Silke Westerhausen

Normale Geburt oder Kaiserschnitt

Antwort von Silke Westerhausen

Frage:

Hallo liebes Team...ich bin nun wieder schwanger und mache mir jeden Tag Gedanken über die Geburt.die erste ist nun 2 Jahre her und wa eine spontane Geburt.es ging alles ziemlich schnell es wurde auf den Bauch gedrückt ohne irgendwas zu sagen oder zu betäuben wa auch schon die Schere da und es wurde ein dammschnitt gemacht.der mir bis heute nicht aus dem Kopf geht.dieser Schnitt ist einfach eingeprägt und nun habe ich natürlich Riesen Angst das es wieder gemacht wird.ich weis es muss nicht unbedingt passieren aber die Panik ist da alleine der gedankeist für mich schrecklich.zudem hatte ich danach ziemliche Blut Armut die Eisen Werte waren extrem schlecht so das ich eine spezielle Infusion bekam damit ich irgendwie wieder fit werde und lag fast eine Woche im Krankenhaus.das alles macht mir riesige Angst und ich denke einfach das ich mit einem Kaiserschnitt was eine op bedeutet und auch kein Zucker schlecken ist aber dieser Gedanke ist nicht so schlimm wie all das was war.mit dem Schnitt hatte ich lange zu kämpfen bis alles einigermaßen wieder ok wa bis heute spüre ich aber noch öfters Schmerzen an der Narbe.nun meine Frage wie würden sie die Situation beurteilen bzw wozu mir raten kaiserschnitt ? Vielen dank schonmal

von M@m@27813 am 06.07.2015, 12:14 Uhr

 

Antwort auf:

Normale Geburt oder Kaiserschnitt

Hallo,

Ein KS ist ,meiner Meinung nach,bei Ihnen keine Option,da hier der Schnitt noch größer ist und die Blutungsgefahr höher.

Wahrscheinlich fielen die Herztöne Ihres Schatzes bei der ersten Geburt ab,so dass von oben mitgedrückt wurde und ein Dammschnitt gemacht werden musste.

Beim zweiten kind ist ein Dammschnitt fast nie notwendig - Sie sollten sich auch nach der Dammschnittrate in Ihrer Wunschklinik erkundigen und äußern,dass Sie diesen bei einer zweiten Geburt nicht wünschen - nur bei strenger medizinischer Indikation.

Viele Grüße
Silke westerhausen

von Silke Westerhausen am 07.07.2015

Antwort auf:

Normale Geburt oder Kaiserschnitt

Hallo M@m@2781,

nach dem was du schreibst, kann ich deine Angst verstehen.

Ich selber hatte einen ungewollten sekundären Kaiserschnitt in Spinalanaesthesie.
Mein Kleiner war schlussendlich ein Sternengucker mit durchgedrücktem Ruecken, der den Weg ins Becken
nicht gefunden hat. Stattdessen hat er auf meine Hüfte gedrueckt. Und ich hatte extreme Schmerzen.
Der Kleine wog 4400g bei 53cm.

Die Geburt wurde bei 41+0 eingeleitet. und der Kleine
lag anfangs richtig, bevor er sich unter den Wehen drehte.
Ich hab es auch so erlebt, dass sich keine Zeit
genommen wurde für Erklärungen bzw. wenn ich kurz
Beobachtungen erzählen wollte.
Wahrscheinlich wäre es dann eher aufgefallen, dass er sich gedreht hat. Und dass ich keinen KS will. Ich hab klar gesagt: "Ich will nur, dass die Schmerzen aufhören."

Den Kaiserschnitt selbst habe ich als das Schlimmste erlebt, was mir je passiert ist. Ich kam mir vor wie ein Stück Vieh, dass wehrlos festgeschnallt und lebend ausgeweidet wurde. Dazu kam, dass mir mein Baby nur kurz gezeigt wurde, bevor eine Schwester es zur U1 "entführte". Damit der Kleine nicht alleine war schickte ich meinen Mann hinterher. Dafür war ich dann alleine.
Keiner sprach mit mir, bevor sie fertig waren mit dem Zunaehen. Erst im Kreissaal hatte ich mein Baby zum ersten Mal im Arm. Das kam mir wie eine Unendlichkeit vor.

