien:

Sterblichkeit (geplanter KS ab 38 Wochen ist sicherer als spontan Geburt):

"Genfer Studie" über Neugeborenen-Sterblichkeit

Im Juli 2009 wurde die Studie von De Luca (Pediatrics 2009) in den Medien zitiert, welche bei geplanten Kaiserschnitten über 37 Wochen 0.4% Todesfälle, bei natürlichen Geburten 0.1% Todesfälle fand. Diese Studie unterstreicht, dass der geplante Kaiserschnitt erst mit 38 oder noch besser 39 Wochen durchgeführt werden sollte - dann ist die Neugeborenen-Sterblichkeit nicht mehr höher, und der Kaiserschnitt schneidet wegen der 0.1% verhinderten Totgeburten nach 39 Wochen besser ab
http://pediatrics.aappublications.org/content/123/6/e1064.abstract

oder hier:

Generell ist jedenfalls das Risiko für das Kind bei vaginaler Geburt größer. Wird eine Sectio nicht vor der 39. Woche vorgenommen, so ist das Risiko eines fetalen Todesfalles intra partum mit 1 : 3000 im Vergleich zur vaginalen Entbindung sehr gering, insbesondere wenn es sich um Abweichungen von der Norm wie Makrosomie, Wachstumsverzögerung oder Einstellungsanomalien handelt.
http://www.dggg.de/fileadmin/public_docs/Leitlinien/4-4-6-sectio-indikationen-2010.pdf

Stress - (geplante KS Kinder zeigen weniger Stresshormone im Blut, wodurch sie weniger Schreiphasen haben und einfach gelassenere Babys sind):
http://www.kup.at/kup/pdf/5314.pdf

Mütterlichsterblichkeit (Geplanter KS genauso sicher für die Mutter wie mit spontan Geburt):
Von 1995 bis 2006 entsprach in der BPE und BAQ das Letalitätsrisiko bei primärer Schnittentbindung (ca 1 : 140.000 Schnittentbindungen) praktisch dem Letalitätsrisiko bei vaginalen Geburten (1 : 149.700).
Die mütterliche Morbidität der primären Sectio ist nicht höher als die der vaginalen Entbindung.
http://www.dggg.de/fileadmin/public_docs/Leitlinien/4-4-6-sectio-indikationen-2010.pdf

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Trrr09 am 31.01.2013, 19:17 Uhr

Ach ja ich hatte bereits auch einen WKS und werde dieses Jahr wieder einen bekommen. Für mich die bessere Geburt, sehe ich ebenso für meine Kinder, eben weil es sicherer ist.

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Doug-and-carry am 31.01.2013, 19:18 Uhr

Ja sicherste Methode wenn eine vaginale Geburt zu Riskant oder gar unmöglich ist! Ich habe mich auch darüber informiert und kann deine Angst auch echt nachvollziehen. Viele Frauen in meinen Verwandschafts und Freundeskreis haben einen Kaiserschnitt hinter sich.

Ich kenne aber auch Frauen die deswegen einen Kaiserschnitt wollten, weil sie den Geburtstag ihres Kindes bestimmen wollten, oder Angst haben untenrum auszuleihern und das finde ich echt schlimm!

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Trrr09 am 31.01.2013, 19:30 Uhr

Nö auch ohne Risiken gilt ein geplanter KS fürs Kind am sichersten!
Siehe meinen Beitrag mit Studien.

Ich kenne echt niemanden, der nur einen KS wählt weil er das Geburtsdatum bestimmen will. Vielleicht mag das ein nebensächlich Mitgrund sein, aber nur allein deswegen glaube ich das niemals.

Wenn man Angst hat untenrum auszuleihern ist das doch ein nachvollziehbarer Grund. Also ich möchte das beim besten Willen auch nicht. War zwar nicht Grund für meinen WKS aber doch ein positiver Nebeneffekt.

Will damit nicht sagen, dass jede Frau nach Geburt ausgeleihert ist, aber Veränderungen finden in der Regel statt und spätestens nach 2-3 Geburten ist genau das der Fall. Nicht umsonst kann man zB. Gebärmutterentfernungsoperationen bei schon spontan Geborenen vaginal durchführen und bei Kaiserschnittmüttern nur über einen Bauchschnitt. Eben weil die Vagina schon geweitet ist. Nach KS würde es nicht passen.

Und selbst wenn ein quersitzender Pups der Grund für den WKS sein sollte, was bitte spricht dagegen? Die OP ist genauso sicher wie die spontane Entbindung auch, wozu bedarf es dann Gründe wenn man diese wählt?

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Trrr09 am 31.01.2013, 19:39 Uhr

Ja ich weiß was ich verpasst habe... nämlich Wehenschmerz, Erniedrigung und eine kaputte Vagina ;)

Bekommen habe ich mein Baby, gesund! Und mehr habe ich von meiner Geburt nicht erwartet. Ich wüsste nicht was ich verpasst haben sollte. Es war für mich der wundervollste Moment meines Lebens.

Dafür lass ich mich doch gerne als "feige" betiteln xD

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Doug-and-carry am 31.01.2013, 19:40 Uhr

Jeder macht seine Erfahrungen und diese sollten auch respektiert werden!

Ich kenne beide Fälle ansonsten hätte ich sie nicht erwähnt und ja es waren nur diese Gründe!

Und mir ging es darum zu sagen, dass ich halt eine von den Frauen bin die nicht 100% von einem Wunschkaiserschnitt überzeugt ist und auch der Meinung ist das jede Operation ein Risiko mit sich trägt!

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Trrr09 am 31.01.2013, 19:44 Uhr

Du hattest also auch einen WKS? Oder einen medizinisch notwendigen? Denn dann kannst du nicht von Erfahrung sprechen, das ist nämlich was völlig anderes.

Die Einstellung zum KS muss schon passen.

Und das sagen dir die Frauen, dass es diese Gründe waren, aber weißt du was wirklich noch dahinter steckte? Manchen sind einige Gründe auch viel zu privat. Aber wie gesagt, selbst wenn, soll es ihre Sache sein, finde daran nichts verwerflich.

Natürlich hat jede OP ein Risiko, aber jede normale Geburt ebenso. Die Risiken sind für die Mutter gleich hoch. Fürs Kind sind sie sogar bei der OP niedriger. Das ist halt so. Auch wenn OP sich immer gefährlich anhört, heut zu Tage ist sie das nicht mehr. Es ist ein Routineeingriff.
Autofahren ist wesentlich gefährlicher als ein Kind zu bekommen, egal ob spontan oder per KS.

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Doug-and-carry am 31.01.2013, 20:01 Uhr

Ich merke es bringt nichts mit dir zu diskutieren, deswegen lasse ich es sein!

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Trrr09 am 31.01.2013, 20:13 Uhr

Warum antwortest du nicht normal auf meine Frage?

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von princesz89 am 31.01.2013, 20:18 Uhr

Ich fand ihren Beitrag eig sehr sinnvoll. z.B. die Sache mit dem Autofahren.

Verstehe ich auch nicht warum du dann sagst das du dazu nichts mehr sagst.

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Doug-and-carry am 31.01.2013, 20:44 Uhr

Warum ich nicht mehr darauf Antworten möchte hat einfach den Grund das ich im Moment der Meinung bin, das meine Aussagen hier nicht wirklich toleriert werden. Bei meiner Tochter ging es damals um einen Kaiserschnitt, weil sich die Herztöne verschlechtert haben mein " Glück" war, dass die Püppi bei der nächsten Wehe knapp 30 sec nach erwähnten Kaiserschnitt aber ganz plötzlich da war.
Und bei den Frauen, die dies zu mir geäußert haben waren es leider wirklich die Gründe! Es geht mir nicht darum hier irgend jemanden von einer natürlichen Geburt zu überzeugen, sondern ich habe meine persönliche Meinung zu dem Thema geäußert! Ich habe auch kein Problem mit Frauen die einen Wunschkaiserschnitt möchten, für mich sind aber die beiden Gründe, die ich oben genannt habe nicht wirklich nachvollziehbar!