Ich hatte nach dem KS wochenlang Schmerzen beim
Aufsetzen und Laufen. Ich fuehlte mich wie eine uralte
Frau. Und konnte mich nicht so um mein Baby kümmern,
wie ich es wollte.
Es war frustrierend ständig Hilfe zu brauchen.
Mit der Narbe kaempfe ich heute psychisch immer noch.
Sie ist immerhin 20cm lang und auch nach 10 Monaten noch rot/blau. Sie lässt sich nur schwerlich unter Bikini bzw Unterwäsche verbergen.

Man hat mir erzählt, dass man bei einem primären Kaiserschnitt ein Mittel bekommt, dass Nachwehen
auslöst. Diese sollen sehr viel heftiger sein, als die Wehen bei einer normalen Geburt.

Ich fand die Narbenschmerzen so schon heftig (um ein Vielfaches schlimmer als die Wehen) aber dann noch mit Nachwehen?

Für mich steht fest, dass bei einer 2. Geburt nur eine Geburt mit Beleghebamme in Frage kommt. Geburtshaus geht ja leider nicht wg Rupturrisiko.
I.d.R. trifft man diese ja schon monatelang während der
Schwangerschaft und kann genau besprechen wie
man sich die Geburt vorstellt. Z.B. wie man unter der Geburt behandelt werden will.

Vielleicht wäre eine Beleghebamme etwas für dich?

Außerdem bieten einige Hebammen die Möglichkeit an die erlebte Geburt durch eine "Gesprächstherapie" aufzuarbeiten.

Willst du noch weitere Kinder?
Wenn ja, dann wuerde ich von einem Kaiserschnitt abraten wg der Risiken fuer die nachfolgende Schwangerschaft besonders das Rupturrisiko.

Darüber hat man mich leider nicht im Vorfeld aufgeklärt.
Es war immer nur eine Rede davon, dass es zu Verwachsungen bei der Mutter kommen kann. Und die Risiken für das Baby wurden kurz abgehandelt.

Liebe Gruesse
Bianca

von Bianca197 am 06.07.2015

Antwort auf:

Normale Geburt oder Kaiserschnitt

Hallo bianca ohje das nen ich mal eine Katastrophe :/ ...bin total verunsichert und hin und her gerissen.so eine geburt wie deine muss man auch erstmal irgendwie verarbeiten.aber ich habe mich ganz genau wie du gefühlt.was ich weis ist das es die letzte schwangerschaft sein wird da meinem mann und mir 2 Engel reichen.es ist eine verdammt schwere Situation für mich irgendwie. natürlich habe ich Angst vor dem Kaiserschnitt aber nicht so sehr wie nochmal einen Dammschnitt zu bekommen und der ganze Rest der war.was du geschrieben hast mit der Hebamme hört sich aber auch nicht verkehrt an hmmm schwer ist es.ich Danke dir sehr für deine liebe antwort Lg m@m@

von M@m@27813 am 06.07.2015

Antwort auf:

Normale Geburt oder Kaiserschnitt

Hallo M@m@27813 ,

die Antwort von Frau Westerhausen klingt doch gut?!

Ich hab auch schon von aelteren Muettern gehört,
die "nur" beim ersten Kind einen Dammschnitt hatten,
obwohl das zweite Kind bzw. noch weitere Kinder
deutlich schwerer waren.
War bei meiner Mutter auch so. Ich hatte fast 3800g und
KU 37,0cm. Mein kleiner Bruder hatte fast 4300g und KU 39,0!cm.

In meinem Vorbereitungskurs sprach die Hebamme davon, dass man mit Dammmassage den Damm etwas "vorbereiten" kann.
Ausserdem soll es bei Wassergeburten weniger Dammschnitte geben.
Vielleicht wäre das etwas für dich?

Für mich wird beim 2. Kind wohl leider keine Wassergeburt in Frage kommen, weil die meisten Kliniken dies nach einem vorangegangenen Kaiserschnitt nicht mehr zulassen.

Dabei hatte ich es mir schon bei meinem Kleinen
gewünscht. Aber da er sich ja drehte, als ich in der
normalen Badewanne lag, wuerde ich wahrscheinlich
immer daran denken müssen und total verkrampfen
anstatt zu entspannen. Was dann auch wieder kontraproduktiv ist...

Ach ja, was ich gestern vergessen habe:
nach einem Kaiserschnitt soll man nicht schwer heben.
Maximal das Gewicht des Babys.
Vom Zeitraum schwankten die Angaben zw. 8, 10 und 12 Wochen, was mir von diversen Seiten geraten wurde.