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Trrr09 am 31.01.2013, 20:55 Uhr

Aber dich fragt auch keiner nach Gründen warum du spontan entbinden möchtest... das wird einfach als normal abgetan.

Aber ein WKS ist eine genauso gute Geburt, zwar anders, aber nicht gefährlicher. Warum bedarf es da nach irgendwelchen Gründen? Das verstehe ich nicht ganz.

Klar hat jeder seine persönlichen Gründe, wohl auch die die spontan entbinden wollen, nur mit dem Unterschied, dass da niemand nach fragt.

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Doug-and-carry am 31.01.2013, 21:07 Uhr

Weil es halt eine natürliche Geburt ist, die von der Natur so vorgegeben ist! Deswegen hinterfragt man sie auch nicht!

Natürlich ! das Wort leiert echt.....

Antwort von Sternenschnuppe am 31.01.2013, 22:00 Uhr

Natürlich, natürlich, natürlich.... Und ?

Früher war es natürlich dass Leute an einer Grippe starben !
Früher war es natürlich dass Menschen mit Zeugungsproblemen keine Kinder hatten.
Früher war es natürlich dass Frauen die nicht stillen konnten das Kind einer Amme gaben.
Früher war es natürlich dass die Frau Zuhause am Herd stand und nicht arbeiten ging.

UND ?

Ich nehme Medikamente, wir haben eine Kinderwunschbehandlung gemacht, ich gab die Flasche und gehe arbeiten.

Wen juckt es da noch dass das Kind per Kaiserschnitt kam ?

Natürlich !! Ja, irgendwann einmal, die Zeiten gehen weiter, die Risiken einer OP minimal.

Unser Kind durfte schon nicht so rein in mich wie ich das wollte, da such ich mir den Weg wie es da wieder raus kommt fein alleine aus.

Und mitreden ? Schiess los, wo soll man mitreden ? Dammriss, Scheidenriss, pinkeln unter der Wehe, Wehenschmerz, Presswehen ?

Sorry, höre immer mitreden ? WOZU ? Ich habe zwei Kinder, ich kann mich über schöneres unterhalten als über zerfetzte Genitalien und Schmerzen.

Der Moment als ich meinen beiden Wundern das erste Mal in die Augen schaute die ich monatelang ausgetragen habe, das einströmen des Mutterhormondopings, diese unbändige Liebe,..... war da als sie da waren.

Schnurz egal wie sie rauskamen.

Ich brauch keinen Orden für 20 Stunden Wehen ! Ich habe in mir einen Menschen gebastelt, ihn reif fürs Leben gemacht, DAS ist das was mich stolz macht.

Re: Natürlich ! das Wort leiert echt.....

Antwort von Doug-and-carry am 31.01.2013, 22:05 Uhr

Du hast den Sinn meines Beitrages nicht verstanden, und nein ich will auch keinen Orden dafür das ich mein Kind auf normalen Weg auf die Welt gebracht habe! Meine damalige Schwangerschaft und meine jetzige sind auch nicht gerade rosig! Ich habe hier auch keinen runter gemacht nur weil er sein Kind per Kaiserschnitt bekommt! Es ging nur um die Frae warum ein Kaiserschnitt halt hinterfragt wird!

Re: Natürlich ! das Wort leiert echt.....

Antwort von Doug-and-carry am 31.01.2013, 22:17 Uhr

Und in meinen Beiträgen ging es auch nicht ums Mitreden! Jede Schwangerschaft und Geburt ist unterschiedlich da kann man nicht von mitreden sprechen! Das es ein Wunder ist was da in einer Frau entsteht glaube ich muss man sich nicht unterhalten!
Eine Frau die für sich entschieden hat, dass sie einen Kaiserschnitt möchte soll dies auch tuen ohne sich verteidigen zu müssen, aber die Frauen die sagen sie Kriegen ihr Kind ohne medizinische Indikation nicht! Für meinen Teil ging es mir nur um diese beiden Äußerungen zum Thema Kaiserschnitt die mich in einer Art und Weise sehr nachdenklich gemacht haben!

Re: Natürlich ! das Wort leiert echt.....

Antwort von Sternenschnuppe am 31.01.2013, 22:18 Uhr

Du, ich finde es gar nicht schlimm den zu hinterfragen.
Ich finde es schlimm dass sehr viele ( nicht alle ) einen missionieren wollen.

Kaiserschnittmamas reden den anders Gebärenden doch auch nich die Geburt aus. Zumindest habe ich das noch nie erlebt !

Das ist das Problem.

Re: Natürlich ! das Wort leiert echt.....

Antwort von Sternenschnuppe am 31.01.2013, 22:21 Uhr

Und ein geplanter KS ist absolut nicht zu vergleichen mit einem der dann unter der Geburt passiert.

Diese Erlebnisse sind völlig unterschiedlich.

Re: Natürlich ! das Wort leiert echt.....

Antwort von Doug-and-carry am 31.01.2013, 22:25 Uhr

Ausreden ist auch Blödsinn jeder entscheidet selber was für einen das beste ist! Ich glaube bei solchen Themen erhitzen sich die Gemüter sehr schnell ...

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von olki am 31.01.2013, 22:30 Uhr

Ich finde auch das Frauen mit KS sich für nichts rechtfertigen müssen. Wir sind NUR uns selbs rechenschaft schuldig und Sonst NIEMANDEM.

Re: Natürlich ! das Wort leiert echt.....

Antwort von Sternenschnuppe am 31.01.2013, 22:35 Uhr

Ohjaaaaa. Vor allem wenn dann so Kommentare wie da ganz oben kommen wie feige etc.

Nunja, das Wichtigste ist sie sind da die Zwerge.

Re: Natürlich ! das Wort leiert echt.....

Antwort von Doug-and-carry am 31.01.2013, 22:40 Uhr

Das stimmt wir freuen uns auch schon auf unser Sommerbaby, egal wie es kommt ;)

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Trrr09 am 31.01.2013, 23:13 Uhr

Warum denn nicht, es ist aber heut zu Tage nicht mehr die einzigste Möglichkeit zu entbinden...

Merkste was ich meine?

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Loemi am 01.02.2013, 0:00 Uhr

Ich hatte einen KS und wollte ihn nicht, hatte aber wegen Beckenendlage keine andere Möglichkeit, die für mich in Frage kam. Ich habe sehr darunter gelitten und habe noch heute das Gefühl, daß mir was fehlt......und auch die Schmerzen hinterher waren sehr hinderlich, um das Baby gut versorgen zu können. Und auch das stillen klappte aufgrund der Schmerzen sehr schwer. Vielleicht wären bei einer normalen Geburt andere Schwierigkeiten gewesen-das weiß man nie so genau. Trotzdem war der Kauserschnitt für mich sehr schlimm.

Mann kann es auch so sehen

Antwort von Fuchsina am 01.02.2013, 0:15 Uhr

Es ist bewiesen, dass ein geplanter KS die sicherste Methode für das Baby ist, jedoch für die Mutter einige Nachteile bringt.
D.h. mann kann auch so sehen: Mütter die sich für einen WKS entscheiden nehmen für sich Nachteile in Anspruch um dem Baby Sicherheit zu bieten......

Persönlich fände ich diese Aussage zwar etwas weit hergeholt, aber bei solche Posts wie Deiner glatt angebracht.

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Fuchsina am 01.02.2013, 0:20 Uhr

Na ja, weil das leider die gängiste Methode ist, wenn man nichts sachliches erwiedern kann......