Mit einem 2-3 Jahre alten Geschwisterkind ist das im
Alltag nachtuerlich noch schwieriger umzusetzen als
beim 1. Kind.
Ich konnte weder alleine den Einkauf noch die Wäsche machen (Waeschekorb mit nasser Kleidung tragen). :-)
Hab teilweise die Sachen wie nasse Jeans einzeln getragen und nur den Waeschestaender benutzt anstatt die Wäscheleine.

Wir lassen uns jetzt mit dem Versuch ein Geschwisterchen zu bekommen mind. bis zum 2. Geburtstag unseres Kleinen Zeit.
Auch wenns im Umfeld keiner versteht, aber ich moechte gerne eine erfolgreiche VBAC anstreben und dafür nehm ich auch einen größeren Altersabstand (mind. 2 3/4 Jahre) in kauf.
Dafür hoffe ich nur, dass ein 2. Kind sich nicht an die "Familientradition" hält. Denn bisher waren die 2. Kinder in meiner Familie und der meines Mannes immer schwerer als die Ersten. Und bei weit mehr als 4kg (4400g + x?) raten die meisten von einer VBAC ab...

Ich wuensch dir eine schöne Schwangerschaft und eine
gute Geburt.

Liebe Gruesse
Bianca

von Bianca197 am 07.07.2015

Antwort auf:

Normale Geburt oder Kaiserschnitt

Hallo,
ich würde es auch lieber mit einem anderen kh und ganz klaren ansagen zur Geburt versuchen.
Denn ein ks ist ne noch größere op.
ich hab über ein Jahr richtig Probleme gehabt, mein Kind erst nach 3 std gesehen, einen schlechten stillstart gehabt. Usw.
und du kannst dich nicht gut bewegen und bist auf Hilfe bei der Versorgung angewiesen.
Hätte ich damals das wissen von heute gehabt hätte ich gesagt kein ks.
ich hoffe sehr Nummer zwei in 7 Wochen so bekommen zu können.
Aber angst hab ich davor auch.
Lg nita

von nita83 am 07.07.2015

Antwort auf:

Normale Geburt oder Kaiserschnitt

Hallo,
ich würde es auch lieber mit einem anderen kh und ganz klaren ansagen zur Geburt versuchen.
Denn ein ks ist ne noch größere op.
ich hab über ein Jahr richtig Probleme gehabt, mein Kind erst nach 3 std gesehen, einen schlechten stillstart gehabt. Usw.
und du kannst dich nicht gut bewegen und bist auf Hilfe bei der Versorgung angewiesen.
Hätte ich damals das wissen von heute gehabt hätte ich gesagt kein ks.
ich hoffe sehr Nummer zwei in 7 Wochen so bekommen zu können.
Aber angst hab ich davor auch.
Lg nita

von nita83 am 07.07.2015

Antwort auf:

Normale Geburt oder Kaiserschnitt

Was mich wundert ist das du den Dammschnitt gespürt hast. Das sollte nämlich eigentlich wohl so nicht sein. In der Regel wird der unter einer Wehe gemacht - so die Aussage der Hebamme damals bei mir, damit Frau den eben nicht wahrnimmt.

Und ich muss sagen, meinen habe ich damals auch nicht gespürt. Fand den auch halb so schlimm. Wobei ich nicht nur nen Dammschnitt hatte, sondern auch Scheidenriß aufgrund Schulterdystokie. Und Eisen-Mangel aufgrund des Blutverlustes hatte ich auch. OK, man ist schwach. Und wenn man mit eh schon grenzwertigen Werten in die Geburt geht, ist der "Spielraum" kleiner. Aber da kann man ja im Vorfeld für eine gute Basis sorgen. Das man bei einem Kaiserschnitt erst recht Blut verliert ist auch logischer. Immerhin ist und bleibt das eine schwere Bauch-OP. Bin es halt die ersten Tage ruhiger angegangen, was man ja eh sollte und dann ging es.

von Danyshope am 07.07.2015

Antwort auf:

Normale Geburt oder Kaiserschnitt

Vielen Danke für all eure Antworten und Erfahrungen.ich werde es mir alles nochmal ganz genau überlegen :)

von M@m@27813 am 07.07.2015

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Dr. med. Stefan Kniesburges und Hebamme Silke Westerhausen

normale geburt trotz hohen blutdruck ?

Hallo und erstmal danke das sie sich die zeit nehmen ! Ich leide in dieser ss an hohen blutdruck ist mein 5. Kind was kommt hatte auch schon zwei fehlgeburten 1 ss und 3 ss !!! Meine 1 tochter kam per ks 2006 zur welt in der 36 ssw da sie unterversorgt war (1730g ) drei weitere ...

von nadine86w 23.05.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: normale Geburt

Fetale Herzrhythmusstörung - normale Geburt möglich?