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Doug-and-carry am 01.02.2013, 3:11 Uhr

Du hattest oben ja gefragt, warum eine "normale" Geburt nicht hinterfragt wird und darauf habe ich ganz allgemein geantwortet so wie es von der " Gesellschaft" halt gesehen wird...

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von princesz89 am 01.02.2013, 5:25 Uhr

Wie schon oben diskutiert, es gibt Unterschiede zwischen einem normalen KS und einem WKS.

Feige...

Antwort von Susi0103 am 01.02.2013, 9:09 Uhr

Ich war auch immer absolut GEGEN KS.

Ich konnte keine Frau verstehen, die das freiwillig machen lies - große Bauch-OP, Risiken, Probleme in der nächsten Sst, dem Kind (und sich selbst) den natürlichen Geburtsvorgang nehmen... unglaublich, wie bescheuert Frau sein muss, um das zu wählen, oder?

Man kann allerdings auch irgendwann erwachsen werden und merken, dass man nicht urteilen kann, wenn man nicht selbst den Weg in den Schuhen gelaufen ist.
Ich musste das auf schmerzhafte Weise lernen.

Ich hätte mein 1. Kind bei der Geburt fast verloren. Ich lag 21 Std in den Wehen, über 4 STd davon waren die Herztöne immer wieder schlecht (bis unter 60 runter). Diese Angst kann sich niemand vorstellen, der es nicht erlebt hat.
Und dann gabs (ENDLICH!!!) den verhassten KS und mein Kind lag danach auf der ITS, war intubiert, das Hirn war durch den langen Sauerstoffmangel geschwollen, wir wussten nicht, ob sie geistig gesund sein würde. Ich hab sie erst nach 3 Tagen zum ersten Mal im Arm halten können.

Mein 2. Kind kam per geplantem KS, obwohl die Ärzte mir zur natürlichen Geburt rieten.
Ja, feige, ne?

Aber stell Dir vor: Meine Kleine ist gesund, war sofort bei mir.
Meine Große hat zum Glück "nur" eine mittelgradige Schwerhörigkeit als Andenken an meinen Versuch einer natürlichen Geburt.


Jede Frau hat ihre eigenen Ängste, ihre eigenen Erfahrungen, ihre eigenen Einstellungen. Niemand Außenstehendes kann oder darf darüber urteilen.
ICH hab das verstanden.

Vielleicht kommst Du (und alle anderen, die sich pauschalisierte Urteile erlauben) ja auch irgendwann noch zu diesem Punkt.

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von S@lly. am 01.02.2013, 15:51 Uhr

Ich habe beides hinter mir. Ich habe 3 Kinder ,die ersten beiden waren Kaiserschnitte und die jüngste durfte ich spontan entbinden!

Ich bin froh dieses Erlebnis machen zu können ,es war sehr schön und der schönste Vorteil: ich konnte sofort duschen :-D

Ich fand beides toll und unkompliziert,aber auch nr 4 werde ich es wieder spontan versuchen!

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Coco Chanel am 01.02.2013, 17:32 Uhr

Ich habe 4 Mädels.
Hatte 3 spontane Geburten und bei der kleinsten leider eine Kaiserschnitt, weil sich die Maus nicht gedreht hat. (Im März '12)
Sorry, aber ich kann wirklich keinen verstehen, der sich das freiwillig antut.
Ich fand's ganz furchtbar...
Die ersten Minuten nach der Geburt mit deinem Baby sind unbeschreiblich und auf die verzichtet man bei einem Wunschkaiserschnitt freiwillig...

LG
CC

Stimmt nicht! Kaisergeburt, schonmal gehört?

Antwort von princesz89 am 01.02.2013, 18:16 Uhr

Stimmt nicht, man verzichtet auf keine einzige Sekunde bei der Kaisergeburt!!
Man bekommt das Kind sofort auf die Brust gelegt soweit alles okay ist.
Und leider sjnd es wirklich immer wieder die Leute die zu einem KS gezwungen wurden die negativ darüber reden. Es geht hier aber um einen WKS!

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Shanalou am 01.02.2013, 19:53 Uhr

Ich würde sagen, jede wie sie will! Was mich aber immer irritiert an WKS ist, dass diese Frauen, die sich dafür entscheiden, mehr Vertrauen in jemanden "Fremden ( Arzt)" haben, als in sich selbst! Keine Geburt ist ein Zuckerschlecken, egal wie, aber wenn sich jemand nicht zutraut, eine natürliche Geburt zu schaffen, finde ich das schon irgendwie seltsam. Und sowohl das eine wie das andere kann gründlich schiefgehen (oder auch nicht)! Ich finde, dass man bei einem WKS die Verantwortung für sich selbst an jemanden abgibt, den man nicht mal besonders gut kennt. Wer das aber möchte, aus welchen Gründen auch immer, der sollte das auch tun.

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von tuttii am 01.02.2013, 21:43 Uhr

also ich hatte auch einen KS 2007...ich hatte suuuper angst davor hab total gezittert die ganze zeit...man war ich aufgeregt :D :D

meine tochter ging und geht es super :)

ich denke nich das es damit zu tun hat das alle frauen die sich für einen WKS entscheiden, nicht an sich selbst glauben, sondern das man oft nicht wüsste warum man einem kind ein solches risiko aussetzen sollte!?

man hört immer wieder es wäre fast zu spät gewesen fürs kind dann kam es per NKS....ich finde leute die so über Frauen die sich für einen WKS entschieden haben urteilen...sollten mal darüber nachdenken ob sie nicht diejenigen sind die zu stolz sind einen KS machen zu lassen oder aber auch angst davor haben oooder aber auch sich sonst nicht für FRAU genug halten wenn sie es nicht spontan entbinden, mir fallen viele dinge ein, die ich frauen an den kopf werfen könnte die so reden....

im endeffekt jedem das seine...aber mit verantwortung abgeben hat es nicht viel zu tun, selbstverständlich hinterfragt man vllt ob der arzt hätte was besser machen können wenn es zu folgeschäden kommt, aber die müssten schon gravierend sein...ich denke sollte was schiefgehen geht der vorwurf an die frau selbst, weil sie sich für den KS entschieden hat...

und jetzt mal schluss mit den seeeehr bissigen Vorwürfen...beide seiten sollte die jeweils andere akzeptieren...und verdammt nochmal ich bin trotz KS eine ganz Frau :D ich habe milch gegeben (kk kann auch ne kuh :p ) und ich hab TI**en und eine Mu***i ....

also ehrlich...nicht so engstirnig bitte...es ist nicht leicht sich zu entscheiden zwischen spontan und KS...man sollte sich so objektiv wie möglich unterstützen...

lg grüße und allen eine wunderbare Kugelzeit noch =)

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Trrr09 am 02.02.2013, 13:56 Uhr

Ich würde eine natürliche Geburt auf jeden Fall schaffen, was gibt es daran nicht zu schaffen oder nicht zu können? Das macht der Körper eh von allein, ja ok man muss vielleicht mitarbeiten, aber auch das macht man nicht freiwillig sondern wird durch den Pressdrang dazu gezwungen.

Eine spontan Geburt ist also kein Marathonlauf, sondern einfach nur eine Naturgewalt die jede Schwangere irgendwann überkommt, falls nicht vorher ein KS gemacht wird.

Ich kenne aber die Risiken die einfach jede Frau hat, ich, du und alle anderen ebenfalls. Allein in 15% der Fälle endet es in einen Not-KS und in diesen Fällen liegt es meist daran dass die Kinder zu gestresst sind, Sauerstoffmangel entsteht usw. Nein, diese für mich sehr hohe Risiko gehe ich nicht ein für mein Kind. Zange, Saugglocke und irgendwelche Sonden am Kopf müssen einfach nicht sein.

Ich habe den WKS gewählt weil er einfach die wenigeren Risiken für mein Kind hat. Da war es mir ziemlich egal ob ich das selbst machen könnte oder ich es machen lasse. Eine Operation ist ein Handwerk, wenn man alles beachtet, klappt das auch eigentlich immer so wie es laufen soll. Eine natürliche Geburt ist aber unberechenbar, da kann alles passieren!

Ich habe eben mehr Vertrauen in der modernen Medizin als in die unberechenbare Natur. Das hat nichts mit mir persönlich zu tun.

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Therme am 02.02.2013, 16:59 Uhr

Hallo
ich bekomme auch meinen 3. KS nach einer Spontangeburt und würde es immer wieder so machen!!!
LG

ich, wenn es medizinisch notwendig ist...

Antwort von schnecke1 am 04.02.2013, 20:25 Uhr

...ansonsten bin ich Gegner des ks. Aus vielen verschiedenen Gründen.

Ich hatte 2006 nen ks, weil mein Sohn nicht ins Becken wollte und schön länger über Termin war. Beim ks ging viel schief. Auch hinterher alles blöd.

Viele grüße

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Lina301 am 05.02.2013, 12:19 Uhr

ch hatte einen ungewollten KS und habe sehr darunter gelitten, trotzdem finde ich dass jede Mutter das Recht hat, selbst über ihren Körper zu entscheiden.

Ich finde es aber schlimm, wenn behauptet wird, der KS sei das "sicherste" für das Kind. Bezüglich der Sterblichkeit gibt es unterschiedliche Studien. Auf jeden Fall ist das Risiko, dass das Kind auf die Intensivstation muss nach einem (auch geplanten) KS größer und das Kind hat sein Leben lang ein höheres Risiko für Neurodermitis, Astma und Diabetes. Außerdem darf man die Risiken für Folgeschwangerschaften nicht vergessen. Das Risiko eine Totgeburt ist nach einem KS doppelt so hoch, sprich man kann ein Kind verlieren, weil man sein älteres Geschwisterchen per KS bekommen hat, weil die Blutgefäße durchtrennt wurden und die Plazenta in die Narbe einwachsen kann. Außerdem sind die Risiken für die Mutter z.B. Thromboserisiko deutlich höher, auch wenn die Sterblichkeit bei geplanten KS in letzter Zeit gesunken ist.

Jede Frau, die das möchte sollte einen WKS bekommen, schließlich ist es ihr Körper und daher ihre Entscheidung, aber man sollte wissen, dass man damit zwar ein paar (geringe) Risiken vermeidet, aber sowohl sich als auch seinem Kind als auch weiteren Kindern schaden kann.
Fazit: WKS weil man keine normale Geburt möchte-> okay, jeder wie er mag (aber bitte nicht über die Schmerzen danach beschweren). WKS weil man das beste für sein Kind will-> bitte noch mal nachdenken und sich informieren.

Hatte leider einen geplanten KS und....

Antwort von NiNi1982 am 05.02.2013, 17:31 Uhr

wünsche dies niemandem. Die Geburt und die OP waren super. Alles verlief prima und völlig entspannt. Hab mich sehr wohl gefühlt. Bis zum 3. TAG danach...ich hatte 3 Wochen die schlimmsten Schmerzen. Bin zusammen gebrochen und konnte weder laufen noch mich alleine um mein Baby kümmern. Lieber 20 Std Wehen als 3 Wochen solche Schmerzen und nicht zu wissen wann diese aufhören. Nun hoffe ich auf eine normale Geburt.
Mag sein dass andere keine so starken Schmerzen haben, aber leider weiß man es ja vorher nicht. Hatte übrigens keine Komplikationen bezüglich der Narbe etc. Woher die Schmerzen kamen? Keine Ahnung!

Re: Hatte leider einen geplanten KS und....

Antwort von Kareen am 05.02.2013, 22:32 Uhr

Was hast du denn eingeworfen? etwa Paracetamol oder? Hättest stärkere Medikamente nehmen müssen.

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Noa13 am 06.02.2013, 6:34 Uhr

Hallo Yvonne :0)
Du sprichst mir aus der Seele, wenn du sagst, dass du findest, dass man verurteilt wird, wenn man sagt, dass man einen WKS bekommt! Ich bekomme einen aus medizinischen Gründen, also halber WKS, Termin darf ich wohl mitbestimmen.
Ich traue mich das aber schon gar nirgendswo laut sagen, dass ich einen KS bekomme (außer hier so schön anonym^^), aus denen von dir genannten Gründen.
Mir ist letztens auch was scheußliches passiert mit diesem Thema. Wurde mit Verdacht auf plötzlicher Gebärmutterhalsverkürzung und akuter Blasenentzündung ins Krankenhaus eingewiesen und als nach Std. endlich der Arzt kam für die Untersuchung, hat er mich nicht wg dem Überweisungsgrund untersucht, nein, er hat mich über eine Std. lang zugequatscht, was mir quasi einfällt, via KS zu entbinden, eine natürliche Geburt ist das non + ultra, er kann mir garantieren, dass ich keine Schmerzen haben werde dabei, nichts einreißen wird und ich keine Angst haben werde (er kennt mich nicht und ich bin eine sehr schmal gebaute 1.Gebärende mit einer saudummen, sehr schmerzhaften Vorerkrankung inkl. Panikanfällen bei Schmerzuständen dadurch, aber er kanns garantieren,ja, ne is klar), als er merkte, dass ich mich nicht umstimmen lasse, hat er angefangen über meine Ärzte her zuziehen, die mir zu einem KS raten (Frauenarzt, Hausarzt und der Spezialist für meine Erkrankung, der mich schon seit 4J behandelt), dass die alle eh nichts davon verstehen und nur quasi Geld mit KS verdienen wollen (der Frauenarzt zumindest, die anderen sind einfach nur ungebildet - bei dem Frauenarzt entbinde ich nicht mal, sondern ganz woanders, aber auch egal gewesen für diesen ****). Er sagte noch, er glaubt mir nicht und er würde seinen eigenen Spezialisten hinzuziehen (ich entbinde nicht mal in seinem KH!). Ging noch gutes Stück so weiter, hat noch meinen Mann angepflaumt, als diesem das alles zu bunt geworden ist, bis er sich dann doch endlich, nach über 1h, zu einer Untersuchung hinreißen konnte, aus den Gründen, weswegen ich eigentlich da war. Er wollte mich noch stationär behalten, bin aber auf eigene Verantwortung gegangen, seine letzen Worte waren ' Naja, ich bräuchte auch nicht mehr zu einer Nachuntersuchung auftauchen und wenn es jetzt eine Frühgeburt wird, wäre das ja nicht sein Bier' ).Ich habe nur noch geweint wegen Allem und war total fertig mit den Nerven und bin am nächsten Tag in eine andere Klinik gefahren, die wahnsinnig nett waren, Gott sei Dank. Dort werde ich auch entbinden via KS. Aber ich sage vor anderen Müttern usw nur noch höchst ungern irgendetwas darüber, wie ich entbinde. Schock über so eine Anklage usw sitzt echt tief und sich nochmal so einen Murks anhören müssen, von Personen, die mich und was mit mir ist 0 kennen, neee, danke!
Ich finde, jede Frau muss für sich selbst entscheiden, wie sie entbinden will und sollte nicht für ihre Entscheidung angefeindet werden, auch wenn man selbst evtl eine andere Meinung hat. Respekt heißt das Zauberwort. Und Anklagen wie 'WKS ist feige' usw sind einfach nur unangebracht und wirklich unterste Schublade. Zu der Äußerung die hier irgendwo fiel, dass Frauen dafür ausgelegt sind, Kinder auf natürlichem Wege zu bekommen,....sorry, also anatomisch gesehen ist der Ausgang vorhanden, ja...Aber ganz ehrlich, ist schon klar, dass im Mittelalter etc. haufenweise Frauen im Kindbett unter der Geburt gestorben sind? NICHT erst nur danach wegen der Hygiene und der Infektionsgefahr, sondern weil die Gebärende oft einfach mal eben zu eng war, das Kind stecken geblieben ist, eine Ader gerissen ist, bei der die Mutter jämmerlich verblutet ist während der Geburt usw usw... Nicht jede Frau ist mit einem gebärfreudigem Becken gesegnet. Damals hätten viele 3 Kreuze gemacht, hätten sie einen KS wie heute üblich bekommen können. Und fürs Kind ist die natürliche Geburt auch nicht das allein seelig machende, das ist auch für die Knirpse richtig harte, anstrengende und seehr stressige Arbeit, die auch nicht immer gut ausgeht.
Deshalb, beide Geburtsformen haben ihre Vor- und Nachteile (für jede Person individuell), aber/und Keiner sollte sich dafür rechtfertigen müssen. So Pauschalisierungen sind einfach Käse, sorry! Und so lange man nicht in der anderen Person drin steckt, sollte man einfach mal ganz gepflegt, sorry, den Mund halten, bevor man vorschnell urteilt oder weil Jemand eine andere Geburtsart bevorzugt.
Deshalb Yvonne, mach deinen WKS wie du das willst u lass dir von Niiiiemandem reinreden, dass ist absolut und ganz alleine deine Entscheidung :0) ! Und wenn dir Jemand so dumm kommen sollte wie mir dieser Arzt bei mir, ignorieren und trotzdem das tun, was du willst! Ist dein Körper :0)