Guten Tag! Ich bin zum ersten Mal schwanger, in der 32. SSW und mein Baby hat bereits seit längerem eine Herzrhythmusstörung. Diagnostiziert wurde: Bradyarrythmie, Sinusbradykardie (Frequenz immer um die 70-80 Schläge), mit supraventrikulären Extrasystolen (es kommt nach ...

von junipa82 14.05.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: normale Geburt

normale Geburt bei BEL?

Momentan (Anfang 33.ssw) liegt mein Kleines noch in BEL. Ich weiss, dass es noch Zeit hat sich zu drehen. Trotzdem mache ich mir Gedanken. Vor 2,5 Jahren habe ich meine Tochter geboren, auf natürlichem Weg und in SL. Ich möchte eigentlich, auch wenn es diesmal bei BEL ...

von Danpo 26.03.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: normale Geburt

normale geburt oder eher doch nicht

Hallo liebes Team, Es geht um folgendes.Ich bin im januar operiert worden und mir wurde der komplette rechte eierstock entfernt,nun ist es ja so dass ich schon eine recht große narbe habe.bin nun knapp in der 30woche und mache mir nun gedanken um die geburt.ich habe eine ...

von Quarkstrudel87 16.03.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: normale Geburt

Normale Geburt nach Bandscheiben OP möglich?

Hallo... :) Ich wurde voriges Jahr 2x innerhalb von 3 Wochen an der Bandscheibe operiert. (L4/5) Mein 1. Kind hab ich auf normalem Weg bekommen, jedoch war es eine sehr schwere Geburt (fast 30std.). Jetzt stellt sich mir die Frage, ob bei meiner jetzigen Schwangerschaft ...

von Zwergi80 14.02.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: normale Geburt

Thrombozytopenie - normale Geburt oder Kaiserschnitt

Hallo , Ich hab seit der 23ssw eine thrombozytopenie. Niedrigster wert war 1000 . Seither nehme ich cortison und bekomme mitlerweile auch Immunglobuline i.v. Aktueller wert liegt bei 91 tsd . Ich hab in manchen Foren gelesen das manche Kinder geholt wurden weil der wert bei ...

von jaqui2015 31.01.2015

Frage und Antworten lesen

Stichworte: normale Geburt, Kaiserschnitt

Kaiserschnitt oder normale Geburt

Hallo, ich bin mit Zwillingen schwanger 32 SSW monochorial-diamniot. Als ich mich telefonisch zur Intensivschwangerenberatung angemeldet habe wurde mir die Frage gestellt ob Kaiserschnitt oder spontan Geburt. Aktuell liegt der erste Zwilling in Schädellage der zweite ...

von idefix88 30.01.2015

Frage und Antworten lesen

Stichworte: normale Geburt, Kaiserschnitt

Normale Geburt oder Kaiserschnitt?

Hallo, ich bin 16 Jahre alt und in der 15. Schwangerschaftswoche. Meine Gedanken drehen sich hauptsächlich um die Geburt da ich mir unsicher bin was ich bevorzugen solle. Viele meinen, in meinem Alter wäre ein Kaiserschnitt die besser Variante, da mein Becken auch noch ...

von slina_ti 29.10.2014

Frage und Antworten lesen

Stichworte: normale Geburt, Kaiserschnitt

Normale Geburt nach Kaiserschnitt wegen zu schmalen Becken´s?

Hallo! Ich habe ein Problem, was mir derzeit schlaflose Nächte bereitet. Bin in der 27 SSW und es ist mein zweites Kind. Mein erstes Kind kam nach 13 Stunden Wehen per Notkaiserschnitt zur Welt. Die Gründe hierfür waren bei den Presswehen die schlechten Herztöne meines ...

von Foxxy Shaquafa Love 25.10.2014

Frage und Antworten lesen

Stichworte: normale Geburt, Kaiserschnitt

normale Geburt bei Netzhautbeschädigung?

Guten Tag, ich hätte eine Frage zur Geburt. Mir persönlich ist eine "normale" Geburt sehr wichtig. Nun hat jedoch meine Augenärztin schon vor der Schwangerschaft eine poröse Stelle in meiner Netzhaut des rechten Auges festgestellt. Wie lange dies schon besteht ist unklar. Nun ...

von Mariechen82 22.07.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: normale Geburt

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.