Viele liebe Grüße und sorry für den langen Text,

Noa

@Lina301, das ist keine Behauptung, das ist so.

Antwort von mum1111 am 06.02.2013, 9:04 Uhr

Lina301: Ich finde es aber schlimm, wenn behauptet wird, der KS sei das "sicherste" für das Kind.

-----------------------------------------
Ich finde schlimm, wenn Risiken der Spontangeburten herabgespielt werden, weil:

Hirnorganische Schädigung durch Sauerstoffmangel während der Geburt sind die am häufigsten auftretenden Geburtsschäden. Die Kinder bleiben ihr leben lang Pflegefälle mit mehr oder minder schweren Körperschäden und geistigen Beeinträchtigungen.

Eine gelungene und problemlose Spontangeburt unter 12h, wäre das idealste. Aber wer hatte das und wer hatte das beim 1. Kind? Und wer hat nachher keine Schädigungen der unteren Regionen? Wahrscheinlich eher selten. Aber solche Dinge werden sowieso totgeschwiegen.

Re: @Lina301, das ist keine Behauptung, das ist so.

Antwort von Lina301 am 06.02.2013, 21:28 Uhr

Verletzungen im Intimbereich bei Vaginalgeburten passieren natürlich öfters und sind nicht schön, aber beim KS hat man halt auch die Narbe und das garantiert während man bei der Vaginalgeburt auch Glück haben kann (auch als Erstgebärende) und komplett unverletzt aus der Geburt heraus gehen kann. Ich persönlich würde nach meine KS-Narbe gerne gegen einen größeren Dammriss o.ä. eintauschen- das könnte auch nicht schlimmer sein (hatte vermutlich aber auch Pech).

Natürlich sind schwere Schädigungen bei der Geburt möglich, aber zum Glück wirklich sehr, sehr selten. Auch beim KS kann viel schief gehen, wenn man Pech hat, und ein KS ist keine Garantie, ein gesundes Kind zu bekommen! Man tauscht nur manche geringen Risiken gegen andere Risiken ein. Es gibt ja auch Studien die zeigen, dass das Risiko, das Kind direkt nach der Geburt zu verlieren nach einem (auch geplanten) KS deutlich höher ist als nach einer vaginalen Geburt, da kann man kaum von einer "sichere" Alternative fürs Kind sprechen, auch wenn die Studienlage nicht ganz eindeutig ist. Dazu kommen die Risiken, die oft ignoriert werden, weil sie nicht direkt bei der Geburt auftreten, sondern erst wenn das Kind älter ist oder die Frau noch einmal schwanger wird.
Trotzdem sollte man natürlich auch die Risiken einer Spontangeburt nicht ignorieren. Schief gehen kann immer etwas. Bei beiden "Geburtsformen" gibt es Risiken, aber zum Glück ist die Wahrscheinlichkeit für wirkliche Katastrophen bei beiden sehr gering, aber nach allem was ich zum Thema gelesen habe, ist der KS trotz aller Verbesserungen immer noch die etwas riskantere Variante für Mutter, Kind und weitere Kinder.

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Trrr09 am 08.02.2013, 11:32 Uhr

Da bist du leider einfach falsch informiert.

Sterblichkeit
--------------------
Es gibt keine unterschiedlichen Studien zur Sterblichkeit. Alle deuten darauf hin, dass die geplanten Kaiserschnitte ab 38/39 SSW besser abschneiden als die spontan Geburt.
Geplante KS vor der 38ten SSW schneiden in der Menge schlechter ab als spontan Geburten. Wenn man alles zusammen rechnet, kommen die Studien zum Ergebnis, dass der gepl. KS schlechter abschneidet. Das liegt aber einfach an den medizinischen Gründen und vor allem dem verfrühten holen.

Wenn man aber von reifen Babys ausgeht. Und beispielsweise ein WKS wird niemals vor der 38SSW durchgeführt, ist der geplante Kaiserschnitt die sicherste Methode um geboren zu werden. Da gibt es auch keine Studie die was anderes behauptet.


Intensivstation
---------------------
Auch gilt hier gleiches! Werden die Babys nicht vor der 39ten SSW geholt haben sie kein höheres Risiko. Du darfst nicht alle geplanten KS und vor allem Not-KS in einen Topf werfen. Der secundäre KS ist eine Folge der spontan Geburt und muss mit dazu gerechnet werden. Das verwechseln fast alle.


Neurodermitis, Asthma, Diabetes
-------------------------------------------------
Auch falsch. Erst mal gilt das Risiko ausschließlich nur für Babys die vorerkrankte Eltern haben. Für gesunde besteht kein Risiko!
Und auch hier gibt es keine reine Studie, wo geplante KS und secundäre getrennt wurden. Man kann nur aus den Studien erkennen, dass hier auch wieder ähnliches gilt. Um so näher am ET, umso weniger Probleme. Alles eine Sache der Unreife.


Totgeburt nach KS
---------------------------
Es ist wiederlegt in einer erneuten Studie, dass es nicht mehr Totgeburten nach einem KS gibt als nach einer spontan Geburt. Die Totgeburten die nach einem KS vorkamen sind zudem darauf zurückzuführen, weil sie unter dem Versuch einer erneuten spontan Geburt gestorben sind, da die Narbe unter den Wehen gerissen ist.


Risiken für die Mutter
-------------------------------
Selbst wenn das Thromboserisiko höher sein mag, liegen alle Risiken in der Waage. Ein geplanter KS ist heut zu Tage genauso sicher wie eine spontan Geburt. Beides kann Spätfolgen haben und da finden sich auch keine Unterschiede im Schweregrad und Häufigkeit.


Ich finde es sollte so langsam eingesehen werden, dass die Sicherheit des Kindes beim WKS ein klarer Vorteil gegenüber der spontan Geburt ist. Dauernd wird versucht es rum zu drehen. Allein die Logik beweist schon, dass der KS die sichere und einfachere Geburt ist fürs Kind, sonst wäre es niemals zu dieser Erfindung gekommen. Sonst würde man nicht schwache Kinder (Frühchen) so entbinden.

Re: @Lina301, das ist keine Behauptung, das ist so.

Antwort von Trrr09 am 08.02.2013, 11:47 Uhr

Naja ich finde jetzt die Folge beim KS 100%ig eine Narbe zu erhalten nicht viel geringer als bei einer spontan Geburt als Erstgebärende auch zu 90% eine Narbe zu erhalten. Zumal man doch länger mit den Folgen untenrum zu kämpfen hat als an einer Bauchnaht.
Zudem kommt noch das Risiko Harninkontinenz (welches nach spontan Geburt viel häufiger vorkommt) und Stuhlinkontinenz (nach KS ausgeschlossen). Organsenkungen usw.

Aber das sollte wirklich jeder selbst entscheiden, was da einem lieber ist. Ich habe jedenfalls lieber Probleme am Unterbauch als an oder in meiner Vagina. Die brauch ich nämlich des öfteren, allein schon für den Toilettengang und fürs Sexualleben. Das würde mich doch stärker belasten, wenn es da Probleme gäbe, als eine schmerzende Bauchnaht.

Und natürlich ist ein KS eine Garantie ein gesundes Kind zu bekommen, wenn das Kind im Mutterleib nicht schon krank war.
Entweder ist das Kind schon im Mutterleib krank, dann ist es natürlich egal wie es zur Welt kommt und es ist krank. Aber ein gesundes Kind im Mutterleib kann nur durch eine spontan Geburt geschädigt werden. Durch einen KS nicht! Denn Sauerstoffmangel, welches aus einem völlig kerngesundem Baby ein behindertes, gar totes oder nur ein leicht geschädigtes Baby machen kann gibt es beim Kaiserschnitt nicht - nur bei der spontan Geburt. Rein körperliche Risiken gibt es auf der spontan Seite auch viele viele mehr als beim KS. Ich meine da zB. Kephalhämatome, Nervenschädigungen inkl. Lähmungen, Knochenbrüche, Infektionen durch den mütterlichen Geburtskanal, Prellungen usw. Beim KS kann das Baby vom Skalpell erwischt werden, jedoch ist das beim gepl. KS sehr außergewöhnlich. Das passiert wenn auch selten eher bei sec. KS, da dort Eile herrschen kann. Und alle Risiken des sec. KS gehören der spontan Geburt an. Denn jede Schwangere die eine spontan Geburt versucht geht immer das Risiko des secundären Kaiserschnittes ein und die sind bedeutend höher als die des geplanten. Vor allem für die Mutter!

Du musst dich einfach differenzierter zum Thema informieren! Eine Frau hat nur eine Wahl entweder sie versucht eine spontan Geburt, sie endet so oder eben in einem sec. KS oder sie nimmt die Wahl des geplanten Kaiserschnittes. Also muss man die Folgen der Geburten auch genau SO aufteilen und nicht gepl. KS mit sec. KS in einen Topf werfen. Denn alle sec. KS Folgen sind gescheiterte spontan Geburten. Ohne diesen Versuch der spontan Geburt wäre es in fast allen Fällen nie zu diesen Komplikationen gekommen!

Ca. 15% aller spontan Geburten müssen abgebrochen werden, da eine spontan Geburt weiterhin wohl starke Schädigungen oder Tod des Kindes bedeutet.
Gäbe es also diese "Notrettung" nicht, bedeutete das, dass die spontan Geburt ein Risiko von ca. 15% von Tod oder Schädigung am Kind bedeutet!
Da sprichst du noch von "sicherer fürs Kind"?

Re: @Lina301, das ist keine Behauptung, das ist so.

Antwort von Shanalou am 08.02.2013, 18:29 Uhr

Liebe Trrrh09,
mich würde mal interessieren, was du mit deiner Vagina beim Toilettengang anstellst. Dabei brauchst du eigentlich nur deine Harnröhre und/oder deinen Darm!
Es ist übrigens völliger Blödsinn, dass das Risiko Harninkontinenz nach einer spontan Geburt höher ist. Das größte Risiko für eine Inkontinenz ist die Schwangerschaft!
Und um das Risiko einer Narbe im Vaginalbereich zu verringern, sollte man eigentlich eine Hausgeburt oder Geburtshausgeburt anstreben. Dort ist das Risiko dafür nämlich am geringsten.
Aber mal ganz davon abgesehen, kann man glaube ich sagen, dass unterm Strich das Geburtsrisiko für Mutter und Kind in der heutigen Zeit deutlich gesunken ist, egal wie man entbindet. Auch die Risikoverteilung würde ich als fast identisch einschätzen, egal welchen Studien man glaubt. Das persönliche Risiko kann einem eh niemand vorher sagen. Und man sollte sich bewusst sein, dass immer etwas passieren kann, sei es mit dem Kind oder mit sich selber. Alles andere ist einfach naiv!
Und sich vor diesem Hintergrund für eine nicht notwendige OP zu entscheiden, die einem letztendlich zu 100% einen ordentlichen Bauchschnitt beschert, ist für mich nach wie vor nicht ganz logisch. Aber jede Frau sollte das bitte selbst entscheiden.

Re: @Lina301, das ist keine Behauptung, das ist so.

Antwort von Trrr09 am 08.02.2013, 19:41 Uhr

In meiner Vagina liegt die Harnröhre, falls du das noch nicht wusstest. Das heißt bei vielen brennt es wie Hölle wenn sie urinieren und es über die Narbe fließt! Ich kenne die Probleme durch Foren zu genügend. Und wie du sicherlich weißt, braucht man für den Stuhlgang seinen After, der ja auch oft eingerissen sein kann. Ich stelle mir das einfach unglaublich belastend vor! Ich möchte das einfach nicht.

Das Risiko ist nicht die Schwangerschaft allein! Hauptrisikofaktor ist eine oder mehrer vaginale Entbindungen!

Das beweisen wirklich ALLE Studien, kannst mir aber ja gerne eine andere nennen wenn du eine kennst. Ich kenne viele und darin kommt jede zum selben Ergebnis! Das ist doch auch einfach mehr als logisch, stell dir einfach nur mal vor was bei einer Schwangerschaft passiert und was bei einer Geburt passiert. Während der Schwangerschaft wird der Beckenboden nur in dem belastet in dem das Gewicht eines Kindes auf ihm liegt.

Bei Geburt wird der komplette Beckenboden extremst geweitet und gewisse Halterungen reißen. Bei Dammschnitt oder Riss IIten Grades wird der Beckenboden auch noch stark verletzt und muss genäht werden.

Diese Dehnung hat keine geplante Kaiserschnittpatientin!

Und bei einer Hausgeburt liegt das Risiko für Verletzungen für Erstgebärende auch bei über 70%! Laut des aktuellen Qualitätsbericht Deutschlands für 2010 oder 11, für außerklinische Geburten.

Wie gesagt, ich kann es auch nicht nachvollziehen, dass viele das höhere Risiko fürs Kind mit einer spontan Geburt auf sich nehmen anstatt den sicheren Weg zu gehen. Sich lieber den Risiken von Inkontinenz oder Schmerzen beim Sex aussetzen, als sich den Bauch offen schneiden zu lassen. Aber das muss eben jeder selbst wissen.

Re: @Lina301, das ist keine Behauptung, das ist so.

Antwort von Shanalou am 09.02.2013, 11:08 Uhr

Die Harnröhre liegt definitiv nicht in der Vagina!!!!!! Du scheinst wirklich keine Ahnung von Anatomie zu haben!! Und ja, es kann sein, dass es brennt wenn man uriniert und eine Verletzung am Damm hat, in der Regel ist das aber nach ein bis zwei Tagen vorbei. Darmrisse kommen nicht oft vor, sondern äußerst selten! Und wenn du hier im Forum liest, wieviele Frauen mit ihrer Kaiserschnittnarbe sehr lange Probleme haben, dann würde ich nicht sagen, dass das besser ist.
Es gibt eine Münchner Studie, die zu dem Ergebnis kommt, dass ungefähr der gleiche Prozentsatz der Frauen unter Inkontinenz leidet, egal ob Kaiserschnitt oder Spontangeburt. Und eine Schwangerschaft ist natürlich eine Riesenbelastung für den Beckenboden.
Bei einer Spontangeburt kann es aber zu größeren Belastungen kommen, wenn die Geburtsposition schlecht ist (z.B. Rückenlage) oder von oben geschoben werden muss. Eine Dammverletzung schwächt den Beckenboden dagegen kaum, man ist früher sogar davon ausgegangen, dass der Beckenboden durch einen Dammschnitt sogar entlastet werden kann, was aber nicht stimmt.
Bei einem Kaiserschnitt wird dagegen die Stabilität der Bauchdecke verschlechtert, auch wenn die Bauchmuskeln nicht durchtrennt werden. Dadurch kann es sein, dass mehr Druck auf den Beckenboden kommt, weil der Bauch bestimmte Drücke die z.B. beim Husten, Niesen, Lachen entstehen schlechter abfangen kann und alles nach unten zum Beckenboden geht.
Mal ganz nebenbei, eine Schwangerschaft/Geburt ist nur ein Risikofaktor für Inkontinenz! Es gibt auch viele Frauen, die nie Schwanger waren oder Entbunden haben, die im Alter inkontinent werden.
Im Endeffekt kann man sagen, wer kein Risiko eingehen möchte, sollte einfach keine Kinder kriegen, alles andere ist,egal wie, immer mit irgendwelchen Risiken verbunden!

Re: @Lina301, das ist keine Behauptung, das ist so.

Antwort von Trrr09 am 09.02.2013, 12:04 Uhr

Packen wir jetzt die Goldwaage aus??
Meine Harnröhre liegt aber in meiner Vulva, entschuldige für den absolut falschen Ausdruck "Vagina".
Du tust so als lägen zwischen diesen zwei Ausgängen Welten! Stell mich nicht für dumm dar!

Welche Münchener Studie? Ich möchte sie gerne lesen.

Wie kann es dann sein, dass alle anderen Studien immer zu dem Ergebnis kommen, dass spontan Geburten mehr Fälle von Inkontinenz aufweisen als Frauen die nur mit Kaiserschnitt entbunden haben?
Vor allem wird die Inkontinenz die man direkt nach der Geburt hat für ein paar Wochen gänzlich verschwiegen. Sowas hat man nach Kaiserschnitt auch nicht.

Das ist Blödsinn, Stabilität bringt die Bauchmuskulatur und die ist wie bei spontan Entbindenden genauso gut vorhanden. Die Stabilität mag durch die Schwangerschaft nicht mehr so gut sein, eben weil es so arg gedehnt war. Aber das liegt nicht an dem Schnitt.

Ich weiß welche Risikofaktoren es noch für Inkontinenz gibt. Übergewicht, sehr schlechtes Bindegewebe, chronischer Husten oder Verstopfung, falsche zu starke Belastung oder eben wenn Frau in die Wechseljahre kommt durch die Hormone. Dennoch kommt das eine zum anderen. Wenn ich gewisse Dinge von obig genannten vermeiden kann, dann habe ich auch ein allgemein geringeres Risiko dran zu erkranken.
Sprich eine Frau die nach Kaiserschnitt inkontinent wird (I. Grad beispielsweise), wäre nach einer spontan Geburt im viel enormeren Maße inkontinent (II. oder III. Grad).

Hier noch ein paar Studien/Artikel:
http://www.aerzteblatt.de/pdf/99/1/a42.pdf
http://gynaekologie-geburtshilfe.universimed.com/artikel/sectio-versus-vaginale-geburt-k%C3%B6nnen-beckenbodensch%C3%A4den-vermieden

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von mum1111 am 09.02.2013, 19:22 Uhr

Ich bin absolut deiner Meinung und denke es braucht noch seine Zeit bis bei manchen Leuten Einsicht kommt. Ich denke aber, es wird Zukunft werden, wie es bereits in anderen Ländern schon so ist.

In ein paar 100 Jahren werden sich Frauen die spontan gebären rechtfertigen müssen. Sind wir gespannt.

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von unebellelaide am 10.02.2013, 9:02 Uhr

Ich habe mich für den Kaiserschnitte bei meinem 2 Kind entschieden, da die erste Geburt ein absolutes Trauma Erlebnis war!
Hinzu kommt das alles unter Vollnarkose stattfand da meine Blutwerte nicht rechtzeitig fertig waren.
Und ich bereue nichts, weder das ich die Maus erst später gesehen habe noch das die Schmerzen die ersten 2 Tage wirklich nervig waren.
NAch 4 Tagen konnte ich nachhause, meine NArbe ist so toll vernäht das ich wohl nicht mal angeben kann damit;)
Für mich war das die richtige Entscheidung,

Lg Julia

Re: Gibt es hier auch Leute die von einem Kaiserschnitt überzeugt sind?

Antwort von Lina301 am 11.02.2013, 16:18 Uhr

Ein KS hat für ein Kind verschiedene Risikofaktoren. Manche davon haben etwas mit den zur KS-Entscheidung führenden Notsituationen zu tun, mache mit dem zu frühen Geburtstermin bei geplanten KS, manche mit den fehlenden Wehen, andere mit dem fehlenden Gang durch den Geburtskanal und andere mit der OP selbst. Daraus folgt, dass sich einige der negativen Folgen eines KS vermeiden lassen, andere nicht. Ich begrüße es auch sehr, dass heute geplante KS aus Rücksicht auf das Kind meist erst bei 39+0 SSW durchgeführt werden.

Anpassungsprobleme: Die nachweislich (!) deutlich häufigeren Anpassungsprobleme bei KS-Kindern beruhen auf verschiedenen Ursachen: 1. Notsituationen die zum KS führen, 2. Unreife bei zu frühen KS, 3. dem fehlenden Druck im Geburtskanal, der die Lungen freipresst, 4. die fehlende Vorbereitung durch die Wehen. Ursache Nr. 1 und 2. kann man vermeiden, Nr. 3 und 4. nicht. Bei möglichst späten geplanten KS ist die Rate der Anpassungsprobleme geringer als bei Notsectios oder zu frühen KS, aber sie ist immer noch höher als bei Spontangeburten.

Sterblichkeit: Wie gesagt, es gibt unterschiedliche Studien. Der Unterschied zwischen den geplanten KS und geplanter Spontangeburt ist sehr, sehr gering, weil bei beidem echte Katastrophen zum Glück nur ganz selten passieren. Deswegen gibt es sicher auch Studien, die zufällig einen (extrem geringen) Vorteil für geplanten KS finden, während laut anderer ein geplanter KS auch nahe dem Entbindungstermin (geringfügig) riskanter ist.

Allergien und Diabetes: Das Risiko beruht ausschließlich darauf, dass die Darmflora eines KS-Kindes sich von der Darmflora eines normal geborenen Kindes unterscheidet. Das liegt daran, dass das Kind nicht mit der Vaginalflora der Mutter in Kontakt kommt sondern nur mit den KH-Keimen im OP. Das Risiko kann man also bei einem KS nicht vermeiden, egal wann und unter welchen Umständen man ihn durchführt. Mit Notsituationen hat das überhaupt nichts zu tun. Du hast aber recht, dass hier auch andere Faktoren insbesondere genetische Faktoren eine Rolle spielen, aber es können auch Kinder erkranken bei denen beide Eltern gesund sind.

Risiken der Notsectios; Es stimmt, das viele Risiken bei eiligen KS höher sind als bei geplanten KS. Man darf aber nicht vergessen, dass die KS-Rate insbesondere auch die Rate der sekundären KS viel zu hoch in Deutschland ist. Zwei von drei KS angeblich medizinisch empfohlenen KS ließen sich bei besserer Betreuung vermeiden. Wenn man die Risiken eines ungeplanten Ks mit denen eines geplanten Ks vergleicht sollte man das berücksichtigen. Und die wenigsten ungeplanten KS sind wirkliche Notfälle.

Totgeburtsrisiko in Folgeschwangerschaften: Das höhere Risiko beruht auf zwei Ursachen. Zum einen der Gefahr, dass die Gebärmutter bei der Geburt, manchmal aber auch davor reißt, und der Schwächung der Gebärmutter durch die Narbe. Bei den zusätzlichen Totgeburten nach KS sind viele unterversorgte Kinder, die einigen Wochen vor dem errechneten Geburtstermin starben. Die Vermutung ist, dass die Kinder durch die durschnittenen Blutgefäße nicht gut genug versorgt wurden. Außerdem kommt es nach einem KS deutlich häufiger zu Plazentaproblemen. Die Plazenta kann vor dem Muttermund liegen was gefährliche Blutungen auslösen kann oder so tief in den Gebärmutterwand ragen, dass die Gebärmutter bei der Geburt entfernt werden muss. Die durch einen erneuten KS vermeidbare Uterusruptur ist nur einer von mehrern Risiken bei Zustand nach Sectio.

Geburtsverletzungen: Zweifelsohne ist es der eindeutigste Vorteil eines KS, dass Verletzungen im Intimbereich verhindert werden. Dabei sollte man aber auch berücksichtigen, dass die meisten Dammschnitte unnötig sind und die meisten größeren Risse bei guter Betreuung, freier Wahl der Geburtsposition, Wassergeburt etc. vermeidbar wären. Es macht einen KS nicht besser, das die Alternative im Moment schlechter ausgeführt wird als nötig wäre.

"Ich finde es sollte so langsam eingesehen werden, dass die Sicherheit des Kindes beim WKS ein klarer Vorteil gegenüber der spontan Geburt ist. Dauernd wird versucht es rum zu drehen. Allein die Logik beweist schon, dass der KS die sichere und einfachere Geburt ist fürs Kind, sonst wäre es niemals zu dieser Erfindung gekommen. Sonst würde man nicht schwache Kinder (Frühchen) so entbinden."
Es gibt einige Situationen in denen der KS tatsächlich die bessere Alternative ist, z.B. wenn die Plazenta vor dem Muttermund liegt oder das Kind quer im Bauch o.ä. Daher ist es gut, dass es den KS gibt. Bei Frühchen kann man darüber streiten. Aber das der Ks in manchen Situationen sinnvoll ja sogar lebensrettend ist, bedeutet nicht im geringsten dass der KS auch bei normalen Geburten die bessere Alternative wäre. Es ist ja auch gut, dass es z.B. Chemotherapien gibt. Trotzdem würde man diese kaum gesunden Menschen zur Routinevorsorge empfehlen.

Nichtdestoweniger ist der KS heute insgesamt sicher genug, dass man WKS verantworten kann. Jeder Mensch hat das Recht über seinen Körper selbst zu entscheiden. Eine bessere Alternative für normale Geburten sind sie trotzdem nicht.

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Forum Kaiserschnitt

Frage zum Kaiserschnitt

Hallo habe eine frage ich habe Schwangerschaftsdiabetes und habe schon oft gehört wenn man das hat wird ein Kaiserschnitt gemacht stimmt das ? wenn das stimmt ? auch wenn das nicht stimmt wie geht so ein Kaiserschnitt vor sich ? 1) wie geht das vor sich schläft man da ...

von kimi 29.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kaiserschnitt

alte kaiserschnittnarbe

habe frage wegen kaiserschnitt ich bin 10 monate nach kaiserschnitt schwanger geworden bin 20ssw und mein bauch wird am tag öfters hart ich neige zu vorzeitige wehen noch ist alles gut gebährmutterhals4cm. wie verhält sich den die narbe beivorzeite wehen?habe auch einen ...

von alhamdulliah89 26.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kaiserschnitt

Kaiserschnitt wenn man husten hat???

Hallo Frage steht ansich schon oben... wird ein KS gemacht wenn man husten hat? Geplant ist eine Spinale, aber was wenn die nicht klappt und ne Vollnarkose gemacht werden muss? Der Ks ist 8 Tage vor ET geplant und MUSS gemacht werden, wegen 2 vorherigen KS und ...

von Sarah+Krümels-Mama 25.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kaiserschnitt

Kaiserschnitt?

Hallo! Ich bin jetzt in der 27. woche schwanger und ich frage mich ob ich mein baby mit WKS bekommen sollte o0der lieber nicht welche risiken bestehen denn für mich oder meinen Sohn, hat da jemand vielleicht ne auflistung? Welche erfahrung habt ihr denn so gemacht, was ...

von megan_92 23.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kaiserschnitt

geplanter Kaiserschnitt in welcher SSW?

Hallo! Aufgrund eines Leistenbruches und einer tiefsitzenden Plazenta wird bei mit (eigentlicher ET 30.3.2013) ein Kaiserschnitt vorgenommen werden. Nun lese ich im Schwangerschaftsforum ständig, das diese geplanten Kaiserschnitte so früh angesetzt werden. Teilweise bis ...

von jamelek 23.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kaiserschnitt

Familienzimmer nach Kaiserschnitt

Hat von Euch schon jemand mal ein Familienzimmer gebucht für die Zeit nach dem Kaiserschnitt? Oft kann man ja diese Zimmer buchen, um mit seinem Mann, Kind zusammenzubleiben nach der Geburt. Da meine Tochter erst 2 Jahre sein wird bei dem Kaiserschnitt und ich sonst niemand ...

von Spätzlesfresser 19.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kaiserschnitt

Nach Kaiserschnitt Schwangerschaft

Guten Tag :-) Wir wünschen uns nun erneut ein Kind. Unser Sohn ist jetzt 9 Monate alt und wurde per sek. Kaiserschnitt (Sternengucker, path. CTG) geboren. Für mich ist klar, dass das nächste Kind wieder per KS kommen soll (Angst vor erneuten Wehen). Nun wollen wir bald mit ...

von robins-mama 16.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kaiserschnitt

Narkosearten beim Kaiserschnitt

Hallo zusammen, gibt es außer der PDA, der Spinalen iund der Vollnarkose noch andere Beteubungsmöglichkeiten bei einem Kaisderschnitt? Mein Krümelchen ist sehr, sehr groß, so dass es passieren könnte, dass ich einen Kaiserschnitt brauche. Mir graut es jedoch vor einer ...

von Kerstin13 15.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kaiserschnitt

alte kaiserschnittnarbe 18ssw

hallo wurde jemand unter ein jahr wieder schwanger nach den 1 kaiserschnitt.ich wurde 10 monate nach den erst wieder schwanger und bin fast 18ssw und habe seit gestern auf eine seite immer ganz kurz leichtes stechen.ist das normal oder kann man was machen.und ab welcher ssw ...

von alhamdulliah89 12.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kaiserschnitt

Kaiserschnitt und Katheter

Hallo ihr lieben, also ich bekomme (ca mitte März) einen Kaiserschnitt. Aufgrund einer sehr schnellen Geburt bei unserem ersten Sohn und einem hohen Blutverlust (Gerinnungsstörung) raten mir die Ärzte dringen von einer normalen Geburt ab, da diese zu gefährlich für mich und ...

von katsix2903 08.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kaiserschnitt

Die letzten 10 Beiträge im Forum Kaiserschnitt
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2018 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.